Musik TV-Tipps

Ach, Depeche Mode habe ich jetzt verpaßt. Schade. :(

Die andere Sendung vor zwei Tagen habe ich mir aber angesehen. Mehr als "ein ganz nett" ist da aber nicht drin.
Eine relativ grobschlächtige Aufbereitung der Geschichte des Rock / Hardrock / Heavy Metal, untermalt von einigen schönen Aufnahmen aus "Beat Club" und "Musikladen", aber nichts weltbewegendes. Nichts, was man nicht längst gewußt hätte und inhaltlich nicht allzu tiefschürfend.

Außerdem auch noch gespickt mit den üblichen Formfehlern, die anscheinend aus den weichen Birnen einiger Redakteure einfach nicht herauszubekommen sind.

Also nochmal: Motörhead waren KEINE Band der NWOBHM, nicht mal eine Heavy Metal-Band, sondern nur eine sehr laute, brachiale und harte Röck´n´röll-Band (so auch Lemmys eigene Definition und die ist völlig korrekt), die zufällig das Glück hatte, im Zuge der NWOBHM ihre größten Erfolge feiern und von dieser Bewegung profitieren zu können. Mehr nicht.

Ich raffe das einfach nicht, dass die Autoren solcher Sendungen es auch nach 35 Jahren immer noch nicht differenzieren können und inhaltliche Aussagen als "Fakten" hinstellen, die schlichtweg falsch sind.
 

nixe

Inventar
Ja, war auch überrascht, als was es sich dann entpuppte! Sowas geht nunmal nicht in einer knappen Stunde!
 
Vielleicht sollte man sowas lieber als Themenabend konzipieren, über drei, vier Stunden Dauer. Solche Features gibt es ja zu allen anderen möglichen Themen auch. Dann läßt sich das Ganze auch ein bißchen ausführlicher und nachhaltiger gestalten.
 

nixe

Inventar
Der Einfachheit halber kopiere ich den wichtigen Ausschnitt aus dem Rockpalst-Newsletter einfach hier rein:

WDR ROCKPALAST – NEWSLETTER

02-02-2017


Liebe Rockpalast-Freunde,


hier ist wieder unser aktuelles Programm für die kommenden

Rockpalast-Termine im WDR Fernsehen.


Sendetermine in One und im MDR Fernsehen findet Ihr in

Kurzform am Ende des Newsletters.


Euer Rockpalast-Team


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

05. auf 06. Februar 2017, 00.20 - 01.45 Uhr

im WDR Fernsehen



From The Archives

CAN


In unserer Sendereihe „From The Archives“ zeigen wir das legendäre

Kölner Experimental-Kollektiv Can bei einem Konzert in Soest im Jahr

1970 in voller Länge. Ende der sechziger und Anfang der siebziger

Jahre nahmen sich einige Jugendsendungen des WDR der zeitgenös-

sischen Rockmusik an, darunter auch „Mixed Media aus Soest“.


Auch wenn Bild und Ton der Reihe in ihrer Ungeschliffenheit nicht den

heutigen Qualitätsstandards entsprechen, so handelt es sich dabei um

historische Musikdokumente von Bands, die heute allesamt Legenden

sind und damals talentierte, blutjunge Männer voller Tatendrang waren.

„From The Archives“ ist eine Zeitreise an die Anfänge des modernen

Rock’n’Roll.


1968 gründeten die Musikhochschul-Absolventen und Stockhausen-

Schüler Irmin Schmidt und Holger Czukay die Band Can, die in den Fol-

gejahren zu einer der innovativsten Musikgruppen der damaligen Zeit

werden sollte. In ihrer Musik, die vor allem auf Improvisation basierte,

mischten sich vom Free Jazz beeinflusste Parts mit rockigen Passagen,

traf Repetitives auf eingängige Melodien und lösten kompositorische

Einflüsse aus der Neuen Musik die klassischen Rock-Schemata auf.

Gleichzeitig war die Musik von Can stets Groove-basiert und bei aller

Komplexität tanzbar.


Heute gelten Can mit ihren Soundexperimenten - vor allem für Indie-

und Elektonikbands in England, den USA und Skandinavien - als eine

der einflussreichsten Bands aller Zeiten.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sonntag auf Montag,

05. auf 06. Februar 2017, 01.45 - 02.45 Uhr

im WDR Fernsehen



Rockpalast

Die Deutschrock-Nacht (1/3)


In der Rockpalast Deutschrock-Dokumentation "Kraut und Rüben" haben

wir Gruppen gezeigt, deren Konzerte vor dem Rockpalast nur in Ausnah-

mefällen komplett aufgezeichnet wurden. Im Archiv haben wir einige

Clips gefunden, die mehr oder weniger vollständig waren, und die Band-

breite der in der Dokumentation vorgestellten Gruppen von Amon Düül II

bis Xhol Caravan umfassen.


Wir zeigen den ersten von drei Teilen mit:


Joy & The Hit Kids - Mr. Pseudonym

Wonderland - Moscow

Amon Düül II - Kanaan

Witthüser & Westrupp - Kinderlied für Erwachsene

Petards - On The Road With My Bag

Wonderland - Love’s A Murder

Xhol Caravan - Talking To My Soul

Amon Düül II - Soap Shop Rock

Organisation - Ruckzuck

Can - Mother Sky

Petards - Too Many Heavens

Amon Düül II - Eye Shaking King


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sonntag auf Montag,

12. auf 13. Februar 2017, 00.20 - 02.20 Uhr

im WDR Fernsehen



Rockpalast

Eurosonic Noorderslag 2017 (1/2)

(11. - 14. Januar 2017, Groningen)


Auch 2017 berichtet Rockpalast wieder vom niederländischen Eurosonic

Festival. Im Fokus stehen diesmal Interpreten aus Portugal, die wir Euch

ebenso wie viele weitere spannende Newcomer aus unseren Nachbarlän-

dern präsentieren.


Jedes Jahr im Januar herrscht in der ansonsten eher beschaulichen nie-

derländischen Kleinstadt Groningen der Ausnahmezustand – zum Euro-

sonic Noorderslag Festival. Dann reisen knapp 4.000 Musikverrückte in

den Norden Hollands zu dem wohl bedeutendsten Newcomerfestival der

europäischen Musikbranche. Zwischen typisch holländischen Backstein-

häuschen, engen Gassen und den berühmten Grachten stellen hier inner-

halb von drei Tagen mehr als 300 Live Acts und DJs die Bars und Clubs

der Stadt auf den Kopf.


Trendscouts nutzen das Festival, um nach frischen Talenten Ausschau

zu halten, Brancheninterne schätzen die integrierte Konferenz für Aus-

tausch und Diskussionen, und Musikbegeisterte genießen einfach nur

die Vielfalt der hier vertretenen Bands, Musikstile und europäischen

Kulturen. Das diesjährige Gastland Portugal ist mit zahlreichen Acts ver-

treten, darunter Sam Alone & The Gravediggers oder Glockenwise.


Rockpalast berichtet wieder über die aufregendsten Bands beim Euro-

sonic und zeigt Euch 240 Minuten Konzertmitschnitte, Impressionen und

Interviews. Teil 1 von 2.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ihr wollt unsere Sendungen nachsehen? Kein Problem.
Auf www.rockpalast.de und www.wdr-mediathek.de
halten wir fast alles zum Abruf bereit.

<!--[if !supportLineBreakNewLine]-->
<!--[endif]-->

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



... und hier die Bands, die in den kommenden Tagen in den

Rockpalast-Sendungen in One und im MDR Fernsehen

zu sehen sind.



In One:


Rockpalast BACKSTAGE: DRANGSAL
08. auf 09. Februar 2017 um 02.15 Uhr

11. Februar 2017 um 14.40 Uhr


NINA HAGEN BAND (Westfalenhalle Dortmund 1978)
15. auf 16. Februar 2017 um 02.20 Uhr

Nähere Informationen findet Ihr unter:
one.ard.de/sendungen/rockpalast.jsp



Im MDR Fernsehen:

PAROV STELAR (Summerjam Festival 2016)
15. auf 16. Februar 2017 um 00.35 Uhr


Weitere Informationen hierzu findet Ihr unter:
www.mdr.de/tv/programm/


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Wir wünschen wie immer viel Spaß mit unserem Programm.

Eure
Rockpalast Info-Line


Noch Fragen??? Mailt uns: rockpalast@wdr.de
 

nixe

Inventar
Nacht von Montag auf Dienstag, 05.05 - 05.45 Uhr auf Arte:

The Doors - Feast of Friends

Von der Band selbst produzierte Dokumentation (GB, 1970)


nur für Programmierer & FrühAufsteher!
 

nixe

Inventar
Heute Abend, 21.45 - 22.40 Uhr auf Arte:

Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (Folge 1)

Beleuchtet wird hier in dieser 6-teiligen Dokureihe die Geschichte der Musikaufzeichnung, Größen der Unterhaltungsmusik kommen zu Wort kommen und auch musikalische Meilensteine dürfen nicht fehlen.


Anschließend, 22.40 - 23.30 Uhr auf Arte:

Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (Folge 2)


Nacht von Freitag auf Samstag, 02.20 - 03.35 Uhr auf Arte:

Primavera Sound Festival, Barcelona, 2014

Festival-Doku mit Auftritten von u.a. The Pixies, Arcade Fire, Stromae, Foals, Nine Inch Nails, Metronomy, !!!, Godspeed You! Black Emperor, Laurent Garnier, Mogwai, Warpaint, The National, Queens of the Stone Age und Television.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Für Freunde des dunklen Chanson der 30er Jahre...

Damia - Chansonette in Schwarz
„Damia – Chansonette in Schwarz“ erzählt die Geschichte einer Sängerin, die kurz nach dem Ersten Weltkrieg in den französischen Chansonhimmel aufstieg. Ihre besondere Verbindung zum Publikum und ihre ungewöhnliche Bühnenpräsenz verliehen ihr etwas Tragisches und inspirierten große Sängerinnen wie Édith Piaf, Barbara, Juliette Gréco und Catherine Sauvage.

ARTE / Samstag 11.Februar 23.35 Uhr

 

micha108

Aktives Mitglied
Heute Abend, 21.45 - 22.40 Uhr auf Arte:

Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (Folge 1)

Beleuchtet wird hier in dieser 6-teiligen Dokureihe die Geschichte der Musikaufzeichnung, Größen der Unterhaltungsmusik kommen zu Wort kommen und auch musikalische Meilensteine dürfen nicht fehlen.


Anschließend, 22.40 - 23.30 Uhr auf Arte:

Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (Folge 2)
Danke für den Tipp. die beiden Folgen habe ich mir gestern Abend angeschaut und es war recht kurzweilig und ein paar neue Informationen. Ich wusste tatsächlich nicht, dass Les Paul der Pionier der Mehrfachspuren war ;) .... Um in weitere Tiefen zu gehen, ist das Format wohl eher nicht vorgesehen, aber informativ und anschauenswert ganz sicher :)
 

micha108

Aktives Mitglied
Es tendiert leider ab der Hälfte zu sehr gen POP!
Ja das mit Les Paul war auch neu für mich!
Das fand ich nun nicht so schlimm. Es war halt durchaus interessant, wie das Studio krativ genutzt wird und in Sachen Pop halt - auch wenn nicht direkt angedeutet - die "Massenproduktion", heute quasi mit Laptop möglich. Wenn man bedenkt, was man mit Garage-Band schon alles machen kann, und es gehört mit zur Standard-Apple-Software. Glasser hatte ihr erstes Album "Ring" darauf gemacht.

Software (und Technik) machen´s halt nicht, wenn nicht ein Funke Können und Feuer da ist. Als Liebhaber von elektronischer Musik fällt mir das schon immer wieder auf. Es gibt eine ganze Menge weichgespülten Mist ... aber auch Juwelen, die eine Tiefe haben, dass es mich beim Hören weghaut :) ...

.. und das man Pop gewichtet, liegt wohl auch daran, dass womöglich für die Seher nachvollziehbarer ist. Natürlich wäre es für mich nett, mehr von Eno, aber auch z.B. Czukay, Fennesz, Basinski zu hören :)
 
Zuletzt bearbeitet:

micha108

Aktives Mitglied
Danke für den Tipp. die beiden Folgen habe ich mir gestern Abend angeschaut und es war recht kurzweilig und ein paar neue Informationen. Ich wusste tatsächlich nicht, dass Les Paul der Pionier der Mehrfachspuren war ;) .... Um in weitere Tiefen zu gehen, ist das Format wohl eher nicht vorgesehen, aber informativ und anschauenswert ganz sicher :)

Läuft nur noch zwei Tage ;)
 

micha108

Aktives Mitglied
Morgen, Freitag, 17.II.:
die nächten beiden Folgen!!!
21:50 - 23:35 Uhr!
Ich habe sie nun beide gesehen. Die Folge über die Produzenten - na da hab ich wieder Wissen zulegen können, auch wenn es gegen Ende etwas abfällt. Dr. Dre und der HipHop - na das fand ich nun nicht so interessant ... aber sonst sehenswert,

Die Folge über die Stimmen - da kann man sich eben auch die Rosinen rauspicken. Die Entwicklung der Technik fand ich schon sehr interessant. Auch der Teil über/mit Serge Gainsbourg.... sonst auch diese Folge recht kurzweilig ...
 

nixe

Inventar

micha108

Aktives Mitglied
Heute, Freitag, 17.II.:
die letzten beiden Folgen!!!
21:50 - 23:35 Uhr!
21:50
ARTE+7 Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (5/6)
Von Vinyl zu MP3
22:45
ARTE+7 Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop (6/6)
Generation Sampling
Ich habe mir die beiden Folgen auch angesehen, und nachdem ich alle Folgen angeschaut habe, finde ich, dass es dann doch eher abfällt ....

Der Anfang von Vinyl zu mp3 ist interessant - die Schritte von Schellack, zu Vinyl, die Vermarktung von Single vs. LP und Single und LP, zwischendurch mal ein Schnipsel, warum Vinyl sich eigentlich besser anhört ...

beim Thema CD und Tape verflacht dann die Folge ziemlich, es ist vorhersehbar, dass nun der Weg Richtung Walkman usw. geht, man hat hier auf das Thema Home-Recording gesetzt ....

Das Thema mp3, mtv, Streamingdienste, itunes fand ich völlig durcheinander, der Teil wirkt zusammengepatscht und so gut wie inhaltsleer.


Folge 6 war dann wie befürchtet erheblich auf Hip-Hop, Rap ausgerichtet mit den üblichen Protagonisten Sugarhill Gang, Public Enemy, Run DMC, Beastie Boys .... Die Folge hatte mer mit Hip-Hop zu tun, als mit dem Sampling an sich. Auf diese Folge - es sei denn, man hat eine Affinität zu dieser Musik - kann man mal schauen, wenn gerade nix anderes da ist ...
 
Ich habe mir auch fast alle Folgen angesehen, manches war sehr interessant dargestellt, anderes aus meiner Sicht weniger. Das Thema an sich ist auf jeden Fall immer eine eingehendere Beschäftigung wert, von daher fand ich die grundsätzliche Intention dieser Serie schon ganz in Ordnung.

Bloß war in der Umsetzung einiges, wie schon angedeutet, nicht so richtig glücklich gestaltet. Im Ansatz war das alles okay, in der Ausführung teilweise aber stark verbesserungswürdig.

Außerdem bin ich jedesmal nach ungefähr 2/3 der Sendezeit eingenickt bzw. ließ aufgrund der vorgerückten Stunde meine Aufmerksamkeit nach.

Vielleicht wäre das weniger der Fall gewesen, wenn wie gesagt die konzeptionelle Umsetzung etwas ansprechender und spannender gestaltet gewesen wäre, wer weiß. Aber ich finde es eh immer sehr nervig, das mutmaßlich interessante Sendungen viel zu spät ausgestrahlt werden. Grundsätzlich würde ich mir so was zwei Stunden früher wünschen.
 

micha108

Aktives Mitglied
Ich habe mir auch fast alle Folgen angesehen, manches war sehr interessant dargestellt, anderes aus meiner Sicht weniger. Das Thema an sich ist auf jeden Fall immer eine eingehendere Beschäftigung wert, von daher fand ich die grundsätzliche Intention dieser Serie schon ganz in Ordnung.

Bloß war in der Umsetzung einiges, wie schon angedeutet, nicht so richtig glücklich gestaltet. Im Ansatz war das alles okay, in der Ausführung teilweise aber stark verbesserungswürdig.

Außerdem bin ich jedesmal nach ungefähr 2/3 der Sendezeit eingenickt bzw. ließ aufgrund der vorgerückten Stunde meine Aufmerksamkeit nach.

Vielleicht wäre das weniger der Fall gewesen, wenn wie gesagt die konzeptionelle Umsetzung etwas ansprechender und spannender gestaltet gewesen wäre, wer weiß. Aber ich finde es eh immer sehr nervig, das mutmaßlich interessante Sendungen viel zu spät ausgestrahlt werden. Grundsätzlich würde ich mir so was zwei Stunden früher wünschen.
Über die Mediathek kann man ja quasi gucken, was man will :D
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben