Grobschnitt

nixe

Inventar
Als Grobschnitt existierte, war ich noch sehr klein & ich war auf der falschen Seite der Mauer!!! Wie Wilfried schon sagte, das ist alles schon sehr lange her.
Ich hörte den Namen Grobschnitt, die ersten Male natürlich im Radio, damals wurden sie noch gespielt (in den 80-ern)!!! Der erste Titel war einer der NDW-Welle, kurioserweise merkte ich mir aber den Namen, obwohl mir die Music nicht gefiel!!! Etwas später dann brachte der Berliner Rundfunk in seiner Sendung „Trend“ ein special über Kraut Rock & mich stört dieser Ausdruck nicht im geringsten!!! „Wonderful Music“ vom ersten Album, ein kleines Liedchen das mich als LongTrack-Fan auch noch nicht so sehr berührte, aber der Kommentar dazu gab mir zu denken!!!
Jedenfalls dachte ich mir irgendwann mal, geh doch mal auf den Domplatz (Erfurt), vielleicht will wieder einer seine Platten verkaufen, also nix wie los. Das war eine Eingebung der besonderen Art, denn da war wirklich einer, ein einziger & was fand ich bei ihm: Grobschnitt*s Erste & SolarMusic live, wenn das kein Zufall ist & natürlich Glück ist (klingt sogar ziemlich unglaubwürdig)!!!
Jetzt konnte ich mich davon überzeugen, was Grobschnitt gemacht haben. Ich wurde ein Grobschnitt-Fan!!!
Leider hatten sie sich pünktlich zur Wende aufgelöst, somit hatten wir keine Chance gehabt.
Lupo hatte aufgegeben, sie durch die bösen 80-er zu bringen (er hatte es doch fast geschafft), leider, da sich doch in den 90-ern der Neo-Prog entwickelte & es bestimmt besser wurde!!!
Als dann Eroc seine Story heraus brachte, gab es viel neues für mich zu lauschen & ich konnte mir ein Gefühl der live-Atmosphäre holen, das man bei anderen Bands so nicht kannte!!! Diese live-Stimmung inklusive Ansagen & Klamauk sind doch noch immer einzigartig. Auch die neue Grobschnitt-band konnte daran nicht anknüpfen!!!
 

Gast 1

Guest
Als Grobschnitt existierte, war ich noch sehr klein & ich war auf der falschen Seite der Mauer!!! Wie Wilfried schon sagte, das ist alles schon sehr lange her.
Ich hörte den Namen Grobschnitt, die ersten Male natürlich im Radio, damals wurden sie noch gespielt (in den 80-ern)!!! Der erste Titel war einer der NDW-Welle, kurioserweise merkte ich mir aber den Namen, obwohl mir die Music nicht gefiel!!! Etwas später dann brachte der Berliner Rundfunk in seiner Sendung „Trend“ ein special über Kraut Rock & mich stört dieser Ausdruck nicht im geringsten!!! „Wonderful Music“ vom ersten Album, ein kleines Liedchen das mich als LongTrack-Fan auch noch nicht so sehr berührte, aber der Kommentar dazu gab mir zu denken!!!
Jedenfalls dachte ich mir irgendwann mal, geh doch mal auf den Domplatz (Erfurt), vielleicht will wieder einer seine Platten verkaufen, also nix wie los. Das war eine Eingebung der besonderen Art, denn da war wirklich einer, ein einziger & was fand ich bei ihm: Grobschnitt*s Erste & SolarMusic live, wenn das kein Zufall ist & natürlich Glück ist (klingt sogar ziemlich unglaubwürdig)!!!
Jetzt konnte ich mich davon überzeugen, was Grobschnitt gemacht haben. Ich wurde ein Grobschnitt-Fan!!!
Leider hatten sie sich pünktlich zur Wende aufgelöst, somit hatten wir keine Chance gehabt.
Lupo hatte aufgegeben, sie durch die bösen 80-er zu bringen (er hatte es doch fast geschafft), leider, da sich doch in den 90-ern der Neo-Prog entwickelte & es bestimmt besser wurde!!!
Als dann Eroc seine Story heraus brachte, gab es viel neues für mich zu lauschen & ich konnte mir ein Gefühl der live-Atmosphäre holen, das man bei anderen Bands so nicht kannte!!! Diese live-Stimmung inklusive Ansagen & Klamauk sind doch noch immer einzigartig. Auch die neue Grobschnitt-band konnte daran nicht anknüpfen!!!
Schöne Geschichte und ich freu mich, dass du nun auch mal was von dir erzählen magst.

War auf dem Domplatz ein Flohmarkt oder so ne Art regelmäßiger Schwarzmarkt?

Ich hab Grobschnitt übrigens auch so seltsam nebenbei kennengelernt. Ein Klassenkamerad hatte irgendwann Anfang der 80er mal dauerdn von dem Song "Schweine Im Weltall" mir vorgeschwärmt und mir den auch mal vorgespielt. Danach hatte ich die Band abgheakt, als NDW Scheiß. Erst viel viel später bin ich irgendwo auf ne Bemerkung zu dem einstündigen Stück "Solar Music" und der Rockpalast Version davon gestossen und hab dann begonnen mich mal schlau zu machen. Die 80er Jahre hatten es einem schon schwer gemacht die guten Musiker zu entdecken. So gings mir auch mit Bob Dylan, David Bowie, Roxy Music, Genesis und was weiß ich noch wem, die ich alle durch ihre 80er Musik erstmal vermieden hatte.
 

nixe

Inventar
Das mit den PlattenBörsen gab*s ja erst nach der Wende, zu ZonenZeiten liefe das individueller, zumindest auf*m Domplatz zu Erfurt!
Ich denke, daß zu VolksBelustigungen, also Veranstaltungen, wie WeihnachsMärkte, wo den OttoNormalVerbrauchern, das Geld aus der Tasche gezogen wurde & wird, war mehr los.
Nur manchmal, da standen wenige, oder gar einer allein, wie in diesem Fall. Wahrscheinlich wußten unsere Funktionäre nicht, wieviel Kohle da über*n Tisch ging?
Als, ich glaube in Weimar, die LP vom Electric Blues Duo (Colin Hodgkinson & Frank Diez) https://de.wikipedia.org/wiki/Electric_Blues_Duo versteigert wurde, fing man mit den üblichen 16.10 Alus an & es steigerte sich allmählich auf ca. 30, bis mein Kumpel schrie 100! Es herrschte völlige Ruhe im Saale, so verdattert waren die. Die kannten diese PreisLage nicht! Das war für uns Gang & Gebe, da wir von Wessies beliefert worden sind, allerdings auch mal über*s Ohr gehauen, da hättest Du denen diese runtergekommenen LPs nämlich um die Ohren hauen können; StückPreis: 120.-AluChips!
Jedenfallswar es so, ich hatte zufällig dieselbe Idee, wie der der LPs verklingeln wollte, das klappte natürlich nicht immer. Danach jedenfalls nicht mehr!
 

nixe

Inventar
Grobschnitt
Grobschnitt


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1972
Besonderheiten/Stil: Krautrock
Label: Brain - Metronome
Durchschnittswertung: 10.33/15 (3 Rezensionen)

Besetzung
Joachim Ehrig Elektronische Effekte, Schlagzeug
Axel Harlos Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Bernhard Uhlemann Bass, Flöte
Hermann Quetting Orgel, Klavier, Cembalo

Tracklist
1. Symphony 13:44
01. Introduction
02. Modulation
03. Variation
04. Finale
2. Travelling 6:50
3. Wonderful Music 3:40
4. Sun Trip 17:43
01. Am Ölberg
02. On the Way
03. Battlefield
04. New Era
5. Die Sinfonie (live 1971) (Bonustrack Repertoire-CD-Reissue) 29:40

6. About My Town (live 1971) (Bonustrack Universal-CD-Reissue) 11:01
7. Another Symphony (live 1977) (Bonustrack Universal-CD-Reissue) 26:05
Gesamtlaufzeit 108:43
Also diese CD kenne ich auch nicht. Wow, was für eine stolze Länge!
 
Zuletzt bearbeitet:

micha108

Aktives Mitglied
Grobschnitt fing tatsächlich schon mit Ballermann bei mir an, ich mag das ganze Album, nicht nur Solar Music. Ab Illegal wars dann vorbei. Umso mehr freute ich mich dann über Eroc´s Arbeit, die Gorbschnitt-Stories und die History of Solar Music und auch die Mitschnitte auf den Silver-Mind-records. das ist ein Riesenspass und trotz unendlicher Solar-Musics sind sie mir doch nie langweilig geworden. Für die, die mehr Grobschnitt jenseits der Schweine haben wollen, empfehle ich die gerade genannten Serien ...

Solar Movie ist für mich einfach eine geile Veröffentlichung, da habich echt Spass mit und ich hoffe, dass sie auch das Illegal-Rockpalast auch mal veröffentlichen .... :)

Ach so, was 2008 unter Rockpommels Land lief, war zwar nett, aber eben nicht Grobschnitt, hier stimme ich Lupo´s Aussage der Grobschnitt-Cover-Band eigentlich zu. Und ist für den Nicht-Fan aber Interessierten verzichtbar. Es hat hat viel Nostalgie ;)
 

nixe

Inventar
Grobschnitt fing tatsächlich schon mit Ballermann bei mir an, ich mag das ganze Album, nicht nur Solar Music.
Da kann ich vollens zustimmen, nur bei wuchs kam eben das Interesse für solche music erst in den '80-ern, da war ich soweit & interssiv auf der Suche!
Es hieß ja, der Osten ist 50 Jahre hinter her & musikalisch war das auch gut so! Aber eben nicht nur der Osten, Jörg Eckrisch war mein Moderator, auf HR3, der brachte eben die '70-er in voller Blüte!
Umso mehr freute ich mich dann über Eroc´s Arbeit, die Gorbschnitt-Stories und die History of Solar Music und auch die Mitschnitte auf den Silver-Mind-records. das ist ein Riesenspass und trotz unendlicher Solar-Musics sind sie mir doch nie langweilig geworden. Für die, die mehr Grobschnitt jenseits der Schweine haben wollen, empfehle ich die gerade genannten Serien ...
Ja, seine Stories & all seine SMRs stehen hier & werden gehütet! Schätze die nicht verloren gehen dürfen!
 

micha108

Aktives Mitglied
Da kann ich vollens zustimmen, nur bei wuchs kam eben das Interesse für solche music erst in den '80-ern, da war ich soweit & interssiv auf der Suche!
Es hieß ja, der Osten ist 50 Jahre hinter her & musikalisch war das auch gut so! Aber eben nicht nur der Osten, Jörg Eckrisch war mein Moderator, auf HR3, der brachte eben die '70-er in voller Blüte!

Ja, seine Stories & all seine SMRs stehen hier & werden gehütet! Schätze die nicht verloren gehen dürfen!
ok, die 10 jahre Unterscheid machens dann ja auch nicht. Ich komme aus dem WDR-Land und da gab es dann denn Herrn Winfried Trenkler, der ja echt tolle Sendungen gemacht hat. Mir fehlt leider die HOSM 3 und die SMR´s werden langsam komplett ...

Ballermann, RPL, Solar Music Live, Merry Go Round, Illegal hab ich seit VÖ als Vinyl, datt sind ja mittlerweile mehr als 40 Jahre :) .... und den Cover sieht man die Zeit in bisschen an ... aber die Platten sind immer noch gehegt und gepflegt.

und selbst im fernen Russland (Vladivostok) wird Solar Music gefeiert :)
 

nixe

Inventar
Grobschnitt
Ballermann


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1974 (Remaster-Ausgabe 2008 bei Revisited Records)
Besonderheiten/Stil: Krautrock; Spacerock
Label: Brain - Metronome
Durchschnittswertung: 11.5/15 (3 Rezensionen)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug, elektronische Effekte, Gesang
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Bernhard Uhlemann Bass
Volker Kahrs Keyboards

Tracklist
1. Sahara 5:33
2. Nickel-Odeon 9:14
3. Drummer's Dream 6:11
4. Morning Song 5:42
5. Magic Train 13:20
6. Solar Music, Part 1 17:28
7. Solar Music, Part 2 15:58
Gesamtlaufzeit 73:26
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Soweit die eigentliche KrautRock Phase, denn jetzt wurde Volker Mist Kahrs, der keyboarder dominanter & sie machten Symphonic Prog!
 

nixe

Inventar
Grobschnitt
Jumbo


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1975 (deutsch betextete Version 1976; Repertoire-CD-Ausgabe enthält beide Versionen)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: Brain - Metronome
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Volker Kahrs Keyboards
Wolfgang Jäger Bass

Tracklist
1. Jupp / The Excursion of Father Smith 9:53
2. The Clown 6:42
3. Dream and Reality 5:28
4. Sunny Sunday's Sunset 11:27
5. Auf Wiedersehen 0:52
6. Jupp / Vater Schmidts Wandertag 9:52
7. Der Clown 6:49
8. Traum und Wirklichkeit 5:26
9. Sonntags Sonnabend 11:27
10. Auf Wiedersehen 0:53
Gesamtlaufzeit 68:49
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Grobschnitt
Rockpommel's Land
(Siehe auch: Leitfaden "Deutscher Prog der 70er Jahre")


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1977
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; Klassischer Prog; Krautrock
Label: Brain Metronome
Durchschnittswertung: 10.5/15 (4 Rezensionen)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Volker Kahrs Keyboards
Wolfgang Jäger Bass

Tracklist
1. Ernie's Reise 10:56
2. Severity Town 10:05
3. Anywhere 4:13
4. Rockpommel's Land 20:55
Gesamtlaufzeit 46:09
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Moment, vorher kam aber noch die hier:
Grobschnitt
Solar Music Live
(Siehe auch: Leitfaden "Deutscher Prog der 70er Jahre")


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1978 (CD-Reissue 1998, Repertoire Records)
Besonderheiten/Stil: live; Krautrock; Spacerock
Label: Brain - Metronome
Durchschnittswertung: 13.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Volker Kahrs Keyboards
Wolfgang Jäger Bass

Tracklist
1. Solar Music I 4:38
2. Food Sicore 3:55
3. Solar Music II 6:03
4. Mülheim Special 10:43
5. Otto Pankrock 6:26
6. Golden Mist 10:56
7. Solar Music III 12:26
8. The Missing 13 Minutes 12:26
9. Vanishing Towards the East 0:35
Gesamtlaufzeit 68:08
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
& dann:
Grobschnitt
Merry-Go-Round


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1979 (CD-Reissue 1998, Repertoire Records)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: Brain - Metronome
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Volker Kahrs Keyboards
Wolfgang Jäger Bass

Tracklist
1. Come On People 6:33
2. Merry-Go-Round 6:11
3. A.C.Y.M. 6:54
4. Du schaffst das nicht 8:32
5. Coke-Train 4:41
6. May Day 7:50
7. Du schaffst das nicht (Bonustitel, Live 1981) 9:52
8. Merry-Go-Round (Bonustitel, instr. Demoversion) 4:35
Gesamtlaufzeit 55:08
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Meine bessere Hälfte mag sie auch, vorallen den titletrack. Ich, aber finde sie auch nicht mehr so stark, wie die davor. Muß aber nix heißen, wir wissen ja, wie*s weitergeht!
 

nixe

Inventar
Grobschnitt
Volle Molle


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1980
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog; Krautrock
Label: Brain
Durchschnittswertung: 8/15 (1 Rezension)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Volker Kahrs Keyboards
Wolfgang Jäger Bass
Rainer Loskand Beleuchtung, Gesang

Tracklist
1. Snowflakes 4:45
2. A.C.Y.M. 6:48
3. Wuppertal Punk 8:02
4. Beifall 1:25
5. Waldeslied 4:37
6. Coke-Train Show 3:15
7. Rockpommel's Land 16:36
Gesamtlaufzeit 45:28
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Grobschnitt
Illegal


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1981 (Remaster-Ausgabe mit Bonustiteln 2008)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog; Krautrock; Rock / Pop / Mainstream
Label: Brain
Durchschnittswertung: 8/15 (2 Rezensionen)

Besetzung
Joachim Ehrig Schlagzeug, elektronische Effekte
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gesang, Gitarre
Volker Kahrs Keyboards
Milla Kapolke Gesang, Bass, Gitarre
Rainer Loskand Gesang, Percussion

Tracklist
1. The Sniffer 5:28
2. Space-Rider 4:49
3. Mary Green 8:20
4. Silent Movie 3:15
5. Joker 4:54
6. Illegal 8:12
7. Simple Dimple 4:42
8. Raintime 4:16
9. Illegal (Bonustitel, live 1981) 11:30
10. Silent Movie (Bonustitel, alt. Mix) 3:28
11. Raintime (Bonustitel, alt. Mix) 4:16
Gesamtlaufzeit 63:10
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Grobschnitt
Sonnentanz


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1985
Besonderheiten/Stil: live; Krautrock; Spacerock
Label: Brain
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gesang, Gitarre, Saxophon
Milla Kapolke Gesang, Bass
Rainer Loskand Gesang, Beleuchtung
Peter Jureit Schlagzeug, Flöte
Thomas Waßkönig Keyboards

Tracklist
1. Explosionen 4:46
2. Polartraum 7:44
3. Sonnentanz 3:46
4. Neonherz 5:04
5. Wir sind die Sonne 4:03
6. Uhrkampf 2:47
7. Solar Energie 5:45
Gesamtlaufzeit 33:55
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Grobschnitt
79:10


Informationen

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 2015 (17-CD-Box mit allen Alben der Jahre 1972-1990 und 3 Bonus-CDs)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog; Krautrock; Rock / Pop / Mainstream
Label: Brain
Durchschnittswertung: 14/15 (1 Rezension)

Besetzung
Joachim Ehrig
Gerd-Otto Kühn
Stefan Danielak
Axel Harlos
Hermann Quetting
Bernhard Uhlemann
Volker Kahrs
Wolfgang Jäger
Rainer Loskand
Milla Kapolke
Jürgen Cramer
Peter Jureit
Thomas Waßkönig
Dirk Lindemann
Harald Eller
Rolf Möller

Tracklist
Disc 1 (1-7: "Grobschnitt", 1972)
1. Symphony 13:45
2. Travelling 6:47
3. Wonderful Music 3:38
4. Sun Trip - Am Ölberg 2:33
5. Sun Trip - On The Way 4:08
6. Sun Trip - Battlefield 5:42
7. Sun Trip - New Era 5:16
8. About My Town (live in Hagen 1971) 10:57
9. Another Symphony (live in Gütersloh 1977) 26:06
Gesamtlaufzeit 78:52

Disc 2 (1-8: "Ballermann", 1974)

1. Hello My Dear Friends 1:31
2. Sahara 4:19
3. Nickelodeon 9:15
4. Drummer's Dream 6:12
5. Morning Song 5:43
6. Magic Train 13:31
7. Solar Music Part 1 17:39
8. Solar Music Part 2 15:58
9. Sahara (Alt. Version) 4:50
Gesamtlaufzeit 78:58

Disc 3 (1-6: "Jumbo", 1975)

1. Jupp 0:12
2. The Excursion of Father Smith 9:36
3. The Clown 6:44
4. Dream and Reality 5:25
5. Sunny Sunday's Sunset 11:28
6. Auf Wiedersehen 0:52
7. Father Smith / Vater Schmidt (live in Berlin 1981) 11:12
8. The Clown (live in Gütersloh 1977) 6:56
9. Sunny Sunday's Sunset (live in Gütersloh 1977) 11:50
10. The A.F. Song Lünen (live in Lünen 1977) 8:46
11. Snowflakes (Mist & Eroc 1974) 4:50
Gesamtlaufzeit 77:51

Disc 4 (1-6: "Jumbo", deutsche Fassung 1976)

1. Jupp 0:12
2. Vater Schmidt's Wandertag 9:37
3. Der Clown 6:52
4. Traum und Wirklichkeit 5:25
5. Sonntag's Sonnabend 11:27
6. Auf Wiedersehen 0:43
7. Vater Schmidt (live in Bielefeld 1977) 10:02
8. The Clown (live in Lünen 1977) 6:50
9. Sunny Sunday's Sunset (live in Lünen 1977) 11:15
10. Sonnenflug (Single 1976) 4:02
11. Der Ölberg, wie er singt und lacht (live in Rheine 1975) 12:04
Gesamtlaufzeit 78:29

Disc 5 (1-4: "Rockpommel's Land", 1977)

1. Ernie's Reise 10:59
2. Severity Town 10:05
3. Anywhere 4:12
4. Rockpommel's Land 19:53
5. Anywhere (Digital Remix 2014) 4:15
6. Rockpommel's Land (Meditative instrumental mix 1976) 19:27
7. Rockpommel's Land Medley (live in Appenweier 1981) 10:06
Gesamtlaufzeit 78:57

Disc 6 (Bonus-CD zu "Rockpommer's Land"; 1-7: live in Hamburg 1977)

1. Hallo Hamburg 5:17
2. Eroc tells... 4:24
3. Ernie's Reise 10:36
4. Lupo tells... 0:43
5. Severity Town 9:48
6. Eroc tells... 3:26
7. Rockpommel's Land 20:48
8. Lupo tells... (live in Essen 1979) 3:27
9. Anywhere (live in Essen 1979) 3:47
10. Rockpommel's Medley (live in Bremen 1979) 16:47
Gesamtlaufzeit 79:03

Disc 7 (1-7: "Solar Music Live", 1978)

1. Solar Music I 4:29
2. Food Sicore 3:45
3. Solar Music II 5:52
4. Mühlheim Special 10:24
5. Otto Pankrock 6:15
6. Golden Mist 12:29
7. Solar Music III 9:54
8. The Missing 13 Minutes 13:08
9. Vanishing Towards the East 0:33
10. Sun Trip (The Roots of Solar Music) 12:14
Gesamtlaufzeit 79:03

Disc 8 (Bonus-CD zu "Solar Music Live"; 1-10: live in Hamburg 1977)

1. Das Fährhaus-Lied 1:20
2. Solar Fährhaus I 5:19
3. Lupo's Theme 8:32
4. Solar Fährhaus II 6:26
5. Fährhaus Special 4:53
6. Solar Guitar-Battle 4:46
7. Eroc's Fährhaus 6:21
8. Wonderful Mist 9:04
9. Solar Fährhaus III 4:55
10. Solar Melody 7:06
11. Heavenly Music (live 1976 oder 1977) 20:22
Gesamtlaufzeit 79:04

Disc 9 (1-6: "Merry-Go-Round", 1979)

1. Come On People 6:32
2. Merry-Go-Round 6:11
3. A.C.Y.M. 6:54
4. Du schaffst das nicht 8:32
5. Coke Train 4:41
6. May Day 7:50
7. Merry-Go-Round (live in Zürich 1979) 6:59
8. Die Säule der Nation (live in Zürich 1979) 1:18
9. May Day (live in Zürich 1979) 7:42
10. Come On People (live in Kaunitz 1978) 12:09
11. Coke Train (live in Wesel 1979) 4:33
12. Merry-Go-Round (Session 1979, Remix) 5:18
Gesamtlaufzeit 78:39

Disc 10 (1-9: "Volle Molle", 1980)

1. Kleiner Häuptling Großer Bär 0:36
2. Snowflakes 4:03
3. A.C.Y.M. 6:38
4. Wuppertal Punk 10:05
5. Beifall 1:29
6. Ein Traum vom Wald 1:09
7. Waldeslied 2:42
8. Coke-Train-Show 4:07
9. Rockpommel's Land 16:09
10. Solar Music Powerplay Köln (live in Köln 1979) 31:27
Gesamtlaufzeit 78:25

Disc 11 (1-8: "Illegal", 1981)

1. The Sniffer 5:26
2. Space Rider 4:49
3. Mary Green 8:21
4. Silent Movie 3:14
5. Joker 4:54
6. Illegal 8:14
7. Simple Dimple 4:42
8. Raintime 4:16
9. Silent Movie (alt. Mix) 3:45
10. Joker (alt. Mix) 4:52
11. Mary Green (live in Berlin 1981) 10:55
12. The Sniffer (live in Berlin 1981) 5:03
13. Du schaffst das nicht (live in Essen 1981) 9:37
Gesamtlaufzeit 78:08

Disc 12 (1-7: "Razzia", 1982)

1. Wir wollen sterben 3:35
2. Remscheid 4:28
3. Razzia 8:44
4. Der alte Freund 4:18
5. Schweine im Weltall 4:34
6. Poona Express 5:25
7. Wir wollen leben 4:10
8. Live Intro (Tour 1981) 3:27
9. Razzia (alt. Mix feat. Volker Mist on Keys) 7:13
10. Wir wollen sterben (extended version) 6:04
11. Live Intro (Tour 1983) 2:36
12. Razzia (12-15: live in Düsseldorf 1983) 7:30
13. Lupo's Düsseldorfer Komplimente 2:07
14. Poona Express 5:36
15. Wir wollen leben 9:02
Gesamtlaufzeit 78:49

Disc 13 (2-10: "Kinder und Narren", 1984)

1. Kinder und Narren (prev. unreleased) 4:14
2. Paradox 4:35
3. Orakel 5:03
4. Geradeaus 3:58
5. Keine Angst 4:28
6. Ich liebe dich 2:33
7. Augenstern 4:12
8. Wie der Wind 4:28
9. Die Kinder ziehn zum Strand 5:18
10. Könige der Welt 5:50
11. Keine Angst (altern. Version) 4:32
12. Wie der Wind (altern. Version) 5:00
13. Könige der Welt (altern. Version) 5:40
14. Paradox (live in Erwitte 1984) 4:44
15. Orakel (live in Erwitte 1984) 3:41
16. Die Kinder ziehn zum Strand (live in Erwitte 1984) 6:11
17. Wie der Wind (altern. Mix) 4:00
Gesamtlaufzeit 78:27

Disc 14 (1-7: "Sonnentanz", 1985)

1. Explosionen 4:55
2. Polar Traum 7:50
3. Sonnentanz 3:30
4. Neonherz 5:15
5. Wir sind die Sonne 4:07
6. Uhrkampf 4:03
7. Solar Energie 6:04
8. Go For Love '86 (8-10: live in Eschwege 1986) 4:26
9. Geradeaus 3:59
10. Sonnentanz '86 31:46
Gesamtlaufzeit 75:55

Disc 15 (1-10: "Fantasten", 1987)

1. Auf dem Seil 0:52
2. Fantasten 4:36
3. Unser Himmel 3:46
4. Hallo Mama 5:26
5. Sous le tapis 1:48
6. Mein Leben 4:06
7. Mauerblumen 1:04
8. Komm' und tanz' 6:05
9. Film im Kopf 7:43
10. Der Weg nach Haus 4:56
11. Fantasten (altern. Mix) 4:41
12. Hallo Mama (altern. Mix) 5:29
13. Mein Leben (altern. Mix) 4:08
14. Opening Eschwege (14-17: live in Eschwege 1986) 1:47
15. Fantasten 5:02
16. Wie der Wind 4:58
17. Hallo Mama 6:55
18. Nie wieder Monotonie (live in Hagen 1985) 4:09
Gesamtlaufzeit 77:31

Disc 16 (1-12: "Last Party", 1990)

1. Keine Angst 7:08
2. Space Rider 4:12
3. Razzia / Illegal 8:29
4. Silent Movie 4:00
5. Raintime 5:12
6. Lupo's Märchenstunde 0:58
7. Wie der Wind 5:04
8. Mary Green 9:01
9. Anywhere 5:18
10. Simple Dimple 3:56
11. Unglaublich 1:43
12. Silent Movie (part 2) 5:47
13. Die 5 Wuppertaler (13-16: live in Wuppertal 1988) 0:26
14. Go For Love '89 3:29
15. Unser Himmel 4:09
16. Komm und tanz 8:54
Gesamtlaufzeit 77:46

Disc 17 (Bonus-CD zu "Last Party"; live in Hagen 1989)

1. Ansage Lupo 1:01
2. Explosionen '89 4:29
3. Polar Traum '89 12:27
4. Sonnentanz '89 8:38
5. Neonherz '89 4:21
6. Wir sind die Sonne '89 3:57
7. Uhrkampf '89 4:51
8. Merlin's Sonne 7:37
9. Solar Energie '89 6:15
10. Finale Last Party 8:37
11. Mary Green 9:17
12. Der Weg nach Haus 5:16
13. Abschied 2:19
Gesamtlaufzeit 79:05
 

nixe

Inventar
http://babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=15038&content=review&left=alpha&top=reviews&alpha=g
von: Jochen Rindfrey

Als im Herbst 1966 ein paar Hagener Schüler eine Band namens The Crew gründeten, ahnten sie sicher nicht, dass damit die Keimzelle für eine der bekanntesten und erfolgreichsten Bands aus deutschen Landen geschaffen war. Die Band, die in Hagen und Umgebung rasch ebenso bekannt wie für ihre wilden Auftritte berüchtigt wurde, trennte sich 1969 wieder, wobei einige der Musiker eine Zeit lang als „Charing Cross“ weitermachten. Schließlich entstand aus den "Überresten" beider Formationen im Frühjahr 1971 eine neue Band, für deren Namensgebung ein Freund der Musiker sorgte, als er auf dem elterlichen Dachboden das Foto einer Soldatenkapelle aus dem 1. Weltkrieg fand. Auf dem Bild stand vor den Musikern ein Schild mit der Aufschrift „KAPELLE GROBSCHNITT - 1916“. Fortan spielte man unter diesem Namen, der bald auf Grobschnitt verkürzt wurde.

Dem titellosen Debüt von 1972 folgten noch dreizehn weitere Alben, darunter Klassiker des deutschen Progressive Rock wie das Konzeptalbum Rockpommel’s Land (1977) und die Live-Vertonung des Kernstücks der Band, Solar Music Live (1978), eine über 50 Minuten dauernde Orgie spacig-psychedelischer Klänge. Die aufwändigen Bühnenshows von Grobschnitt mit ausgedehnten Showeinlagen wurden rasch legendär. In den 80ern folgte dann der Stilwechsel zu kürzeren, einfacheren Stücken, wobei es 1985 mit Sonnentanz, einer neuen Version von Solar Music, noch einmal eine Erinnerung an die glorreichen Tage gab. Schließlich gingen Grobschnitt Ende 1989 ein letztes Mal auf Tour, von der im Jahr darauf noch ein Livealbum mit dem passenden Titel Last Party erschien.

Ab Mitte der 90er ging es aber erst richtig los mit Veröffentlichungen: der vom Musiker zum Klangrestaurator gewandelte Ex-Schlagzeuger „Eroc“ entstaubte Unmengen Archivmaterial, das in den mehrteiligen Serien Die Grobschnitt-Story (ab 1994) und The History of Solar Music (ab 2002) klanglich restauriert die Ohren der Fans erfreute.

Ende 2014 schlugen die Herzen der Fans dann erneut höher, denn damals wurde die ultimative Grobschnitt-Veröffentlichung angekündigt: eine Box, die alle zu Lebzeiten der Band erschienenen Alben enthalten sollte, dazu mehrere Stunden Bonusmaterial, wobei drei Alben sogar jeweils eine ganze Bonus-CD spendiert werden sollte. Insgesamt 17 randvolle CDs. Für Ende Januar 2015 wurde die Box angekündigt. Doch ach, die Geduld der Fans wurde auf eine harte Probe gestellt! Mehrfach wurde der Erscheinungstermin verschoben, auf Februar, dann auf den März, den Mai… als die Hoffnung schon zu schwinden drohte, erhielt der Rezensent doch noch die erlösende Versandbestätigung, und schließlich klingelte an einem Samstag Mitte Mai im gefühlten Morgengrauen (gegen 10:30) der Paketbote, um das Paket zu überreichen.

Und ein wirklich edles Teil kam da zum Vorschein! Auf dem Cover prangt eine riesige Armbanduhr mit der Anzeige 79:10, was auch der Titel der Box ist - denn genau so lange ist die Spielzeit jeder einzelnen der 17 enthaltenen CDs. Auch die magische Feder, die in Rockpommel’s Land Klein Ernie gegen die „Blackshirts“ hilft, ist abgebildet. Im Innern der Box finden sich sich dann ein Kunstdruck mit dem Innenmotiv der LP Rockpommel’s Land, signiert von Eroc, Lupo und Wildschwein; dazu ein dickes Booklet, das nicht nur zahlreiche Fotos und Zeitungsausschnitte in chronologischer Folge enthält, sondern auch von Eroc und Lupo verfasste Artikel zu jedem einzelnen Album und zu Grobschnitt im Allgemeinen, allesamt sehr lesenswert. Am Ende des Booklets sind auch noch die Texte zu sämtlichen Grobschnitt-Songs abgedruckt.

Schließlich wären da noch die 17 CDs, alle in hübschen Klappcovern, jeweils mit dem Covermotiv der ursprünglichen LPs. Auf 14 CDs finden sich die regulären Grobschnitt-Alben vom 1972er Debüt bis Last Party, das auf der Abschiedstournee 1989 aufgenommen wurde. Alle Alben wurden von Eroc neu remastert (also auch die, die schon vor einigen Jahren bereits von Eroc remastert wurden) und wurden, wie schon erwähnt, bis zur maximal möglichen Spielzeit mit Bonusmaterial ergänzt. Meist handelt es sich bei den Bonustiteln um Liveaufnahmen, gelegentlich sind auch alternative Versionen oder Sessionaufnahmen dabei. Auch die Single Sonnenflug von 1976, mit der Grobschnitt einst am Grand Prix d’Eurovision (für Jüngere: so hieß einmal der Jurowischn Song Contest) teilnehmen wollten, findet sich hier wieder.

Die Klangqualität der Liveaufnahmen ist fast durchweg sehr gut (die der anderen Titel sowieso), nur in ganz wenigen Fällen klingt es etwas nach Bootleg; dies ist etwa bei Nie wieder Monotonie der Fall, einer Liveaufnahme von 1985, die sich als letzter Bonustitel auf Fantasten findet. Ich erwähne diesen Titel auch deshalb, weil er eine echte Rarität ist, er findet sich nämlich auf keinem Grobschnitt-Album; zumindest nicht unter diesem Titel, denn offenbar ist es eine frühe Version eines Stücks, das zwei Jahre später mit anderem Text und unter dem Titel Mein Leben auf dem genannten Album erschien. Auch ein Mitschnitt der legendären „Ölberg-Show“ von 1975 hat nicht die beste Tonqualität, gibt aber dennoch einen schönen Eindruck von den schauspielartigen Einlagen, die zu den Konzerten der Band gehörten.

Dazu kommen die drei erwähnten Bonus-CD. Diese gehören zu Rockpommel’s Land, Solar Music Live und Last Party. Zu Rockpommel’s Land gibt es eine (fast) komplette Liveaufnahme vom Frühjahr 1977, noch vor der Veröffentlichung der LP. Lediglich das kurze Anywhere fehlte auf der Aufnahme und wurde aus einem anderen Konzert ergänzt.

Solar Music Live wurde eine weitere Liveversion dieses Grobschnitt-Klassikers angefügt, aufgenommen 1977, etwa ein Jahr vor der für die ursprüngliche LP verwendeten Aufnahme. Das macht es besonders reizvoll, beide Versionen zu vergleichen, denn auch wenn beide in ihrem Grundaufbau recht ähnlich sind, gibt es doch immer wieder Unterschiede. Dazu kommt ein etwa 20-minütiger Ausschnitt einer weiteren Version, der sich auf einem unbeschrifteten Tonband fand, vom Stil her aber in die Jahre 1976/77 einzuordnen ist. Interessant auch ein längeres Gespräch zwischen Eroc und WDR-Moderator Winfried Trenkler, in dessen Sendung Grobschnitt mehrmals zu Gast waren. Eroc erzählt dabei über die Ursprünge von Solar Music, die schon auf die Vorgängerband The Crew zurückgehen. Einige Ausschnitte von ganz frühen Versionen werden dabei angespielt.

Dass ausgerechnet das von mir wenig geschätzte Last Party eine komplette Bonus-CD spendiert bekam, hat mich zunächst etwas skeptisch gestimmt. Doch im Zentrum dieser CD steht etwas ganz Besonderes, nämlich eine weitere Version von Solar Music - und zwar, und das ist nun das wirklich Besondere daran, die beim letzten Konzert der Grobschnitt-Abschiedstournee, am 4. Dezember 1989 in Hagen gespielte. Diese basiert letzten Endes auf der erstmals 1985 veröffentlichten Sonnentanz-Version, wurde für dieses besondere Event jedoch noch einmal so richtig ausgeschmückt, inklusive einiger komplett neuer Passagen, und währt fast eine Stunde.

Somit findet man auf dieser Box alleine 7 Versionen von Solar Music. Neben den drei zu Lebzeiten der Band veröffentlichten (Studio 1974, live 1978, live 1985) noch Liveversionen aus den Jahren 1977, 1981, 1986 und 1989. Damit ist jetzt auch die Entwicklung des Stücks nach dem Ausscheiden von Eroc 1983 dokumentiert, die auf der Anfang der 2000er Jahre erschienenen History-Reihe fehlte.

Es dürfte klar sein, dass eine solche Box sich nur an die wirklich harten Fans richtet. Diese bekommen hiermit ein echtes Sammlerstück, das mit viel Liebe gemacht ist. Sicherlich eine der am schönsten gestalteten Boxen, die ich kenne. Alle CDs sind übrigens auch einzeln erhältlich.
 

micha108

Aktives Mitglied
Wenn ich auch MGR und Illegal noch gute Alben fand, hatten Grobschnitt für mich ihren Zenith mit RPL überschritten. Auch das ins Powerplay gedriftete Solar Music hat nicht mehr dieses unvergleichliche Flair und diese Energie gehabt. Dann waren auch Mist und Eroc weg, was folgte, war für mich dann enttäuschend .... NDW und fürchterliches Betroffenheitsgedöns ... Bis Illegal war Grobschnitt auch immer eine musikalischer Begleiter und wie man weiss, kamen Ende der 70er andere aufregende zeitgemäße Impulse. Peter Gabriel´s III und IV, Talking Heads Remain in Light, Joy Division die damals verstörenden Einstürzende Neubauten ....

Grobschnitt wird jedoch immer einen besonderen Stellen wert haben.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben