Musik, die Euch zum Hulk macht(Don t worry be happy!!)

Lamneth

Aktives Mitglied
Als schottischer Deutscher oder schottischer Deutscher verwahre ich mich dagegen, dass auf der Insel die Deutschen als von Vorurteilen geprägte Witzfiguren dargestellt werden. Es werden vielleicht ein paar deutsche Eigenschaften übertrieben dargestellt, aber das war es auch.
Wenn man was falsch verstehen will, schafft man dass auch.
Ich mag die Briten, insbesondere die Schotten und die Waliser, aber auch die Engländer, Während meiner Zeit bei der Nato habe etliche Briten kennengelernt, auch privat. In den Gesprächen, in denen es darum ging, wie ihnen Deutschland gefallen würde, war der Tenor :"Ziemlich anders als erwartet, Land und Leute entsprächen so gar nicht dem, was die gängigen Klischees Stereotyp wiedergeben würden." Meinen Freund Simon aus Torquay und ich haben uns in den letzten 35 Jahren mehrmals gegenseitig besucht, ich verbinde Besuche bei ihm mit Konzerten, zu denen er mich begleitet, da wir beide zB IQ lieben, mein Nachbar Idris aus Wales besucht mit mir Spiele von Mainz 05, zusammen fahren wir (außer dieses Jahr) im Sommer mit unseren Motorrädern durch ganz Deutschland. Beide schätzen uns Deutsche und unsere schöne Heimat.
Derzeit leide ich mit mit meinen Freunden und Bekannten, die fast alle gegen den Brexit waren, da sie ein offenes und freies Europa kennen, im Gegensatz zu vielen anderen, die ihre Insel noch nie verlassen haben.
Lügner und Populisten haben es geschafft - genau wie in den USA - tiefe Gräben zu graben, und ein zerrissenes Großbritannien zu hinterlassen.
Dass du das gängigste Vorurteil, wir Deutschen hätten keinen Humor abstreitest, gestehe ich dir zu, auch wenn ich weiß, dass es zumindest in England ein fester Bestandteil des Bildes der Deutschen ist. Nach der WM 2006 hat sich allerdings etwas getan, gerade die jungen Leute sind neutraler geworden, aber verschwunden ist dieses Klischee damit noch lange nicht.
 

Kieran White

Aktives Mitglied
Toleranz ist das Zauberwort!
Sie ist nicht immer möglich. Diese Erfahrung hat Jeder in unserem Alter gemacht.
Und die echte Feindschaft zwischen Chinesen und Vietnamesen ist historisch, zieht sich über viele viele viele Jahrhunderte.

Ich war schon einige male dort und habe schon vieles mitbekommen.
Das Problem löst sich nicht einfach mit " seid doch tolerant " auf.
Stichwort Frauenraub.
Hier interessiert das Niemand, aber was meinst Du, wie viele Frauen aus Vietnam nach China gekidnapped werden, da in China Frauenmangel besteht.
Die werden da zwangsverheiratet und nur wenigen gelingt die Flucht zurück.
Heute. Das alles spielt da mit rein.

Aber solche Animositäten zwischen Völkern gibt es weltweit.
Tolerant ist man immer nur dann, wenn Einen Fehlentwicklungen, selbst,wenn sie im nahen Umkreis stattfänden, absolut nicht tangieren und betreffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Sie ist nicht immer möglich. Diese Erfahrung hat Jeder in unserem Alter gemacht.
Und die echte Feindschaft zwischen Chinesen und Vietnamesen ist historisch, zieht sich über viele viele viele Jahrhunderte.

Ich war schon einige male dort und habe schon vieles mitbekommen.
Das Problem löst sich nicht einfach mit " seid doch tolerant " auf.
Stichwort Frauenraub.
Hier interessiert das Niemand, aber was meinst Du, wie viele Frauen aus Vietnam nach China gekidnapped werden, da in China Frauenmangel besteht.
Die werden da zwangsverheiratet und nur wenigen gelingt die Flucht zurück.
Heute. Das alles spielt da mit rein.

Aber solche Animositäten zwischen Völkern gibt es weltweit.
Tolerant ist man immer nur dann, wenn Einen Fehlentwicklungen, selbst,wenn sie im nahen Umkreis stattfänden, absolut nicht tangieren und betreffen.
Das ist ein Thema in das ich mich mehr vertiefen müsste. Nord/Südkorea fällt mir noch spontan, Irland, um es mal pauschal zu zu halten. Mit etwas Verstand und Überlegung lassen sich aber Gräben überwinden. Zumindest aus meiner humanistisch naiven Sichtweise.
 

Kieran White

Aktives Mitglied
Das ist ein Thema in das ich mich mehr vertiefen müsste. Nord/Südkorea fällt mir noch spontan, Irland, um es mal pauschal zu zu halten. Mit etwas Verstand und Überlegung lassen sich aber Gräben überwinden. Zumindest aus meiner humanistisch naiven Sichtweise.
Mach in einem geeigneten Unterforum am besten mal einen Strang auf, damit Deine Fragen da im Vordergrund stehen.


Eine rein humanistische Weltanschauung habe ich mir im laufe der Jahrzehnte ein wenig abgewöhnt.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben