Katatonia

ProMelodic

Mitglied
Nein @toni, sei mal nicht so nachtragend,
@nixe konnte das Video wirklich nicht sehen,
es ist für IP's aus Germany gesperrt.

Tu bist'e Schwiezer.... ja ja ja .... :p

Das ganze Problem besteht doch schon länger ...

Lösung:
VPN ... mittels TOR oder
Browser OPERA und dort VPN einrichten, nutzen!!

Man kann die Localisation (die Herkunft) einrichten....
also von wo man das Video sehen will...

... dann klappt's auch mit dem Nachbarn, gelle ???
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Das ganze Problem besteht doch schon länger ...
Daher habe ich es auch immer deklariert !

Nein, dass hat wirklich nichts mit nachtragen zu tun !

So werde ich am besten schreiben , ich höre einen tollen Katatonia Song ,
so habe ich eine 100 % Garantie das es nicht falsch ist .

Zum Abschluss dürft ihr nun ein Katatonia Song nach eurem Gusto anhören .
 

nobby62

Mitglied
Ich beschäftige mich gerne mit Empfehlungen hier im Forum, bis vor einer Stunde hörte ich mir meine einzige mir vorliegende CD von Katatonia Dethroned & Uncrowned (Remixes) nochmal über Kopfhörer an.
Nett, mehr aber auch nicht. Es zündet einfach nicht, alles so wischiwaschi, tausendmal gehört. Kein Wiedererkennungswert für mich.
 

toni

Alter Hase
Eine Rezi zu katatonia.jpg


Noch etwas Musik dazu



The One You Are Looking for Is Not Here (with Silje Wergeland) · Katatonia Dead End Kings (Deluxe Edition)
 

Jester1969

Mitglied
Die letzten Wochen nun auch Viva Emptiness und The Great Cold Distance ein paar Mal gehört.
Noch gefällt mir nicht alles, aber wenn es dann meinen Nerv trifft, dann richtig.
Jetzt kommt Night Is The New Day dran. Geht auch schon gut los ...

The Longest Year

 

Georg

Alter Hase
Katatonia - Sold Heart
von Night Is the New Day (Special Tour Edition oder CD2 auf der10th Anniversary Edition )
When my heart stops Will my wings unfold ? Did you know that I had no one but you? When my eyes close Will your blood turn older? Did you know that I had no one but you? In the snow veil Where the ring of promise felt In the cool, white air One stood abiding When the road turns Will my ghost find freedom? Did you know that I had nothing? So I... Sold my love Forgot the vow It feels like nothing comes to mind I pull the weight And sing That there's a new cloud over my grave Now I know That it'd kill me when I could not have you Sold my heart
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
KATATONIA - DEAD AIR
Eine Rezi zu Anhang anzeigen 11256

Der Pandemie getrotzt

Konzerte, wie sie uns doch fehlen. Dicht aneinander gekuschelt, die Musik feiernd, emotional eingetaucht in die dargebotene Kunst. Wir als Wachs in den Händen der Musiker, die es schaffen, die dichte Atmosphäre auf Platte auch auf der Bühne piekfein und bis ins kleinste Detail zu kopieren, sie sogar noch zu verschärfen. Und speziell im Fall der vorliegenden Band wirken die Klänge noch etwas wunderschön trauriger, wärmer, melancholischer. Wir geben uns vollends der Musik hin, lassen unsere Gedanken kreisen – zumindest für den Zeitraum der Veranstaltung.

Die Könige der Gefühlsebene geben sich mit einem Live-Album die Ehre, KATATONIAs "Dead Air" bietet eine Stunde emotionalen Tiefgang in Reinform. Nachdem am 24. April mit "City Burials" ihr 12. Album erschien, wollten Jonas Renske und Co. auf große Tournee gehen, doch die noch aktuelle Lage machte den Schweden einen Strich durch die Rechnung. Not macht jedoch erfinderisch und so einigte man sich bei KATATONIA im Mai auf ein live-gestreamtes Konzert aus den Gröndahl-Studios, das nun unter dem Titel "Dead Air" den Weg an die Öffentlichkeit findet.

Persönlich halte ich von dieser Idee sehr viel, da Live-Outputs, welcher Art auch immer, insbesondere jetzt unheimlich gehaltvoll sind. Und wenn sie wie im Fall von "Dead Air" auch entsprechend gut und authentisch umgesetzt werden, ist auch ein Tonträger eine gute Gelegenheit, sich fallen zu lassen und seinen Geist den zumeist bittersüß melancholischen Klängen dieser Band zu öffnen. Hinsichtlich der Setliste gibt es ein buntes Repertoire der letzten zwei Dekaden. Natürlich sind mit 'Lacquer', 'The Winter Of Our Passing' und dem 'Behind The Blood'-Abschluss auch hochaktuelle Stücke am Start, doch auch Dauerbrenner im KATATONIA-Klanguniversum wie 'Teargas', 'My Twin' oder auch 'Ghost Of The Sun' und 'July' werden hier zum Leben erweckt.

Natürlich fehlt die Zuschauerreaktion, doch die Schweden machen das Beste aus der Situation und verzaubern den Zuhörer, geleiten ihn in eine hochemotionale, zumeist düstere Welt mit leichten, warmen Sonnenstrahlen, in denen er sich suhlen, in denen er Kraft tanken kann, bevor der dunkle Schleier der Umgebung wieder die Oberhand gewinnt. Bei insgesamt 20 Stücken darf er sich auf eine lange Achterbahnfahrt einstellen, doch fehlen wird ihm bei "Dead Air" an nichts. KATATONIA besticht durch einen tollen Output: Weder Live-Fisch noch Best-Of-Fleisch, aber trotzdem köstlich.

https://powermetal.de/review/review-Katatonia/Dead_Air,37454.html



Katatonia - Lacquer (from Dead Air)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben