Lou Reed

Das sechste Studioalbum von Lou Reed. Coney Island Baby“ ist Auftakt ein zurückhaltendes, eher poporientierte Album. Mir gefällt es.

20220124_182654 (1).jpg

Album: Coney Island Baby
Erscheinungsjahr: 1976


 
Zuletzt bearbeitet:
1643384580523.png
Coney Island Baby ist das sechste Solo-Studioalbum des US-amerikanischen Rockmusikers Lou Reed. Es wurde im Dezember 1975 in den USA, im Februar 1976 in Europa veröffentlicht.
Titelliste
  1. Crazy Feeling (2:56)
  2. Charley’s Girl (2:36)
  3. She’s My Best Friend (6:00)
  4. Kicks (6:06)
  5. A Gift (3:47)
  6. Ooohhh Baby (3:45)
  7. Nobody’s Business (3:41)
  8. Coney Island Baby (6:36)
Bonustitel der 30th Anniversary Edition:
  1. Nowhere at All (3:17)
  2. Downtown Dirt (4:18)
  3. Leave Me Alone (5:35)
  4. Crazy Feeling (2:39)
  5. She’s My Best Friend (4:08)
  6. Coney Island Baby (5:41)
Lou Reed Crazy Feeling
Coney Island Baby
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommen wir mal zur 1. Soloscheibe
1643385154160.png
‎Lou Reed‎‎ ist das Debütalbum des ‎‎ US-amerikanischen ‎‎Musikers Lou Reed‎‎, das im April 1972 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde, zwei Jahre nachdem er ‎‎Velvet Underground‎‎ verlassen hatte. Es wurde von Richard Robinson und Reed produziert und enthält Londoner ‎‎Session-Musiker‎‎ als Reeds Begleitband, von denen zwei, ‎‎Rick Wakeman‎‎ und ‎‎Steve Howe‎‎, von der britischen ‎‎Progressive-Rock-Band‎‎ ‎‎Yes‎‎ waren. Wakeman erinnerte sich, dass während der Aufnahmesessions "die Lichter ausgehen mussten, damit niemand sehen konnte". ‎ Das Album wurde zwischen Dezember 1971 und Januar 1972 in den ‎‎Morgan Studios‎‎ in London aufgenommen.‎

1."I Can't Stand It"2:34
2."Going Down"2:53
3."Walk And Talk It"3:38
4."Lisa Says"5:29
5."Berlin"5:13
19:47
6."I Love You"2:16
7."Wild Child"4:39
8."Love Makes You Feel"3:09
9."Ride Into The Sun"3:13
10."Ocean"5:04
18:21
Lou Reed - I Can't Stand It
Love Makes You Feel · Lou Reed Lou Reed
 
1643385780407.png
‎Sally Can't Dance‎‎ ist das ‎‎vierte Soloalbum das im August 1974 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde. ‎‎Steve Katz‎‎ und Reed produzierten das Album. Es bleibt Reeds Album mit den höchsten Chartplatzierungen in den Vereinigten Staaten, nachdem es im Oktober 1974 während eines 14-wöchigen Aufenthalts in den ‎‎Billboard 200‎‎ Album Charts auf Platz 10 landete. ‎ Es ist auch das erste Solo-Album von Lou Reed, das keine Songs enthält, die ursprünglich von Reeds früherer Band Velvet ‎‎Underground‎‎ aufgenommen wurden, sowie das erste von Reeds Solo-Studioalben, das in den Vereinigten Staaten aufgenommen wurde (Reeds vorherige drei Alben wurden alle in Großbritannien aufgenommen).‎

Side one
  1. "Ride Sally Ride" – 4:06
  2. "Animal Language" – 3:05
  3. "Baby Face" – 5:06
  4. "N.Y. Stars" – 4:02
Side two
  1. "Kill Your Sons" – 3:40
  2. "Ennui" – 3:43
  3. "Sally Can't Dance" – 4:12
  4. "Billy" – 5:10
Bonus tracks
  1. "Good Taste" – 3:30
  2. "Sally Can't Dance" (single version) – 2:56
Lou Reed Ride Sally Ride
Lou Reed Baby Face
Lou Reed Billy
 
1643412585221.png
‎Rock and Roll Heart‎‎ ist das ‎‎siebte Soloalbum‎‎ aus dem Jahr 1976. Es war sein erstes Album für ‎‎Arista Records‎‎, nachdem der ‎‎Plattenmogul‎‎ ‎‎Clive Davis‎‎ ihn Berichten zufolge vor dem ‎‎Bankrott‎‎ gerettet hatte. "A Sheltered Life" stammt aus dem Jahr 1967, als ‎‎Velvet Underground‎‎ ein Demo davon aufnahm (erhältlich auf ‎‎Peel Slowly and See‎‎). The Velvet Underground spielten auch "Follow the Leader", und eine Live-Aufnahme davon wurde auf ‎‎The Quine Tapes‎‎ veröffentlicht.‎

Side one
  1. "I Believe in Love" – 2:46
  2. "Banging on My Drum" – 2:11
  3. "Follow the Leader" – 2:13
  4. "You Wear It So Well" – 4:52
  5. "Ladies Pay" – 4:22
  6. "Rock and Roll Heart" – 3:05
Side two
  1. "Chooser and the Chosen One" – 2:47
  2. "Senselessly Cruel" – 2:08
  3. "Claim to Fame" – 2:51
  4. "Vicious Circle" – 2:53
  5. "A Sheltered Life" – 2:20
  6. "Temporary Thing" – 5:13
I Believe In Love · Lou Reed
Rock And Roll Heart
Rock and Roll Heart · Lou Reed
Chooser and the Chosen One · Lou Reed
Rock And Roll Heart
 
1643454957420.png
‎Street Hassle‎‎ ist das achte ‎‎Soloalbum‎‎ das im Februar 1978 von ‎‎Arista Records‎‎ veröffentlicht wurde. Richard Robinson und Reed produzierten das Album. Es ist das erste kommerziell veröffentlichte ‎‎Pop-Album‎‎, das ‎‎binaurale Aufnahmetechnologie‎‎ verwendet. ‎Street Hassle‎‎ kombiniert Live-Konzertbänder (mit ‎‎Overdubs‎‎) und Studioaufnahmen.‎

All tracks written by Lou Reed.
Side one
  1. "Gimmie Some Good Times" – 3:15
  2. "Dirt" – 4:43
  3. "Street Hassle" – 10:53 "Waltzing Matilda" – "Street Hassle" – "Slipaway"
Side two
  1. "I Wanna Be Black" – 2:55
  2. "Real Good Time Together" – 3:21
  3. "Shooting Star" – 3:11
  4. "Leave Me Alone" – 4:44
  5. "Wait" – 3:13
Lou Reed - Street Hassle
Gimmie Some Good Times · Lou Reed
Wait · Lou Reed
Street Hassle


 
1643473482064.png
‎The Bells‎‎ ‎‎ ist das neunte Soloalbum das im April 1979 über ‎‎Arista Records ‎‎veröffentlicht wurde. Es wird in ‎‎binauralem‎‎ Sound in den Delta Studios in ‎‎Wilster‎‎ aufgenommen. Die Produktion übernahm Reed mit ‎‎Michael Fonfara‎‎ als ausführendem Produzenten. Drei von neun Songs auf dem Album sind das Produkt einer kurzlebigen Schreibpartnerschaft zwischen Reed und ‎‎Nils Lofgren.‎‎ Weitere Arbeiten des Teams erschienen auf Nils' Album ‎‎ ‎‎Nils,‎‎ das im selben Jahr veröffentlicht wurde. Lofgren veröffentlichte seine Version von "Stupid Man" als "Driftin' Man" auf ‎‎Break Away Angel‎‎ (2001). ‎‎ ‎
Das Album enthält Beiträge von Ellard "Moose" Boles, ‎‎Don Cherry,‎‎ Marty Fogel und Michael Suchorsky. Das Album erreichte Platz 13 in Neuseeland, Platz 44 in Schweden, Platz 58 in Australien und Platz 130 in den Vereinigten Staaten.‎

Songtitel :
1.​
"Stupid Man"
2.​
"Disco Mystic"
3.​
"I Want to Boogie with You"
4.​
"With You"
5.​
"Looking for Love"
6.​
"City Lights"
7.​
"All Through the Night"
8.​
"Families"
9.​
"The Bells"

Stupid Man · Lou Reed
Disco Mystic · Lou Reed
City Lights · Lou Reed
The Bells
 
1643497348291.png
Growing Up in Public‎‎ ‎‎ ist das zehnte Soloalbum ‎das 1980 von ‎‎Arista Records‎‎ veröffentlicht wurde. ‎‎ ‎‎ ‎‎
Growing Up in Public‎‎ erreichte Platz 158 der ‎‎ ‎‎Billboard 200.‎‎ ‎‎ ‎Eine Single wurde aus dem Album "The Power of Positive Drinking" veröffentlicht, das nicht in die Charts kam.‎

1."How Do You Speak to an Angel"4:08
2."My Old Man"3:15
3."Keep Away"3:31
4."Growing Up in Public"3:00
5."Standing on Ceremony"3:32
Side two
No.TitleLength
6."So Alone"4:05
7."Love Is Here to Stay"3:10
8."The Power of Positive Drinking"2:13
9."Smiles"2:44
10."Think It Over"3:25
11."Teach the Gifted Children"3:20

How Do You Speak to an Angel · Lou Reed
My Old Man · Lou Reed
Standing On Ceremony · Lou Reed
Growing Up In Public
 
Welche Alben von Lou Reed wurden hier noch nicht vorgestellt , also weiter geht es.
1643542711376.png
Legendary Hearts‎‎ ‎‎ ist das zwölfte ‎‎Soloalbum‎‎ ‎das im März 1983 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde. Reed produzierte das Album selbst und widmete es seiner damaligen Frau Sylvia, der das Coverkonzept zugeschrieben wurde. Aufgrund von Spannungen mit Reed wurden die meisten Gitarrenparts von ‎‎Robert Quine ‎‎abgemischt oder ganz entfernt. ‎‎ ‎
Legendary Hearts‎‎ erreichte Platz 159 der US-amerikanischen ‎‎ ‎‎Billboard‎‎ 200-Charts.‎‎ Aus dem Album wurden zwei Singles veröffentlicht: "Don't Talk to Me About Work" und "Martial Law", die beide nicht in die Charts kamen. Für das Album wurden ‎‎zwei Musikvideos‎‎ produziert: "Legendary Hearts" und "Don't Talk to Me About Work".‎

1."Legendary Hearts"3:23
2."Don't Talk to Me About Work"2:07
3."Make Up My Mind"2:48
4."Martial Law"3:53
5."The Last Shot"3:22
6."Turn Out the Light"2:45
7."Pow Wow"2:30
8."Betrayed"3:10
9."Bottoming Out"3:40
10."Home of the Brave"6:49
11."Rooftop Garden"3:04

Lou Reed - Legendary Hearts
Lou Reed The Last Shot
Lou Reed - Turn Out the Light
 
1643565532376.png
New Sensations‎‎ ‎‎ ist das dreizehnte ‎‎Soloalbum‎‎ ,‎‎das im April 1984 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde. ‎‎John Jansen‎‎ und Reed produzierten das Album. ‎‎New Sensations‎‎ erreichte Platz 56 der U.S. ‎‎ ‎‎Billboard‎‎ 200‎‎ und Platz 92 der ‎‎UK Albums Charts.‎‎ Dies war das erste Mal, dass Reed in den US Top 100 seit ‎‎ ‎‎Street Hassle‎‎ von 1978 in den Charts war, und das erste Mal, dass Reed in Großbritannien insgesamt seit ‎‎ ‎‎Coney Island Baby‎‎ von 1976 in den Charts war. Aus dem Album wurden drei Singles veröffentlicht:‎‎I Love You, Suzanne,‎‎My Red Joystick‎‎ und High in the‎‎ City,‎‎
wobei "I Love You, Suzanne" die einzige Single in den Charts war und auf Platz 78 der ‎‎UK Singles Charts‎‎landete.

All tracks are written by Lou Reed.
1."I Love You, Suzanne"3:19
2."Endlessly Jealous"3:57
3."My Red Joystick"3:36
4."Turn to Me"4:22
5."New Sensations"5:42
6."Doin' the Things That We Want To"3:55
7."What Becomes a Legend Most"3:37
8."Fly into the Sun"3:04
9."My Friend George"3:51
10."High in the City"3:27
11."Down at the Arcade"3:40

Lou Reed I Love You, Suzanne
Lou Reed My Red Joystick
Lou Reed High in the City
 
1643586473690.png
Mistrial‎‎ ‎‎ ist das vierzehnte ‎‎Solo-Studioalbum‎‎ das im Juni 1986 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde, zwei Jahre nach seinem vorherigen Album ‎‎ ‎‎New Sensations‎‎ ‎‎ (1984). ‎‎Fernando Saunders‎‎ und Reed produzierten das Album. ‎
Mistrial‎‎ erreichte Platz 47 der U.S. ‎‎ ‎‎Billboard 200‎‎ ‎‎ und Platz 69 der ‎‎UK Albums Charts.‎‎ Zwei Singles wurden aus dem Album veröffentlicht:‎‎" The Original Wrapper‎‎" und "‎‎No Money Down‎‎", wobei letztere die einzige Single war, die in die Charts kam und auf Platz 75 der ‎‎ARIA Charts ‎‎landete. Für "No Money Down" wurde ein ‎‎Musikvideo‎‎ mit einem ‎‎animatronischen‎‎ Lou Reed erstellt, und für‎‎"The Original Wrapper"‎‎wurde auch ein Musikvideo mit ‎‎Zeitrafferaufnahmen‎‎ von ‎‎New Yorkern‎‎ auf der Straße erstellt. ‎
Der panamaische Sänger ‎‎Rubén Blades‎‎ lieferte Backing Vocals auf zwei Tracks, "I Remember You" und "Tell It to Your Heart", während ‎‎der Punkrock-Musiker‎‎ ‎‎Jim Carroll‎‎ Backing Vocals auf einem Track, "Video Violence", sang.‎

1."Mistrial"3:20
2."No Money Down"3:09
3."Outside"3:02
4."Don't Hurt a Woman"3:59
5."Video Violence"5:35
6."Spit It Out"3:39
7."The Original Wrapper"3:37
8."Mama's Got a Lover"4:12
9."I Remember You"3:13
10."Tell It to Your Heart"5:08

Lou Reed performing No Money Down
The Original Wrapper · Lou Reed
Mistrial · Lou Reed
Mistrial
 
Anhang anzeigen 16599
Mistrial‎‎ ‎‎ ist das vierzehnte ‎‎Solo-Studioalbum‎‎ das im Juni 1986 von ‎‎RCA Records‎‎ veröffentlicht wurde, zwei Jahre nach seinem vorherigen Album ‎‎ ‎‎New Sensations‎‎ ‎‎ (1984). ‎‎Fernando Saunders‎‎ und Reed produzierten das Album. ‎
Mistrial‎‎ erreichte Platz 47 der U.S. ‎‎ ‎‎Billboard 200‎‎ ‎‎ und Platz 69 der ‎‎UK Albums Charts.‎‎ Zwei Singles wurden aus dem Album veröffentlicht:‎‎" The Original Wrapper‎‎" und "‎‎No Money Down‎‎", wobei letztere die einzige Single war, die in die Charts kam und auf Platz 75 der ‎‎ARIA Charts ‎‎landete. Für "No Money Down" wurde ein ‎‎Musikvideo‎‎ mit einem ‎‎animatronischen‎‎ Lou Reed erstellt, und für‎‎"The Original Wrapper"‎‎wurde auch ein Musikvideo mit ‎‎Zeitrafferaufnahmen‎‎ von ‎‎New Yorkern‎‎ auf der Straße erstellt. ‎
Der panamaische Sänger ‎‎Rubén Blades‎‎ lieferte Backing Vocals auf zwei Tracks, "I Remember You" und "Tell It to Your Heart", während ‎‎der Punkrock-Musiker‎‎ ‎‎Jim Carroll‎‎ Backing Vocals auf einem Track, "Video Violence", sang.‎

1."Mistrial"3:20
2."No Money Down"3:09
3."Outside"3:02
4."Don't Hurt a Woman"3:59
5."Video Violence"5:35
6."Spit It Out"3:39
7."The Original Wrapper"3:37
8."Mama's Got a Lover"4:12
9."I Remember You"3:13
10."Tell It to Your Heart"5:08

Mistrial · Lou Reed
Mistrial
Der absoiute Top-Sugar-Song auf Mistrial ist für mich "Tell It to Your Heart"
Hier eine Live-Aufnahme von 1987 mit Youssou N'Dour, Peter Gabriel am Flügel, wer das Saxophon spielt, weiß ich nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
1643645187092.png
‎Set the Twilight Reeling‎‎ ist das siebzehnte ‎‎Studioalbum‎‎ das im Februar 1996 von ‎‎Warner Bros. Records‎‎ veröffentlicht wurde.‎

All tracks written by Lou Reed.
  1. "Egg Cream" – 5:18
  2. "NYC Man" – 4:56
  3. "Finish Line" – 3:24
  4. "Trade In" – 4:59
  5. "Hang On to Your Emotions" – 3:46
  6. "Sex with Your Parents (Motherfucker), Part II" – 3:37
  7. "HookyWooky" – 4:19
  8. "The Proposition" – 3:27
  9. "Adventurer" – 4:18
  10. "Riptide" – 7:46
  11. "Set the Twilight Reeling" – 5:04
NYC Man · Lou Reed
Set the Twilight Reeling · Lou Reed
Adventurer · Lou Reed
Set the Twilight Reeling
 
Zuletzt bearbeitet:
1643757331356.png
‎Ecstasy‎‎ ist das achtzehnte ‎‎Soloalbum‎‎ aus dem Jahr 2000. Es ist ein Konzeptalbum über Reeds persönliche Erfahrungen mit Ehe und Beziehungen und ist sein letztes Rockalbum, das keine Zusammenarbeit ist. ‎

1."Paranoia Key of E"4:28
2."Mystic Child"5:01
3."Mad"4:29
4."Ecstasy"4:25
5."Modern Dance"4:09
6."Tatters"5:55
7."Future Farmers of America"3:01
8."Turning Time Around"4:21
9."White Prism"4:00
10."Rock Minuet"6:56
11."Baton Rouge"4:54
12."Like a Possum"18:03
13."Rouge"1:00
14."Big Sky"6:32
Paranoia Key of E · Lou Reed
Mad · Lou Reed
Ecstasy · Lou Reed
Ecstasy
 
1643845201009.png
‎Hudson River Wind Meditations‎‎ ist das zwanzigste und ‎‎letzte Soloalbum‎‎ des US-amerikanischen ‎‎Musikers Lou Reed‎‎, das im April 2007 von ‎‎Sounds True‎‎ veröffentlicht wurde. ‎‎Hal Willner‎‎ und Reed produzierten das Album, eine Sammlung ‎‎meditativer‎‎ Musik, die Körper, Geist und Seele entspannen soll, zusätzlich zu ‎‎Tai Chi‎‎ und Körperarbeit. Es ist eine Abkehr von seinem ‎‎regulären Rock-Output‎‎. ‎
‎Benannt wurde es nach einem der Hauptmerkmale von ‎‎New York City‎‎, dem ‎‎Hudson River‎‎. Das Titelbild stammt ebenfalls von Reed.‎

1."Move Your Heart"28:54
2."Find Your Note"31:35
3."Hudson River Wind (Blend the Ambiance)"1:50
4."Wind Coda"5:23
67:46

Lou Reed Hudson River Meditations
 
Anhang anzeigen 16714
‎Hudson River Wind Meditations‎‎ ist das zwanzigste und ‎‎letzte Soloalbum‎‎ des US-amerikanischen ‎‎Musikers Lou Reed‎‎, das im April 2007 von ‎‎Sounds True‎‎ veröffentlicht wurde. ‎‎Hal Willner‎‎ und Reed produzierten das Album, eine Sammlung ‎‎meditativer‎‎ Musik, die Körper, Geist und Seele entspannen soll, zusätzlich zu ‎‎Tai Chi‎‎ und Körperarbeit. Es ist eine Abkehr von seinem ‎‎regulären Rock-Output‎‎. ‎
‎Benannt wurde es nach einem der Hauptmerkmale von ‎‎New York City‎‎, dem ‎‎Hudson River‎‎. Das Titelbild stammt ebenfalls von Reed.‎

1."Move Your Heart"28:54
2."Find Your Note"31:35
3."Hudson River Wind (Blend the Ambiance)"1:50
4."Wind Coda"5:23
67:46

Lou Reed Hudson River Meditations
Na, ja... passt inhaltlich ganz gut neben "Metal Machine Music", wenn man die Alben nicht unbedingt chronologisch ordnen will. Ich habe es mir noch nie komplett angehört....
 
Auf der Suche bei you tube nach John Zorns neuem Album "Perchance To Dream" bin ich bei einer tollen Live-Version von Magic & Loss mit John Zorn hängen geblieben:
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben