Joe Bonamassa

Lamneth

Aktives Mitglied
Wie viel kosten den Tickets für ihn ?
Letztes Jahr wollte ich zu Roger Waters in Mannheim, es gab aber nur noch Tickets für 295 € !!! Bei aller Liebe, never ever.
Da bekomme ich eine Dauerkarte für 2 Saisons bei Mainz 05.
 

Marifloyd

Inventar
Wie viel kosten den Tickets für ihn ?
Letztes Jahr wollte ich zu Roger Waters in Mannheim, es gab aber nur noch Tickets für 295 € !!! Bei aller Liebe, never ever.
Da bekomme ich eine Dauerkarte für 2 Saisons bei Mainz 05.
Meine erste Karte von J.B. hat so um die 90 € gekostet. Zuletzt lag ich so bei 115 €. Wenn Du es genauer wissen möchtest, müsste ich die Karten suchen. Aber es war so um den Dreh.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
O tempora o mores .
Ich erinnere mich an mein erstes richtiges Konzert 78 mit bekannten Gruppen (BAP, Extrabreit u.ä.) in der Aula der Uni Saarbrücken. 5 Märker für 4 Std. Musik. Ach ja ...
 

Marifloyd

Inventar
Das nachfolgende Album dürfte wohl weniger bekannt sein. Es ist aus dem Jahre 1994 (Joe war gerade mal 17 Jahre alt) und die Band nennt sich "Bloodline". Vor ein paar Jahren bekam ich das Album von meinem Sohn zu Weihnachten geschenkt.

"Bonamassa und Oakley gründeten zusammen mit Erin Davis, Sohn von Miles Davis, und Waylon Krieger, Sohn von Robby Krieger, die Band Bloodline, mit der sie ein Album bei EMI herausbrachten, auf dem die zwei Chartsingles Stone Cold Hearted und Dixie Peach enthalten waren." Wikipedia

Bandmitglieder:

Berry Oakley, Jr.
Joe Bonamassa
Waylon Krieger
Erin Davis
Lou Segreti
Aaron Hagar



 

Marifloyd

Inventar
Joe Bonamassa spielte auf der LP/CD "Don´t explain" den Waits-Song "Chocolate Jesus" ein, der dann auf "Live in Amsterdam" ebenfalls enthalten ist. Hier mal die drei Versionen:
Alle Alben sind hier und alle gefallen mir sehr gut. :cool:

Bei Deiner Auswahl spielten sicherlich auch noch angenehme Gefühle vom Beth Hart Konzert mit. Gut so. Ist ja auch eine sagenhafte Sängerin. Aber viele ihrer Alben. Natürlich auch die, die gemeinsam mit Joe Bonamassa eingespielt wurden.
 

Marifloyd

Inventar
Bald erscheint ja das neue Livealbum von Joe Bonamassa. Es sollen ja einige Songs vom Album "Blues Of Desperation" enthalten sein. Ich hoffe darauf, dass dieser tolle Song dann live zu hören sein wird...

 

Marifloyd

Inventar
Eigentlich ist es etwas unfair Mahalia Barnes (Tochter von Jimmy Barnes) in diesen Thread zu setzen. Aber sie kommt nun einmal aus dem musikalischen Umfeld von Joe Bonamassa. Joe spielt auf dem Album von Mahalia Barnes die Gitarre.Produziert wurde "Ooh Yea The Betty DavisSongbook" von Kevin Shirley, der auch für Joe Bonamassa tätig ist. das Album ist aus dem Jahre 2015. Ein tolles Album, dass es verdient öfter gehört zu werden. Die Songs stammen, wie es der Titel des Album bereits sagt, alle aus der Feder von Betty Davis.

 

Jester.D

Alter Hase
Bei Jimmy Barnes fällt mir - sorry - immer zuerst Living Loud ein. In die CD vom Töchterlein werde ich gern mal reinhören.
 

Rainer

Neues Mitglied
Joe Bonamassa ist ein schwieriges Thema! Er ist sicherlich ein versierter Blues-Gitarrist, ein eher mittelmäßiger Sänger und ein ehrlicher und fleißiger Musiker, ich habe auch einige Scheiben, die ich gern mal höre, aber am Ende erreicht er mich nicht wirklich an meiner Antenne! Das Stichwort ist Feeling, was ich persönlich für mich emotional bei ihm nicht ausreichend wahrnehmen kann. Nehmen wir mal einen Derek Trucks als Beispiel, da kommt bei mir viel mehr Tiefe und Intensität rüber, da schwirrt die Luft. Auch er ist kein Top-Sänger, aber er holt auch da mehr raus, leidenschaftlicher und seine Slide-Gitarre ist der Wahnsinn! Was weiße Sänger mit Soul und Blues-Seele angeht, nehme ich mal die Stimme von Steve Winwood, viel schwärzer geht es kaum, ja und genau an diesen Punkten fehlt es mir beim guten Joe!
 

moonmadness

Mitglied
Schrecklich überbewerteter Gitarrist.
Ich schätze das kommt daher, dass er halt als "Übergitarrist" beworben wird, was natürlich völlig übertrieben ist (ein typischer Marketing-Spruch - man muss ja Geld verdienen ;) -Stichwort: THE guitar event of the year ^^). Für den Blues Nachwuchs war er sicher nicht unwichtig, und ein guter Musiker ist er fraglos, aber "richtiger Blues" ist das für mich eh auch nicht alles ... In jeder Szene gibt es ja so eine Art "Gallionsfigur" und das ist er nunmal für den Blues Rock geworden, ... muss einem nicht gefallen, klar ...
 

Marifloyd

Inventar
Joe Bonamassa ist ein Gitarrist von vielen und er spielt wahrlich gut. Und es gab und gibt glücklicherweise noch viele andere, die ich genauso mag. Um nur einige beispielhaft zu nennen: Rory Gallagher, Gary Moore, B.B. King, Buddy Guy, Erja Lyytinen, Joanne Shaw Taylor und und und. Aber Joe Bonamassa ist nicht überbewertet sondern erfolgreich. Ich habe das Gefühl, wenn sich ein Musiker vom Geheimtipp zu einem erfolgreichen Musiker entwickelt, dass dann oft das Treten auf ihn losgelegt. Ich bedauere es eher, dass andere Gitarristen diese Anerkennung nicht erhalten, obwohl sie es verdient hätten.
 

Jester.D

Alter Hase
Tja, der Herr Bonamassa ist sicher nicht schlecht, eher ganz im Gegenteil mittlerweile eine große Hausnummer. Wie sehr man ihn mag darf wie immer jeder selber entscheiden. Ich bin vor ein paar Jahren mit dem CD-Kaufen bei ihm ausgestiegen - es war mir schlicht much too much. Das reichliche halbe Dutzend was ich habe höre ich in schöner Regelmäßigkeit, aber neue CDs kommen mir nicht mehr ins Haus. Es reicht mir das was ich habe. Mein Lieblingssong ist übrigens The Ballad of John Henry.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben