Komplette Alben der 60ger und 70ger Teil 2

Kieran White

Aktives Mitglied
Der erste Thread zum Thema ist völlig aus den Fugen geraten und total unübersichtlich. Darum ist hgier der Teil n2, fange ich von vorne wieder an.
 

Kieran White

Aktives Mitglied

Die härteste kompromissloseste Status Quo Scheibe.



1Backwater 4.24
2Just Take Time 3.24
3Break The Rules 3.55
4Drifting Away 4.55


5Don't Think It Matters 4.55
6Fine Fine Fine 2.30
7Lonely Man 5.05
8Slow Train 8.00
9Lonely Night (BONUS)

 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Als absolutes Kontrastprogramm erschien nur 5 Jahre später:

Sie waren die besten in ihrem Musikmetier. Dass alle Originalmitglieder tot sind, ist eine Tragödie.
Nicht nur die Ramones, aber unter anderem, waren für mich der Wendepunkt in meinem bisherigen musikalischen Leben. Nein, ich wurde nicht zum Punk, aber alles bis dahin gehörte verlor zu Gunsten der Einfachheit und trotzdem intensiven Tiefe der Pistols,Buzzcocks oder eben Ramones an Bedeutung.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Nicht nur die Ramones, aber unter anderem, waren für mich der Wendepunkt in meinem bisherigen musikalischen Leben. Nein, ich wurde nicht zum Punk, aber alles bis dahin gehörte verlor zu Gunsten der Einfachheit und trotzdem intensiven Tiefe der Pistols,Buzzcocks oder eben Ramones an Bedeutung.
Punk hatte für mich nie eine Bedeutung!o_O
 

Kieran White

Aktives Mitglied

Die umstrittendste LP von Deep Purple in den 70gern. Ich finde sie nicht schlecht, aber auch weißgott nicht bemerkenswert. Ziemlich belangloser Hardrock, aber eben nicht direkt schlechter. Ich höre sie manchmal sogar ganz gerne.

Die allerschwächste LP der Band war für mich eindeutig Fireball. Damit konnte ich nie was anfangen. War der Titelsong noch großartig, kam anschließend für mich nur noch Langeweile.


a
1 Woman From Tokyo 5:48
2 Mary Long 4:23
3 Super Trouper 2:54
4 Smooth Dancer 4:08


b

5 Rat Bat Blue 5:23
6 Place In Line 6:29
7 Our Lady 5:12
 

Kieran White

Aktives Mitglied

Erwartet man nach dem großartigen Titelstück ein lebhaftes, raffiniertes Album, wird man schwer enttäuscht.
In die Länge gezogene Langweiligkeiten erwarten einen, die auf Seite 2 einen traurigen Höhepunkt mit zwei überflüssigen Werken erreichen. Die mit Abstand schlechteste DP-LP überhaupt aus den 60gern und 70gern.
Lediglich The Mule und Fireball sind Weltklasse. Der Rest sind Auffüller. Zuviele für eine ganze LP.



1 Fireball 3:25
2 No No No 6:54
3 Demon's Eye 5:21
4 Anyone's Daughter 4:43




5 The Mule 5:21
6 Fools 8:19
7 No One Came 6:26
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied

Erwartet man nach dem großartigen Titelstück ein lebhaftes, raffiniertes Album, wird man schwer enttäuscht.
In die Länge gezogene Langweiligkeiten erwarten einen, die auf Seite 2 einen traurigen Höhepunkt mit zwei überflüssigen Werken erreichen. Die mit Abstand schlechteste DP-LP überhaupt aus den 60gern und 70gern.
Lediglich The Mule und Fireball sind Weltklasse. Der Rest sind Auffüller. Zuviele für eine ganze LP.



1 Fireball 3:25
2 No No No 6:54
3 Demon's Eye 5:21
4 Anyone's Daughter 4:43




5 The Mule 5:21
6 Fools 8:19
7 No One Came 6:26
Ich find die besser als die umstrittenste!! Aber kannst sagen,was du willst,am besten gefallen mir die ersten 3 noch sehr progressiven Alben!! Und jetzt wird's kontrovers:Ich find nämlich die hochgeschätzte Made In Japan ziemlich überflüssig. Allein schon weil ich Schlagzeugsoli hasse.
 

Kieran White

Aktives Mitglied
Da war doch das fulminante IN ROCK 1000 Klassen besser. Kennt Jeder, aber vielleicht will es Jemand spontan nachhören.


Machine Head - für mich eindeutig schwächer als In Rock, aber millionenmal besser als "Fireball" - ich fand die LP etwas zu glatt, ohne Ecken und Kanten eigentlich. Natürlich hauen Highway Star und Smoke on the water alles raus...




Highway Star 6:05
Maybe I'm A Leo 4:51
Pictures Of Home 5:03
Never Before 3:56
Smoke On The Water 5:40
Lazy 7:19
Space Truckin' 4:31
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Wer nicht "Made in Japan" hatte, war eine arme Wurst. Also musste ein Schulkollege, der Beziehungen zum Großhandel hatte, dieses Album en gros einkaufen. Da ich noch nie gerne mit der Masse geschwommen bin, war ich halt das Würstchen!
Gute, mittelmäßige, schlechte DP Alben? Hm, Stormbringer wäre jetzt ein Kandidat der auch etliche Jahrzehnte danach immer noch in der Kaste der Unberührbaren sein Dasein fristet.
 

Kieran White

Aktives Mitglied
Ich find die besser als die umstrittenste!! Aber kannst sagen,was du willst,am besten gefallen mir die ersten 3 noch sehr progressiven Alben!! Und jetzt wird's kontrovers:Ich find nämlich die hochgeschätzte Made In Japan ziemlich überflüssig. Allein schon weil ich Schlagzeugsoli hasse.
Wenn ich die ersten 3 progressiven Platten vor mir sehe (habe ich alle aufCD), ist für mich APRIL die beste und The Book of Talysien die schwächste, das Debut dazwischen.

Beim BoT stört mich die zu sehr in die Länge gezogene River Deep Mountain High , ich finde die Version unglaublich schlecht - und die dauert dann natürlich 10 Minuten. Die erste Seite mag ich dagegen sehr.

Beim Debut stört mich "Hey Joe" - ich kann den Song einfach generell nicht mehr hören.


 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Wenn ich die ersten 3 progressiven Platten vor mir sehe (habe ich alle aufCD), ist für mich APRIL die beste und The Book of Talysien die schwächste, das Debut dazwischen.

Beim BoT stört mich die zu sehr in die Länge gezogene River Deep Mountain High , ich finde die Version unglaublich schlecht - und die dauert dann natürlich 10 Minuten. Die erste Seite mag ich dagegen sehr.

Beim Debut stört mich "Hey Joe" - ich kann den Song einfach generell nicht mehr hören.


Zur Komplementierung der Sammlung, ja!
 

Kieran White

Aktives Mitglied
Das "Concerto" war die bekannte Aufnahme von DP, was die Zusammenarbeit von Band und Orchester betraf.
Eine Berühmtheit unter den Alben.

Unbekannt geblieben isteine ganz ähnliche Arbeit, die nach dem selben Muster funktionierte. Wohl kaum jemand kennt sie und sie ist immer stiefmütterlich behandelt und veröffentöicht worden. Ist aber eine gute Ergänzung zum bekannten Erstwerk.

 

Waldmeister

Aktives Mitglied
Wer nicht "Made in Japan" hatte, war eine arme Wurst. Also musste ein Schulkollege, der Beziehungen zum Großhandel hatte, dieses Album en gros einkaufen. Da ich noch nie gerne mit der Masse geschwommen bin, war ich halt das Würstchen!
Gute, mittelmäßige, schlechte DP Alben? Hm, Stormbringer wäre jetzt ein Kandidat der auch etliche Jahrzehnte danach immer noch in der Kaste der Unberührbaren sein Dasein fristet.
ich hab made in japan und liebe es, aber es sind lauter songs mit ganz anderen titeln drauf!!


 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben