Heft 11-2021

eclipsed

Administrator
Teammitglied


Das neue Magazin ist ab Freitag, den 22.10.2021, im Handel erhältlich! Die wichtigsten, aktuellen Heftinhalte findet ihr hier im Überblick...

Das Progjahr 1971 - Ein Genre startet durch

1971 markiert eine Zäsur in der Geschichte der progressiven Rockmusik: In diesem Jahr fanden viele der Bands, die heute zu den wesentlichen Begründern dieser Musikrichtung gezählt werden, zu ihrer musikalischen Vision. Zu Beginn eines Jahrzehnts, in dem der Progressive Rock eine herausragende Rolle spielen sollte, erschienen zahlreiche Alben, die heute nicht nur als Klassiker des Genres gelten, sondern auch den Grundstein für die Karrieren einiger seiner zentralen Protagonisten legten ...

Canterbury lebt! - CARAVAN versetzen den Hörer mit ihrem neuen Album in eine wohlige Zeitschleife

Wir schreiben das Jahr 1968: Eine junge Formation aus der britischen Grafschaft Kent namens Caravan begründet den sogenannten „Canterbury Sound“ mit, musikalisch irgendwo zwischen Folk, Jazz, Pop, Rock und Psychedelischem beheimatet. Das selbstbetitelte erste Album entsteht. Immerhin ein kommerzieller Achtungserfolg. Mehr als 50 Jahre später existiert das Quintett immer noch. Und legt mit „It’s None Of Your Business“ ein Studio-Werk vor, das nahtlos an die friedlich-freudigen Zeiten von einst erinnert.

MARILLION - This world is totally fugazi ...

Die lange erwartete sechste Folge der Marillion-Reissue-Reihe präsentiert jenes Album, das viele Anhänger als das beste Werk der Band sehen: „Fugazi“. Allerdings zeichnete sich gerade dieses 1984 erschienene Meisterwerk auch durch seinen wenig dynamischen, klirrend-kalten Sound aus, der zwar durch das Remaster in den 1990er Jahren etwas korrigiert wurde, aber immer noch nicht den starken Songs angemessen klang. Dies ist nun auf atemberaubende Weise korrigiert worden. Grund genug, um sowohl mit Frontmann Fish als auch mit Gitarrist Steve Rothery über „Fugazi“ zu sprechen.

CARLOS SANTANA - Der Hippie mit der Gitarre

„Love & peace“ - etwas anderes hat den mexikanisch-amerikanischen Gitarristen und Songschreiber Carlos Santana nie interessiert. Mit dieser so einfachen wie universell anwendbaren Hippie-Botschaft hat er ein Millionenpublikum erreicht – und sie ist natürlich auch Dreh- und Angelpunkt von „Blessings And Miracles“, dem 26. Studioalbum seiner Band Santana. Anlässlich der Veröffentlichung führte eclipsed mit ihm ein Gespräch über Selbstverwirklichung, Weltraumtourismus, LSD-Trips, Polizeigewalt und die Macht der Musik.

DREAM THEATER - Immer höher, immer weiter...

Dream Theater sind eine der wenigen Bands, die seit einer gefühlten Ewigkeit den Gipfel des Progmetal besetzen. Nur selten ging ihnen die Puste aus – stattdessen schafften sie es immer wieder, die Messlatte des Genres noch ein Stückchen weiter nach oben zu verschieben. Auch auf „A View From The Top Of The World“ genießen sie die Aussicht von ihrem Thron, den ihnen auch angesichts von 15 Millionen verkauften Alben so schnell keiner streitig machen wird.

JOE BONAMASSA - „In New York kannst du nur zurechtkommen, wenn du einen offenen Geist hast“

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, zog es JOE BONAMASSA und sein Team nach dem in den Londoner Abbey Road Studios eingespielten Album „Royal Tea“ nach New York City. Eigentlich heimatliches Terrain für den im Bundesstaat New York geborenen Bluesrocksuperstar, ist ihm auch dort mit „Time Clocks“ wieder ein besonderes Album gelungen. Darüber sowie über die heiß ersehnte Rückkehr auf die Bühnen der Welt und zukünftige Aktivitäten einiger seiner Nebenprojekte plauderten wir mit dem Ausnahmegitarristen.

ROGER TAYLOR - Tiefenentspannter Melancholiker

Roger Taylor nutzte die Corona-Pandemie für die Fertigstellung seines ersten Soloalbums seit acht Jahren. Das Überraschende: „Outsider“ wartet mit einigen ungewohnt grüblerischen, teils aber auch politischen Songs auf. Genug Gesprächsstoff also für ein Interview mit dem Queen-Schlagzeuger.

GOV’T MULE - „Howlin’ Wolf war ein echter Pionier“

Warren Haynes, einer der erfolgreichsten Vertreter des modernen Southern Rock, hat mit seiner Band Gov’t Mule erstmals ein reines Bluesalbum aufgenommen, das am 12. November erscheint. Im Interview spricht der 61-jährige Gitarrist und Sänger über die Entstehungsgeschichte von „Heavy Load Blues“ und Begegnungen mit seinen Idolen.

GROBSCHNITT - 50 Jahre Party

Legendäre Rockbands erweisen sich oft als äußerst langlebig. Dies gilt auch für die deutsche Krautrock-Prog-Anarcho-Truppe Grobschnitt. Nicht nur ist sie nach ihrer 2012 erfolgten zweiten Auflösung 2019 unter dem Namen Grobschnitt Acoustic Party als Trio wiederauferstanden – nun feiert sie mit einer großen Ausstellung in ihrer Heimatstadt Hagen und drei Geburtstagsvideos auf ihrer Homepage auch noch satte fünf Jahrzehnte Bandgeschichte.

JEAN-MICHEL JARRE - Electro-Avatar in Notre-Dame

Silvester 2020 trat der französische Elektronikpionier Jean-Michel Jarre als Avatar in einer virtuellen Version der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame de Paris auf – ein VR-Erlebnis, das den Rahmen für ein live aus einem Studio übertragenes Konzert bildete. 75 Millionen Zuschauer verfolgten die Liveübertragung des in dieser Form noch nicht dagewesenen multimedialen Events. Mit dem Album „Live In Notre-Dame VR – Welcome To The Other Side“ lässt sich das Spektakel nun rein akustisch auf CD oder auch visuell auf Blu-ray nacherleben.

MANDOKI hat mit seinen SOULMATES ein Visual Album zu „Hungarian Pictures“ gemacht

Auf dem Album „Hungarian Pictures“ (2019) verwirklichte Musikproduzent Leslie Mandoki die ursprünglichen Ideen der beiden Ex-Soulmates Jon Lord (Deep Purple) und Greg Lake (ELP), nach dem klassischen Vorbild des Ungarn Béla Bartók (statt des Russen Modest Mussorgski – wir erinnern uns an ELPs „Pictures At An Exhibition“ von 1971) eine ambitionierte Fusion aus Prog und Jazz zu kreieren. Hierzu hat er nun mit „Utopia For Realists“ ein sogenanntes „Visual Album“ gemacht ...

Der „Highland Warrior“ ist die Titelfigur des opulenten Konzeptwerks der Band ABACUS

Es ist kein Wunder, dass die Abacus von 2021 musikalisch anders klingen als diejenigen aus den frühen 70ern, in denen sich die Band aus dem nordrhein-westfälischen Hamm einen gewissen Popularitätsgrad in der Deutschrock-Szene erspielte. War der Sound einst von Kraut, Folk, Jazz und Rock geprägt, so herrschen nun eher die opulenteren Klänge im Stil von Magnum und Kansas vor ...

PARQUET COURTS wandeln beim neuen Album auf den Spuren von Primal Scream

Die Parquet Courts aus Brooklyn sind mit ihrem vitalen Postpunk Platzhalter für jenen unverwechselbaren New Yorker Sound, der mit Bands wie The Velvet Underground, den Modern Lovers, Television, den Talking Heads oder Sonic Youth verbunden ist. Ihr neues Album „Sympathy For Life“ ist Rebellion und Party zugleich. Ein fröhlich-bissiger Kommentar zur aktuellen Lage, macht die Scheibe zugleich Lust auf die Sounds der Vergangenheit.

Die Gärtner von MY MORNING JACKET züchten für ihr Album göttliche Kreaturen

Die künstlerische Kurve der meisten erfolgreichen Bands geht zunächst steil nach oben, um im Lauf der Jahre langsam, aber merklich abzuflachen und sich schließlich im Delta der endlosen Wiederholung zu verlieren. Nicht so bei der amerikanischen Band My Morning Jacket. 23 Jahre nach ihrer Gründung legt sie ihr bislang stärkstes Album vor, das sie aus diesem Grund auch schlicht „My Morning Jacket“ betitelt.

Das neue Album von (Mark) TREMONTI spiegelt seine Gefühle während der Pandemie wider

Der Stopp aller Live-Konzerte im vergangenen Jahr traf auch den Gitarristen und Songschreiber der US-Band Alter Bridge. Wie viele seiner Kollegen wusste er ihn aber kreativ zu nutzen. Nachdem „Walk The Sky“ erschienen war, stand eigentlich eine Tour an. „Die musste aber wegen der Pandemie abgebrochen werden. Für ein paar Monate waren wir ausgebremst. Ein guter Zeitpunkt, um an einem neuen Tremonti-Album zu arbeiten.“ Bandkollege Eric Friedman flog also von der Westküste zu ihm nach Florida, um gemeinsam an Demos fürs Studioalbum Nr. 5 zu basteln.

Knapp 50 Jahre nach ihrer Auflösung legen PARZIVAL ein fulminantes Konzeptalbum vor

Gekleckert wird hier nicht, sondern massiv geklotzt: Die Bremer Formation Parzival legt auf der Doppel-CD „David - The Hymn“ 23 Songs vor, 130 Mitwirkende aus 23 Ländern sind mit an Bord. Doch wer ist Parzival überhaupt, werden sich viele zu Recht fragen. Denn die Karriere der Band war lediglich von kurzer Dauer, nur gerade mal gut zwei Jahre, zwischen Ende 1970 und Anfang 1973, existierte die Gruppe.

... und vieles mehr!
 

Flossensauger

Mitglied
Das eine neue Parzival erscheint hat mich auch umgehauen. Mit ihren beiden grandiosen Platten von anno-dunnemals laufe ich quer durch alle Stile und Foren, und niemand will sie haben. So sad!

Während ich mich frage, was Jean-Michel und Joe Bo schon wieder wollen, freut mich der Carlos. Ist tatsächlich interessant geworden seine (27.?) neue Platte.

Und die Genesis Tour 2021 läuft schon lange genug, so das dazu ja etwas im Heft zu lesen sein muss, nicht nur oller Kram von 1971.
 
ABACUS ? Aus Hamm? Siebziger Jahre? Neus Album? Jetzt muss ich aber erstmal recherchieren.
Der omnipräsente Joe B. ? :rolleyes:
Tom Petty en Detail? Gab es zwar schon im Deaf Forever, aber evtl. ergeben sich ja trotzdem neue Erkenntnisse.
Kurz, ich lass` mich überraschen!
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Das sieht ja vielversprechend aus! Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was in dem Postvertriebsstück drin ist, das ich in einer Woche aus meinem Briefkasten holen werde (bin derzeit verreist und komme nächsten Sonntag wieder nach Hause).
 

Flossensauger

Mitglied
Der omnipräsente Joe B. ? :rolleyes:
Habe den Eindruck. Zumal bei ihm ja nu' wirklich ständig was neues passiert, aber nix passiert. Wundere mich sowieso, das neuer Blues so gut läuft. Wer hört denn das? Entweder höre ich doch die Orginale oder so Jam-Bands von Gov't Mule bis zu den Rolling Stones. Immerhin will ich Joe B. nicht das technische Können absprechen, nur mir -persönlich- reicht solches nicht, sonst könnte ich den ganzen Tag "Dream Theater" hören, technisch ist das ja alles perfekt. Aber auch gähnend langweilig ab der 4. Platte.

Den Jean-Michelle Jarre ertrage ich dagegen überhaupt nicht mehr. Habe mir den Notre-Dame Quark live gegeben, das ist doch absolut garnix. Der hätte statt so halbgaren Rummel-Techno zu fabrizieren mal an seiner Ehe arbeiten sollen. Eine Frau wie Charlotte Rampling lässt man nicht einfach laufen!
 

Jester.D

Alter Hase
Diese 71er Numer wird jetzt wohl bis zum Jahresende durchgezogen? Und Fugazi klingt endlich wie es klingen sollte?
Spannend.

Da wird wohl für mich wieder nicht viel zu holen sein.
 

Music is Live

Alter Hase
Diese 71er Numer wird jetzt wohl bis zum Jahresende durchgezogen? Und Fugazi klingt endlich wie es klingen sollte?
Spannend.

Da wird wohl für mich wieder nicht viel zu holen sein.
na dann warte mal auf kommendes Jahr, da geht es mit ´72 weiter.... :D

wer weiß denn wie Fugazi klingen sollte....??
ich habe eher die Befürchtung, dass die spezielle Magie des Albums verhunzt wird....
aber reinhören will ich in mein Marillionlieblingsalbum schon.... man weiß eben nicht was einen erwartet....
 

Jester.D

Alter Hase
Jaaaaaaaaaaaaaa, 1972 war auch ein tolles Jahr. Das muuuuuuuuuuuss ein Jahr lang abgefeiert werden. Mit vielen neuen, noch nie zuvor gelesenen Erkenntnissen. Und vielen ver(schlimm-)besserten Alben. Bin schon gespannt.
Da kommt doch garantiert die 50th Anniversary Edition von Machine Head, oder?
 

Flossensauger

Mitglied
aber reinhören will ich in mein Marillionlieblingsalbum schon.... man weiß eben nicht was einen erwartet....
Nix besonderes. Die Box ist ja schon sechs Wochen auf dem Markt. Ist ein gelungenes remaster, was den Grundcharkter nicht verfälscht, nur die allerschlimmsten Höhen abfedert dafür aber viele Feinheiten hervorholt und betont.

Pervers ist hingegen der "alternative Mix" von Assassing, der sich gottlob ganz weit hinten in der bluray versteckt.

Und wer wirklich mal "die 80er hören" will, der kommt nicht an der Orginal 12" auf 45 u/min von Assassing vorbei. Nehme ich ganz gerne um bei Lautsprecherboxen zu testen, ob der Hochtöner noch funktioniert. Manchmal tut er es danach nicht mehr.
 

Cathedral Wall

Mitglied
Jaaaaaaaaaaaaaa, 1972 war auch ein tolles Jahr. Das muuuuuuuuuuuss ein Jahr lang abgefeiert werden. Mit vielen neuen, noch nie zuvor gelesenen Erkenntnissen. Und vielen ver(schlimm-)besserten Alben. Bin schon gespannt.
Da kommt doch garantiert die 50th Anniversary Edition von Machine Head, oder?
Und dann 1973, 1974, 1975... und immer so weiter im 50 Jahre Abstand.

Warum auch nicht? "Rock" ist seit einiger Zeit im "Jazz" Stadium angekommen, heißt dass die Beschäftigung mit der eigenen Geschichte ein wesentlicher - wenn hoffentlich auch nicht hauptsächlicher - Teil der Berichterstattung ist.
 

Catabolic

Alter Hase
Da kommt doch garantiert die 50th Anniversary Edition von Machine Head, oder?
NOCH eine Neuauflage ? Sind da nicht schon genug gekommen ? Gibt es wirklich noch Gitarrenfürze von Blackie, die wir noch nicht gehört haben ?

Für 1972 habe ich folgenden einzigen Wunsch:

Eine 2 CD Deluxe Edition mit neuem Remaster und ENDLICH irgendwelchen Studio-Outtakes, die es bis heute nie zu hören gab des folgenden Weltkulturalbums, das es bis heute nur auf ein einziges - und zwar eher dürftiges - Remaster geschafft hat (1998):

STEELY DAN - Cant Buy A Thrill (1972)

Da wär ich schon glücklich.
 

Catabolic

Alter Hase
Das Heft hole ich mir wie immer am Kiosk. Was ich schon sehen kann, gefällt mir überhaupt nicht, nämlich das Cover diesmal. Der Inhalt interessiert mich allerdings wieder mal sehr. ;)
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Das Cover ist in der Tat kein großer Wurf, aber danach geht es nicht. Es kommt viel mehr darauf an, was drin ist, und das scheint dieses Mal interessant zu werden.
 

Jester.D

Alter Hase
Und dann 1973, 1974, 1975... und immer so weiter im 50 Jahre Abstand.

Warum auch nicht? "Rock" ist seit einiger Zeit im "Jazz" Stadium angekommen, heißt dass die Beschäftigung mit der eigenen Geschichte ein wesentlicher - wenn hoffentlich auch nicht hauptsächlicher - Teil der Berichterstattung ist.
Ich habe nichts gegen 1972 (war ein geiles Musikjahr) und auch gegen die Folgejahre nicht, aber muss dazu wirklich etwas (vielleicht sogar "hauptsächlich") in jedem neuen Heft 50 Jahre später stehen? Ich halte da z.B. ein Sonderheft zu einem Jahr für insgesamt optimaler.
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Das Cover ist doch quasi eine Wiederholung der Sommerausgabe von 2021. Der große Schriftzug 1971, inklusive der darin abgebideten Cover ist identisch, bzw. sehr ähnlich. Am interessantesten hören sich die Themen zu den neuen Platten von Dream Theater und Santana an und natürlich 50 Jahre Grobschnitt.
 

Music is Live

Alter Hase
ich glaube das scheusliche Cover haben sie absichtlich uns so präsentiert, wir sollen uns gruseln...o_O
da war der Eclipsed Ideenreichtum schon um einiges besser.... (Eclipsed meets John Sinclair) :cool:

ob ich von der Dream Theater Story noch viel erwarten kann, nachdem die letzten Berichte eher mau waren.... ???
evt. hängt dies von einem Interview mit der Band ab, was diese zu berichten haben, ausser ihrer üblichen Pressemitteilung, die dann überall leicht abgeändert zu lesen sein wird...
geil fänd ich, wenn sie Mike Portnoy dazu interviewn würden, was natürlich nie stattfinden wird.... :p:p
sie dürfen gerne mehr über ihr HQ uns erzählen, sowas finde ich witzig und eine logische Weiterentwicklung....
ich glaube Metallica haben sowas auch....

Joe Bonamassa hat wieder was neues gemacht oder doch nur altes wiederholt, wie leider seid ein paar Jahren so gefühlt... dann lieber Santana, der ewig "jung" gebliebene.....
und natürlich wird das neue Album von Gov´t Mule heiß erwartet....

Tom Petty als Einkaufszettel interessiert mich, obwohl ich von seinen vielen Aufnahmen echt wenig besitze...

nun ja, ich werde es am Freitag dann sehen/lesen können, sofern mein Händler nicht wieder im Stich gelassen wird....
vom Vertrieb, nicht unserem Blatt....
 

passionplayer

Aktives Mitglied
ich glaube das scheusliche Cover haben sie absichtlich uns so präsentiert, wir sollen uns gruseln...o_O
da war der Eclipsed Ideenreichtum schon um einiges besser.... (Eclipsed meets John Sinclair) :cool:

ob ich von der Dream Theater Story noch viel erwarten kann, nachdem die letzten Berichte eher mau waren.... ???
evt. hängt dies von einem Interview mit der Band ab, was diese zu berichten haben, ausser ihrer üblichen Pressemitteilung, die dann überall leicht abgeändert zu lesen sein wird...

geil fänd ich, wenn sie Mike Portnoy dazu interviewn würden, was natürlich nie stattfinden wird.... :p:p
sie dürfen gerne mehr über ihr HQ uns erzählen, sowas finde ich witzig und eine logische Weiterentwicklung....
ich glaube Metallica haben sowas auch....

Joe Bonamassa hat wieder was neues gemacht oder doch nur altes wiederholt, wie leider seid ein paar Jahren so gefühlt... dann lieber Santana, der ewig "jung" gebliebene.....
und natürlich wird das neue Album von Gov´t Mule heiß erwartet....

Tom Petty als Einkaufszettel interessiert mich, obwohl ich von seinen vielen Aufnahmen echt wenig besitze...

nun ja, ich werde es am Freitag dann sehen/lesen können, sofern mein Händler nicht wieder im Stich gelassen wird....
vom Vertrieb, nicht unserem Blatt....
In der Regel kommen die Interviews von John Petrucci oder James LaBrie. Eine große Ausnahme ist im neuen Deaf Forever Magazin, wo John Myung Rede und Antwort steht, das ist schon etwas anders.
 

Music is Live

Alter Hase
In der Regel kommen die Interviews von John Petrucci oder James LaBrie. Eine große Ausnahme ist im neuen Deaf Forever Magazin, wo John Myung Rede und Antwort steht, das ist schon etwas anders.
ja, ich weiß... früher war ja Mike Portnoy auch gerne immer bereit Antwort zu geben....
von John Myung gab es auch mal hier im Blatt ein Interview...!!???
ich glaube mich dran erinnern zu können....

oder ich las es woanders.... er äusserte sich u.a. über seine Übungsdisziplin....

Deaf Forever ... ok.... den Namen hörte ich schon, doch lies ihn bis eben links liegen....
muss mal bei meinem Händler nachfragen....
das Forum scheint belebter als hier.... ??? oder täuscht dies...
jedenfalls haben sie viel mehr "Dream Theater Jünger".... :D :D
 

xenadmin

Administrator
Teammitglied
Weiterleitung siehe https://bit.ly/3nama31

eclipsed 11/2021 - Lieferverzögerung

Liebe eclipsed-Abonnentinnen und -Abonnenten,

die neue Ausgabe 11/2021 wird aufgrund eines Problems in der Produktion erst ein paar Tage später (in Richtung Wochenende) in euren Briefkästen/Postfächern eintreffen.
Wir bitten diese Lieferverzögerung zu entschuldigen!

Mit freundlichen Grüßen,

Euer eclipsed-Team
 

passionplayer

Aktives Mitglied
ja, ich weiß... früher war ja Mike Portnoy auch gerne immer bereit Antwort zu geben....
von John Myung gab es auch mal hier im Blatt ein Interview...!!???
ich glaube mich dran erinnern zu können....

oder ich las es woanders.... er äusserte sich u.a. über seine Übungsdisziplin....

Deaf Forever ... ok.... den Namen hörte ich schon, doch lies ihn bis eben links liegen....
muss mal bei meinem Händler nachfragen....
das Forum scheint belebter als hier.... ??? oder täuscht dies...
jedenfalls haben sie viel mehr "Dream Theater Jünger".... :D :D
Das Forum vom Deaf Forever hat ungefähr hundertmal mehr Frequenz als dieses. Im Moment sind dort 130 Mitglieder und 336 Gäste zugegen, davon kann dieses Forum leider nur träumen.
 

Music is Live

Alter Hase
Weiterleitung siehe https://bit.ly/3nama31

eclipsed 11/2021 - Lieferverzögerung

Liebe eclipsed-Abonnentinnen und -Abonnenten,

die neue Ausgabe 11/2021 wird aufgrund eines Problems in der Produktion erst ein paar Tage später (in Richtung Wochenende) in euren Briefkästen/Postfächern eintreffen.
Wir bitten diese Lieferverzögerung zu entschuldigen!

Mit freundlichen Grüßen,

Euer eclipsed-Team
betrifft dies auch die Auslieferung an die Händler, d.h. nix mit Freitag neues Blatt... ????
 
ja, ich weiß... früher war ja Mike Portnoy auch gerne immer bereit Antwort zu geben....
von John Myung gab es auch mal hier im Blatt ein Interview...!!???
ich glaube mich dran erinnern zu können....

oder ich las es woanders.... er äusserte sich u.a. über seine Übungsdisziplin....

Deaf Forever ... ok.... den Namen hörte ich schon, doch lies ihn bis eben links liegen....
muss mal bei meinem Händler nachfragen....
das Forum scheint belebter als hier.... ??? oder täuscht dies...
jedenfalls haben sie viel mehr "Dream Theater Jünger".... :D :D
Zum DF Forum. Da ist sicherlich eine Menge mehr los. Allerdings ist die Vielfalt, so wie sie hier gegeben ist, eingeschänkt , weil rund um das Thema Heavy Metal passiert nur eingeschränkt etwas.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben