Jäger und Sammler

JFK

Aktives Mitglied
Das was wir immer geahnt haben, trifft jetzt ein. :oops:
In unserer Gesellschaft soll oder vielleicht auch muss alles ständig und immer verfügbar sein. Erdbeeren zu Weihnachten, Skipisten in der Wüste und Musik beim Pinkeln. Wir Menschen sind nicht ganz bei Trost.
Ich hoffe inständig, das es noch ein paar Jahre Tonträger für Alben gibt. Ich höre zwar fast immer über einen Player. Das was ich da drauf habe habe ich aber immer zuvor irgendwann gekauft, in der Hand gehabt, gerochen. Und es steht zu Hause im Regal. Und wenn ich Musik höre, denke ich immer an das Cover, das Booklet, das Album eben. Ich höre nur ganze Alben, und die haben eine physische Identität.

Ich hoffe sehr, dass die neuen Produktionen auch weiterhin auf physischen Tonträgern erhältlich sind, sonst muss ich mir welche basteln, wie früher die Kassetten.

Es ist ja so schon langweiliger geworden, weil es (fast) keine Plattenläden mehr gibt und die Musik im Internet bestellt wird. Wie Du schon gesagt hast , immer alles haben zu können nimmt dem ganzen den Pepp.:(

Wenigstens scheint ja die Live-Musik weiterhin gefragt zu sein.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Es ist aber auch irgendwo ein normaler Vorgang in einer sich technisch so rasant entwickelnden Gesellschaft. Natürlich kommt da etwas Wehmut auf, bei nüchterner Betrachtung relativiert sich aber einiges doch.
Nehmen wir doch nur mal Vinyl: Das Medium in Album-Größe wurde frühestens Mitte der 60er relevant, und der Bruch kam schon 30 Jahre später. Bei der CD sind es noch weniger. Wie viele wurden in diesen 30 Jahren wirklich zu Sammler und intensiven Musik-Hörern? Nicht viele schätze ich mal, also war die Flüchtigkeit des Musikhörens schon immer gegeben, sie hat sich mittlerweile nur noch verstärkt.
Das drückt sich eigentlich auch bei Konzerten aus, bei denen einem immer irgendwie dieselben Leute über den Weg laufen, es sei denn man wechselt das Genre.
Hinzu kommt, das mit der Änderung des Arbeits- und Wohnungsmarktes, exorbitante Sammlungen für junge Leute hinderlich sind... so hart es klingt. Wir hier im Forum sind wahrscheinlich alle mit "reichlich" Wohnraum gesegnet und haben in den meisten Fällen sichere Arbeit vor Ort, oder haben mittlerweile das Rentenalter erreicht.
Mit Mitte 20 bist du aber gezwungen, und in Zukunft noch mehr, Arbeit und Wohnort zu wechseln. Die zur Verfügung stehende Quadratmeter-Zahl verringert sich, gerade in Städten, und wird immer teurer. Also rein logistisch ist da nichts mehr zu machen. Summa summarum... Tonträger sammeln ist Luxus für die heutige Generation.
Desweiteren werden sie nichts vermissen, da sie in einer digitalisierten Welt aufwachsen. Mittlerweile gehen die unter 20 jährigen so professionell damit um, das sie sehr wohl selektieren und mittlerweile weniger Zeit am Smartphone verbringen als die Generation vor ihnen. So zumindest meine Erfahrung. Und wenn die meine CD-Sammlung sehen kommt mittlerweile der Spruch: "...ökologisch gesund ist das aber auch nicht....".... äääähhh... richtig. :D

Ich denke wir sollten es einfach genießen, sind und waren wir doch eigentlich immer eine Minderheit. :p
Meine Großmutter war übrigens immer entsetzt über diese Taschenbücher mit Paperback. Das ist doch kein Buch! Minimum starker Karton in Leinen gebunden! In diesen schlapprigen Dingern kann ja nur Müll drin stehen! Wegwerfgesellschaft! ...das ist jetzt 40 Jahre her. ;)

Ach und übrigens: ich hatte früher Spulentonband und später Kassettendeck. Die analoge Variante von Massenspeicherung auf möglichst kleinem Raum (gerade Spule). Ohne Cover... :D
@Okzitane
Ich bin ziemlich geplättet ob Deiner Ausführungen. Du sprichst Aspekte an, die ich bislang so nicht auf der Rechnung hatte und die wirklich mit in Diskussionen einfließen müssen. Respekt! Danke! Werde diese Sequenz mal sacken lassen und bestimmt drauf zurück kommen.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
DCR Kopie.jpg DCR 2.jpg
Zum Thema Jäger und Sammler mal was ganz anderes:
Gestern war ich in einer radiologischen Arztpraxis und musste zur MRT in die sog. "Röhre". Die beiden Bilder sind ein Schnappschuss aus der Praxis. Der Arzt, ein absolut cooler Typ ist nämlich leidenschaftlicher Sammler von Steiff Tieren. Er hat eine komplette Etage eines Industriegebäudes angemietet, in einem kleinen Teil befindet sich die medizinische Maschine, der weitaus größere Teil ist mehr oder weniger eine Ausstellung von Steiff Tieren und anderen Krimskrams.
Entsprechend relaxt geht es in der Praxis zu. Vorgespräche und Nachbereitung finden sitzend bei einer Tasse Kaffee in einer Sofaecke statt. Kein Stress, der Mann nimmt sich Zeit und dem Patienten die Angst vor der Röhre. Entsprechend positiv sind auch seine beiden Helferinnen drauf.
UND das Allerbeste: der Arzt ist fachlich allererste Sahne und hier im Rhein-Main-Gebiet geniest er höchste Anerkennung.
Blöd ist immer nur der Grund des Kommens, doch jedes Mal tauschen wir uns übers sammeln aus. Als ich ihm dann sagte, dass mich einige Menschen ob meiner Leidenschaft fürs Platten sammeln auch für verrückt halten, meinte er nur: Das sind aber arme Menschen, die tun mir eigentlich leid...
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ich teile Deine Meinung voll und ganz. Ich benötige die LP in Händen. Okay, ich kaufe hier und da auch CD, versuche dies aber so gering wie möglich zu halten. LPs geben mir einfach mehr. Meine LP-Sammlung wird allerdings nur noch komplettiert, indem ich, wie bereits mehrfach erwähnt, ausgiebige Flohmarktstreifzüge unternehme. Diese Flohmarktkäufe halte ich übrigens auch für extrem Nachhaltig. Das Zeug ist vorhanden, würde ansonsten evtl. vernichtet und belastet die Umwelt. Nee, kein Witz oder Alibi. Ich denke wirklich so. Ich arbeite die Cover auf, restauriere so gut es geht und wasche das Vinyl. Viele Scheiben erleben so ein zweites Leben.
Ich denke, dass ich diese Flohmarktsammlerei noch vier bis fünf Jahre fortsetzen kann. Teilweise wird es allerdings jetzt schon zur Qual, da das Vinyl immer am Boden stehen muss.
Meine Einkäufe absolviere ich in einem Media Markt, der sich nicht weit von meinem Wohnsitz befindet. Dieser Markt verfügt über eine extrem gute CD- und LP-Abteilung mit drei absolut kompetenten Mitarbeitern. Allerdings soll diese Abteilung im kommenden Jahr auch aufgelöst respektive extrem verkleinert werden. Dann wird es in diesem Media Markt auch nur noch diese gewohnte Stapelware geben.
Okay, in Mainz gibt es noch zwei Second-Hand-Läden, doch insgesamt wird die Luft dünner...
Falls dich mal dein Weg nach Berlin führt...
hier gibt es noch gute Läden... pack dir also deine Geldbeutel voll... ;)

wie wäscht du deine Vinyls... ???
 

Music is Live

Aktives Mitglied
ad 1 - Berlin
Berlin ist eine Stadt, die bei mir seit frühester Jugend Emotionen verursacht. Bereits nach meiner ersten Klassenfahrt, da war ich 15 oder 16 Jahre alt, war ich von dieser Stadt begeistert. Einige Jahre später wäre ich gerne dorthin gezogen, um der Bundeswehr zu entgehen. Irgendwie kam es nicht dazu. Alben die "Berlin" zum Thema haben und hatten (Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Hildegard Knef etc.) strahlen noch heute eine Faszination aus. Allerdings kam es nie dazu, dass ich meinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlagerte. Später sollte ich dann tatsächlich beruflich nach Berlin wechseln, doch da hatte sich mein Lebensmittelpunkt hier im Rhein-Main-Gebiet so gefestigt, dass ich mich gegen diesen Wechsel zur Wehr setzte, wenngleich mich die Vorzüge, insbesondere das kulturelle Angebot, sehr gereizt hätte. Selbst nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben zogen Gedanken zu einem Ortswechsel noch einmal durch den Kopf, zumal dort lebende Freunde uns auch noch zuredeten.
Mittlerweile bin ich ein totales "Landei", fühle mich hier mehr denn je heimisch und bin froh, wenn ich von meinen kurzen Ausflügen ins Stadtgetümmel nach Mainz, Wiesbaden, Frankfurt immer wieder schnell zurück kehre... Berlin wird wohl für mich (sehe ich mal von kurzen Ausflügen ab) kein großes Thema mehr in meinem Leben spielen, wenngleich mittlerweile hier und da sich schon mal Gedanken auftun, ob ich nicht doch eine Chance verpasst habe...
ad 2 - Plattenreinigung
Ich führe ausschließlich "Handwäsche" mit dem einfachen Knosti-System durch, wobei ich die Mischung der Reinungsflüssigkeit selbst herstelle: Isopropanol, destilliertes Wasser, Spülmittel. Die Kosten für eine richtig gute Reinigungsmaschine waren mir bislang einfach zu hoch. Außerdem habe ich festgestellt, dass mir diese Art der Reinigung für meine Anlagen (Verstärker, Plattenspieler, Kopfhörer - Marantz, Denon, Beyerdynamic) absolut ausreichend ist. Ich gebe aber zu, dass der Gedanke nach einer guten Reinigungswaschmaschine immer mal wieder ein Gedanke ist, wohl wissend, dass dies eigentlich überzogen ist. Bislang siegte bei diesen Gedanken immer noch der Verstand. Dies ist bei mir allerdings nicht immer so...
vielen Dank für deine Ausführungen zum Thema -> Reinigung... :)

ich habe mich eben mal mit der Knosti-"Maschine" befasst und habe mir auch ein Film angesehen, welcher gleich zu finden war...


Der Typ hatte noch der "alte" Knosti, ohne Kurbel.... er führte in einzelnen Schritten den Reinigungsprozess vor und machte bei den Scheiben ein vorher/nacher Vergleich....
ich fand dies schon überzeugend...

deine selbsterstellte Reinigungsmischnung enhält ja bereits destilliertes Wasser, ersparst du dir damit die Nachwäsche, wie der Typ es empfiehlt.... ???

ich denke, die 2. Generation der Knosti macht Sinn, da die kleinen "Mängel" beseitig wurden und eine Kurbel die Handhabung erleichtert... und für ´nen knappen Hunderter erscheint es mir auch fair.... :)

zum Thema -> Berlin...
sei zufrieden, dass du dich dagegen entschieden hast... es wandelt sich hier immer deutlicher zum negativen....
doch ein paar gute Vinylläden gibt es immer noch... ;)

falls du mal deine Freunde hier besuchst und Zeit hast, melde dich einfach mal ;)
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Anhang anzeigen 6866
Habe mir am vergangenem Wochenende auf dem Flohmarkt 30 LPs "30 Years Popmusic" für fünf Euro zugelegt. Sämtliche Cover sind in einem ausgezeichneten Zustand, LPs sind ungespielt. Serie wurde von S & R International aufgelegt. Klangqualität entspricht der damaligen Zeit. Gut, insgesamt haben diese Art Sampler auch keinen großen Wert und auch der Wiederverkaufswert dürfte bei Null liegen und dennoch machen solche Teile auch Spaß. Gerade läuft bei mir "1967", Hier mal die Playliste:
Side A
1 A Whiter shade of Pale (Procol Harum)
2 Massachusetts (Bee Gees)
3 The Leter (The Box Tops)
4 San Francisco (Scott McKenzie)
5 Silence is golgen (The Tremloes)
6 The Ballad of Bonnie and Clyde (Georgie Fame)
7 Ode to Billy Jo (Bobby Gentry)
8 Hey Joe (Jimi Hendrix)

Side B
1 I´ll never fall in love again (Tom Jones)
2 There goes my everything (Engelbert Humperdinck)
3 Dedicated tzo the one I love (The Mamas & Papas)
4 There´s a kind of hush (Herman´s Hermits)
5 Daydream believer (The Monkees)
6 Pata Pata ( Miriam Makeba)
7 Zabadak (Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich)
8 I feel free (Cream)

Manko; ich habe die 30 Scheiben ohne Box bekommen. Mit Box ist das Teil bei Discogs tatsächlich gesucht, macht die Sache aber auch nicht viel wertiger (siehe Angebote bei Ebay), doch der Spaßfaktor bleibt.
Gab es bei dem Preis die Jukebox dazu?
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Anhang anzeigen 6866
Habe mir am vergangenem Wochenende auf dem Flohmarkt 30 LPs "30 Years Popmusic" für fünf Euro zugelegt. Sämtliche Cover sind in einem ausgezeichneten Zustand, LPs sind ungespielt. Serie wurde von S & R International aufgelegt. Klangqualität entspricht der damaligen Zeit. Gut, insgesamt haben diese Art Sampler auch keinen großen Wert und auch der Wiederverkaufswert dürfte bei Null liegen und dennoch machen solche Teile auch Spaß. Gerade läuft bei mir "1967", Hier mal die Playliste:
Side A
1 A Whiter shade of Pale (Procol Harum)
2 Massachusetts (Bee Gees)
3 The Leter (The Box Tops)
4 San Francisco (Scott McKenzie)
5 Silence is golgen (The Tremloes)
6 The Ballad of Bonnie and Clyde (Georgie Fame)
7 Ode to Billy Jo (Bobby Gentry)
8 Hey Joe (Jimi Hendrix)

Side B
1 I´ll never fall in love again (Tom Jones)
2 There goes my everything (Engelbert Humperdinck)
3 Dedicated tzo the one I love (The Mamas & Papas)
4 There´s a kind of hush (Herman´s Hermits)
5 Daydream believer (The Monkees)
6 Pata Pata ( Miriam Makeba)
7 Zabadak (Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich)
8 I feel free (Cream)

Manko; ich habe die 30 Scheiben ohne Box bekommen. Mit Box ist das Teil bei Discogs tatsächlich gesucht, macht die Sache aber auch nicht viel wertiger (siehe Angebote bei Ebay), doch der Spaßfaktor bleibt.
Sehr schöne Zusammenstellung!:)
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Finde ich auch, bin begeistert! Hatte ja auch unter Sounds ´70 nochmals die Zusammenstellung 1970 rein gestellt.
Allerdings:
Selbst die bislang ungespielten Platten mussten zwingend gewaschen werden. Nach zwei, für mich intensiven Reinigungen war der Klang nochmals um Einiges besser. Wie gesagt, ich mag Sampler. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass man sich letztendlich das Haus mit "Schrott" voll stellt, denn dieser Kram ist selbst für die Erben nicht zu verticken.
Ich habe daher einen anderen Weg gewählt:
Meine Tochter, selbst Musikerin, hört/hörte nur Streaming. Nach der Trennung von ihrem Mann hat sie sich mit ihrem neuen Lebenspartner, Gitarrist, ein Haus eingerichtet. Mittelpunkt sind natürlich diverse Instrumente und da habe ich mir gedacht, dass ein guter Plattenspieler nicht fehlen darf. Zum Einzug gab es diesen plus eine Kiste LPs.
Darüber hinaus fixe ich meinen Enkel, begeisterter Klavierspieler, an. Jedes Mal wenn wir mein Musikzimmer verlassen stolziert er mit einer weiteren Platte nachhause. Zuletzt gab es "Sticky Fingers" und er war vom funktionierenden Reißverschluss schwer begeistert.
Bleibt zu hoffen, dass die Sache langfristig aufgeht...
Die Lösung wäre ein Museum zu eröffnen.:D
 

nixe

Inventar
Finde ich auch, bin begeistert! Hatte ja auch unter Sounds ´70 nochmals die Zusammenstellung 1970 rein gestellt.
Allerdings:
Selbst die bislang ungespielten Platten mussten zwingend gewaschen werden. Nach zwei, für mich intensiven Reinigungen war der Klang nochmals um Einiges besser. Wie gesagt, ich mag Sampler. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass man sich letztendlich das Haus mit "Schrott" voll stellt, denn dieser Kram ist selbst für die Erben nicht zu verticken.
Ich habe daher einen anderen Weg gewählt:
Meine Tochter, selbst Musikerin, hört/hörte nur Streaming. Nach der Trennung von ihrem Mann hat sie sich mit ihrem neuen Lebenspartner, Gitarrist, ein Haus eingerichtet. Mittelpunkt sind natürlich diverse Instrumente und da habe ich mir gedacht, dass ein guter Plattenspieler nicht fehlen darf. Zum Einzug gab es diesen plus eine Kiste LPs.
Darüber hinaus fixe ich meinen Enkel, begeisterter Klavierspieler, an. Jedes Mal wenn wir mein Musikzimmer verlassen stolziert er mit einer weiteren Platte nachhause. Zuletzt gab es "Sticky Fingers" und er war vom funktionierenden Reißverschluss schwer begeistert.
Bleibt zu hoffen, dass die Sache langfristig aufgeht...
Da müßtest Du einen Thread aufmachen, der die kompletten 70-er abdeckt, oder sind die alle aus 1970?
& Bei Deinen Kids drücke ich Dir die Daumen, das sie einen guten Musik Geschmack bekommen!
 

Marifloyd

Inventar
Flohmarkt - Uni Mainz, Samstag, 11. Januar 2020, 08:20 Uhr
Eine Standbetreiberin bietet eine Kiste mit einigen Singles an. Auf Frage erfahre ich, dass eine Single 1,00 Euro kosten soll. Ich suche mir sieben Singles aus, also 7,00 €uro. Spontan meint die freundliche Verkäuferin, was ich davon halten würde, sämtliche Singles zu nehmen und dafür 10,00 €uro zu bezahlen. Logisch, keine Frage. Wir führen noch ein kurzes Gespräch, bei dem sich heraus stellt, dass wir aus dem gleichen Ort kommen, worauf ich ihr natürlich mitteile, dass ich dort am 21. März eine Oldie-Night in der Mehrzweckhalle veranstaltete und ihre Platten dort bestimmt aufgelegt werden.
Zuhause stellte sich heraus, dass es insgesamt 82 (!!!) Singles waren und einige schöne Oldies waren auch dabei, die jetzt erst mal gewaschen und die Cover repariert werden müssen. Doch bis im März sind die Sachen dann auf jeden Fall wieder vorzeigbar...
Schönes Erlebnis. :)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben