Heft 02-2021

Cathedral Wall

Mitglied
Das Wilson Interview hebe ich mir für einen ruhigen Abend bei einem Glas Rotwein auf... Ansonsten sehr gelungene Ausgabe! Über das beste Alben Ranking 2020 kann man sich natürlich streiten...Den zweiten Teil des Krautrock specials habe ich auch erst überflogen, leider ein arg kurzes Interview mit Roedelius - oder hat der Mann einfach nicht mehr gesagt?
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Okay, im Großen und Ganzen hab ich mir einen Überblick verschafft und bin am Ende bei Procol Harum bei den News From The Past hängengeblieben. In dem Zusammenhang habe ich gleich mal ein bisschen online gestöbert und bin bei dem tollen Live-Album hängengeblieben, das ja auch von 1971 stammt.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
ich habe bisher nur wenig vom neuen Blatt mitbekommen...
der Transatlantic Bericht ist gut und informativ.... der gefällt mir so....
die Top 100 sind, wie eigentlich immer, für mich leicht neben der Spur....
Haken abgeschlagen ...!!!???
und Sons of Apollo (Scheibe kam im Januar) total ignoriert.... !!!??? o_O :mad:
für mich beides Alben für die Top 10....

Das Wilson Interview hebe ich mir für einen ruhigen Abend bei einem Glas Rotwein auf...
Spass Faktor an - ein Glas Rotwein... !!??? eine Flasche Whiskey wäre da wohl angemessener... Spass Faktor aus.... :oops:
 

Georg

Alter Hase
Heute höre ich mir mal die (Eclipsed)-Highlights 2020 (S.51) an. Bei Nautilus habe ich wahrscheinlich nichts verpasst, jedenfalls nicht meine Musikrichtung:
 

Georg

Alter Hase
Phoebe Bridgers gehört auch nicht zu meinen bevorzugten Hörgewohnheiten; von
Permanent Clear Light habe ich bisher noch nichts gehört, gefällt mir sehr gut, da habe ich was verpasst. Der Rest ist bekannt.
 

Georg

Alter Hase
Einen besonderen Steckbrief über Alexander Diehl habe ich im aktuellen Eclipsed-Magazin nicht gefunden, außer seinen Einschätzungen zum Jahresrückblick (da wird sich Music is Live freuen, der "Hakenvirus" auf Platz 1)
Interessante Formulierung benutzt Alexander Diehl in seiner Soen-Rezi:
"Dunkel-schön sind sie (Anm. die Melodien) gestaltet, wobei dieser Ausdruck nicht im romantisch dahinschmelzenden Sinne verstanden werden sollte: Sie scheinen im tiefsinnigen Licht der Dämmerung und werden von einer weiterhin deutlich vorhandenen Härte flankiert."
Toll, ein bisschen mehr würde ich schon gerne über Alexander Diehl erfahren; danke und alles Gute für Wofgang Thomas!
 
Zuletzt bearbeitet:

floydomat

Neues Mitglied
Heute höre ich mir mal die (Eclipsed)-Highlights 2020 (S.51) an. Bei Nautilus habe ich wahrscheinlich nichts verpasst, jedenfalls nicht meine Musikrichtung:
Hallo Georg, der Nautilus-Titel auf der Highlights-CD ist aber sehr untypisch für das Album und sicherlich nicht das Highlight . Der Album-Trailer gibt einen besseren Eindruck...
 

Mike

Moderator
Teammitglied
Einen besonderen Steckbrief über Alexander Diehl habe ich im aktuellen Eclipsed-Magazin nicht gefunden, außer seinen Einschätzungen zum Jahresrückblick (da wird sich Music is Live freuen, der "Hakenvirus" auf Platz 1)
Genau den Steckbrief aus dem Jahresrückblick haben wir im Vorwort aber auch nur gemeint...
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Ich habe das aktuelle Heft - mit Begeisterung - schon wieder leer gelesen;), bin sehr zufrieden - wie immer - mit den Interviews/Besprechungen etc., freue mich auf die vielen Hörtests der vorgeschlagenen Scheiben und auf die nächste Ausgabe. Ich bin immer wieder erstaunt, wie Ihr Musik so umschreiben könnt um mir den Mund/ die Ohren wässrig zu machen.o_O
 

Catabolic

Alter Hase
So zynisch es klingen mag: Aus kreativer Sicht war das Corona-Jahr 2020 ein Glücksfall. Ein Blick auf die Top 100 Alben 2020 genügt, um festzustellen, dass sich viele Bands und Künstler gezwungenermassen ins kreative Kämmerchen zurückziehen mussten und dabei teils erstaunliche Werke schufen. Bei Fish's Abschiedsalbum manifestiert sich das vergangene Jahr in einem einzigen, absolut passenden Wort: "Weltschmerz". Waren es auch 2020 wieder altgediente Koryphäen wie Rick Wakeman, Bruce Springsteen oder Steve Hackett, die mit fabelhafter Musik überraschten, so gab es auch beeindruckende Qualitäts-Statements neuerer Prog Vertreter wie Wobbler (mein Album des Jahres), Ring Van Möbius und Jonathan Hultén. Mit dem überzeugenden neuen Album von Soen verspricht auch das neue Prog Jahr spannend zu werden.

grossesenceintes.gif
 

toni

Alter Hase
Jahrespoll 2020 macht alle mit !

 

moonmadness

Mitglied
Hat zwar keine besondere Wichtigkeit, aber was ist diesmal eigentlich mit dem Cover passiert?

Warum verdeckt man den Schriftzug derartig? Manchmal mag das ja ganz witzig sein, aber hier finde ich es ein etwas merkwürdiges Layout.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben