Heft 05 - 2022

(...)

Zum Thema "Sinn und Unsinn von Rezensionen":

Die dienen meiner Meinung nach (wie auch Genre-Klassifikationen) der Vorsortierung. welche Scheiben eine Hörprobe wert sind und wo man es sich schenken kann. Wobei der Text der Rezension mindestens genauso wichtig ist wie die Zahl der Sterne, die das Album bekommt. Vielleicht ist eine schwache Wertung nur einer Sache zu verdanken, die einen persönlich gar nicht so stört, oder es findet sich im Text ein triftiger Grund, die Platte zu meiden, obwohl sie gut bewertet wurde.

Leider gibt es Rezensenten, die sich lieber selbst beweihräuchern und ihre Coolness raushängen lassen, statt was wirklich Aussagekräftiges über die Musik zu schreiben (und es heißt ja, dass in manchen Postillen die Rezensenten sich die Platten gar nicht anhören, sondern aus Pressetexten und anderen Rezensionen irgendwas zusammenbasteln). Dieses Problem sehe ich aber in der Eclipsed eher weniger.
Ich lese die Eclipsed Rezensionen gerne, auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme, (bei "Giant Hedgehog" hätte Joe Asmodo ruhig ein Sternchen mehr geben können) sind sie doch immer wieder eine interessante Anregung: wer hätte denn unter "Venus Principle" fünf ehemalige CBP-MusikerInnen erwartet?
Vielleicht hätte ich mir die Rezension zu "Fogdriver" gar nicht durchgelesen (5,5,Sternchen) wenn da nicht die "Artverwandtschaft" zu "Colour Haze" und "My Sleeping Karma" dabei gestanden hätte...
 
Die "Artverwandt"-Angaben sagen oft mehr aus als die Genre-Klassifikation, die ja oft ziemlich willkürlich gehandhabt zu werden scheint. Manche Bezeichnungen sind ja sehr vieldeutig, "Progressive Metal" kann beispielsweise alles sein von Dream Theater über Tool bis Meshuggah. Manchmal stehen unter "Artverwandt" aber auch so verschiedene Bands aufgeführt, dass man sich fragt, "Na was denn nun?" - aber man kann ja gerade heutzutage alles mit allem mischen, fragt sich nur, ob's schmeckt ;)
 
Die "Artverwandt"-Angaben sagen oft mehr aus als die Genre-Klassifikation, die ja oft ziemlich willkürlich gehandhabt zu werden scheint.
Wenn ich hierbei unter einer Platte die mir gefällt einen Namen finde, den ich nicht kenne, höre ich 'rein. Da frage ich mich zwar auch manchmal, wo da der Zusammenhang besteht, aber nichtsdestotrotz: Schon einiges sehr geiles dadurch entdeckt, wo ich von allein nie 'drauf gekommen wäre.
 
eigentlich nur noch eine Truppe hässlicher, unsympathischer Typen sind, die mit ihren Chops angeben wie ein Sack Sülze.
du solltest dir deine Ansagen/Aussagen besser überlegen.....
es gibt kaum Musiker, die schöner werden, je älter sie werden... und es ist auch kein Schönheitswettbewerb....
Unsymphatisch ..!!! auf welch Grundlage... ???
weil sie sich verkaufen wie jeder andere Künstler dies tut... wie jeder auf seine Art und Weise.... ???
sie haben immerhin noch ihre Fähigkeiten, die nicht von vielen erreicht werden...
sie "geben" mit ihren Chops an, andere mit Autos, Frauen oder Konsumfähigkeit...
da sind mir Chops um einiges lieber, zumal es ziemlich aus dem Kontex gerissen wurde, da nicht die Chops massgeblich waren sondern die damit verbundene und gezeigte Zusammengehörigkeit und den Änderungswillen in Songwriting....

sind dir nun die Menschen so wichtig, die du nur über Medien kennst... ??? oder evt. doch deren Musik... ???
wenn dein Buch mit solch Schmarren gefüllt wird, schreibe besser es nie zuende....

ich finde die Jungs (Petrucci/Labrie) eher Einfältig in ihren Aussagen, Vorgaben ihrer Manager...???... doch Myung und Rudress äusserten sich wenigsten technisch, in ihrem letzten Aussagen.... doch deshalb erlaube ich mir keine Aussage über sie als Menschen.... auch ist es mir gleich, welch politische Einstellung sie haben, solange diese nicht ins Extreme ala´ Jon Schaffer verfallen... (Sturm auf´s Capitol)
nur soviel... als ich mal beim Guitarworkshop v. Petrucci war, gab er sich geschäftsmässig freundlich..... Fanlike eben...
war natürlich ziemlich technisch, was er erklärte und zeigte... aber dies war ja Sinn und Inhalt.....
 
Wem nützten Rezies von neuen Alben, wenn man sie nicht kennt & außerdem habt doch einen recht harden Geschmack, wo's mich z.B. nicht interessiert...
Ach nixe...das ist doch gerade das Spannende und dabei heutzutage soo einfach, da liest man eine spannende Rezension eines völlig unbekannten Albums, schaut und hört bei you tube rein, "wenns gefällt online bestellt"! Fertisch!
Da ist nix mehr mit, in den nächsten Plattenladen rennen, hoffen, das, die Scheibe deiner Begierde da ist, das der blöde Sack vor dir, endlich die Kopfhörer freigibt, damit man auch mal reinhören kann... alles Schnee von gestern und da habe ich noch nicht mal deinen besonderen Stress an Platten ranzukommen in Erfurt zu DDR-Zeiten beschrieben ;)
 
Die "Artverwandt"-Angaben sagen oft mehr aus als die Genre-Klassifikation, die ja oft ziemlich willkürlich gehandhabt zu werden scheint. Manche Bezeichnungen sind ja sehr vieldeutig, "Progressive Metal" kann beispielsweise alles sein von Dream Theater über Tool bis Meshuggah. Manchmal stehen unter "Artverwandt" aber auch so verschiedene Bands aufgeführt, dass man sich fragt, "Na was denn nun?" - aber man kann ja gerade heutzutage alles mit allem mischen, fragt sich nur, ob's schmeckt ;)
:DBei der aktuellen Genre-Klassifikaton musste ich bei Ben Craven (Seite 74) an dich denken Cinematic Prog (metal);
Matthias Bergert meint "eine spannende Mischung aus Prog, Progmetal und Filmmusik sowie bombastische Klänge á la Hollywood"....
Das Musikbeispiel auf der MFTAS "Die before you wake" konnte mich im ersten Durchgang nicht recht überzeugen....muss ich mir noch mal anhören, Matthias schreibt von einem "Killer-Refrain"!!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike

Moderator
Teammitglied
Das Musikbeispiel auf der MFTAS "Die before you wake" konnte mich im ersten Durchgang nicht recht überzeugen....muss ich mir noch mal anhören, Matthias schreibt von einem Killer-Refrain!!!!!!!
Ich sag mal so: Bei dem Album gingen die Meinungen in der Redaktion doch seeeehhhr weit auseinander:cool:
 
Ich sag mal so: Bei dem Album gingen die Meinungen in der Redaktion doch seeeehhhr weit auseinander:cool:
Aber sowas fände ich mal wieder interessant, eine konträre Albumsrezension; ich schaue mir ja auch immer eure Top5 genau an, da gibts ja nicht immer eine tendenzielle Übereinstimmung...jetzt mal die Spezialisten (Alan, Wolf und Carsten) außen vor gehalten...
 
Ach nixe...das ist doch gerade das Spannende und dabei heutzutage soo einfach, da liest man eine spannende Rezension eines völlig unbekannten Albums, schaut und hört bei you tube rein, "wenns gefällt online bestellt"! Fertisch!
Da ist nix mehr mit, in den nächsten Plattenladen rennen, hoffen, das, die Scheibe deiner Begierde da ist, das der blöde Sack vor dir, endlich die Kopfhörer freigibt, damit man auch mal reinhören kann... alles Schnee von gestern und da habe ich noch nicht mal deinen besonderen Stress an Platten ranzukommen in Erfurt zu DDR-Zeiten beschrieben ;)
Aber die Zeit macht nur vor dem Teufel halt! Es ist einfach zuviel des Guten. Ich komme nicht mehr nach...
 
Moin Musikfreunde,
ich habe mir die neue Zeitschrift gestern abermals gekauft und möchte gern ein paar Zeilen loswerden.
Es ist den Redakteuren wieder gelungen, daß ich fast 2 Stunden auf einem Platz gesessen bin ohne aufzustehen. Meine Frau sagt, das wäre Weltrekordbereich für mich. Sie liebt die ECLIPSED jetzt schon.
Ich habe hier im Forum viele Anregungen und Kritikpunkte für die Inhalte dieser Zeitschrift gelesen und ich meine nicht diese Ausgabe, sondern allgemein.
Es sind Meinungen welche aufeinandertreffen, viele Meinungen. Jeder Mensch hat eine eigene Empfindung, andere Wahrnehmungen, Interessen. Das ist auch vollkommen in Ordnung!
Ich bin Fan, Fan dieser Lektüre und ich lege auch Wert auf die vielen kleinen Geschichten drumherum.
Welche z.B.?
John Cage im Nordharz- ASLSP! Ab Seite 60- hervorragend gemacht, dieser Beitrag.
Was will ich hiermit sagen?
Ich mag es die ECLIPSED zu lesen.....nicht mehr und nicht weniger.
Also, nur mal so.
MUSIC IS THE BEST
MfG
 
Moin Musikfreunde,
ich habe mir die neue Zeitschrift gestern abermals gekauft und möchte gern ein paar Zeilen loswerden.
Es ist den Redakteuren wieder gelungen, daß ich fast 2 Stunden auf einem Platz gesessen bin ohne aufzustehen. Meine Frau sagt, das wäre Weltrekordbereich für mich. Sie liebt die ECLIPSED jetzt schon.
Ich habe hier im Forum viele Anregungen und Kritikpunkte für die Inhalte dieser Zeitschrift gelesen und ich meine nicht diese Ausgabe, sondern allgemein.
Es sind Meinungen welche aufeinandertreffen, viele Meinungen. Jeder Mensch hat eine eigene Empfindung, andere Wahrnehmungen, Interessen. Das ist auch vollkommen in Ordnung!
Ich bin Fan, Fan dieser Lektüre und ich lege auch Wert auf die vielen kleinen Geschichten drumherum.
Welche z.B.?
John Cage im Nordharz- ASLSP! Ab Seite 60- hervorragend gemacht, dieser Beitrag.
Was will ich hiermit sagen?
Ich mag es die ECLIPSED zu lesen.....nicht mehr und nicht weniger.
Also, nur mal so.
MUSIC IS THE BEST
MfG
Nichts gegen gerechtfertigte Kritik. Gott sei Dank gibt es bei uns die Meinungsfreiheit. Deine Stellungnahme gefällt mir aber. In einer Zeit in der, wie es mir scheint, eine große Unzufriedenheit und Unmut bei vielen herrscht, tut es gut mal etwas durchweg positives und zufriedenes zu lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kaufe seit Jahren regelmäßig die Süddeutsche, auch in diesen Zeiten noch. Aber ich beobachte an mir, dass ich mittlerweile die ersten acht Seiten überblättere, weil ich all das Negative einfach nicht mehr lesen kann. Ich bin müde geworden, nur noch über kleinpimmelige Autokraten, Kriege, Korruption, Flucht, Maskendeals, Krankheit und Umweltzerstörung zu lesen. Ich tue mein Bestes, meinem Kind zu vermitteln, dass Natur, Familie, Gemeinschaft, Ehrlichkeit und Zusammenhalt wichtig sind, aber ich bin seit ein paar Jahren, spätestens seit Trump, erschrocken darüber, in welche Richtung wir alle abdrehen. Es geht nur noch um Geld, Macht und wer den Größten oder das Meiste hat. Es ist widerlich.
UMSO MEHR ist es schön und für den Geist erholsam, sich über so etwas vermeintlich Profanes wie Musik und die passende Lektüre dazu freuen zu können und dabei auch zu wissen, dass dahinter echte Musikfans stecken, die Musik im Allgemeinen und ihren Beruf im Speziellen lieben.
 

Mike

Moderator
Teammitglied
Schöne Beiträge zum Start ins Wochenende. Danke. Manchmal stellt man sich ja schon auch die Sinnfrage, wenn am Ende vor allem die Meckerer immer am lautesten und am schnellsten mit Kommentaren sind.... Das soll natürlich nicht heißen, dass berechtigte Kritik nicht erlaubt sein soll.;)
 
Hatte jetzt nur wenig Zeit selbst für den Kurzüberblick, aber es sieht insgesamt recht gut aus. Irgendwann später werde ich mich zunächst mit den neuen Alben und dann ganz speziell mit Saga beschäftigen. Die ersten drei Saga-CDs habe ich heute schon gehört.
 
Die Saga-Titelstory hat mir sehr gut gefallen, mehr habe ich noch nicht (zumindest besonders aufmerksam) gelesen. Erwähnt hätte ich höchstens noch zwei Dinge, die zu den "Chapters" gehören - einmal, dass im Intro von "No Stranger" alle vorigen Chapters kurz der Reihenfolge nach gesampelt werden (wobei ich mir bei den kurzen Ausschnitten nicht sicher bin, ob diese immer den originalen Albumversionen entsprechen, oder ob da noch mal Sachen neu eingespielt wurden... "Tired World" klingt irgendwie anders als auf dem Debüt), und dann, dass der Abschluss der zweiten Phase 2003 "Worlds Apart (Chapter 16)" heißt.

Bei den Tourdaten ist allerdings das falsche Foto abgedruckt, noch mit Jim Crichton :) Und die Saga-Webseite ist auch nicht mehr aktuell, korrekt müsste es sagagen.com heißen
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei den vielen Websiten, die die Jungs hatten oder haben, behält doch kein Mensch den Überblick. :)
Die Bilder mit Jim wurden für Symmetry reaktiviert, wahrscheinlich liegts daran. Ist Jim denn jetzt wirklich komplett raus? Ich verfolge das nicht so.
 
Okay, zu den Neuvorstellungen. Tausend Dank, dass ihr grundgütigerweise auch an meinen Geldbeutel gedacht habt. ;)

Ich habe folgende CDs vorgemerkt (Kauf ziemlich sicher):
Skills, The Pineapple Thief, Molly Tuttle, Lips Turn Blue, Hater und das Album des Monats.
 
Bei den vielen Websiten, die die Jungs hatten oder haben, behält doch kein Mensch den Überblick. :)
:D
Die Bilder mit Jim wurden für Symmetry reaktiviert, wahrscheinlich liegts daran. Ist Jim denn jetzt wirklich komplett raus? Ich verfolge das nicht so.
Komplett sicher nicht. Aber auf Tour will er ja wohl nicht mehr gehen (bei der Cruise to the Edge war wie schon 2020 Dusty Chesterfield dabei). Ehrlich gesagt, ist es auch nur deswegen aufgefallen, weil eben direkt drunter die Bandmitglieder aufgeführt sind... nur eben nicht die Besetzung auf dem Foto.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben