Heft 10-2020

Senfei

Mitglied
Auf Seite 52 musste ich gerade ziemlich breit schmunzeln. :D
Da kommentiert ein gewisser Arjen Lucassen seine Top 5 Rockmusicals und meint folgendes:
"Nach dem perfekten '"Wish you were here" waren wir ja alle ein kleines bisschen enttäuscht von "Animals", aber Pink Floyd schafften mit "The Wall" wieder etwas Großartiges." :rolleyes:
Ich konnte mit Arjen Lucassen bzw. Ayreon und seinen Musicals noch nie so richtig was anfangen.
Nach diesem Satz über "Animals" weiß ich, dass wir ganz sicher nicht auf der gleichen "Party" sind. ;)
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Ich war nicht enttäuscht von Animals, und es ist mir wirklich vollkommen egal wie es andere finden, ob Lucassen oder sonst wer. Es gefällt mir, daran kann keiner etwas ändern.
Und die Musik von Lucassen gefällt mir auch, egal was er für eine Meinung vertritt.:)
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Danke für eure Beiträge zum Thema Kellernazis @Music is Live und @WeepingElf

Ernstzunehmende Musikmagazine sollten sich viel mehr dieser Form des Investigativen Journalismus verschreiben und nicht noch die Selbsterhaltung solch verachtenswerter Szenen fördern. Es ist ohnehin schon traurig genug,dass extremistische Leute noch durch Steuergelder gefördert werden. Extremistische Bands und Rapper sind durch Anwälte abgesichert und wissen daher ganz genau wie weit ihre Provokationen sich dem vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmen nähern dürfen. Traurigerweise verkommt bei solchen ''Musikern'' Musik zur völligen Nebensache,da diese nur als Vorwand dient,das eigene komplett verschobene Weltbild Mainstreamfähig zu machen.
 

phonoline

Mitglied
eclipsed ist kein investigativ-journalistisch arbeitendes Medium, es ist ein Musikmagazin mit Schwerpunkt Prog-/Art- und Classic Rock. Von Musikliebhabern für Musikliebhaber.
Dem Kesici kann man jetzt eher nicht gefährliche rechtsradikale, -extremistische Tendenzen nachsagen, gleichwohl ein paar wirklich strunzdämliche unbedachte pegidareske Aussagen, für die er sich wenigstens nachträglich entschuldigt hat. Der Mann ist nicht die hellste Kerze aufm Kuchen, wie man merkt, und man muss auch nicht unbedingt wissen, was der komplett unauffällige Kesici mal vor 6 Jahren gesagt hat. Weshalb ich es eher fragwürdig finde, wenn man jetzt reflexhaft das politische Fass aufmacht und eclipsed der "Förderung verachtenswerter Szenen" bezichtigt. Hallo? Erde an Dandy?
 
Zuletzt bearbeitet:

Music is Live

Aktives Mitglied
eclipsed ist kein investigativ-journalistisch arbeitendes Medium, es ist ein Musikmagazin mit Schwerpunkt Prog-/Art- und Classic Rock. Von Musikliebhabern für Musikliebhaber.
Dem Kesici kann man jetzt eher nicht gefährliche rechtsradikale, -extremistische Tendenzen nachsagen, gleichwohl ein paar wirklich strunzdämliche unbedachte pegidareske Aussagen, für die er sich wenigstens nachträglich entschuldigt hat. Der Mann ist nicht die hellste Kerze aufm Kuchen, wie man merkt, und man muss auch nicht unbedingt wissen, was der komplett unauffällige Kesici mal vor 6 Jahren gesagt hat. Weshalb ich es eher fragwürdig finde, wenn man jetzt reflexhaft das politische Fass aufmacht und eclipsed der "Förderung verachtenswerter Szenen" bezichtigt. Hallo? Erde an Dandy?
sorry, dies sehe ich anders...
er macht nichts anderes als viele andere, die sich im Umkreis der rechten Gedanken bewegten... angefangen bei den Onkelz, Berserker und eben Kesici... Freiwild nicht zu vergessen...
alle geben sich geläutert, der eine mehr, der andere weniger....
warum...??? weil sie merken, dass mit ihrer Einstellung nicht der große Fisch an Land zu ziehen ist...
alle sind auf einmal brav... sie wandelten zu rechten Kapitalisten...
doch der schwarzhäutige, verprügelte Mensch hat dies Erlebnis immer in sich...
und Kesici hat wahrscheinlich bis heute nicht mit seinen Jungs dazu gestanden... geschweige sich entschuldigt oder dem betroffenen eine Art Entschädigung zukommen lassen....
liegt ja länger zurück und keiner redet davon, warum auch... ???
schweigen ist doch sooo einfach... gelle...

und es ist doch eigentlich, bzw. sollte so sein, Pflicht jedes noch so kleine rechte Licht anzumerken... und im besten Falle auszupusten...

unauffällig, wenn über ihn berichtet wird... ???
und ob 6 Jahre oder 16, 26... wie auch immer...
ich muss auch für meine alten Fehler immer noch gerade stehen....
doch seine sind ja inzwischen fast Gesellschaftsfähig... o_O
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
eclipsed ist kein investigativ-journalistisch arbeitendes Medium, es ist ein Musikmagazin mit Schwerpunkt Prog-/Art- und Classic Rock. Von Musikliebhabern für Musikliebhaber.
Das stimmt schon, aber dennoch sollte man aufpassen, wer was sagt und tut, und Leuten, die problematische Sachen sagen und tun, keine Plattform bereit stellen. Ich denke, die meisten Musikliebhaber möchten keine Platten von Rechtsextremisten im Regal stehen haben, deshalb sollte man eben nicht darüber hinwegsehen und über solche Leute berichten und ihre Platten empfehlen, als gäbe es da kein Problem.

Wozu politische "Neutralität" führt, sieht man ja in den antisozialen Medien, oder ganz krass in den USA, wo jahrzehntelang die politische Bildung der Bevölkerung vernachlässigt wurde (von wegen die Schulen sollen "wertneutral" sein, und die Verfassung ist ja ach so toll und wird eine Katastrophe wie in Deutschland 1933 schon verhindern), und jetzt sitzt Donald Trump im Weißen Haus und ist nicht mehr so einfach loszuwerden, weil erschreckend viele Amerikaner politisch naiv waren und heute noch sind und nicht einmal den Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur benennen können (übrigens auch Leute von Bands, die viele von uns hier hoch schätz(t)en).
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Auf Seite 52 musste ich gerade ziemlich breit schmunzeln. :D
Da kommentiert ein gewisser Arjen Lucassen seine Top 5 Rockmusicals und meint folgendes:
"Nach dem perfekten '"Wish you were here" waren wir ja alle ein kleines bisschen enttäuscht von "Animals", aber Pink Floyd schafften mit "The Wall" wieder etwas Großartiges." :rolleyes:
Ich konnte mit Arjen Lucassen bzw. Ayreon und seinen Musicals noch nie so richtig was anfangen.
Nach diesem Satz über "Animals" weiß ich, dass wir ganz sicher nicht auf der gleichen "Party" sind. ;)
Geschmackssache! Ich finde Animals auch gut, aber es gehört zugegebenermaßen nicht zu meinen Lieblingsalben von Pink Floyd. Wenn Arjen Lucassen es nicht so schätzt, ist das sein Bier, er hätte nur nicht "wir alle" sagen sollen. Wobei sich aber die Frage stellt, wen er mit "wir alle" meint. Seine Band etwa? Kann ja durchaus sein. Oder meint er ganz einfach nur die Tatsache, dass es sich weniger gut verkaufte als die Alben davor und danach?

Wenn @Senfei mit Ayreon "noch nie so richtig was anfangen" konnte, dann ist das auch sein gutes Recht, das so zu sehen und auch zu sagen. Das kann ich durchaus nachvollziehen, denn der Typ neigt doch stark zum Pompösen, und das kann ich auch nicht jeden Tag haben. Ich finde auch nicht alles von Arjen Lucassen supertoll. Mit Transitus ist er deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben, und auch die meisten anderen Projekte außer Ayreon haben mich bislang noch nicht so richtig vom Hocker gehauen.
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
music is life's beiträge zu kesici machten mich neugierig, und ich fand via google weitere ''entgleisungen'' seiner person. zufälligerweise hat sich dieser herr kesici auch mit einigen anderen künstlern getroffen um sich eine anti-corona-demo anzusehen. dabei trug er selbstverständlich keine maske....argumentation beruhte darauf,dass er ja nur anwohner ist. ein juristisch doch sehr dehnbarer begriff. ähnliche arguemntationen kennen wir bereits von diversen rechtsrockbands oder auch parteien. man bewegt sich bewusst im rechtlichen graubereich um ja alles abstreiten zu können oder gegebenenfalls sogar medien oder andere institutionen mit unterlassungsklagen zu bombardieren. zum faschismus oder einer antiliberalen demokratie wie in den usa sinds halt viele sehr sehr kleine schritte.
 
Zuletzt bearbeitet:

phonoline

Mitglied
WENN man Google einfach mal ganz platt nach Martin Kesici fragt und sich die normalen Ergebnisse und dann nochmal die News nach Datum gelistet anschaut, muss man a) recht lange suchen, b) erhält man genau zwei Einträge, die fragwürdig erscheinen. Einmal hat er 2014 die Demos gegen Salafisten befürwortet, beim zweiten Eintrag war er 2020 bei der Berliner Corona-Demo ohne Maske zu sehen. Lt. eigener Aussage wohnt er in dem Kiez, in dem er gesichtet wurde und wollte sich das live anschauen.
Davon kann man jetzt halten, was man will, aber das macht ihn aus meiner Sicht noch lange nicht zu einem Menschen, der rechtsradikales Gedankengut aktiv oder passiv unterstützt und predigt. Und schon gar nicht die Zusammenarbeit mit Frei.Wild bei dem sozial engagierten Projekt "Wilde Flamme". Da hat übrigens auch einer meiner Kunden mitgemacht, der so weit vom rechten Spektrum entfernt ist wie Neuseeland von Corona. Indes nicht so nach Dandys Standard: demnach wäre ich jetzt auch rechtsradikal, weil ich mit solchen Musikern zusammenarbeite. (?)

Woher kommt denn dieses reflexhafte Abstempeln? Und was soll diese Unterstellung, eclipsed hätte davon gewußt und trotzdem über Kesici berichtet und somit indirekt "rechtes Gedankengut" gefördert?

Wir sind hier alle, glaube ich, politisch nicht so wahnsinnig weit voneinander entfernt. Ich wähle seit 20 Jahren politisch links, ich finde den ansteigenden Rechtsradikalismus in unserer Gesellschaft und in anderen Ländern zum Kotzen und bin der erste, der sich herumkloppenden Glatzen in der S-Bahn entgegenstellt. Aber deshalb etikettiere ich nicht jeden, der sich mal politisch unkorrekt geäußert – und nicht anders kann man das hier nennen –, sich dafür aber entschuldigt hat, lebenslang als Nazi. Ich finde es wichtig, wenn man sich politisch äußert, aber man muss, um mal auf meine erste Reaktion auf die Kritik an eclipsed zurückzukommen, die Kirche auch mal im Dorf lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

WeepingElf

Aktives Mitglied
@phonoline - Diese Auffassung von Meinungsfreiheit, die Intoleranz toleriert, ist doch gerade das, was AfD, Pegida & Co. unter "Meinungsfreiheit" verstehen und was in den USA Donald Trump erst möglich gemacht wird. Toleranz beruht immer auf Gegenseitigkeit, und Toleranz für Intoleranz ist falsch. Das hat mit "reflexhaftem Abstempeln" nichts zu tun!

Natürlich ist nicht jeder, der nach rechts tendiert, gleich ein Nazi, ich selbst gebrauche dieses Wort auch nur äußerst vorsichtig und würde beispielsweise die AfD nicht als "Nazis" bezeichnen, aber irgendwo fängt es an, und wie heißt es so schön: "Wehret den Anfängen!".
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Diese Auffassung von Meinungsfreiheit, die Intoleranz toleriert, ist doch gerade das, was AfD, Pegida & Co. unter "Meinungsfreiheit" verstehen und was in den USA Donald Trump erst möglich gemacht wird. Toleranz beruht immer auf Gegenseitigkeit, und Toleranz für Intoleranz ist falsch.
Dieser Absatz könnte auch von mir sein. 100%+

Zu der Causa, um die es hier in diesem speziellen Fall geht, kann ich mich allerdings nicht äußern, weil mir die ganze Geschichte nix sagt...
 

phonoline

Mitglied
@phonoline - Diese Auffassung von Meinungsfreiheit, die Intoleranz toleriert, ist doch gerade das, was AfD, Pegida & Co. unter "Meinungsfreiheit" verstehen und was in den USA Donald Trump erst möglich gemacht wird. Toleranz beruht immer auf Gegenseitigkeit, und Toleranz für Intoleranz ist falsch. Das hat mit "reflexhaftem Abstempeln" nichts zu tun!
Ich toleriere ja gerade nicht die Intoleranz anderer. Deshalb schreibe ich das hier ja und lasse es eben nicht ins Leere laufen. Die Behauptung, Kesici sei ein Rechtsradikaler und eclipsed böte ihm ein Forum, ist haarsträubend und schlichtweg komplett unreflektiert. Ich halte das für reflexhaftes Denunzieren und eine ganz schlimme Form der Empörung in einer Gesellschaft, deren Zusammenhalt gerade arg auf Kante genäht ist. Ein bisschen mehr Nachsicht täte uns allen ganz gut.
 

Cathedral Wall

Mitglied
Ich habe das konkrete Thema nicht verfolgt, müßte ich erst nachlesen (in welcher Ausgabe?).

Aber eclipsed hat hier nicht gerade das "Problem" von diversen Metal-Magazinen, die ja regelmäßig durchaus fragwürdigen Gestalten Raum geben...
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ich toleriere ja gerade nicht die Intoleranz anderer. Deshalb schreibe ich das hier ja und lasse es eben nicht ins Leere laufen. Die Behauptung, Kesici sei ein Rechtsradikaler und eclipsed böte ihm ein Forum, ist haarsträubend und schlichtweg komplett unreflektiert. Ich halte das für reflexhaftes Denunzieren und eine ganz schlimme Form der Empörung in einer Gesellschaft, deren Zusammenhalt gerade arg auf Kante genäht ist. Ein bisschen mehr Nachsicht täte uns allen ganz gut.
wo ist deine Nachsicht...???

mein Bericht über den schwarzhäutigen wirst du natürlich nicht im Netzt finden, ist eben ein Augenzeugenbericht.... er verschwand und ward nie wieder gesehen
aber auf diesen nimmst du auch gar keinen Bezug, er wird ignoriert...

du kannst auch beim Bericht voraussetzen, dass ich nur einen klitzekleinen Anteil berichtete, der Rest ist für mich .... und ausschlaggebend... jedoch würde es hier den Rahmen sprengen...

und Weepis Worte --> Wehret den Anfängen!
haben mehr den je Gültigkeit
 

phonoline

Mitglied
Music is Live, das ist die Trump'sche Art, die wie Gift durch unsere Gesellschaft wabert. Einfach irgendetwas behaupten, ohne Substanz, ohne Beweise. Auch das sind Anfänge, denen wir uns erwehren müssen.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Music is Live, das ist die Trump'sche Art, die wie Gift durch unsere Gesellschaft wabert. Einfach irgendetwas behaupten, ohne Substanz, ohne Beweise. Auch das sind Anfänge, denen wir uns erwehren müssen.
sorry, dies verbitte ich mir...
ich behaupte nicht, ich berichtete Erlebtes....
klar ist, dass hier im Forum ich es nicht beweisen werde, da dies nur mit Zeugen v. damals geht....
diese sind immer noch in meinen Bekanntenkreis, doch nicht hier tätig....
wusste auch nicht, dass hier bewiesen werden muss.... ich zweifle nichts an, was andere hier berichten....

doch wenn du mich als Trump(´sche Art) hinstellst, also Lügner.... geht dies eindeutig zu weit....
sowas nehme ich gerne mal übel...

aber denk du was du magst.... deine Art spiegelt nur den Teil der Gesellschaft wieder, die mit geschlossenen Augen umherwirren....

und damit beenden wir dies Thema...
wenn du noch was dazu mitteilen magst, mache es privat, deine Meinung und Beleidigung sind nun bekannt.... sollte reichen
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben