Mike Oldfield

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ich beschäftige mich durch diesen Thread intensiver mit Mike Oldfield. Es gab eben dieses unverzichtbare "Must have" Tubular Bells. Da kam nicht drumherum. Als kleine Krabbe habe ich das Monumentalwerk als mächtig und erhaben empfunden, im laufe der Jahre etwas differenzierter betrachtet. Spätere Alben am Rande mitbekommen, Bekannte sucht man sich nicht unbedingt nach deren musikalischen Vorlieben aus. Irgendwann war Mike Oldfield dann komplett vom Radar verschwunden. Moonlight Shadow, jeden Tag im Radio, es war ein Graus. Shadow on the Wall, nicht nur wegen Nebelkrähe Roger Chapman, erträglicher.
Der Konzertmitschnitt vom Knebwoth Festival kommt mir persönlich in sofern entgegen, weil die Titel eine besondere Dynamik entwickeln, mehr Feuer unterm Dach ist.
 

Knarfe1000

Mitglied
Tubular Bells war auch sicher kein perfektes Album. Es war in seiner Art aber etwas Neues (1973).

Man merkt schon noch, dass Herr Oldfield sehr jung und noch nicht der Perfektionist späterer Jahre war. So haben es einige Spielfehler auf das Album geschafft, zudem sind einige Übergänge nicht gerade fließend...aber auch das macht für mich den Charme aus.

Das "Klingel-Geklöppel" hat aufgrund der zahlreichen Selbstreferenzen auch für meine Ohren irgendwann den Punkt zur Parodie überschritten.

Aber das Original ist eben großartig und daran wird sich für mich auch nie etwas ändern.
 

Catabolic

Alter Hase
Die alte Vinyl-Platte klingt sehr gut, die Remaster-CD von 2000 ist älteren CD- Pressungen unbedingt vorzuziehen.
Simon Heyworth hat beim Remastering sauber gearbeitet, der Musik einiges an Dynamik gelassen und nicht übersteuert.
Besitzer eines HDCD-fähigen Players dürfen sich sogar über noch mehr Dynamik und etwas höhere Auflösung freuen."
Dieser letzte Absatz bezieht sich wohl nicht auf die ISLANDS. Stimme aber weitgehend überein, was ISLANDS anbetrifft. "Sailing" zum Beispiel ist weitgehend ein simpler 2-Ton Song, aber als Popsong fast schon unverschämt perfekt. Diesen Earcatcher darfst Du Dir auch nicht mehr als einmal anhören, sonst kriegt Du ihn nicht mehr aus dem Kopf.

Die "Tubular Bells" geht mit auf die einsame Insel, "Ommadawn" wohl auch. Dann gibt es noch die richtig tolle "Exposed", und mit einigen Abstrichen die "Hergest Ridge" und - weil viel besser als ihr Ruf - die "Incantations".

Kläglich fand ich - so nach ein paar Hördurchgängen - Oldfield's Re-Make "Return To Ommadawn", das er eiligst zusammenschusterte, nachdem Robert Reed (Magenta) mit seinen wunderbaren drei Teilen "Sanctuary" den Geist der frühen Oldfield-Scheiben nochmal aufleben liess. Ich würde Dir neben der originalen (und aus meiner Sicht einzig wahren) "Tubular Bells" daher die "Ommadawn" und die drei Robert Reed-Alben "Sanctuary" empfehlen.
 

Jester.D

Alter Hase
Ich würde Dir neben der originalen (und aus meiner Sicht einzig wahren) "Tubular Bells" daher die "Ommadawn" und die drei Robert Reed-Alben "Sanctuary" empfehlen.
Vielen lieben Dank für die Empfehlungen, aber da hält sich mein Interesse, zumindest was Oldfields alte Werke betrifft, doch in sehr engen Grenzen. Robert Reed teste ich mal an. Danke nochmals.
 

Knarfe1000

Mitglied
Dieser letzte Absatz bezieht sich wohl nicht auf die ISLANDS. Stimme aber weitgehend überein, was ISLANDS anbetrifft. "Sailing" zum Beispiel ist weitgehend ein simpler 2-Ton Song, aber als Popsong fast schon unverschämt perfekt. Diesen Earcatcher darfst Du Dir auch nicht mehr als einmal anhören, sonst kriegt Du ihn nicht mehr aus dem Kopf.

Die "Tubular Bells" geht mit auf die einsame Insel, "Ommadawn" wohl auch. Dann gibt es noch die richtig tolle "Exposed", und mit einigen Abstrichen die "Hergest Ridge" und - weil viel besser als ihr Ruf - die "Incantations".

Kläglich fand ich - so nach ein paar Hördurchgängen - Oldfield's Re-Make "Return To Ommadawn", das er eiligst zusammenschusterte, nachdem Robert Reed (Magenta) mit seinen wunderbaren drei Teilen "Sanctuary" den Geist der frühen Oldfield-Scheiben nochmal aufleben liess. Ich würde Dir neben der originalen (und aus meiner Sicht einzig wahren) "Tubular Bells" daher die "Ommadawn" und die drei Robert Reed-Alben "Sanctuary" empfehlen.
Hmmm, Incantations ist so was wie Tales... von Yes. Ein Doppelalbum mit 4 Stücken.

Allerdings weist Tales da doch weitaus mehr Varianz auf. Auf Incantations wirkt manches auf mich doch sehr gestreckt und ständig wiederholt.

Daher liebe ich auch die Incantations-Version auf Exposed. Hat für mich die perfekte Länge.
 

Catabolic

Alter Hase
Eines meiner Lieblings-Gitarrensolos von Mike Oldfield findet man auf der "June 1, 1974" LP. Da spielt er ein ganz wunderbares Solo. Er war ja zuvor schon bei Kevin Ayers' Band The Whole World als Wunderkind gefeiert worden.

 

doombringer

Mitglied
Dieser letzte Absatz bezieht sich wohl nicht auf die ISLANDS. Stimme aber weitgehend überein, was ISLANDS anbetrifft. "Sailing" zum Beispiel ist weitgehend ein simpler 2-Ton Song, aber als Popsong fast schon unverschämt perfekt. Diesen Earcatcher darfst Du Dir auch nicht mehr als einmal anhören, sonst kriegt Du ihn nicht mehr aus dem Kopf.

Die "Tubular Bells" geht mit auf die einsame Insel, "Ommadawn" wohl auch. Dann gibt es noch die richtig tolle "Exposed", und mit einigen Abstrichen die "Hergest Ridge" und - weil viel besser als ihr Ruf - die "Incantations".

Kläglich fand ich - so nach ein paar Hördurchgängen - Oldfield's Re-Make "Return To Ommadawn", das er eiligst zusammenschusterte, nachdem Robert Reed (Magenta) mit seinen wunderbaren drei Teilen "Sanctuary" den Geist der frühen Oldfield-Scheiben nochmal aufleben liess. Ich würde Dir neben der originalen (und aus meiner Sicht einzig wahren) "Tubular Bells" daher die "Ommadawn" und die drei Robert Reed-Alben "Sanctuary" empfehlen.
Als Jünger von Mike Oldfield gebe ich dann auch mal
meinen Senf dazu. Inselalben sind bei mir die ersten vier :
In der Reihenfolge 1 -Hergest Ridge
2 -Ommadawn
3 -Incantations
4 -Tubular Bells
Auch die Return to Ommadawn ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Seine Pop-Phase ab Mitte der 80er ( mit Gastsängern Jon Anderson,
Bonnie Tyler und Anita Hegerland u.a. fand ich persönlich furchtbar.
(FunFact : Hegerland war übrigens das Kind an der Seite von Roy Black
beim Schlager :''Schön ist es auf der Welt zu sein''o_O )
Selbst Metallica hatten eine Pop-Phase ( Load + Reload) auch
Killing Joke mit ''Brighter.. + ''Outside the Gate''.
Gehört wohl zur Selbstfindung von Künstlern oder zu viel Einflussnahme
der Plattenfirmen. Sei's drum. Aus Komplettierungs-Sucht hab ich Mike's
Gesamtwerk ( zusätzlich der Remaster-Editions ) in meiner Sammlung.
Obwohl eigentlich Death/Doom-Metal und Goth/Wave/EBM das tägliche
Brot und Butter Programm bestimmen , ist Mike Oldfields 70er Output ein
immer wieder gern gehörter ''Gast'' in meiner Playlist.
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Meine liebsten Scheiben von Ihm sind :

1. Five Miles Out
2. QE2

3. Crises und Tubular Bells

Live habe ich ihn einmal gesehen und er hatte mich gut unterhalten aber das wars dann auch schon.

 

Knarfe1000

Mitglied
Da ich mit dem Thema angefangen habe, mal meine Wertungen zu den Alben vom guten Mike (ausführliche Besprechungen vielleicht später mal):

Tubular Bells - 14 / 15

Hergest Ridge - 11 / 15

Ommadawn - 13 / 15

The Orchestral Tubular Bells - 9 / 15

Incantations - 11 / 15

Platinum - 8 / 15

QE 2 - 9 / 15

Five Miles Out - 12 / 15

Crisis - 12 / 15

Discovery - 12 / 15

Islands - 5 / 15

Earth Moving - 2 / 15

Amarok - 6 / 15

Tubular Bells 2 - 9 / 15

Tubular Bells 3 - 3 / 15

Millenium Bell - 1 / 15

Tubular Bells 2003 - 12 / 15

Return to Ommadawn - 11 / 15.


Livealben:

Exposed - 15 / 15

The Complete (Live Side) - 14 / 15

Crisis Super Deluxe Edition Bonus Live Tracks - 12 / 15

A Foreign Affair - 10 / 15

Adventures in Hannover - 12 / 15.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Alter Hase
So sieht es bei mir im Bestand aus (über Wertungen denke ich später mal nach):

QE 2 - Five Miles Out - Crisis - Discovery - Tubular Beats
 

Jester.D

Alter Hase
Kannte ich nicht, mal auf Youtube angehört - aber das klingt ja gruselig, New Age für die Disco ? Oje. :eek:
Ja, die is nich dolle. Fliegt irgendwann raus. Ich hatte mir das Ding eigentlich für den Unterricht zugelegt, weil wir oft Moonlight Shadow gesungen haben und "die lieben Kleinen" der letzten Jahre (die früheren Jahrgänge wollten das nie) den Song rhythmisch etwas aufgemotzt haben wollten. Nuja, das Beste wäre sicher eine HipHop-Version gewesen... :rolleyes:
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Hab` mal eben überlegt, unter welchen Umständen ich Tubular Bells das erste mal gehört hatte. Vinyl, also etwas länger vor der CD, eine grausige Anlage von Grundig inklusive Hamsterkäfigen aus denen Musik so klang :eek: und entsprechend war das Hörvergnügen.
 

Catabolic

Alter Hase
Ja, die is nich dolle. Fliegt irgendwann raus. Ich hatte mir das Ding eigentlich für den Unterricht zugelegt, weil wir oft Moonlight Shadow gesungen haben und "die lieben Kleinen" der letzten Jahre (die früheren Jahrgänge wollten das nie) den Song rhythmisch etwas aufgemotzt haben wollten. Nuja, das Beste wäre sicher eine HipHop-Version gewesen... :rolleyes:
Eine HipHop-Version von Moonlight Shadow. Es wird immer dunkler hier.... :p
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben