Komplette Konzerte (Mitschnitte aus der Röhre)

Ein musikalisches Happening für die große Leinwand und (den)Kopfhörer.
The Nest is: Wolvennest Featuring, Tommie Ericksson (Saturnalia Temple), Raven Van Dorst (Dool), Alan Averill (Primordial, Dread Sovereign), Meilenwald (Ruins Of Beverast), Déhà, Bones (Dread Sovereign).
Quasi eine "Supergroup" klettert da aus dem Wolvennest; doch..finde ich Klasse, mit meinem Lieblingsir(r)en Alan Averill am Micro...
 
Es gibt bald ein neues Album von Birth Control. Was viele jetzt eher kalt lässt, weil es im Prinzip ja nur noch die Band "dem Namen nach" ist. Habe ich mich auch mit schwer getan. Aber dann meinen Königsweg gefunden. Wenn ich Birth Control als alteingesessenen Firmennamen betrachte, wo über die Jahre die Besitzer wechseln, aber das was die Firma anbietet, immer das gleiche ist, mit leichten Änderungen, ist es doch egal ob die Firmengründer noch das Ruder in der Hand haben oder eine jüngere Mannschaft.
 
Es gibt bald ein neues Album von Birth Control. Was viele jetzt eher kalt lässt, weil es im Prinzip ja nur noch die Band "dem Namen nach" ist. Habe ich mich auch mit schwer getan. Aber dann meinen Königsweg gefunden. Wenn ich Birth Control als alteingesessenen Firmennamen betrachte, wo über die Jahre die Besitzer wechseln, aber das was die Firma anbietet, immer das gleiche ist, mit leichten Änderungen, ist es doch egal ob die Firmengründer noch das Ruder in der Hand haben oder eine jüngere Mannschaft.
Die Eclipsed-Redaktion hat das nicht kalt gelassen, sondern das Album "Open up" auf Platz 2 in ihrem Monatsranking Juni 2022 gesetzt. Das Musikbeispiel "Wannabe" auf TAOS 119 kann mich auch überzeugen. Ich bin mal auf den knapp 10 minütigen Top-Song, so in etwa Ulrich Grunert (das schönste Birth Control - Come back seit "Count of Dracula" von 1980) in seiner Rezension "Open Sesame" beschreibt, gespannt...
Ob mich "Gamma Ray 2.0" vom Hocker haut, würde ich mal bezweifeln, da wird die, schier unendliche, Live-Version sicherlich nicht getoppt werden.
Bei you tube gibts bisher nur eine Demo-Version des Songs "Wrestling Mama"
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Eclipsed-Redaktion hat das nicht kalt gelassen, sondern das Album "Open up" auf Platz 2 in ihrem Monatsranking Juni 2022 gesetzt. Das Musikbeispiel "Wannabe" auf TAOS 119 kann mich auch überzeugen. Ich bin mal auf den knapp 10 minütigen Top-Song, so in etwa Ulrich Grunert (das schönste Birth Control - Come back seit "Count of Dracula" von 1980) in seiner Rezension "Open Sesame" beschreibt, gespannt...
Ob mich "Gamma Ray 2.0" vom Hocker haut, würde ich mal bezweifeln, da wird die, schier unendliche, Live-Version sicherlich nicht getoppt werden.
Bei you tube gibts bisher nur eine Demo-Version des Songs "Wrestling Mama"
Ob BC nochmals eine 33 Minuten Version von "Gamma Ray" spielen werden? Diese Monsterversion ist als Anhang auf "Deal done at night"(2014 Auflage) zu finden.
 
Ob BC nochmals eine 33 Minuten Version von "Gamma Ray" spielen werden? Diese Monsterversion ist als Anhang auf "Deal done at night"(2014 Auflage) zu finden.
Nö, glaube ich nicht, die werden ihre aktuelle Kurzversion 2.0 vorstellen. Karte schon bestellt? Unser Chris Fiedler ist auch dabei, ich hoffe immer noch, dass unser Krautrockexperte nixe und vielleicht der Oldie Experte Waldmeister den Weg in die Paderhalle finden:
BIRTH CONTROL, GURU GURU, KRAAN, EPITAPH & JANE am Freitag den 23.9. in Paderborn, € 39,-; Abendkasse: € 45,-
 
Nö, glaube ich nicht, die werden ihre aktuelle Kurzversion 2.0 vorstellen. Karte schon bestellt? Unser Chris Fiedler ist auch dabei, ich hoffe immer noch, dass unser Krautrockexperte nixe und vielleicht der Oldie Experte Waldmeister den Weg in die Paderhalle finden:
BIRTH CONTROL, GURU GURU, KRAAN, EPITAPH & JANE am Freitag den 23.9. in Paderborn, € 39,-; Abendkasse: € 45,-
Immer noch keine Karte:( Ich bin einfach seit 2020 sehr vorsichtig was Konzerte betrifft. Die Vorstellung bei der Rentnersause mit Maske rumzulaufen:oops:
 
Simon McBride hatte ich schon bei den Neuerscheinungen vorgestellt. Hier ein von Klang und Bild einigermaßen passabler Eindruck wie er sich bei Deep Purple schlägt.
 
Simon McBride hatte ich schon bei den Neuerscheinungen vorgestellt. Hier ein von Klang und Bild einigermaßen passabler Eindruck wie er sich bei Deep Purple schlägt.
ich habe mir auch schon einiges mit Simon McBride bei Purple angesehen und angehört....
ich empfinde Simon näher an Ritchie als Steve.... und doch hat er genügend Platz für eigenes, was er einbringt....
doch er bringt frischen Wind in die Band.... :p
nichtsdestotrotz wünsche ich der Frau von Steve alles Gute und habe höchsten Respekt vor seiner Entscheidung...
ich frage mich nur, wer ihn bei --> Flying Colors ersetzen dürfte... ??? ;)
und alle Ritchie "Jünger" sollten sich mal vor den Augen halten, dass Steve die Band viel länger begleitet und sie ins neues Jahrtausend geführt hat.... Ritchie selbst hat ja Respekt für sein Spiel und seine Leistung bekundet....
 
Um das Thema "Kündigung pr E-Mail" hier mit einzubauen. Chris Boltendahl hat es auch nicht besser gemacht. Nach über 20 Jahren Uwe Lullis(einer der Aktivposten der Band) ohne sinnvolle Begründung zu gründen, ebenfalls nicht nett.
 
Tangerine Dream - East Berlin 1980
0:00:00 - Introduction [4.03]
0:04:03 - Part One [37.30]
0:41:32 - Part Two [45.50]
1:27:23 - Part Three [13.41]
January 31, 1980 Palast der Republik (East Berlin) Edgar Froese, Chris Franke, Johannes Schmoelling
Playing two concerts on January 31st, 1980 to a crowd of approximately 3,000 people in the 'Palast der Republik' in East Berlin, this legendary performance 'behind the Iron Curtain' was the first live appearance for Johannes Schmoelling, taking place just a few weeks after he joined Tangerine Dream in late 1979 and a few months before the release of the album Tangram. The concert was part of the 22nd 'DT64-Jugendkonzert' series (youth concerts organized by the DT64 radio station), and the complete evening show was broadcast on East German radio in February 1980 (and again later in 1989). The music featured on Tangerine Tree Volume 17: East Berlin 1980 is for the most part still unreleased officially, with only the first twenty minutes of the second set being more or less identical to Quichotte, Part Two as released on the album Quichotte (1980) of the GDR label Amiga and its international re-release Pergamon (1986). The source of this volume was a tape copy taken directly from a reel-to-reel master recording which no longer exists.

Tangerine Tree Volume 17.
 
Internationales Essener Pop & Blues Festival, 9, 10 & 11 October 1969, (In Color)
Colorized by myself with ai process (Deoldify)
00:28 Warm dust - ?
02:37 Taste - I Feel So Good
08:36 Deep Purple - Wring That Neck
15:36 Keef Hartley Blues Band - Sinnin ‘For You
21:00 The Nice - Hang on To A Dream
28:25 Pink Floyd (Careful With That Axe Eugene)
34:39 Aynsley Dunbar Retaliation - Down, Down, and Down
42:18 The Nice - Jazz Improvisation
47:42 The Nice / documentary part
57:28 Deep Purple - Mandrake Root Part 2
01:00:52 Keef Hartley Blues Band - Rock Me Baby
01:08:23 The Nice - Rondo
01:12:40 Aynsley Dunbar Retaliation - Let It Ride
01:16:33 Deep Purple - Mandrake Root Part1
01:23:39 Pink Floyd - A Saucerful Of Secrets
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben