Konzerte sind auch in Corona-Zeiten möglich

Marifloyd

Inventar
Besten Dank. Habe den Bericht mit Interesse gelesen. Ich selbst könnte mir in der derzeitigen Situation keinen Konzertbesuch vorstellen, so leid mir das auch für die Künstler tut. Ein Konzert mit den Abstandstandregeln und erheblich reduzierter Besucherzahl und das tragen von Masken während des Konzertes, käme mir zu unwirklich und "klinisch" vor. Ich wüsste nicht, ob ich mich hierbei genussvoll auf das Geschehen auf der Bühne einlassen könnte. Aber das ist nur meine Meinung. Um mir ein eigenes Bild zu machen, müsste ich das vielleicht auch erst einmal erleben und anschließend urteilen. Dennoch finde ich es richtig und gut, Untersuchungen in diesem Bereich zu machen, denn ich befürchte, dass wir noch eine längere Zeit mit dem Virus leben müssen.
 

stellar80

Alter Hase
Ich bin auch eher skeptisch, was Konzerte in Hallen etc. angeht. Allerdings habe ich mit LDC ja auch schon ein Corona-Konzert hinter mir und das war prima, allerdings auch open air und im Sommer als die Zahlen ziemlich niedrig waren. In meinem grenzenlosen Optimismus habe ich mir Mitte September Imminence-Tickets für die Kulturkirche im Februar hier in Köln besorgt, bin mir aber nun auch nicht mehr sicher, ob ich tatsächlich gehe, falls es überhaupt stattfinden wird. Ja, alles ein riesengroßer bulls... dieser Tage!!!
 

Senfei

Aktives Mitglied
Ja, bei der aktuellen Situation macht es natürlich wenig Sinn.
Wenn wir irgendwann wieder ein niedriges Level erreichen, vergleichbar mit den "Sommer-Zahlen", dann würde ich schon gerne das eine oder andere Konzert besuchen. Dafür muss sichergestellt sein, dass die Bedingungen vor Ort den Auflagen entsprechen.
Open Air Veranstaltungen wären da natürlich klar im Vorteil.
Sehr gerne denke ich an die beiden Abende in "Bernies Blues Bar" unterhalb des Loreley Felsens vor gut drei Monaten. Es waren zwar jeweils nur 150 Leute zugelassen, aber es tat wahnsinnig gut, mal wieder Livemusik genießen zu dürfen.
 

toni

Alter Hase
Sehr gerne denke ich an die beiden Abende in "Bernies Blues Bar" unterhalb des Loreley Felsens
Ein toller lieber . lockerer Typ der Bernie , habe auch schon bei ihm übernachtet.
Eine super tolles Lokal das es verdient besucht zu werden , am besten natürlich bei einem Konzert.


 

Fenimore

Aktives Mitglied
Tja, total happy hab ich letzten Samstag meine Tickets für High South aus dem März gegen Tickets für Trilok Gurtu und Emil Brandquist Trio am nächsten WE getauscht. Lady Corona meint aber, ich soll sie morgen zurück geben. Die Freude ist riesengroß. :mad:
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Tja, total happy hab ich letzten Samstag meine Tickets für High South aus dem März gegen Tickets für Trilok Gurtu und Emil Brandquist Trio am nächsten WE getauscht. Lady Corona meint aber, ich soll sie morgen zurück geben. Die Freude ist riesengroß. :mad:
tja... was da unsere Angie mit ihren "Männern" beschloss ist nur teiweise nachvollziehbar...
ich kenne einige Gastronomen, die über den Sommer viel investierten , um den Betrieb aufrecht zu erhalten... Coronoschutzmaßnahmen gerecht werdend, versteht sich... während dagegen unsere tollen Politiker sich in den Sommerurlaub begaben... :mad: :mad: :mad:
so haben einige Clubbesitzer sich Gedanken gemacht, doch die werden komplett ignoriert...
ich würde hier eine individuelle Betrachtung der einzelnen Unternehmen bevorzugen, wer es gut gemacht hat darf öffnen, wer nicht bleibt zu...

und letztendlich sind wir besser zu kontrollieren, wenn eine Versammlung im Restaurant oder im Club unter allen Sicherheitsmaßnahmen stattfindet, als im stillen Kämmerchen...
dies ruft doch nur Denunzianten hervor, die andere anschwärzen wollen, weil sie selber aussen vor bleiben...

hier werden andere bestraft für das eckelhafte Verhalten weniger, die sich auf irgendwelche Verschwörungtheorien berufen und Partys feierten...
dies sind doch nur Sozialegoisten, die sich als Minderheit wichtig machen....
aber keinen deut an Respekt vor der allgemeinen Gemeinschaft haben...
dabei ist es doch egal, wie gefählrich der Virus tatsächlich ist, solange darüber Ungewissheit herrscht sind alle Vorsichtsmaßnahmen gerechtfertigt... doch inzwischen wird man ja selber zum fast Opfer, wenn man Ignoranten anspricht und bittet die Maske richtig zu tragen....

schön für alle Künstler wäre es, wenn die angekündigten Hilfeleistungen diemal sie tatsächlich treffen.... vermute jedoch es wird wieder eine Luftnummer....

auf das unsere Zukunft wieder gefüllt wird mit LIVE Momenten.....
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Was im kleineren Rahmen möglich ist, kann im größeren nicht funktionieren. Also fällt dieses Jahr Wacken(75.000 plus Personal drumherum)genauso aus wie kleinere Indoor Festivals(KIT, HOA), von Einzelkonzerten in Locations die schon seit Jahren nur ein Minimum an Sicherheit gewährleisen können, schreibe ich jetzt nichts. Also werden im kulturellen Bereich weiterhin Arbeitsplätze gestrichen, Gastronomie und anderen dazu gehörenden Wirtschaftszweigen wird es auch nicht besser gehen.
Aber erstmal voraussichtlich ein unendlicher Lockdown, der genauso wie vorherigen nur geringfügig Erfolg haben wird. Bin mal gespannt, wann sich z.B. Ehepaare und deren Kinder nur noch in getrennten Räumen aufhalten dürfen.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Die Queen Rhapsody Tour (mit Adam Lambert) wurde um ein weiteres Jahr verschoben.
In der ersten Jahreshälfte werden sicherlich noch viele Events verschoben, möglicherweise wird es auch noch bis zum Herbst dauern, bis da ein klein wenig Normalität einkehrt.

 

Jester.D

Alter Hase
Ich gehe momentan davon aus, dass in diesem Jahr kein Konzert unter normal gewohnten Umständen stattfinden wird. Nächstes Jahr eventuell ab Sommer.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ich gehe momentan davon aus, dass in diesem Jahr kein Konzert unter normal gewohnten Umständen stattfinden wird. Nächstes Jahr eventuell ab Sommer.
Nena hat sich schon zu dem Thema geäussert. Was beweist, dass Covid19 ans Gehirn geht. Dann gibt es Wacken light oder auch nicht. Andere Versuche im kleineren Rahmen was auf die Beine zu stellen, egal ob Kleinkunst oder Konzert, hängen in der Schwebe. Bleibt die Hoffnung fürs nächste Jahr. Wenn das griechische Alphabet bei Delta aufhört.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Weil sie meinte, es sollte jedem selbst überlassen sein, sich impfen zu lasen?
Entsprechende Artikel, die belegen, dass es über diese sicherlich fragwürdige Aktion hinausgeht, können online nachgelesen werden. Von NZZ bis Spiegel online bietet sich da eine breite Auswahl an Artikeln. Ja, ich bin für eine Impfpflicht, sonst wird das nicht mehr mit einer planbaren Sicherheit für alle.
 

Jester.D

Alter Hase
Impfplicht kann es ganz klar nicht geben. Dazu sind die eingesetzen Stoffe viel zu unerforscht und es bestehen keinerlei Langzeiterfahrungen. Meine Meinung. Hab mich ja trotzdem impfen lassen, aber das kann man niemand draufdrücken, finde ich.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
So ist es.

Zu Nena hab ich nichts weiter finden können, was ihre "Hinschädigung" angehen soll ;) außer einem Haufen aufreißerischer Artikel auf Bild-Niveau.
Die "Bild" lassen wir mal fix außen vor. Tatsache ist nun mal, dass Konzerte unter Einhaltung bestimmter Maßnahmen stattfinden(können). Gut so! Da seitens der Künstlerin, die als Person der Öffentlichkeit ihre Überlegungen und Meiningen etwas überlegter darstellen sollte, schon vor Jahresfrist kontrovers mit dem Thema Covid19 umgegangen wurde, der Schulterschluss mit Xavier Naidoo ist bekannt, waren Vorgänge wie die in Berlin durchaus von ihr einkalkuliert. Aber es ist ja nicht nur das Fossil der NDW-Bewegung das eine gefährliche Strömung lostritt/losgetreten hat.
 

Das aktuelle Magazin

Oben