Heft 03-2020

nixe

Inventar
'tschuldige bitte, aber das klang so arg nach "die da oben, wir hier unten". Ich ziehe die Bemerkung zurück.
Man ist doch nicht gleich mit sowas vergleichbar, oder? Diese Marotten kommen auch nicht, denke ich, von NotP, sondern der LeierLore & zwar aus ProfitGier. Also doch "die da oben, wir hier unten"!
Wir können uns ja auch alles gefallen lassen, oder? Billiger wird*s nimmer & ich boykotiere! Denn ich muß, wegen Kreuz, im KlappStuhl, ganz oben sitzen. Mit FeldStecher! OK, das hat das Publikum mir eingebrockt!
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Der erste Durchblick bei den Reviews lässt mich leicht enttäuscht zurück. Es scheint kein starker Monat zu sein, zumindest was Prog betrifft. Vielleicht bin ich auch nur vom starken Progjahr 2019 verwöhnt.
Schauen wir mal weiter.
 

Georg

Alter Hase
Der erste Durchblick bei den Reviews lässt mich leicht enttäuscht zurück. Es scheint kein starker Monat zu sein, zumindest was Prog betrifft. Vielleicht bin ich auch nur vom starken Progjahr 2019 verwöhnt.
Schauen wir mal weiter.
Dreaming Madmen - Ashes of a Diary (S. 82) Sehr feines Prog-Album! ( von 2019!)
 

Catabolic

Alter Hase
Der erste Durchblick bei den Reviews lässt mich leicht enttäuscht zurück. Es scheint kein starker Monat zu sein, zumindest was Prog betrifft. Vielleicht bin ich auch nur vom starken Progjahr 2019 verwöhnt.
Schauen wir mal weiter.
Durchzogen, würde ich auch sagen. Schön, dass Alan Tepper auf den ersten Teil der KRAUT! Reihe von Bear Family hinweist - auf den von ihm vorgestellten Teil 1 hatte ich schon kurz hingewiesen und der ist auch bereits vorbestellt. Aber sonst ? In die neue Sonny Landreth habe ich schon kurz reingehört, und die überzeugt mich leider überhaupt nicht. Aber Proggiges, oder zumindest Artverwandtes gibt es dann doch, das mich brennend interessiert, so zum Beispiel die neue Siena Root, aber auch auf die neue Colour Haze freue ich mich.



@eclipsed Team:

Eine kleine Frage hätt ich an Sascha Seiler: Was muss ich rauchen, dass ich Deine Stilschubladenkreation "Atmosphärischer World Chanson Pop" verstehe ? Bitte hilf einem armen alten überforderten Antischubladisten, der sich bestenfalls bei "Spacejazzfunkrock" (BSV) erigiert.
 

Mike

Moderator
Teammitglied
Eine kleine Frage hätt ich an Sascha Seiler: Was muss ich rauchen, dass ich Deine Stilschubladenkreation "Atmosphärischer World Chanson Pop" verstehe ? Bitte hilf einem armen alten überforderten Antischubladisten, der sich bestenfalls bei "Spacejazzfunkrock" (BSV) erigiert.
:) Die Frage leite ich ihm doch glatt mal weiter, haha!
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Durchzogen, würde ich auch sagen. Schön, dass Alan Tepper auf den ersten Teil der KRAUT! Reihe von Bear Family hinweist - auf den von ihm vorgestellten Teil 1 hatte ich schon kurz hingewiesen und der ist auch bereits vorbestellt. Aber sonst ? In die neue Sonny Landreth habe ich schon kurz reingehört, und die überzeugt mich leider überhaupt nicht. Aber Proggiges, oder zumindest Artverwandtes gibt es dann doch, das mich brennend interessiert, so zum Beispiel die neue Siena Root, aber auch auf die neue Colour Haze freue ich mich.



@eclipsed Team:

Eine kleine Frage hätt ich an Sascha Seiler: Was muss ich rauchen, dass ich Deine Stilschubladenkreation "Atmosphärischer World Chanson Pop" verstehe ? Bitte hilf einem armen alten überforderten Antischubladisten, der sich bestenfalls bei "Spacejazzfunkrock" (BSV) erigiert.
In näherer Zukunft rechne ich mit Katatonia und hoffe, dass Altmeister Rick Wakeman einen Geniestreich abliefert.
In jeder Eclipsed gibt es schon ein paar gute Alben zu entdecken, aktuell aber sieht es mit gutem Stoff mau aus.
P. S. Siena Root-LP ist schon länger bestellt.
 

Foxy`s Roadie

Mitglied
Schön, dass Alan sich doch noch mit der Wader-Bio befasst und die gleich zum Buch des Monats gekürt hat. Auf das Genesis-Feature bin ich sehr gespannt.
 

Foxy`s Roadie

Mitglied
Das variiert bei mir ja immer, je nachdem, wieviel Zeit und Bock ich grad´ hab´. Ich war auch schon viel aktiver, wird auch wieder kommen.

Das Genesis-Feature war auf jeden Fall schon sehr interessant. Übrigens war es auf diesem Internat wohl tatsächlich so, dass die jüngeren Schüler den älteren die Schuhe putzen mussten, ein Umstand, der besonders für Peter Gabriel eine prägende Erfahrung war.
"Trespass" gehört zu meinen Lieblings-Alben von Genesis, trotz oder gerade wegen des leicht unfertigen Klangs. Und was das Debüt angeht, da gehöre ich wohl zu einer ganz kleinen Minderheit, die das von vorne bis hinten gerne hört.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
ich habe die Zeitschrift jetzt schon ein paar Tage bei mir rumliegen... natürlich grob durchgeblättert und das eine und andere gelesen... doch weiter komme ich nicht, da die Suche nach Seite xx echt schwer ist.... :D:D
gemeint ist das Interview von/mit Richard Macphail auf Seite xx (40)... :rolleyes:


netter Bericht über Psychotic Waltz ist euch gelungen, wusste nicht über die Treue zum verunglückten Gitarrsiten Brian McAlpin, der seid dem im Rollstuhl gefesselt ist.... sowas finde ich gut, dass Devon zu ihm hält... :)
auch das kurze beleuchten der Covergestalter ist wissenswert.... cool.... :cool:

eurer 80er Rückblick fand seinen Höhepunkt in der letzten Ausgabe.... diesmal sind zwar viele Platten drin, doch letztendlich ohne große Informationen... da hätte man mehr draus machen können.... ;)
es gab ja ein paar wegweisende Alben die mehr beleuchtet hätten dürfen....
wie z.B. meiner Meinung nach
Depeche Mode mit -> Construction Time Again, weil sie damit auf den harten Industrialtrip kamen
oder Talk Talk mit -> Colour of Spring... die perfekte Übergangsscheibe zwischen den Talk Talk Welten...
Tears for Fears -> Songs of a Big Chair... der Wandel vom New Wave zu anspruchsvoller, zeitloser Popmusik....
und ein paar weitere... die Platz gefunden hätten, wenn eure Albenaufstellung, die ja nett geworden ist, kleiner abgedruckt worden wäre, damit Platz geschaffen wäre.... :rolleyes:
ich denke, dass diese und andere Bands auch auf unsere heutigen Progmusiker Einfluss hatten




gelungener Nachruf... ist seiner würdig... dem guten Professor.... :oops:
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Recht interessantes Heft. Mir sind sofort ein paar Umgestaltungen aufgefallen - das neu gestaltete "Radar" mit den kommenden VÖs gefällt mir sehr gut. Der Kasten mit "Schon gewusst?"-Fakten ist auch nett, aber bei "Mother and Child Reunion" hätte man schon noch erwähnen müssen, dass es sich dabei um Hühnchen mit Ei handelt :)

Der dritte Leserbrief verwundert mich ehrlich gesagt ein wenig. Zunächst einmal finde ich die Auswahl der Themen im eclipsed recht ausgewogen. Zudem vermute ich doch mal, dass die Schwerpunkte auch darauf basieren, was in den jährlichen Leserpolls so an Vorlieben genannt wird. Weiterhin verstehe ich es überhaupt nicht, wie man sich über Jazz oder Blues aufregen kann...?

Und was die anderen Vorwürfe angeht: Sicher gibt es momentan eine Menge politischer Propaganda. Ich sehe da aber eclipsed sicher nicht als Haupt- oder Mitverantwortlichen. Das Interview mit Patterson Hood von den Drive-By Truckers fasst das Problem Trump sehr gut zusammen: Er polarisiert. Familien und Freundschaften, ja sogar Bands (siehe Journey) sind wegen ihm zerbrochen.

Was nun die Rolle von Musikzeitschriften hier angeht, so ist es doch einfach so, dass die Mehrzahl der Künstler liberal und freigeistig eingestellt ist (wofür im Übrigen keine Musikrichtung so sehr steht wie Progressive Rock!) und mit dieser rückwärtsgerichteten Politik, die an niedere Instinkte appelliert und davon lebt, Vorurteile und Hass gegen Andere zu schüren, nichts anfangen kann. Viele Musiker, die bislang nie politisch aktiv waren, sehen sich geradezu gezwungen, gegen Demagogen wie Trump Stellung zu beziehen. Und das nicht, um sich zu profilieren, sondern weil sie wissen, wie mächtig die Konzerne und Verbindungen sind, die hinter dieser Figur stehen - Fox News, Breitbart und wie sie alle heißen sind ja mittlerweile ein eigenes Universum, das Verschwörungstheorien verbreitet und im Wortsinn rechte Propaganda betreibt. Dass Musiker sich dagegen engagieren, finde ich absolut nachvollziehbar. Was soll ein Heft wie eclipsed denn machen - ihnen das Wort verbieten? Artikel über Kid Rock & Co. bringen, damit es immer schön balanciert bleibt? Balanciert zwischen was? Zwischen Offenheit und Engstirnigkeit? Na danke.

Jazz und Blues sind übrigens im Gegensatz zum Progressive Rock im Kern afroamerikanische Musikstile. Kommt daher die Abneigung? Wenn ja, ist das sehr erschreckend.

Über die 80 Top-Alben habe ich mich natürlich gefreut. Klar, man kann über einiges streiten, aber insgesamt ist die Liste (zudem noch mit den zusätzlichen Spezial-Listen) recht gut gelungen. (Dass das erste Tears-for-Fears-Album nicht dabei ist, finde ich nicht so schlimm, aber zumindest "Mad World" hätte schon bei den Songs erwähnt werden dürfen...) Okay, eine Sache... Wo sind eigentlich a-ha? Wurde "Hunting High and Low" nicht noch in der letzten Ausgabe als wegweisendes Pop-Album der 80er bezeichnet?

Genesis-Reunion? Ich glaube, vorher werden Blumen singen. :D

Neil-Peart-Nachruf: Sehr gelungen. Besonders die Analyse seiner Texte ist kurz und knapp, aber sehr treffend.
Lustige Momente gab es in Form der "riesigen Skelette" u.ä.

Sind die "Fanta Vier" (ausgeschrieben "Fantastischen Vier") nicht auch schon längst Teil des Establishments? Und irgendwie auch Rock? Ich erinnere an den "Schweinerock" (O-Ton Smudo) von "Ernten was wir säen" oder das auf "Them Changes" basierende hochpolitische "Endzeitstimmung". Aber ich schweife ab.
Man kann natürlich auch ein Heft nur mit den im Moment angesagten oder unbekannten Interpreten machen, ich bezweifele aber, das sich das groß verkaufen lässt. Ansonsten kann man alle Printmedien einstampfen und sich nur noch auf das Netz konzentrieren.

Ein Beispiel für den derzeitigen Zeitgeist ist der Hype um "Billie Eilish", den ich Null nachvollziehen kann. Was ist daran so aufregend oder bin ich zu alt für so etwas? "James Bond" Titelsong, mein Gott, geht es nicht ein bißchen kleiner.
Weiß ich auch nicht, aber Paul Sinclair hat über die Beatles-artige Hysterie rund um sie schon berichtet, als man von ihr im deutschen Radio noch gar nichts gehört hat: https://www.superdeluxeedition.com/feature/saturday-deluxe-9-march-2019/

Das WILLST du nicht wissen!!
Es gibt Schlimmeres (Camilla Cabeillo oder auch die von eclipsed mir unverständlicherweise so hochgelobte Lana Del Rey). Im Radio liefen gerade mal wieder die Imagine Dragons. Ne, die will ich mir nicht vorstellen. Raus aus meinen Ohren! :confused:

Wenn man alleine in den HiFi- Magazinen (Audio, Stereoplay &Stereo) jeden Monat die Neuvorstellungen von Plattenspielern sieht, kann von einem Ende des Vinyl-Booms keine Rede sein, jeder Hersteller hat mindestens einen, die meisten sogar mehrere Modelle im Programm, sogar Hersteller, die noch nie einen gebaut haben (McIntosh, AVM, T&A usw) haben welche im Portfolio. Dafür ist heuer eher schwierig, einen richtig guten CD-Player in einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis zu finden.
Vinyl lebt - und wird auch das Ende der CD überleben. Und wer einmal von der Faszination LP und Plattenspieler gepackt ist, den lässt sie schwer wieder los.
Das Ende der CD??????? Bitte keinen Unfug verzapfen. Es werden nach wie vor viel mehr CDs als LPs verkauft, und letztere haben in letzter Zeit nicht mehr sonderlich zugelegt. Ich verweise erneut auf Paul Sinclair: https://www.superdeluxeedition.com/feature/saturday-deluxe-18-january-2020/

Wobei die Diskussionen rund um die Klangqualität des neuen Ozzy-Albums mal wieder zeigen, was der (fast immer verschwiegene) Hauptgrund für den Vinylboom und die ansonsten vorherrschende Abwertung der Musik ist: CD versus Vinyl . Die CD möchte ich nicht mal haben, wenn ich dafür noch Geld bekäme :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Alter Hase
Der "Faszination" der singeneden Schlaftablette konnte ich mich bis jetzt auch erfolgreich entziehen. Was die Eclipsed-Redis an der finden ist mir auch schleierhaft.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben