Live im Konzert

Eldem

Neues Mitglied
Hallo, ich war gestern in Lünen bei RPWL. Tja so unterschiedlich sind die Geschmäcker, ich fand den ersten Teil "The Man and The Journey " besser als Teil zwei "History". Hab mir auch gleich die DVD von Teil ein gegönnt und heute noch mal genossen. Mag komisch klingen, aber ich fand die Gesangs-Stimme von Yogi Lang für den zweiten Teil (RPWL-eigene Stücke) einfach zu schwach, zum ersten Teil (Pink Floyd) passte die Melankolisch, gefühlvolle Stimme dagegen hervorragend. Zugegeben der erste Teil mit seinen langen Soundcollagen war sehr intensiv und die Pause kam zur rechten Zeit, aber nach dem kühlen Pausenbier war ich voller Vorfreude auf Teil zwei.
Ich war auch da und der erste Teil hat mir sehr gut gefallen , im zweiten Teil gab es für mich einige Schwächen und einige sagen wir mal gute Ansätze.
 

Roller-Rocker

Aktives Mitglied
In diesem Jahr werde ich wohl kein Konzert mehr besuchen, aber der 25.3.2017 ist fest geplant: John Mayall & The Bluesbreakers in der "Linde" in Affalter.
 

nixe

Inventar
Nun ja, wo fange ich jetzt an?
Ich glaube im Februar spielten sie in Hannover, was für mich auch wieder anderthalb Stunden Piste bedeutet & Karten bestellen, wo noch keiner weiß wie*s Wetter wird! Bei SchneeTreiben muß sowas nicht sein!
Also warten auf Juli (Night of the Prog) & hoffen; war ja nix!
Jetzt kam der Wink mit der ZaunsLatte: zwei Konzerte: Lünen (Historie) & Hamburg (eben diese), wie ich dachte, also shit! Bis ich erfuhr, das Historie nur die halbe Wahrheit, sprich show war! Nun war die Zeit aber knapp, es war der Freitag davor, also e-mail schreiben: die Antwort sah gut aus. Ich sollte aber anrufen, wenn ich die Karte an der Kasse hinterlegen lassen möchte: erster Versuch 12:30 Uhr: es geht niemand ran, ok, MittagsPause; zweiter Versuch 14:00 Uhr: FeierAbend; super gelaufen!
Am Montag noch mal: erst besetzt & dann geht keiner ran, dann endlich doch: alles klärchen, es muß nur noch so klappen, wie ausgemacht! Hat es auch, alles lief am Schnürchen, 1:00 Uhr wieder daheim auf der Matte!

zum concert, das zwei Teile hatte:
Teil eins:
Pink Floyd's 'The Man & The Journey'
Titelverzeichnis:


Part I: The Man
01. Daybreak - Pt. I
02. Work
03. Afternoon
04. Doing It
05. Sleep
06. Nightmare
07. Daybreak - Pt. II
Part II: The Journey
08. The Beginning
09. Beset By Creatures Of The Deep
10. Narrow Way
11. Pink Jungle
12. Labyrinths Of Auximines
13. Behold The Temple Of Light
14. End Of The Beginning

Es wurde genauso rübergebracht, wie auf der DVD, also nix gekürzt, im Gegenteil, nach Work setzten sich alle an einen Tisch & improvisierten die FrühstücksPause!

Nach 20 min. Pause folgte Teil zwei:
History

Hole In the Sky (8:22)
Part 1: Fly
Part 2: Crawl To You
leider eben nur diese beiden Teile!

Home Again 8:52

Gentle art of swimming 10:18

Silenced 10:11
This is not a Prog Song 6:50

Roses 6:36

Sollte ich was vergessen haben sorry!
Fazit: es ging mit Pause 3 Stunden, achso der Opener:
BLIND EGO - Blackened (official)
das video!

So, dann will ich mal weiter machen:
Yogi hatte die Lizenz Ansagen machen zu dürfen (wie er selbst sagte), da wir bequem saßen!
Er erzählte, das sie sich an dem einzigen Bootleg orientiert haben, da Pink Floyd es stetig verändert haben sollen.
Ich selbst kannte es vorher noch nicht, wußte nur von diesem Mythos!
Da ich ja CD/DVD schon hatte, lief es auch, z.B. auch auf der HinFahrt.
Jetzt will ich mal die songs übersetzen, soweit es geht:
GesamtLänge: 78:13
Part I: The Man 36:35
01. Daybreak - Pt. I = Grantchester Meadows
02. Work
03. Afternoon = Biding my Time
Applause: 18:12
04. Doing It
05. Sleep
06. Nightmare = Cymbaline
07. Daybreak - Pt. II
Part II: The Journey 41:38
08. The Beginning = Green is the Colour
09. Beset By Creatures Of The Deep = Careful with that axe Eugene
10. the Narrow Way - Pt. III
Applause: 35:41
11. Pink Jungle = Pow R. Toc H.
12. Labyrinths Of Auximines
13. Behold The Temple Of Light
14. End Of The Beginning = A Saucerful of Secrets - Pt. III
Applause: 24:20

Ich hoffe, das Ihr mit dieser set-list schon eher was anfangen könnt!
Die anderen songs sind Improvs.
Wie man anhand des Applauses sehen kann, waren beide Teile nicht voneinander getrennt & wenn man The Man als den Tag & The Journey als die Nacht nimmt, wird es schwierig es zu erklähren, weil ich immer dachte, das die vocal-songs der Tag & die Improvs die Nacht, also Träume & AlpTräume darstellen; dem ist nicht so! Wenn man sich einfach die Musik & die Bilder betrachtet, ohne sonderlich drüber nachzudenken, kann man es besser genießen. Viel Spaß!
Wie sagte Yogi am Anfang: "Wem was nicht gefällt, der kann ja die DVD kaufen & nachschauen, was ihm nicht gefallen hat!"
Nach der 20 min. Pause ging es weiter, wie auf der Lorelay, zu jedem song erzählte Yogi etwas:
Mit Hole In the Sky, der specialVersion von der eclipsed lernte ich sie damal kennen & war entäuscht, das die originalVersion auf dem Album zerrissen worden war. Teil 3 folgte irgendwann auf diesem Album. Warum, verstehe ich bis heute nicht!
RPWL zählen für mich zu diesen Bands, die sich erst auf longtrack so richtig entfalten, für mich unverständlich, da sie ja mal als reine Pink Floyd cover-Band anfingen & dadurch wissen müßten, wie man songs interessanter arrangieren kann!
 
Zuletzt bearbeitet:

spreewilder

Neues Mitglied
waren bei the marcus king band in berlin. erstmalig in europa...sofort eingeschlagen die jungen kerle. freue mich auf die nächste tour.

Marcus King Band - Dying/Thank You Berlin November 2016


 

Eldem

Neues Mitglied
So, dann will ich mal weiter machen:
Yogi hatte die Lizenz Ansagen machen zu dürfen (wie er selbst sagte), da wir bequem saßen!
Er erzählte, das sie sich an dem einzigen Bootleg orientiert haben, da Pink Floyd es stetig verändert haben sollen.
Ich selbst kannte es vorher noch nicht, wußte nur von diesem Mythos!
Da ich ja CD/DVD schon hatte, lief es auch, z.B. auch auf der HinFahrt.
Jetzt will ich mal die songs übersetzen, soweit es geht:
GesamtLänge: 78:13
Part I: The Man 36:35
01. Daybreak - Pt. I = Grantchester Meadows
02. Work
03. Afternoon = Biding my Time
Applause: 18:12
04. Doing It
05. Sleep
06. Nightmare = Cymbaline
07. Daybreak - Pt. II
Part II: The Journey 41:38
08. The Beginning = Green is the Colour
09. Beset By Creatures Of The Deep = Careful with that axe Eugene
10. the Narrow Way - Pt. III
Applause: 35:41
11. Pink Jungle = Pow R. Toc H.
12. Labyrinths Of Auximines
13. Behold The Temple Of Light
14. End Of The Beginning = A Saucerful of Secrets - Pt. III
Applause: 24:20

Ich hoffe, das Ihr mit dieser set-list schon eher was anfangen könnt!
Prima, jetzt weiß ich auch warum mir so viel davon bekannt vor kam, danke dafür.
 

Eldem

Neues Mitglied
Ich hab jetzt auch noch mal eine Frage, kennt jemand "Brothers in Band: The last night of Dire Straits"? Lohnt sich das?
Danke schon mal für die Antworten.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Sende mal ein Telegram, wie es war.... ;)
Also ich wurde vorher gewarnt, dass der neue Sänger einfach nichts taugt.
Allerdings wechselte 2015 nochmal die Position. Also gibt es nun einen neuen Neuen.
Und ich hab wenig erwartet, aber viel bekommen.
100 Minuten besten schottischen Hardrock mit richtig gut gelaunten Jungs.
Original ist nur noch der Bassist, aber ich würde sagen: Lohnt sich immer noch.
 

stellar80

Alter Hase
So, heute Abend geht's zu Opeth... bin eigentlich eher Begleitung, weil ich mich nie näher mit denen beschäftigt hab. Bin mal gespannt!
 

stellar80

Alter Hase
Solltest Du auch! Laß Dich vom growlen nicht abschrecken, der Rest ist Spitze!!!
Ja...na ja, er hat sehr viel "gegrowlt", was das restliche Publikum ziemlich abgefeiert hat, ich aber leider überhaupt nicht leiden kann. Bei ihm ist es dann noch doppelt schade, weil er eine so schöne glasklare Stimme hat, wenn er singt. Es kam dann noch dazu, dass ich noch nicht einmal ausmachen konnte, wie viele Personen eigentlich auf der Bühne standen, weil das Publikum natürlich zu einem hohen Prozentsatz aus (großen) Männern bestand und ich mit meinen 1,64 m leider nicht mithalten kann. Mikael war auch ziemlich gut drauf und hat Scherze mit den Leuten gemacht... dann erzählte er noch von seiner One Direction-hörenden Tochter :eek:.

Hat mich also insgesamt leider nicht so gepackt, obwohl mir ein paar Lieder des neuen Albums doch ganz gut gefallen.
 

micha108

Aktives Mitglied
Solltest Du auch! Laß Dich vom growlen nicht abschrecken, der Rest ist Spitze!!!
Mittlerweile finde ich grwolen und shouten ja richtig klasse. Damals kam mein Sohnemann damit um die Ecke, und seine Kumpels. alle auch auf dem besten Weg Musik-Nerds zu werden .... die haben mir dann erklärt, dass diese Art von Singen auch eine bestimmte Technik verlangt (kann man mittlerweile sogar als Gesangsunterricht lernen) ... die erste Platte, die mich dann erwärmte war dann Emarosa´s This is your way out. Dann kamen sehr schnell dazu die Architects (immer noch einer meiner Lieblingsbands aus dem Genre), Stick to your Guns (vor allem die Diamond-Platte), Parkway Drive (heute nicht mehr so spannend), The Ghost Inside, Circle Takes the Square, La Dispute, Carpathian, Apostate, Heart in Hand ....

Viele von denen konnte ich damals in kleinen Clubs sehen, heute stehen einige von denen bei RAR (gehypt) auf der Bühne. Ich war überwältigt von der Energie, die da auf den Konzerten waren, bekam sogar oft eine Gänsehautgefühl :).

So hatte ich Zugang zu einem "neuen" Genre" ... leider kam es hier - wie immer - auch schnell zu einem Ausverkauf, Dank Impericon :( und viel Mist kam hinterher

So gehört z.B. das Summerblast-Festival in Trier (nette Location) mit zu den Besten Konzerten, wo ich war ( u.a. eben mit Architects, Stick To Your Guns, Heart in Hand),




La Dispute habe ich mehrmals gesehen, die sind echt intensiv

 

Beardfish

Mitglied
Meine nächsten Konzerte:

9.2. Devin Townsend, Between The Buried And Me & Leprous im LKA, Stuttgart
1.4. Haken im KellerKlub, Stuttgart (habe ich dieses Jahr schon in Karlsruhe gesehen. Die waren einfach so großartig, dass ich gar nicht anders kann. :D Und da es sich hier um die 10jährige Jubiläumstour handelt hoffe ich mal auf den Song "Visions"... ;))
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ich sah sie so um 2007 rum.... und war im Vorfeld auch gar nicht begeistert sie mir antun zu "müssen"... wurde dann jedoch durch ihre Performance und vor allem ihre klasse Band eines besseren belehrt..... sie weiß, was sie macht..... nur sonst brauche ich sie auch nicht..... war gemeinsam mit Saxon und Circel II Circel sowie eine vergessene vierte Combo.... tzzzzz...... :oops:

und immer noch besser als Doro boxen zu sehen ..... :D (das konnte ja ihre Freundin, Regina Halmich oder so, ganz gut)
 

Music is Live

Aktives Mitglied
kleine Erzählung vom -> the Answer Konzert gestern.... :cool:

Der Support wurde von einer schweizer Band gestellt -> Death by Chocolate die mit ihrem Rock zwischen Rock ´n Roll, Rock und leichten Punkt / New Wave gut funktionierten als Anheizer.
Sie spielten mit guter Laune und ziemlich routiniert, was ja für sie spricht. Da sie mir bisher total unbekannt waren verweise ich auf deren Homepage bzgl. Musik, die dort zum hören zur Verfügung steht.
http://www.deathbychocolate.ch/
witzig war deren "Sporteinlage" zum Ende ihres Gigs, als sie das Publikum aufforderten sich hinzuknien und auf Order vom Sänger aufspringen sollten, ich gestehe dies boykottiert zu haben :p

The Answer kamen nach angemessener Umbaupause und starteten gleich mit ihrem neuen Hit (Solas), der auch auch gut zum Einstieg machte und der zweite Albumtrack folgte sogleich, damit war die Richtlinie für den Abend geklärt, weniger Bluesrockig wie früher mehr rockig, doch dies stand den Jungs sehr gut. Da ich sie schon mehrmals sah (live sind sie echt klasse) fiel mir sofort auf, dass der "Kratzpower" in der Stimme gemindert wurde, zugunsten ruhiger und klarere Vokals. Der Sänger ist sowieso eine Nummer für sich mit seiner sehr eigenen Performance und Tanz-/Hüpf-/schüttelmischung, mag anfänglich seltsam wirken doch es passt sehr gut und feuert das Publikum an. Er erinnert irgendwie recht intensiv an einen jungen Robert Plant, hat aber immer noch genügend eigene Note.
Die drei Mitmusiker sind alle sehr fit bei dem was sie machen und überzeugen durch straighten Spiel und vollen Sound. Klasse Gitarrensolos zauberte der Gitarrist mal rockig schnell, mal sanft und emotional. Der Bass blubberte immer sauber und bildet mit den Drums die Rythmusfront pur.
mir gefiel dies bisher am besten von allen Konzerten, die ich mit the Answer erleben durfte, sie werden eben auch reifer und routinierter. :)

wer mehr über the Answer erfahren mag..... -> http://www.theanswer.ie/

es wurde die in deren Facebook Seite abgebildete Setlist gespielt.
Setlist - the answer.jpg
 

Gast 1

Guest
Sahara feierten gestern im Münchner Interim ihr 50jähriges Bandjubiläum. Vielleicht noch einen Tick besser als letztes Jahr. Alex Pittwohn war an der dritten Gesangsstimme, Mundharmonika und Akustik-Gitarre diesmal wieder mit dabei und grade die dritte Gesangsstimme tut den Songs sehr sehr gut. Ist eh ein Höhepunkt diese Gesangsdarbietungen. Aber auch ansonsten waren sie in bester Verfassung gestern. Nick Woodland gut gelaunt, so dass er sogar mal kurz mit dem Publikum sprach und sich von seinem Barhocker erhob, Michael Hofmann gut wie eh und je, Harry Rosenkind druckvoll verspielt, Hennes Hering zauberte wie immer an den Tasten und holte von Vibraphonklängen, über Mellotron bis zur Schweine-Hammond alles hervor. Der Höhepunkt aber war der wiedergenese Stephan Wissnet am Bass. Man sah ihm deutlich an, dass es ihm nun gesundheitlich wieder gut geht und das wirkte sich noch mehr auf sein ohnehin ganz starkes Melodie-Bassspiel aus. Auch sein Gesang und die Laune die er versprühte waren ganz stark. Ich sag, Yes hätten Wissnet fragen sollen ob er den Squire ersetzen will, denn er hätte es drauf.

Eine supersympathische Band, mit bester Progressive-Musik in denen Anklänge an Yes, Camel, Jethro Tull, Golden Earring, Van der Graaf Generator (die Sax-Riffs) zu finden sind, wie auch kurze Boogie-Rock Teile oder bluesige Floyd-Momente.

Wunderbar die witzige Einlage als dem Michael Hoffmann mehrere Damen-Slips auf die Bühne geworfen wurden. Einmal das Rockstargefühl haben, das war herrlich augenzwinkernd schlitzohrig.

Danke für das T-Shirt und einen tollen Abend im Interim

Ihren knapp halbstündigen Meilenstein "Sunrise" gibts hier in ner Liveaufnahme von 2013 aus dem Interim

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben