IQ Band

nixe

Inventar
Sei doch froh, das nicht jeder dazwischen krikselt & man Dich machen läßt!
Wir warten gespannt drauf, wie*s weitergeht!
Außer videos & Alben kann ich eh nicht bieten.
 

nobby62

Mitglied
Ich habe hier bewusst abgebrochen
und ich hätte noch etliche Fotos für 2011 und vor allem auch für 2014 gehabt .
Aber ohne eine angemessene Anteilnahme macht es für mich keinen Sinn ,
denn der Aufwand ist doch sehr immens !
Kann ich verstehen toni. Vielen vielen Dank für Deine geposteten Fotos.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Ich habe hier bewusst abgebrochen
und ich hätte noch etliche Fotos für 2011 und vor allem auch für 2014 gehabt .
Aber ohne eine angemessene Anteilnahme macht es für mich keinen Sinn ,
denn der Aufwand ist doch sehr immens !

Zur frühen Morgenstunde noch

Ach @toni , Geduld ist nicht deine vorrangige Stärke, was? Du machst 4,5 Threads zu wirklich interessanten Bands in Rekordzeit auf, dann erwartest du genau so schnell Rekordbeteiligung. Ich habe derzeit extrem viel zu tun, habe es gerade mal geschafft, im Sylvan Thread was zu schreiben, ich kann eben nicht schneller. Aber mit deinem Schmollen nimmst du einem auch irgendwie dann ein wenig die Lust, überhaupt noch aktiv zu werden. Hättest du alle 8-14 Tage einen Thread aufgemacht, wäre dass höchstwahrscheinlich deutlich effektiver gewesen. Schade, dass du so schnell die Flinte ins Korn wirfst. :(
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Bei mir befinden sich bislang auch nur Ever, Forever Live und Frequency in meiner Sammlung. Ich glaube, dass ich damit aber einen ganz guten Einstand habe.
Dann solltest du dir als nächstes Album Subterranea ins Auge fassen, für mich das Opus Magnum von IQ, zudem eins der besten Konzeptalben (für mich auf einer Stufe mit Arena The Visitor und Dream Theater Metropolis Part 2), bei Road Of Bones ist die limited Edition um einiges interessanter, als Vinyl gar nicht mehr zu bekommen, bei der Resitance gilt das Gleiche, Vinyl gibt es aber noch.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
IQ - Subterranea
5026297012132.jpg
Nur wenige Alben haben mich so von Anfang an gepackt wie dieses, auch nach schätzungsweise zwischen 500 und 600 mal hören wird mir Subterranea nie langweilig. Als es 1997 heraus kam, jubelten die einen, andere konnten angeblich nichts Interessantes daran finden, viele auch aus reinem Opportunismus. Bei mir rotierten die Silberlinge die ersten Monate mehrmals am Tag, ein herrliches Album, wunderschöne Melodien, perfekte musikalische Umsetzung, dazu der passende, manchmal fast fragile Gesang von Peter Nicholls. Die Musiker von IQ stehen meist im Schatten von Nicholls, der live sehr charismatisch die Bühne dominiert, aber Paul Cook ist ein klasse Schlagzeuger, Michael Holmes ist hervorragender Gitarrist, John Jowitt (u.a Arena) spielt einen sehr coolen Bass, und Martin Orford, der die Band leider 2007 verließ, und 2008 ankündigte, keine Musik mehr zu machen, war einer der besten Keyboarder, den ich je live erleben durfte.
Aus dem Album einzelne Songs heraus zu ziehen, ist eigentlich nicht angemessen, man muss es eigentlich in seiner ganzen Pracht genießen.
Zum Einstieg die ersten 3 Songs von der CD Rot (ja, die CD's heißen so)
Overture/Provider/Subterranea
Von der CD Blau 2 klasse Songs, die auch auf der CD hintereinander kommen, High Waters liebe ich total.
Somewhere In Time/ High Waters
Direkt danach kommt The Narrow Margin, ein Longtrack mit 20,00 min, der als die Krönung dieses phantastisches Album würdig beschließt, 102,34 min herrliche Songs ohne jeden Schwachpunkt, für alle, die es wirklich vermögen, intensiv in die Musik einzutauchen.
The Narrow Margin
 

ProMelodic

Mitglied
Da hätte ich und viele von Euch auch , sicherlich etliches noch beizusteuern !
Wenn das Interesse aber so riesig ist wie in anderen Bereichen hier ,
werde ich mir dies wohl in Zukunft ersparen !
....
Nein @toni, guter Wein will reifen... ich habe mir eben nochmal alles durchgelesen, angeschaut, gestaunt und war im besten Sinne neidisch....und sehe hier viele Musik begeisterte die sogar noch närrischer sind als ich.

Ich habe IQ erst spät kennengelernt, 2005 auf einer selbst gebrannten MP3-CD die ich zufällig in die Finger bekam, neben Kamelot und Shadow Gallery.

Aber es war um mich geschehen: Dark Matter wurde zu einem der wenigen 100%-igen, also eine CD die ich von vorne bis zum Ende mit Freude genieße. Ich hörte damals die Musik von IQ zum ersten Mal und konnte meiner Begeisterung fast nicht mehr Herr werden.

Es hat dann aber 4 Jahre gedauert, bis ich IQ auch einmal live gesehen habe, im LIDO in Berlin.
Wir (meine Frau und meine Töchter) hatten alle Karten von IQ bekommen.... :) die Truppe feierte mit den Fans. Hier habe die Jungs die neue 'Frequency' vorgestellt, aber auch vieles von der 'Dark Matter'. Ich war glücklich, im Himmel.

Nur die Fahrerei mit den Frauen ging mir auf den Senkel, aber das ist eine andere Geschichte ...

Sie spielen ja oft in Aschaffenburg, Colos-Saal, das ist mir zu weit...:(, die Gegend ist ja so und so eine Prog Hochburg, da haben manche Glück ...

@toni, Du inspirierst die Leute mit Deinen Bildern und Erfahrungen zum lesen, zum schreiben und was auch immer und zauberst bei manchen ein Lächeln in's Gesicht....

Und dann wollte ich Kahn kennen lernen, Kamelot, aber auch das ist wieder eine andere Geschichte ....
 

toni

Alter Hase
Nein @toni, guter Wein will reifen... ich habe mir eben nochmal alles durchgelesen, angeschaut, gestaunt und war im besten Sinne neidisch....und sehe hier viele Musik begeisterte die sogar noch närrischer sind als ich.
Das habe ich auch sehr schnell bemerkt , dass es noch viel mehr Musikverrückte Menschen gibt als mich !

Bei mir kommt immer zuerst meine Familie , dann der Beruf und danach meine Hobbys : Musik , Fussball und so weiter.
Heute 2020 ist es die Familie , Gesundheit und Hobbys .

Mir geht es hier nur um die liebe / Leidenschaft zur Musik und sonst um gar nichts !

So , nun wieder zu IQ zurück und da hätte ich doch noch ein paar Fotos .

2014


iq50.jpg iq52.jpg iq54.jpg iq59.jpg iq62.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Wo & Wann habe ich IQ kennengelernt?
Das Wo ist klar, in Erfurt, im Woodstock Laden! Ja, der Typ nannte ihn wirklich so, war Hippie & war auch auf Herzberg. Leider war, denn die letzten Jahre driftete er ab. Ist aber hier egal.
So das Wann? 1985 kam The Wake, wann sie als CD veröffentlich wurde weiß ich nicht. Klar ist, das es eh erst nach der Wende gewesen sein muß. Jedenfalls war ich bei Woodstock & wühlte rum & fande eine CD, wo ein Zettel angeklebt war: "Klingen wie Genesis zu PG Zeiten!" Alles klar, mußte mit zu mir.
Es war die ErstAusgabe mit Bonüssen, welche auf den späteren nicht mehr mit drauf waren:
1994 Giant Electric Pea Records bonus tracks
No.TitleLength
8."Dans le Parc du Chateau Noir"7:40
9."The Thousand Days" (demo)3:58
10."The Magic Roundabout" (demo)6:28
Total length:67:09
Ich denke mal das ist sie, also war*s '94!
& hier sang Peter wie Peter, vielleicht mußten sie deswegen wieder runter, denn auf dieser The Wake '10 box ist zwar jeder Song bis zu vier mal drauf, aber diese Songs habe ich vermißt.
Mit den nachfolgenden CDs ging*s dann einfach nur in "meinLaden", wo*s später dann auch die DVDs ohne Probleme gab. Allerdings hatte ich mit der ersten '00 Subterranea – The Concert DVD auch so meine Probleme, denn die wollte nicht so richtig, also mußte ich sie umtauschen, was sich damals irgendwie noch schwierig gestalten wollte?

Hier steht mittlerweile fast alles, was offiziell rauskam & einige live CDs, DVDs & ihre erste bluray!
Nur Photos habe ich keine, das ich mir nie einen vernünftigen, also teuren Apparat gekauft habe & auf HandyPhotos keinen Bock habe. Das net ist ja schon voll damit!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
IQ - The Seventh House
R-1059257-1379874605-4324.jpeg.jpg

Das Album nach Subterranea, von dem viele ein Subterranea Part 2 erwartet hatten, dass aber gänzlich anders war, bei den Songs wie beim Sound. In meinem Freundeskreis ist IQ relativ beliebt (ich habe viel Überzeugungsarbeit geleistet), aber ich kenne niemanden, der The Seventh House als eins seiner Favoriten bezeichnet, mich selbst eingeschlossen. Aber das Album hat auch deswegen einen schweren Stand, da es zwischen 2 herausragenden Alben, Subterranea und Dark Matter, erschien. Allerdings wären Dark Matter und Frequency ohne die Weiterentwicklung von The Seventh House so wahrscheinlich nie entstanden, deswegen muss man es mit anderen Augen, bzw. mit anderen Ohren erschließen, außerdem zeichnet es eine klasse Band wie IQ ja dadurch aus, dass sie nicht auf Nummer sicher, sondern neue Wege gehen, eben Progressiv sind. Auf dem Album gibt es auch keine schwache Songs, alle sind von der gleichen Qualität.
Guiding Light könnte auch auf der Frequency zu finden sein, der Stil und Sound ist durchaus vergleichbar, mein persönlicher Favorit auf dem Album.
Auch klasse ist Zero Hour , dass entfernt an Ever erinnert, aber moderner klingt, mit fettem Bass, tollem Gitarrensolo, und schönem Saxophon (es gibt für mich nur 3 Bands, bei denen ich Saxophon als Bereicherung empfinde : Pink Floyd, Supertramp und IQ).
Zu guter Letzt der Titelsong, mit 14,25 min der längste Song des Albums, dieser Track ist ziemlich bombastisch, auch ist er sehr variabel.
The Seventh House
Man muss dem Album Zeit geben, dann entwickelt es sich, alle 6 Songs passen wunderbar zueinander, letztlich gibt es für mich kein schwaches Album von IQ, es ist ein Markenzeichen von ihnen, dass sie regelmäßig hohe Qualität abliefern.
 

ProMelodic

Mitglied
IQ - The Seventh House
Das Album nach Subterranea, von dem viele ein Subterranea Part 2 erwartet hatten, dass aber gänzlich anders war, bei den Songs wie beim Sound. In meinem Freundeskreis ist IQ relativ beliebt (ich habe viel Überzeugungsarbeit geleistet), aber ich kenne niemanden, der The Seventh House als eins seiner Favoriten bezeichnet, mich selbst eingeschlossen. Aber das Album hat auch deswegen einen schweren Stand, da es zwischen 2 herausragenden Alben, Subterranea und Dark Matter, erschien. Allerdings wären Dark Matter und Frequency ohne die Weiterentwicklung von The Seventh House so wahrscheinlich nie entstanden, deswegen muss man es mit anderen Augen, bzw. mit anderen Ohren erschließen, außerdem zeichnet es eine klasse Band wie IQ ja dadurch aus, dass sie nicht auf Nummer sicher, sondern neue Wege gehen, eben Progressiv sind. Auf dem Album gibt es auch keine schwache Songs, alle sind von der gleichen Qualität.
Vieles unterstreiche ich für mich 3-fach. Aber ich habe The Seventh House später als 'Dark Matter' kennengelernt und somit musste sich alles an dieser Platte messen.

Für mich gibt auf der CD einen Überflieger: The Seventh House selber.
Der Titel ist für mich das Sprungbrett zu 'Dark Matter', in allem was 'Dark Matter' in der Gänze ausmacht,
hier höre ich es wieder. Ich kann ja nicht sagen 'zum ersten mal'.... :)

Und genau wie bei DM bekomme ich Gänsehaut ...

Rein von der real zeitlichen Abfolge ist dieser Titel der Erste der mich von IQ überzeugte.....
 

toni

Alter Hase
IQ - The Seventh House
Anhang anzeigen 10060

Das Album nach Subterranea, von dem viele ein Subterranea Part 2 erwartet hatten, dass aber gänzlich anders war, bei den Songs wie beim Sound. In meinem Freundeskreis ist IQ relativ beliebt (ich habe viel Überzeugungsarbeit geleistet), aber ich kenne niemanden, der The Seventh House als eins seiner Favoriten bezeichnet, mich selbst eingeschlossen. Aber das Album hat auch deswegen einen schweren Stand, da es zwischen 2 herausragenden Alben, Subterranea und Dark Matter, erschien. Allerdings wären Dark Matter und Frequency ohne die Weiterentwicklung von The Seventh House so wahrscheinlich nie entstanden, deswegen muss man es mit anderen Augen, bzw. mit anderen Ohren erschließen, außerdem zeichnet es eine klasse Band wie IQ ja dadurch aus, dass sie nicht auf Nummer sicher, sondern neue Wege gehen, eben Progressiv sind. Auf dem Album gibt es auch keine schwache Songs, alle sind von der gleichen Qualität.
Guiding Light könnte auch auf der Frequency zu finden sein, der Stil und Sound ist durchaus vergleichbar, mein persönlicher Favorit auf dem Album.
Auch klasse ist Zero Hour , dass entfernt an Ever erinnert, aber moderner klingt, mit fettem Bass, tollem Gitarrensolo, und schönem Saxophon (es gibt für mich nur 3 Bands, bei denen ich Saxophon als Bereicherung empfinde : Pink Floyd, Supertramp und IQ).
Zu guter Letzt der Titelsong, mit 14,25 min der längste Song des Albums, dieser Track ist ziemlich bombastisch, auch ist er sehr variabel.
The Seventh House
Man muss dem Album Zeit geben, dann entwickelt es sich, alle 6 Songs passen wunderbar zueinander, letztlich gibt es für mich kein schwaches Album von IQ, es ist ein Markenzeichen von ihnen, dass sie regelmäßig hohe Qualität abliefern.
Ich brauchte auch ein paar durchgänge bis es richtig zündete .

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben