Konzertfilme (Video, DVD oder Blu-ray)

Marifloyd

Inventar
Habe den Morgen mit meinen Sportübungen und auf meinem Heimtrainer verbracht. Dabei habe ich die DVD von Joe Bonamassa - Live At The Carnegie Hall laufen lassen. Tat mal wieder richtig gut. Tina Gua am Cello ist eine Klasse für sich.

 

Marifloyd

Inventar
heute traf bei mir die DVD "B.B. King - Live" ein. Ich mag den King Of Blues unglaublich gerne hören. Diese DVD ist klanglich und atmosphärisch sehr gut. Die CD von diesem Ereignis habe ich schon wesentlich länger in meiner Sammlung. Die ist zwar auch gut, aber B.B. King und seine Mitstreiter beim Musizieren zuzuschauen bietet weitaus mehr. Zudem befinden sich auf der DVD einige Songs mehr. Deshalb würde ich zum Kauf der DVD raten. Wenn man das visuelle Erlebnis nicht wünscht kann man ja dennoch den Klängen lauschen. Glaubt es mir, es ist ein Hochgenuss!

71jjhjt-BPL._SY445_.jpg
 

nixe

Inventar

Magma: '17 Ëmëhntëhtt-Ré Trilogie [DVD]


Tracklist:
DVD 1
Gesamtzeit 124:48

1. K.A I 11:01
2. K.A II 15:20
3. K.A III 17:54
4. Köhntarkösz Part I 14:41
5. Köhntarkösz Part II 18:57
6. Ëmëhntëhtt-Ré I 6:47
7. Ëmëhntëhtt-Ré II 22:51
8. Ëmëhntëhtt-Ré III 12:24
9. Ëmëhntëhtt-Ré IIII 4:53

DVD 2
Gesamtzeit 114:48

1. Du Temps Successief Et Des Épopées / Of Linear Time And Epics (Interview) 38:38
2. Du Temps Suspendu Et Des Initiations / Of Suspended Time And Initiations (Interview) 40:48
3. Du Temps Déployé Et Des Éternités / Of Unfolded Time And Eternities (Interview) 35:22
Infos
Doppel-Digipak im Pappschuber mit Metallic-Folienprägung
Französisch mit Englischen Untertiteln

Die Konzertaufnahmen stammen vom 15. bis 21. November 2014 (im "Le Triton")
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar


Focus - Sight & Sound DVDs


DVD1 – FOCUS SIGHT & SOUND VOL. 1
  1. BBC The Old Grey Whistle Test (May 1972) 24.26 *
  2. BBC The Old Grey Whistle Test (December 1972) 16.01 *
  3. Focus At The Rainbow (May 1973) 47.28 *
  4. BBC In Concert (April 1974) 36.18 *
DVD2 – FOCUS SIGHT & SOUND VOL. 2
  1. NOS Van Gewest Tot Gewest (July 1970) 1.54 *
  2. NOS Uit De Kunst (June 1972) 3.51 *
  3. RTE The Music Makers: Focus at the Stadium (November 1973) 48.00 *
  4. VARA Nederpopzien (December 1973) 34.22 *
  5. AVRO Toppop: Harem Scarem (May 1974) 3.01 *
  6. AVRO Toppop: O Avondrood (June 1976) 4.51 *
  7. Veronica Goud van Oud (April 1990) 16.44 *
  8. NCRV Classic Albums: Moving Waves (June 1997) 50.02 *
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Alter Hase
Für mich persönlich der schönste Konzertfilm überhaupt:
Martin Scorsese's "Last Waltz"
Den habe ich damals im Kino gesehen, im DDR-Kino wohlgemerkt. Es war eine Voraufführung in der Dresdner Schauburg, einem unserer bekanntesten Kinos. Geladen waren ausschließlich Kulturschaffende, und als registrierter Schallplattenunterhalter hatte ich eine Einladung nebst Eintrittskarten für mich und meinen Techniker bekommen.

Den Einführungsvortrag hielt ein bekannter DDR-Musikkritiker, dessen Name mir grad nicht einfallen will. Er zitierte in seinem Vortrag mehrfach Band-member u.a. mit einem solchen Satz wie "... uns ging es zu Beginn manchmal so dreckig, dass wir nichts in den Mund zu stecken hatten außer einer weiblichen Titte."
Jaja, solche Sachen hat der erzählt. :cool:

Neben uns saß eine Operettensängerin mit ihrem Kollegen und war sehr enttäuscht, dass der Film gar nichts mit Walzer zu tun hatte. Tja... ;)
 

nixe

Inventar
Sonntag auf Montag,
11. auf 12. April 2021, 01.15 - 02.30 Uhr
im WDR Fernsehen

Crossroads Festival 2020
DEWOLFF
(10. Oktober 2020 - Bonn, Harmonie)

Zum Zeitpunkt ihres ersten Plattenvertrages, 2008, war Schlagzeuger Luka
van de Poel erst 14, Gitarrist Pablo van de Poel 16, Keyboarder Robin Piso
17 Jahre alt. Trotz ihrer Jugend galten die Niederländer schnell als die große
Hoffnung wilden, psychedelischen Sixties-Blues-Rocks, der die Hörer mit-
nahm in eine Zeit, in der Led Zeppelin, Cream und Deep Purple die Welt
beherrschten.

Seitdem nahmen sie sechs weitere Alben auf, von denen fünf in den nieder-
ländischen Top-20 Charts landeten, sie spielten über 1000 Shows rund um
den Globus und bekamen 2019 den renommierten niederländischen Edison-
Award in der Kategorie "Best Rock Band" verliehen. Sie bedienen sich beim
Southern Rock, sind durchaus swampy unterwegs, haben hier und da gar
einen Dr.John/New Orleans-Vibe, dann wieder klingen sie, als hätten sie
sich in Kalifornien den Schliff für ihr ausgefuchstes Songwriting geholt.

Vor über zehn Jahren traten DeWolff bereits im Rockpalast auf. Seitdem
sind sie gereift, rocken nach wie vor laut - das aber kultiviert und classy,
stilvoll. Sie sind weit mehr als nur eine der vielen Retro-Acts, deren Origi-
nalität sich manches Mal in der Zurschaustellung von fancy Vintage-
Mode-Accessoires erschöpft.

Die Zukunft des Rock'n'Roll bedient sich der Vergangenheit. Muss ja nicht
falsch sein. Kann sogar sehr richtig sein. So wie bei DeWolff.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag auf Montag,
11. auf 12. April 2021, 02.30 - 03.45 Uhr
im WDR Fernsehen

Crossroads Festival 2010
DEWOLFF
(20. Oktober 2010 - Bonn, Harmonie)

Wir zeigen den ersten Rockpalast Auftritt von DeWolff beim Crossroads
Festival 2010.
 

nixe

Inventar
live @ Rock Palast:
MANFRED MANN'S EARTH BAND


Musicians:

Manfred Mann, keyboards
Mick Rogers, vocals, guitar
Noel McCalla, vocals
John Trotter, drums
Steve Kinch, bass

Setlist:

1) Shelter From The Storm
2) Castles Burning
3) Martha's Madman
4) Don't Kill It Carol
5) Angels At My Gate
6) Father Of Day, Father Of Night
7) Demolition Man
8) Blinded By The Light
9) Davy's On The Road Again
10) Redemption Song
11) The Mighty Quinn
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben