Heft 10-2018

Music is Live

Aktives Mitglied
Und vor allem würden die genannten Bands hervorragend exakt jene an Progressive Rock interessierte Klientel bedienen, die das Eclipsed kauft.
es erweckt ja schon den Eindruck, dass genau diese Zielgruppe nicht mehr so deutlich vertreten ist...

Besuchte man bspw. die letzten Konzerte von Bands á la Haken und Leprous, da fühle ich mich mit 40 als Oldie unter den Gästen.
dem kann ich bei neueren Bands zustimmen..... dass man mich noch nicht als Opa ansprach fehlte zwar noch...... noch....
allerdings kenne ich es auch andersherum.... noch gibt es Konzertevents, wo ich eher zu den jüngeren zähle..... und ich will damit nicht mal auf Jane in Balve anspielen...
was in keinster Form negativ gemeint ist, ich erachte diese ganzen "Alten" mit großen Respekt und wünsche mir mit 70/80 auch noch Fit zu sein um aufs Konzert gehen zu dürfen


Das mag etwas überspitzt formuliert sein, doch ist es einfach so, dass die großen "Konsens-Acts" das Überleben von eclipsed sichern. Der Zeitschriftenmarkt ist, wie Ihr wisst, seit Jahren ein sehr schwieriger. Die Industrie schaltet im Printbereich immer weniger Anzeigen, die Auswirkungen bekommen die Redaktionen mit voller Wucht zu spüren.
dem ist bestimmt so.... im Umkehrschluss heist es dann aber, dass viele neue Bands nicht genügend vorgestellt werden, die evt. in 10/20 Jahren dann ebenfalls zu den Großen zählen könnten....
auch will hier ja keiner, dass die "alten Helden" links liegen bleiben....
und ja... das der Printmarkt es genauso schwer hat wie der CD Markt ist unserer Zeit geschuldet.... doch ihr habt dies doch erkannt und eine tolle I-Net Präsenz und hier auch ein schönes Forum..... wo in jüngter Zeit vermehrt neue User sich mit einbringen.... was SUPER ist.... ;)

zu letzt :rolleyes:.... mir fiel noch eine Themenidee ein.... wie wäre es neuere Bands mit den Alten zusammen vorzustellen (bei Dream Theater fallen mir da mehrere alte Helden ein, die das Theater inspiriert haben).... viele neue Bands beziehen sich auf die alten Helden und erweitern deren Kunst...... so könnte man beide Fraktionen miteinander verbinden und es gibt auch für "Alleswisser" bestimmt neue Ansätze.....

und mal ganz ehrlich.... so toll die Supergitarristen in den 70s waren und sind.... gegen die heutigen "Supergitarristen" haben sie keine Sonne mehr im Nacken..... da hat sich spieltechnisch ein großer Schub nach oben aufgetan.... die Neuen spielen auch hin und wieder ein Solo, welches aussergewöhnlich gut gelungen ist.... (und für mich vieles aus den 70s in den Schatten stellt, emotional wie technisch)

that´s all.... :cool:
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Selbst der "Metal Hammer" gehört schon seit Jahren zu Springer....abgesehen davon, dass beim MH schon seit Ewigkeiten von inhaltlicher Qualität keine Rede mehr sein kann, möchte ich als Rock-oder Metalfan auch einfach keine auf diese Musikrichtungen ausgerichtete Publikation erwerben, die von der Springer-Presse herausgegeben wird. Zumal man nicht vergessen darf, wie sehr Springer und insbesondere die "Bild" jahre-und jahrzehntelang gegen Rock-oder Metalfans gehetzt haben.
och... echt !!??:eek:.... wusste ich nicht.... lese MH aber seid Jahrzehnten nicht mehr..... ein weiteres Zeichen dafür, dass der Metal auch irgendwie Mainstreamig wurde..... tzzzz.....
bringen die v. Springer demnächst ihre eigene Metalband raus (Bild Hammer... oder so)
na ja.... Springer = Volksverblödung pur :oops:
 

Okzitane

Aktives Mitglied
.im Umkehrschluss heist es dann aber, dass viele neue Bands nicht genügend vorgestellt werden, die evt. in 10/20 Jahren dann ebenfalls zu den Großen zählen könnten.....
Ich befürchte, das es in 10 oder 20 Jahren keine "großen" Bands mehr geben wird welche jetzt begonnen haben. Die Entwicklung im Musik-Business geht immer weiter von der Album-Kultur weg, etwas wovon der Sektor lebt.
Mir fällt zum Beispiel keine Band ein, welche sich Szene übergreifend in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten so aufgestellt hat das man sie noch zu den GROSSEN rechnen kann.
Ich denke, die letzten waren DEPECHE MODE... alles andere versinkt in den jeweiligen Nischen.
Nimm mal allein den Artikel über ZEPPELIN's Konzerte... solche Veranstaltungen mit dieser Form an Aufmerksamkeit, sind heute meines Erachtens nicht mehr möglich...
 

Otto

Mitglied
zu letzt :rolleyes:.... mir fiel noch eine Themenidee ein.... wie wäre es neuere Bands mit den Alten zusammen vorzustellen (bei Dream Theater fallen mir da mehrere alte Helden ein, die das Theater inspiriert haben).... viele neue Bands beziehen sich auf die alten Helden und erweitern deren Kunst...... so könnte man beide Fraktionen miteinander verbinden und es gibt auch für "Alleswisser" bestimmt neue Ansätze.....

that´s all.... :cool:
Eine Super-Idee, finde ich ! So könnte man bei jüngeren Fans vielleicht eher das Interesse entfachen, sich auch mal mit den Einflüssen ihrer aktuellen Lieblinge zu beschäftigen, etwas, was ich als außerordentlich wichtig erachte, denn nur wenn man sich mit der Historie beschäftigt, kann man auch die Gegenwart begreifen. Das ist nicht nur in der Musik so. Und umgekehrt kommen ein paar alte Fans vielleicht auch eher so auf den Geschmack, mal die Erben der alten Bands anzutesten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das tatsächlich funktioniert und so auch ein besserer Dialog zwischen den Fraktionen entsteht.
 

Stevie75

Neues Mitglied
Mir geht diese ewige Dinosaurierbeweihräucherung auch auf die Nerven und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass sich das Heft ausschließlich über Beatles, Hendrix, Led Zeppelin und Deep Purple in Dauerrotation verkauft. Ich habe überhaupt kein Problem mit älteren Bands, aber jeden Monat wieder einen weiteren 12-Seiten-Bericht über die üblichen Verdächtigen muss ich einfach nicht haben. Es gibt unglaublich viele alte Helden und etwas neuere, die eine Titelstory wert wären, wie die Small Faces, Iron Butterfly, Love, Camel, Caravan, Traffic, Eloy, Grobschnitt, GuruGuru, Jane, Blue Öyster Cult, Queensryche, Dream Theater, Marillion, Fish, Arena, Muse uvm.. Warum müssen es denn immer exakt dieselben sein - und zudem auch noch die, die ich grottenlangweilig finde? Warum kriegen Marillion, die regelmäßig die "Lesercharts" anführen nicht mal ein 12-Seiten-Special? Wieso kann man nicht mal einen ähnlich großen Bericht über Rush bringen? Tangerine Dream wären mal einen großen Bericht wert. Wieso kriegt die britische Prog sowas hin und die Eclipsed nicht mehr? Es gab schließlich mal Zeiten - und zwar wesentlich progfeindlichere Zeiten als heute - in denen das ging! Ich erinnere mich noch gut an die frühen Eclipsed-Ausgaben, weil die immer noch in meinem Regal stehen. Da gab es Uriah Heep, Archive, RPWL, Porcupine Tree, Fish, Cybele (kennt die heute noch jemand?) auf der Titelseite und das Magazin ist nicht untergegangen. Ich halte dieses Verkaufszahlenargument für eine Ausrede. Diesen Monat hat die "Visions" allen Ernstes Coheed & Cambria auf dem Titel, die Rock Hard bringt ein 8seitiges Neoprog-Special. Selbst die Good Times, Rocks und Classic Rock trauen sich, mehr Abwechslung zu bringen, als Eclipsed. Da fehlt es meiner Ansicht nach einfach an Mut und Experimentierfreude. Zumindest mich verliert ihr damit als Leser. Ich hatte die neue Eclipsed heute in der Hand und dachte "Schon wieder Led Zep! Schon wieder 12 Seiten!" und hab sie zurückgelegt, weil mich nicht weit entfert die britische Prog angelächelt hat - mit einem Riesenbericht zu Camel und Moonmadness. Die kostet der Importgebühren wegen das Dreifache, aber ich hab sie gekauft - und das nicht zum ersten Mal - und habe die Eclipsed dafür im Regal gelassen. Als ob man nicht wenigstens über Zappa oder Santana oder Uriah Heep mal 12 Seiten bringen könnte, statt schon wieder Zeppelin, Zeppelin, Zeppelin. Das Luftschiff hängt mir zum Hals heraus! Jethro Tull in der letzten Ausgabe fand ich übrigens toll. Die hatten wir wenigstens noch nicht so oft!
 

Otto

Mitglied
Die britische "Prog" kenne ich leider überhaupt nicht, würde mich aber auch mal sehr interessieren. Leider kriegt man die bloß nicht überall, ich habe sie jedenfalls noch nie irgendwo zu Gesicht bekommen. :(

Und im Übrigen: Ein großes Special (gerne auch über 12 Seiten !) über Eloy täte mich auch mal erfreuen, zumal die nächstes Jahr auch ihr 50jähriges Bestehen feiern !
 

moonmadness

Mitglied
JA BITTE!!

Ich halte dieses Verkaufszahlenargument für eine Ausrede.
Vielleicht etwas frech gesagt, aber irgendwie finde ich das langsam auch... Auf dem Visions-Cover ist übrigens Mantar, eine Band die nichtmal 30.000 Facebook-Follower hat, also damit immernoch ziemlicher Underground ist. Ob man die Band gut findet oder nicht, soviel "MUT" muss man mal haben. In allen anderen Musikgenres wird versucht neue Stars aufzubauen, nicht so im eclipsed/Rocks/Classic Rock-Dunstkreis, da wird man wohl noch in Jahrzehnten den ach so guten alten Zeiten nachweinen trotz etlicher neuer guter bis sehr guter Bands... ich mein selbst wenn man halt "altbacken" bleiben möchte, aber diese guten alten Zeiten haben noch so viel mehr zu bieten... noch soooooooo viel mehr! Aber auch da machen teils andere Magazine was vor. Deaf Forever z.B. bringt regelmässig auf mehreren Seiten Classic Rock/"Protometal"-Bands, die man sich im eclipsed wohl nur wünschen kann.

Das Luftschiff hängt mir zum Hals heraus!
JA JA JA!! Ich war mal ein GROSSER Fan der Band und eclipsed und die echt nervigen Interviews mit Page haben mir einiges versauert an dieser Band. Ein Hoch auf Plant, der da nicht mitmacht (Mann, das ist auch alles hundert Jahre her!), dann von eclipsed aber immer im ersten Absatz immer wieder zu Led Zep angestochert wird. DAS NERVT!! Ich hatte echt schlechte Laune als ich das neue Cover gesehen habe, das gefühlt sechste in 3 Jahren. MUCH TOO MUCH!!
 

Foxy`s Roadie

Mitglied
Zep sind mit am häufigsten drauf, das stimmt schon. Small Faces wären echt mal schön. Wie wäre es übrigens mal mit einer Serie über kleinere Labels, die bisher lediglich ein Nischendasein fristen? Ich denke da zum Beispiel an Pink Tank Records, bei dem unter anderem Bone Man unter Vertrag sind. Das muss ja kein Riesending werden, aber 1-2 Seiten wären schon ganz schön.
 

Georg

Alter Hase
Na..ja, wir sollten nicht vergessen, dass wir uns in einem (musikalischen) goldenen Käfig befinden, der eine mehr, der andere weniger. Ich finde schon, dass das Eclipsed Magazin sehr innovativ ist, vielleicht abgesehen vom jeweiligen Cover (dazu habe ich mich ja schon geäußert, dass mir das Cover, (als Abonnent) vollkommen egal ist) Ich behaupte mal, dass es in keinem Magazin, die ihr genannt habt, einen Hinweis auf z. B. "Finally George" oder "Emma Ruth Rundle" (Heft9) zu finden ist. Darüber hinaus behaupte ich noch, dass Blues Pills vielleicht auch Joe Bonamassa niemals einen so großen Bekanntheitsgrad in Deutschland erreicht hätten, wenn nicht die ausführliche Berichterstattung im Eclipsed gewesen wäre...
...und die "Regensburger Musikstudenten" würden heute immer noch vollkommen
unbekannt sein...:mad:
Klar lese ich lieber was über die Oldies, wo es einen aktuellen Bezug noch gibt Peter Busch+Arthur Brown (am 14.11. im Theaterstübchen, Kassel) live auf dem diesjährigen Herzbergfestival.
Ich besitze (fast) keine Sekundärliteratur über Musikbands, von daher habe ich auch keine Probleme, Stories über Led Zeppelin oder im Heft 9 über Jethro Tull zu lesen.
Mit Alan Tapper habe ich auch meinen Frieden gefunden: "Weiterblättern" (ich wundere mich nur, warum er den Artikel über "Zweistein" nicht geschrieben hat, wäre doch sein "Beuteschema"?)
Also weiter so, nächster Artikel "Robert Plant und die Frauen" (Scherz)
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Die britische "Prog" kenne ich leider überhaupt nicht, würde mich aber auch mal sehr interessieren. Leider kriegt man die bloß nicht überall, ich habe sie jedenfalls noch nie irgendwo zu Gesicht bekommen. :(
Die Prog bekommt man hierzulande nur in den internationalen Presseshops, die man in größeren Bahnhöfen findet, und auch das nur mit Glück. Aber ich habe eben dort das eine oder andere Heft gekauft, und muss sagen: 1. Schweineteuer (19,20 € sind eine mächtige Stange Geld für eine Zeitschrift, die etwa den gleichen Umfang hat wie die Eclipsed); 2. auch in der Prog liegt der Schwerpunkt auf den Klassikern, wenn auch weitestgehend auf das Prog-Genre begrenzt, also keine Led Zeppelin und keine Rolling Stones.

Die Zeitschrift, die ich mir wünsche, sieht also anders aus, aber es gibt in der Tat eine, die dem zumindest sehr nahe kommt: Empire Music heißt sie, erscheint aber (bei etwa gleicher Heftstärke und vergleichbarem Preis pro Nummer) nur halb so oft wie die Eclipsed, und ist nur im Abo erhältlich. Dafür bekommt man ein Blatt, das sich fast ausschließlich mit Prog befasst, und zwar vor allem mit aktuellem Prog, einschließlich der Titelstory!
 
  • Like
Reaktionen: Jan

Jan

Aktives Mitglied
Die Prog bekommt man hierzulande nur in den internationalen Presseshops, die man in größeren Bahnhöfen findet, und auch das nur mit Glück. Aber ich habe eben dort das eine oder andere Heft gekauft, und muss sagen: 1. Schweineteuer (19,20 € sind eine mächtige Stange Geld für eine Zeitschrift, die etwa den gleichen Umfang hat wie die Eclipsed); 2. auch in der Prog liegt der Schwerpunkt auf den Klassikern, wenn auch weitestgehend auf das Prog-Genre begrenzt, also keine Led Zeppelin und keine Rolling Stones.

Die Zeitschrift, die ich mir wünsche, sieht also anders aus, aber es gibt in der Tat eine, die dem zumindest sehr nahe kommt: Empire Music heißt sie, erscheint aber (bei etwa gleicher Heftstärke und vergleichbarem Preis pro Nummer) nur halb so oft wie die Eclipsed, und ist nur im Abo erhältlich. Dafür bekommt man ein Blatt, das sich fast ausschließlich mit Prog befasst, und zwar vor allem mit aktuellem Prog, einschließlich der Titelstory!
Tolles Zine! Von Fans für Fans des Genre. Lese ich als Abo neben der Eclipsed. Hervorragende Ergänzung und ein klasse Rezi Bereich. Ganz ohne Bewertungen, leider manchmal etwas hinterher. Aber das verzeihe ich denen total. Echt empfehlenswert...
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Ich hab mir das jetzt noch mal in Bezug auf LED ZEPP... angeschaut um mal etwas über Fakten zu diskutieren. Ich habe die Eclipsed seit Oktober 2012 hier stehen. ZEPPELIN tauchte in Artikeln/Interviews auf:

2012 (ab Oktober) 1 mal
2013 1 mal
2014 3 mal
2015 2 mal
2016 1 mal (der letzte vor der aktuellen Ausgabe!)
2017 ---
2018 1 mal
...da kann nun jeder selbst entscheiden ob es viel ist.

ROBERT PLANT habe ich bewußt außen vor gelassen, da Artikel über ihn sein Solo-Werk betrachten.
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Tolles Zine! Von Fans für Fans des Genre. Lese ich als Abo neben der Eclipsed. Hervorragende Ergänzung und ein klasse Rezi Bereich. Ganz ohne Bewertungen, leider manchmal etwas hinterher. Aber das verzeihe ich denen total. Echt empfehlenswert...
Ganz genau. Es ist eine gute Ergänzung zur Eclipsed. Das Fehlen einer Bewertungsskala in den Rezensionen ist nicht weiter schlimm, solche Bewertungsskalen sind eh immer subjektiv, und was nützt es mir, wenn etwa eine Stoner-Scheibe 9 von 10 Punkten bekommt, wenn mich Stoner nicht so interessiert? ;)
 

Stevie75

Neues Mitglied
"Ich habe die Eclipsed seit Oktober 2012 hier stehen. ZEPPELIN tauchte in Artikeln/Interviews auf:

2012 (ab Oktober) 1 mal
2013 1 mal
2014 3 mal
2015 2 mal
2016 1 mal (der letzte vor der aktuellen Ausgabe!)
2017 ---
2018 1 mal
...da kann nun jeder selbst entscheiden ob es viel ist."

Wenn man das jetzt auch mit Deep Purple, Jimi Hendrix, den Beatles, Pink Floyd, Yes und Genesis macht, kommt man auf eine permanente Dauerrotation genau dieser Bands und Künstler. So gesehen ist das schon viel. Dazwischen mal eine andere Band auf dem Titel oder wie gesagt mit einem 12-Seiten-Beitrag zu finden, ist wirklich Glückssache. Prüf es nach. Ich hab die auch im Regal stehen. Was die Solowerke angeht, zähle ich das schon mit. Warum auch nicht? Wenn man sich dagegen die Titel und auch die Seitenvergabe für bestimmte Bands in den frühen Eclipsed - Ausgaben der anfangenden 2000er ansieht, merkt man sehr gut, wie sich das Ganze verschoben hat. Da waren teilweise Bands auf dem Titel, die mir damals komplett unbekannt waren und gerade deshalb habe ich das Magazin gekauft, um Neues zu entdecken. Das war total spannend und heute kriege ich Pickel, wenn ich schon wieder 12 Seiten über Beatles, Purple, Zep oder das Jahr 1968 bekomme. Vor allem, warum kriegen die immer dermaßen viel Platz? Wäre das ausgewogener , hätte ich damit gar kein Problem, aber wo sind denn mal 12 Seiten für Rush oder Marillion oder The Pineapple Thief oder RPWL oder wenigstens mal mehr als 2 - 4 Seiten für Gazpacho oder die Flaming Lips oder Archive und wann kommt mal eine große Porcupine Tree - Story über 12 Seiten. Ich mag klassischen Rock aus den 1960ern sehr gerne und es gab eine Menge wirklich gute Bands zu dieser Zeit und das waren mehr als sechs oder sieben. Wie gesagt, Love, Iron Butterfly, Grand Funk Railroad, die Small Faces, die Pretty Things, die Yardbirds, Manfred Mann's Earth Band oder später Mother's Finest, Gentle Giant, Van der Graaf Generator, The Moody Blues uvm. haben nicht weniger gute Musik gemacht und könnten ebensogut einen großen Bericht bekommen. Statt dessen kann man doch mittlerweile Wetten darauf abschließen, welches alte Schlachtross wohl diesen Monat wieder dran sein wird. Ich könnte mir die Namen Pink Floyd, Yes, Genesis, Beatles, Deep Purple, Led Zeppelin, Jimi Hendrix und Soloprojekte von einem der Besagten auf einen alten W8er-Rollenspielwürfel schreiben und jeden Monat auswürfeln. Die Trefferquote wäre enorm und ganz ehrlich - ich wette, so machen die das in der Redaktion mittlerweile auch. ;) Kleines Späßchen!
 

Cathedral Wall

Mitglied
Kann es sein, dass Eclipsed nicht mehr nach Österreich ausgeliefert wird?

Habe jetzt schon seit einiger Zeit keine Ausgabe mehr im Zeitungsladen am Hauptbahnhof Wien bekommen.
 

nixe

Inventar
Wie gesagt, Love, Iron Butterfly, Grand Funk Railroad, die Small Faces, die Pretty Things, die Yardbirds, Manfred Mann's Earth Band oder später Mother's Finest, Gentle Giant, Van der Graaf Generator, The Moody Blues uvm. haben nicht weniger gute Musik gemacht und könnten ebensogut einen großen Bericht bekommen.
Da stimme ich Dir zu, wenn mich jetzt auch nicht unbedingt alle Deiner aufgezählten Bands interessieren, aber darum geht*s hier ja nicht!
Wäre das ausgewogener , hätte ich damit gar kein Problem, aber wo sind denn mal 12 Seiten für Rush oder Marillion oder The Pineapple Thief oder RPWL oder wenigstens mal mehr als 2 - 4 Seiten für Gazpacho oder die Flaming Lips oder Archive und wann kommt mal eine große Porcupine Tree - Story über 12 Seiten.
Hier sieht*s nicht viel anders aus!
Man könnte auch einzelne cover vorstellen & die mal komplett übersetzen!
Meine erste eclipsed war über Porcupine Tree, da waren die Photos noch s/w & kaum einer nahm diese Band zur Kenntnis!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Jan

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben