Live Konzerte mit dem gewissen Extra

Marifloyd

Inventar
Gestern war ich also seit langer Zeit mal wieder zu einem Konzert. Die band habe ich hier ja bereits mehrmals erwähnt. Es handelt sich um Lakeside Inn und hier fällt es mir als Vater des Gitarristen der Band natürlich schwer objektiv zu sein. Und wenn ich hier schreibe, dass der 70 minütige Auftritt der Jungs viel zu kurz war, dann ging nicht nur mir das so. Ca. 400 Musikfreunde hatten sich zu diesem Konzert auf dem Marktplatz in Ahlen versammelt und lauschten zunächst abwartend den Klängen, die ihnen unbekannt waren. Nach frei Liedern aber war der Bann gebrochen und es kam Bewegung in die Extremitäten der Zuschauer.
Mit seinem energiegeladenen Gesang und seiner Bühnenpräsenz zog der Sänger, Andre Osthues, die Menschen mit in die Musikwelt von Lakeside Inn. Marco Frasch, der Mann an der Schießbude, trommelte sich wohl seine Hände wund. Hanno an den Keyboards und Piano war auch eine Klasse für sich. Jens an der Gitarre spielte ein schönes Solo nach dem anderen und verstand es, neben Andre, die Aufmerksamkeit der Hörerschaft zu gewinnen. Einzig der Bassist, der eigentlich nicht zur Band zählt und freundlicherweise einsprang, wirkte ein wenig reserviert. Machte seine Sache am Instrument aber gut. Kritisch anmerken möchte ich, dass es kleine technische Probleme gab und die Gitarre etwas zu leise abgemischt war. Insgesamt war die Musik auch zu leise angesetzt. Mit meinem Rollstuhl hatte ich meinen Platz in der ersten Reihe und konnte somit das Geschehen unbeschwert genießen. Das Wetter spielte mit und die wunderschöne Kulisse des Ahlener Markplatzes machten die Sache richtig rund.

20190817_180322.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

hero

Mitglied
AFTER CRYING ist eine Band, die in der Szene immer wieder mal kurz aufploppt, um ebenso schnell wieder in der Wahrnehmung zu verschwinden. Für mich eine der besten Bands im Prog forever. Ihre Musikalität, wie sie verschiedene Einflüsse in einen Bandklang integrieren, dabei virtuos solieren und gemeinsam proggen, ist in meinen Ohren phänomenal. Ich stelle sie auf eine Stufe mit Yes,Genesis etc.
Dieses Konzert hier aus dem Jahr 2007 ist für mich stellvertretend für das gesamte Wirken dieser hervorragenden Band. Schade, dass es sehr still um sie geworden ist. Weiß in der Runde jemand, was sie zur Zeit treiben? Existiert die Band überhaupt noch?
 

toni

Alter Hase
AFTER CRYING ist eine Band, die in der Szene immer wieder mal kurz aufploppt, um ebenso schnell wieder in der Wahrnehmung zu verschwinden. Für mich eine der besten Bands im Prog forever. Ihre Musikalität, wie sie verschiedene Einflüsse in einen Bandklang integrieren, dabei virtuos solieren und gemeinsam proggen, ist in meinen Ohren phänomenal. Ich stelle sie auf eine Stufe mit Yes,Genesis etc.
Dieses Konzert hier aus dem Jahr 2007 ist für mich stellvertretend für das gesamte Wirken dieser hervorragenden Band. Schade, dass es sehr still um sie geworden ist. Weiß in der Runde jemand, was sie zur Zeit treiben? Existiert die Band überhaupt noch?
Ev. etwas zu hoch gegriffen , aber eine sehr interessante Band !
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
Schade, dass es sehr still um sie geworden ist. Weiß in der Runde jemand, was sie zur Zeit treiben? Existiert die Band überhaupt noch?
Am 9. November 2011 haben After Crying noch mal im Budapester Kulturpalast ein großes Konzert gegeben, dass dann als 25jährige Geburtstagsdoppellive-CD und als DVD 2013 erschienen ist; seit dieser Veröffentlichung gibts nix mehr, auch die homepage ist "eine Baustelle"...
Prog Archives schreibt: "Founded in Budapest, Hungary in 1986 - Still active as of 2017"
(Wenn man das jetzt positiv übersetzen würde, könnte das ja bedeuten, dass sie 2017 wieder aktiv geworden sind; ich gehe aber mal eher davon aus, dass der Artikel von 2017 ist und der Autor nix von einer Auflösung gehört hat.)
Edit: Sehe gerade, dass dein Kollege Jockel Rindfrey eine Rezi zum vermeintlich letzten Album geschrieben hat:
http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=14070&content=review&left=newReviews2&top=reviews
Anyway...schon in die neue Barock Project reingehört?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bayou60

Aktives Mitglied
...ein wirklich interessanter Thread...Ich bewahre die ganzen Tickets auf und hab so den Überblick, was ich alles gesehen bzw. gehört habe. Besonders herausheben kann ich folgende Konzerte der letzten Jahre


-John Fogerty beim Zeltspektakel in Winterbach 2019 - er war voller Spiellaune und haute 2 Zugabenblöcke und insgesamt 30 Songs raus
-Pink in der Mercedes-Benz-Arena 2019 - da passte wirklich alles
-Stones in der Mercedes-Benz-Arena 2018 - da waren sie mal wieder in Höchstform
-DeWolff im Goldmarks in Stuttgart 2016 - eine Hammer-Psychedelic-Band aus Holland (nur zu dritt)
-The Who in der Schleyer Halle in Stuttgart 2016 - ein Konzert für die Ewigkeit...
-Udo Lindenberg in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart 2016 - bei ihm war nicht einmal der Auftritt eines Kinderchores auf der Bühne peinlich - Respekt
-Crosby, Stills & Nash in der Porsche Arena Stuttgart 2015 - gut abgehangene Musik passt immer
-AC/DC auf dem Hockenheimring 2015 (waren in absoluter Spiellaune, wenngleich die Begleitumstände um den Hockenheimring einen wirklich abschrecken - viel zu langer Laufweg, Toiletten etc.
-Patti Smith & Band auf dem Killesberg Stuttgart 2014 - die hat eine schier unbeschreibliche Bühnenpräsenz


als Negativkonzert fällt mir vor allem Def Leppard in der Porsche Arena 2015 ein (ich brauch nach einem Konzert wirklich keinen Gehörschaden - war viel zu laut...)
 

Marifloyd

Inventar
...ein wirklich interessanter Thread...Ich bewahre die ganzen Tickets auf und hab so den Überblick, was ich alles gesehen bzw. gehört habe. Besonders herausheben kann ich folgende Konzerte der letzten Jahre


-John Fogerty beim Zeltspektakel in Winterbach 2019 - er war voller Spiellaune und haute 2 Zugabenblöcke und insgesamt 30 Songs raus
-Pink in der Mercedes-Benz-Arena 2019 - da passte wirklich alles
-Stones in der Mercedes-Benz-Arena 2018 - da waren sie mal wieder in Höchstform
-DeWolff im Goldmarks in Stuttgart 2016 - eine Hammer-Psychedelic-Band aus Holland (nur zu dritt)
-The Who in der Schleyer Halle in Stuttgart 2016 - ein Konzert für die Ewigkeit...
-Udo Lindenberg in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart 2016 - bei ihm war nicht einmal der Auftritt eines Kinderchores auf der Bühne peinlich - Respekt
-Crosby, Stills & Nash in der Porsche Arena Stuttgart 2015 - gut abgehangene Musik passt immer
-AC/DC auf dem Hockenheimring 2015 (waren in absoluter Spiellaune, wenngleich die Begleitumstände um den Hockenheimring einen wirklich abschrecken - viel zu langer Laufweg, Toiletten etc.
-Patti Smith & Band auf dem Killesberg Stuttgart 2014 - die hat eine schier unbeschreibliche Bühnenpräsenz


als Negativkonzert fällt mir vor allem Def Leppard in der Porsche Arena 2015 ein (ich brauch nach einem Konzert wirklich keinen Gehörschaden - war viel zu laut...)
Ja, auch ich habe die meisten meiner Konzertkarten auch aufgehoben. Spontan fallen folgende Konzerte ein, die für mich unvergesslich sich:

Pink Floyd - Dortmund Westfalenhalle 1977
Pink Floyd - Gelsenkirchen Parkstadion 1994
Rory Gallagher - Halle Münsterland1982
B.B. King - Osnabrück Stadthalle 1988
Johnny Winter - Münster Jovel 1989
Gary Moore - Köln Sporthalle 1990
Joe Bonamassa - Dortmund Westfalenhalle 2016
Grateful Dead & The Who - 8. Rockpalast Nacht, Grugahalle Essen
The Blues Band, Joan Armatrading, Ian Hunter Band, ZZ Top - 6. Rockpalast Nacht, Grugahalle Essen
Tears For Fears - Stadthalle Köln 1990
Steven Wilson - Bielefeld Ringlokschuppen 2013
Steven Wilson - Hannover Swiss-Life-Hall 2016
The Kinks - Dortmund Westfalenhalle 1987
Jethro Tull - Hamm Eissporthalle 1997
Jethro Tull Halle Münsterland 2003
Bob Dylan - Halle Münsterland 1996
Ray Wilson - Stadthalle Gütersloh 2011
Manfred Mann's Eartband, Roger Chapman, Joe Cocker, Rio Reiser - Schüttorf Festival 1986
 

hero

Mitglied
...
Anyway...schon in die neue Barock Project reingehört?[/QUOTE]
-
Nee, Georg, leider noch nicht. Wo kann man reinhören?
 

hero

Mitglied
Auf Jutiuhb gibt's einige Soundschnitzelchen des neuen BP-Albums.. Was man daraus erhören kann, klingt ganz ok. Der neue Sänger scheint etwas mehr Härte reinzubringen. Aber man muss das in Gänze hören. Übrigens: Der Titel "Hamburg" klingt sehr nach "Cafè in Neucölln"...
 
Zuletzt bearbeitet:

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Musiktheater Rex.jpg
Ich glaub´ es geht bald wieder los...
Allmählich dürfen wir uns wieder auf die ersten Konzerte nach einer gefühlten Ewigkeit einstellen. Hier mal ein paar Termine zu denen ich noch gültige Tickets besitze bzw. soeben Karten gerade geordert habe:
09.09.2021 Walter Trout
30.09.2021 Hendrik Freischlader Band
09.10.2021 High South
22.10.2021 Carl Verheyen & Band
04.11.2021 Hamburg Blues Band
07.12.2021 BB King Blues Band
10.12.2021 Molly Hatchet
15.12.2021 Ana Popovic
26.01.2022 Wishbone Ash
18.02.2022 Mark Gillespie´s Kings of Floyd
(Ist doch mal ein Anfang und lässt sich ausbauen...)
 

Catabolic

Alter Hase
Anhang anzeigen 13953
Ich glaub´ es geht bald wieder los...
Allmählich dürfen wir uns wieder auf die ersten Konzerte nach einer gefühlten Ewigkeit einstellen. Hier mal ein paar Termine zu denen ich noch gültige Tickets besitze bzw. soeben Karten gerade geordert habe:
09.09.2021 Walter Trout
30.09.2021 Hendrik Freischlader Band
09.10.2021 High South
22.10.2021 Carl Verheyen & Band
04.11.2021 Hamburg Blues Band
07.12.2021 BB King Blues Band
10.12.2021 Molly Hatchet
15.12.2021 Ana Popovic
26.01.2022 Wishbone Ash
18.02.2022 Mark Gillespie´s Kings of Floyd
(Ist doch mal ein Anfang und lässt sich ausbauen...)
Fürwahr ein voller Terminkalender. Hoffentlich finden auch alle statt.... :cool:
 

Jester.D

Alter Hase
Da bin ich im Moment noch zurückhaltend - hab noch Tickets für fünf Konzerte und ordere jetzt definitiv nichts Neues.
 

Georg

Alter Hase
Tja, heute zu Fronleichnam wäre eigentlich das Nachholfestival in Netphen nämlich das
Freak Valley-Festival gestartet. Ich tröste mich damit, dass King Buffalo ihr drittes Album
The Burden of Restlessness” morgen rausbringen:
Hier das Konzert von 2019, live at Freak Valley:
 

soylent_gelb

Mitglied
Definitiv:


U2 21. & 22.07.87 München, Olympiahalle

Meine ersten beiden U2-Konzerte (viele weitere folgten, ich glaub 65 oder so...). Hier zu sehn der 2. Abend. Schade, dass die Qualität so mies ist. Live vor Ort war sie besser. :) Der Einstieg mit Stand By Me (John Lennon von Band, Übergang in Livesound mit Hallenlicht) & C`Mon Everybody (ebenfalls mit Hallenlicht) war grandios. Ab dem 3. Song im Video kann man ja sogar die Band erahnen... Das erste Konzert begann "ganz normal" mit "Where the streets have no name". Beide Konzerte waren natürlich phenomenal gut...

Da krieg ich heute noch Gänsehaut, wenn ich mich zurückerinnere. Da machte ich auch meine erste Erfahrung mit dem Ticket-Schwarzmarkt. Ich Depp hatte mir ursprünglich nur für den ersten Abend ne Karte gekauft. Musste dann natürlich nochmal hin. Kostete mich den doppelten Preis, also 70 DM - is für U2 doch ganz okay. :)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben