Musik aus aller Welt

Jester.D

Alter Hase
Ich habe nur die Descanso dominical, müsste von '88 sein, die ich aber auch sehr mag. Hijo de la Luna war ja der Überhit. Damit waren sie sogar im DDR-TV. Und - ich hatte davon zuerst die Original-KASSETTE!! MC! Für 7,99 DM per Postkartenbestellung im Disc-Center Weikersheim gekauft. Das waren noch Zeiten. ;)
 

Jester.D

Alter Hase
Danke, aber lieber erstmal nicht. Ich hab ja wie ein Bekloppter grad eingekauft. :rolleyes:

Ich wollte dir ja auch schon ewig was schicken, aber ich komme einfach nicht dazu. Ich versuchs mal wieder am Weekend. Die Mecano behalten wir aber im Hinterkopf. :cool:
 

Jester.D

Alter Hase
Heute bin ich nun durch eine Eingebung tatsächlich wieder auf Mecano gestoßen, hab die CD eingelegt die ich habe, und ein bisschen nachgelesen. Mecano sind also nun schon länger Geschichte. Die Sängerin hat eine Reunion energisch verneint, wie ich las. Okay, da hab ich mir gleich mal eine Best of bestellt, auf der drei neue Songs mit druaf sind:

 

Jester.D

Alter Hase
Ich bleibe hier erst einmal noch in Frankreich, da etwas Zuwachs ins Haus steht. Heute ging es damit schon los:


(2019)



Und ich habe mich heute an jenen Satz von Prof. Higgins in seiner Belehrung zum Thema "Wirksamkeit von Sprache" für Eliza Doolittle in "My Fair Lady" erinnert:
"Ein Franzose darf sich - fast - alles erlauben, solange er es nur richtig ausspricht."

Will damit sagen, dass ich die Sprache sehr mag, aber leider nicht beherrsche. Dank mehrerer französischer Freunde bei last.fm hab ich aber schon Einiges aufschnappen und verinnerlichen können. Merci.
 

Jester.D

Alter Hase
Und diese Sängerin erscheint mir auch sehr interessant, aber das ist eine Franko-Kanadierin mit algerischen Wurzeln (was ihre Musik sehr bereichert), die zwar überwiegend französisch singt, aber wie schon bemerkt keine Französin ist. Deshalb später mal mehr von ihr.

Diese CD hab ich mir aber schon vorgemerkt.


 

The Wombat

Aktives Mitglied
Und diese Sängerin erscheint mir auch sehr interessant, aber das ist eine Franko-Kanadierin mit algerischen Wurzeln (was ihre Musik sehr bereichert), die zwar überwiegend französisch singt, aber wie schon bemerkt keine Französin ist. Deshalb später mal mehr von ihr.

Diese CD hab ich mir aber schon vorgemerkt.


Wie spät ist später? ;)
Mensch Manno.....für 3,25 € + 3 € für die Lieferung ist das doch ein Schnapper. Die Dame ist klasse, was ich bisher gehört hatte, ist ganz großes French-Pop-Kino.
 

Jester.D

Alter Hase
Wie spät ist später? Oh Mann , ich hab schon soviel ausgegeben für Musik... tja, und da hab ich die Dame wohl ein bisschen forgotten... :rolleyes: ... und zu allem "Unglück" hab ich noch eine Französin entdeckt, die mir sehr vielversprechend erscheint.
 

The Wombat

Aktives Mitglied

Spontan fällt mir zu der Dame ein: zu schön für diese Welt. ;)
Die Stimme ist ja nicht übel, der gefühlslastige French-Pop umschifft halbwegs galant die Riffe, hinter denen der Kitsch lauert.
Was mir aber auch aufgefallen ist: wenn man schon eine Art von "Making of-Clip" mit der Dame produziert, sollte das Mädel nicht so tun, als könne sie Klavier spielen.....achte mal auf ihre rechte Hand, nur so ganz am Rande.
Für mich eine typische Sorte Musik, die ich im Auto auf längerer Fahrt ganz gut hören könnte, mehr aber leider auch nicht.
 
Dieser Thread muss auch mal wieder bedient werden.

TootArd - Migrant Birds
2 Brüder von den Golanhöhen(Syrischer Teil)und ihre Hommage an die Disco Musik des Mittleren Ostens der 80-iger Jahre.

Pop sounds from occupied Syria.

Ich gestehe freiwillig, dass hat was
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Dieser Thread muss auch mal wieder bedient werden.

TootArd - Migrant Birds
2 Brüder von den Golanhöhen(Syrischer Teil)und ihre Hommage an die Disco Musik des Mittleren Ostens der 80-iger Jahre.

Pop sounds from occupied Syria.

Ich gestehe freiwillig, dass hat was
Ja, das hat durchaus was. Wenn "Migrant Birds" die Disco-Musik des mittleren Ostens der 80er Jahre quasi wiederspiegelt, wäre das innerhalb der 1980er Jahre aller Ehren wert gewesen. Schlechter oder weniger auf der Höhe klang die Disco-Music in unseren Breiten zu Anfang der 1980er Jahre auch nicht. Hier gibt es dann noch den wohl unvermeidbaren "Oriental-Touch" quasi gratis dazu. ;)

Allerdings gefällt mir "Laissez Passer" aus 2017 um einiges besser. Es ist "rootsiger", origineller und vielleicht auch authentischer für die Region.
--> Jedenfalls ein außergewöhnlicher Tip, den ich im Auge bzw. im Ohr behalten werde.
 
Ja, das hat durchaus was. Wenn "Migrant Birds" die Disco-Musik des mittleren Ostens der 80er Jahre quasi wiederspiegelt, wäre das innerhalb der 1980er Jahre aller Ehren wert gewesen. Schlechter oder weniger auf der Höhe klang die Disco-Music in unseren Breiten zu Anfang der 1980er Jahre auch nicht. Hier gibt es dann noch den wohl unvermeidbaren "Oriental-Touch" quasi gratis dazu. ;)

Allerdings gefällt mir "Laissez Passer" aus 2017 um einiges besser. Es ist "rootsiger", origineller und vielleicht auch authentischer für die Region.
--> Jedenfalls ein außergewöhnlicher Tip, den ich im Auge bzw. im Ohr behalten werde.
Wenn ich schon freiwillig nicht nur rein höre, sondern auch anerkennend nicke, will das bei meinem normalerweise gegensätzlichen Musikgeschmack schon etwas heißen.
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Wenn ich schon freiwillig nicht nur rein höre, sondern auch anerkennend nicke, will das bei meinem normalerweise gegensätzlichen Musikgeschmack schon etwas heißen.
:D....ist ja okay, ich bin sehr dankbar für jeden hier, der durchaus öfter mal über den Tellerrand des Prog hinausschaut und sich sowas anhören mag. :p
Die beiden Jungs wirken allerdings mit ihrem Album aus 2020 schon ein wenig "wie aus der Zeit gefallen" (sagt man im allgemeinen wohl so).
Was aber jetzt in keinster Weise negativ klingen soll, das Album ist scheinbar bewusst und gewollt eben so produziert bzw. geschrieben worden.
 
So richtig passt dieses Album nirgendwo hin.
Dawn of a Dark Age ist eine italienische Avantgarde Black Metal Band, die von dem Klarinettisten und Multiinstrumentalisten Vittorio Sabelli gegründet wurde,
einem klassischen und Jazz-Musiker, der der Klarinette zum ersten Mal eine Hauptrolle im Black Metal gab.

Konsequenterweise, da komplett in der Heimatsprache gesungen, gesprochen und jubiliert wird, hätte der Titel dieses Projekts "L'alba di un'epoca oscura" heißen müssen.
Schwieriges Album, dass auf 2 Titel verteilt(20 bzw. 16 min.)ein breites Spektrum über Folk(Metal), Black Metal hin zu orchestraler Gestaltung abdeckt.
Dawn of a dark age - Le forche caudine 321a.C. - 2021d.C.
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
Aus Australien kommen The Omnific mit ihrer aktuellen Scheibe Escapades:
13 Punkte gibt Flohfisch von den "Betreuten" diesem Trio:


0
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
"Charismatisches Album mit betörender Klangästhetik" schreibt Chris Laakmann von den babyblauen Seiten zur Scheibe Wind and Blue der porugiesischen Kapelle Omic Wise
Ich stelle es mal komplett hier rein:
...und die Rezi von Chris Laakmann:
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Aus Australien kommen The Omnific mit ihrer aktuellen Scheibe Escapades:
13 Punkte gibt Flohfisch von den "Betreuten" diesem Trio:
Das ist mal außergewöhnlich und gefällt mir richtig richtig gut.
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Neuseeland ist ja nicht weit von Down Under weg.
Und eben aus Neuseeland kommt eine Frau, mit der ich schon vor vielen Jahren (ziemlich viele Jahre) in Berührung kam....rein musikalisch natürlich.
Vooooooor......22 Jahren kam eine Platte raus, die ich 2 Jahre später für -wenn ich richtig erinnere- 2 oder 3 € in der Wühlkiste von ProMarkt fand....ein nicht mehr existierender Konkurrent von MediaMarkt.
Die sehr junge Frau (damals 17 Jahre) nannte sich Hollie Smith
Sie wurde zu der Zeit mit dem Album "Light On A Distant Shore" für kurze Zeit bei uns zu einer Art Geheimtip.



Produziert wurde das Album von einem gewissen Herrn Steve McDonald, seines Zeichens ein ebenfalls in New Zealand geborener Musiker und Produzent, der vornehmlich mit einer Art von sphärischem Scottish-Celtic-Folk in Erscheinung trat. Das Album da oben scheint mittlerweile Miss Smith ein wenig peinlich zu sein, ist es doch nicht mehr auf ihrer Homepage bzw. im Shop aufgeführt. Allerdings gibt es das Teil -nur so als Hinweis- beim Medimops für recht kleines Geld.
However, über all die Jahre hatte ich die Dame bzw. ihre Musik immer ein klein wenig im Fokus, obwohl sie nicht allzu produktiv und meist alle Jubeljahre mal ein Album rausbrachte.
An 2 weitere ihrer Alben bin ich im Laufe der Jahre auf recht verschlungenen Pfaden rangekommen, mittlerweile hat sie tatsächlich ein brandneues Album ("Coming In From The Dark") am Start:



Viel davon gibts bei den üblichen Verdächtigen leider nicht zu hören, aber immerhin mal das hier:


Hollie Smith wird lt. Wikipedia als Künstlerin im Bereich "Pop / Soul" geführt....was so ungefähr hinkommt.
In Neuseeland ist sie bis heute eine große Hausnummer und wurde auch schon mal auf dem Montreux Jazz-Fest gesichtet bzw. nach dort eingeladen.

Alleine schon aus Nostalgiegründen und weil ich die Frau einfach mag, werde ich mir das Album ganz ausnahmsweise wohl als Download zulegen, sobald es verfügbar ist.
Ich gehe mal davon aus, dass eine CD hierzulande nicht erscheinen wird, was für mich natürlich schade ist....
 
Daemonia Nymphe (Spyros Giasafakis and Evi Stergiou), is an ethereal world music ensemble, the first artists worldwide to compose and perform improvisations with reproductions of ancient Greek instruments manufactured by Nikolaos Brass.
Daemonia Nymphe - Daemonia Nymphe

Folgt dem Link und taucht mit allen Sinnen in die Magie der Musik ein
Daemonia Nymphe
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Daemonia Nymphe (Spyros Giasafakis and Evi Stergiou), is an ethereal world music ensemble, the first artists worldwide to compose and perform improvisations with reproductions of ancient Greek instruments manufactured by Nikolaos Brass.
Daemonia Nymphe - Daemonia Nymphe

Folgt dem Link und taucht mit allen Sinnen in die Magie der Musik ein
Daemonia Nymphe
Hmmmm....so richtig packt mich das nicht. Und mit allen Sinnen eintauchen geht bei mir leider auch nicht.
Singen die in griechischer Sprache? Evtl. sogar alt-griechisch?
Hätte ich nicht Tante Google bemüht, ich hätte auf irgendwas in Richtung Island / Skandinavien getippt... ;)
However....nicht wirklich mein Ding, aber ich kann durchaus verstehen, dass man in sowas "mit allen Sinnen" abtauchen kann.
Was denen für meine Begriffe fehlt, ist ein ordentlicher, groß-orchestraler Bums.....oder so. Bei der Theatralik, die sie an den Tag legen, wäre das gar nicht schlecht bzw. auf die Spitze getrieben.
 

Das aktuelle Magazin

Oben