Heavy Metal

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Angeblich war Jon Schaffer unter dem Mob, der Gestern das Capitol in Washington gestürmt hat. Falls dass sich bewahrheiten sollte, ist das Thema Iced Earth für mich erledigt.
Jon Schaffer unter den Spinnern im Capitol??
Egal ob Schlager(Michael Wendler, Xavier Naidoo) oder etwas lauter(hier war bis jetzt Ted Nugent immer die Nummer eins), vor Dummheit und Gehirnaufweichung ist keiner geschützt! Wenn es sich bewahrheiten sollte, dass Jon Schaffer in vorderster Front das Capitol gestürmt hat, ist seine Reputation im A.... und er kann wieder da anfangen, wo es vor seiner Zeit bei Iced Earth aufgehört hat. In irgendwelchen Dreckslöchern hausen, miese Jobs annehmen, aber dann nicht, weil wie damals die Liebe zur Musik all die Mühen wert war!
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Leider scheint es tatsächlich zu bewahrheiten, dass Jon Schaffer zu den Spinnern gehörte, die das Capitol in Washington gestürmt hatten.
Jon Schaffer auf dem Weg ins Capitol
Jon Schaffer wird von der Polizei gesucht
Jetzt bin ich in einem wirklich harten Dilemma, Iced Earth war bislang meine Heavy-Metal Band Nr.1, ich besitze Alles von ihnen. Aber was Schaffer sich da geleistet hat, übersteigt meine Toleranzgrenze mehr als deutlich. Ich erwäge ernsthaft, alle Alben abzustoßen, mein Shirts werde ich auf alle entsorgen.:mad:
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Die politische Einstellung des Herrn Schaffer scheint ja bisher streng geheim gewesen zu sein?
Ich habe mich nie näher mit den politischen Einstellungen von Musikern befasst, da hätte ich viel zu tun, recherchierst du jeden Musiker jeder Band, die dir gefällt?
Wenn aber eine Grenze überschritten wird, wie auch zB bei Ted Nugent, ist eben Schluss mit lustig.
 

Cathedral Wall

Mitglied
Nein aber aus Interviews und den Songtexten dürften seine Überzeugungen klar sein.

Aber eigentlich ist mir das Thema ziemlich egal, wollte es nur einwerfen.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Auch Interviews interessieren mich nicht wirklich, ich habe nie eins von Schaffer gelesen oder gesehen.
Richtig schlimm waren für mich eigentlich nur die Texte von The Glorius Burden, da da aber Ripper Owens sang, höre ich mir das Album sowieso nicht an. Bei Texten ist vieles auch Interpretation, wie man sie versteht. Zudem sind mir Texte im Heavy-Metal insgesamt zweitrangig.
Aber das Mosaik ergibt jetzt bei ihm ein übles Bild.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Musiker wie Schauspieler sind immer 3 Persönlichkeiten. Einmal die, die wir auf der Bühne oder im Film erleben, dann die die im Interview zumindest versuchen die Fassung zu bewahren und als drittes die Privatperson. Ted Nugent ist so gerne omnipräsent weil es ihm nicht reicht, ordentlich auszukeilen, nein sein Dünnpfiff muss tagtäglich verfügbar sein. Der überwiegende Teil hält sich fein zurück, immerhin hängt das tägliche Brot davon ab. Aber was ist nicht nur in den USA heutzutage normal? Stürmen wir halt das Kapitol, Jon Schaffer munter dabei!
Jetzt habe ich(und nicht nur ich)das gleiche Problem wie Lamneth. Was aber noch das geringere Übel ist, wenn alle also Century Media, Booker oder Magazine, konsequent "das war es" sagen. Zumindest in Europa, was ja der Hauptmarkt für Iced Earth ist.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Bis zum Muttertag dauert es noch! Bis dahin kann das gelungene Debüt von Jeff Plate(Savatage, Trans Siberian Orchestra)und Jane Mangini(ebenfalls TSO) plus weitere nicht näher bekannte Mitmusiker noch einige Male gehört werden.

Melodic/Progressive Metal.

Alta Reign - Mother's day

 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Meine wunderschöne Heimatstadt ist eine Stadt der Superlative. Wo sonst gibt es jeden Sonntag ein Heavy Metal Konzert? Wenn die Glocken vom Dom läuten :) Wem das nicht reicht, noch ein Superlativ, dem heizt die einzige(!) Hart und Heftig Combo des Ortes ordentlich ein!

 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Ich bin kein extrem Abstinenzler und würde die sicherlich mit einem Augenzwinkern zu betrachtende in Musik umgesetzte Trinkfreudigkeit dieser italienischen Band nicht verurteilen. Guter Thrash, frühe Tankard, Destruction, Wehrmacht, ungefähr die Richtung.

 

Lamneth

Aktives Mitglied
20. Iron Maiden - Somewhere In Time
19. Nevermore - Dead Heart In A Dead World
18. Accept - Metal Heart
17. W.A.S.P - The Crimson Idol
16. Savatage - The Hall Of The Mountain King
15. Megadeth - Rust In Peace
14. Black Sabbath - Headless Cross
13. Savatage - Streets - A Rock Opera
12. Sanctuary - Into The Mirror Black
11. Slayer - Reign In Blood
10. Judas Priest - Pain Killer
09. Running Wild - Dead Or Glory
08. Helloween - Keeper Of The Seven Keys Part I
07. Helloween - Keeper Of The Seven Keys Part II
06. Dio - Holy Diver
05. Ozzy Osborne - Blizzard Of Ozz
04. Iron Maiden - The Seventh Son Of The Seventh Son
03. Riot - Thundersteel
02. Metallica - Master Of Puppets
01. Savatage - Gutter Ballet


Da ich ab sofort Iced Earth nicht mehr als meine Heavy-Metal Band Nr.1 sehen kann, habe ich meine Rangliste von meinem Eingangspost angepasst, und Iced Earth entfernt. Ein Schritt, der mir wirklich schwer gefallen ist, war ich doch 30 Jahre lang Fan der Band, aber was Jon Schaffer sich im Zusammenhang mit dem Sturm auf das Capitol geleistet hat, ist für mich nicht zu tolerieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachs

Mitglied
Ich bin ja immer wieder erstaunt welche Subgenres sich finden lassen, je tiefer man sucht ^^
Gerade das hier hat mich persönlich sehr begeistert:
Ich betitel mich damit mal offiziell als Surf-Metal-Fan!
 

JFK

Aktives Mitglied
Ich behalte meine Iced Earth Sachen, solange er seinen Mist nicht in die Musik transportiert bleibe ich dabei. Dass da drüben so viele äh.. verirrt sind, liegt sicher an deren verseuchten Informationsquellen. Ich kenne hier kaum jemanden, der pro Trump ist und warum ist das so? Weil wir anders informiert werden, als die Amis.
Der spalterische Dreck kommt bei uns hauptsächlich aus dem Netz und dass ist schon schlimm genug aber (noch) nicht so effektiv wie über TV und Print.

Ich hoffe (und glaube auch) aber dass diese Amis, die gerade bei mir gespielt werden politisch woanders stehen als Schaffer.

Das Album Among the living ist allemal geil, auch nach 33 Jahren!

Anthrax - Efilnikcufesin (N.F.L.)

 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
Ich behalte meine Iced Earth Sachen, solange er seinen Mist nicht in die Musik transportiert bleibe ich dabei. Dass da drüben so viele äh.. verirrt sind, liegt sicher an deren verseuchten Informationsquellen. Ich kenne hier kaum jemanden, der pro Trump ist und warum ist das so? Weil wir anders informiert werden, als die Amis.
Der spalterische Dreck kommt bei uns hauptsächlich aus dem Netz und dass ist schon schlimm genug aber (noch) nicht so effektiv wie über TV und Print.

Ich hoffe (und glaube auch) aber dass diese Amis, die gerade bei mir gespielt werden politisch woanders stehen als Schaffer.

Das Album Among the living ist allemal geil, auch nach 33 Jahren!

Anthrax - Efilnikcufesin (N.F.L.)

Sorry, aber "seinen Mist" hat er schon transportiert, die Texte von The Glorious Burden sind stellenweise widerwärtig, auch Plagues Of Babylon und Something Wicked This Way erscheinen in einem neuen Licht, wenn man sich mal näher mit den Texten beschäftigt. Schaffer hat scheinbar im Lauf der Jahre das rationale Denken verloren, er ist Anhänger von QAnon geworden, und da passen die Texte über weltweite Eliten, die im Hintergrund agieren, ja genau rein. Ich habe lange darüber hinwegsehen, da mir stets die Musik viel wichtiger war, als seine Texte. Näher betrachtet sind die Alben nach The Dark Saga zumindest tendenziös rechtslastig, wer es erkennen will, erkennt es auch. Ich habe mich erstmalig wirklich näher damit beschäftigt, da mir wie geschrieben die Texte nicht wichtig waren.
Aber jeder wie er will, für mich ist Iced Earth durch. Ein Like wird es von mir für Iced Earth auf alle Fälle nicht mehr geben.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Sorry, aber "seinen Mist" hat er schon transportiert, die Texte von The Glorious Burden sind stellenweise widerwärtig, auch Plagues Of Babylon und Something Wicked This Way erscheinen in einem neuen Licht, wenn man sich mal näher mit den Texten beschäftigt. Schaffer hat scheinbar im Lauf der Jahre das rationale Denken verloren, er ist Anhänger von QAnon geworden, und da passen die Texte über weltweite Eliten, die im Hintergrund agieren, ja genau rein. Ich habe lange darüber hinwegsehen, da mir stets die Musik viel wichtiger war, als seine Texte. Näher betrachtet sind die Alben nach The Dark Saga zumindest tendenziös rechtslastig, wer es erkennen will, erkennt es auch. Ich habe mich erstmalig wirklich näher damit beschäftigt, da mir wie geschrieben die Texte nicht wichtig waren.
Aber jeder wie er will, für mich ist Iced Earth durch. Ein Like wird es von mir für Iced Earth auf alle Fälle nicht mehr geben.
So oder ähnlich werde ich es auch halten. Im Land der vielfältigen Desinformationen und dem wenigen reflektieren über den Unsinn von z B. QAnon, ist es ein leichtes irgendwelchen Verschwörungstheoretikern mit wehenden Fahnen hinterher zu laufen.
Schade um Iced Earth!
 

Lamneth

Aktives Mitglied
So oder ähnlich werde ich es auch halten. Im Land der vielfältigen Desinformationen und dem wenigen reflektieren über den Unsinn von z B. QAnon, ist es ein leichtes irgendwelchen Verschwörungstheoretikern mit wehenden Fahnen hinterher zu laufen.
Schade um Iced Earth!
Deutschland ist ein wichtiger Markt, wenn nicht sogar der wichtigste für Iced Earth, da muss es Reaktionen geben. Es gibt immer den berühmten Tropfen, der das Fass zu überlaufen bringt, im Fall von Schaffer ist es aber eher eine Welle
iced-earth-jon-schaffer-meme-2.jpeg
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Ich habe gerade auf Metal.de das Statement von Hansi Kürsch zu Americas most wanted gelesen. Lauwarm! Erst mal abwarten, nichts genaues weiss man nicht. Klar, Demons and Wizards, eine eher mittelmässige Kollaboration, steht automatisch mit zur Debatte.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben