Greta Van Fleet - Reinkarnation von Led Zeppelin?

The Wombat

Aktives Mitglied
Ich werde mir die CD auch relativ sicher kaufen.
Ich relativ sicher nicht. Den Ausschlag gibt bei mir hier die Stimme. Über die ist sicherlich -genauso, wie die Nähe zu LedZep- ausgiebig rumdischputiert worden. Von daher menge ich mich da nicht wirklich ein.
Nur soviel: sie ist nicht meine Stimme. Sie gefällt mir nicht.
Sie ist mir zu dünn und quäkt mir zu sehr, schwingt sich in Höhen, dass es für mich fast schon unfreiwillig lächerlich wird. Sie passt nicht die Bohne zu den im Grunde gut geschriebenen und produzierten Songs "im Geiste" von LedZep.
Von daher: kein Spitzenalbum, aber gut, aber der "Frontman" am Micro ist für meine Begriffe der falsche.
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Dann magst du höchstwahrscheinlich Rival Sons auch eher nicht, oder? Bei mir bleibts dabei. CD ist schon bestellt.
Doch, Rival Sons mag ich. Die Stimme von Jay Buchanan ist zwar auch nicht die allerbeste von Welt, für meine Ohren aber ziemlich weit von dem Nervfaktor eines Josh Kiszka entfernt.
Wäre ich böse, würde ich behaupten: die Stimme von Kiszka klingt so, wie der Mann ausschaut......leicht graue Haut, fettige Haare und Pickel im Gesicht. Okay, das war jetzt hart, aber was solls, manchmal ist es eben so.
 

Bayou60

Aktives Mitglied
...also ich höre die CD seit heute rauf und runter. Die Stimme ist absolut eigenständig und ich kann verstehen, dass da jemand seine Probleme hat. Aber der Sound an sich ist stimmig, das Songwriting herausragend. Es gibt genügend andere Bands, wo man sich auch mit dem Sänger irgendwie "arrangieren" musste (nicht zuletzt Led Zeppelein, AC/DC, Rush etc)...
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
...also ich höre die CD seit heute rauf und runter. Die Stimme ist absolut eigenständig und ich kann verstehen, dass da jemand seine Probleme hat. Aber der Sound an sich ist stimmig, das Songwriting herausragend. Es gibt genügend andere Bands, wo man sich auch mit dem Sänger irgendwie "arrangieren" musste (nicht zuletzt Led Zeppelein, AC/DC, Rush etc)...
Die Stimme muss man nicht mögen, die ist sicherlich für viele schlimmer als Kreide die langsam über die Schultafel gezogen wird. Aber es nun mal ein Trademark(geworden).
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Seit wann gehen wir denn nach Äußerlichkeiten, mein Freund. ;)
Ich weiß, ich weiß. Nicht gut.
Aber in dem Falle passt Stimme auf Visage wie Faust auf Auge.
Wobei ich zu meiner Ehrenrettung sagen muss: ich hörte die Stimme, bevor ich den Typen selbst kannte.
Die Assoziation erfolgte also mit Verspätung und bot sich irgendwie auch gerade an.

Aber jetzt mal unabhängig davon: wie schon von DGW und Bayoo60 geschrieben, ist die Stimme sicherlich sowohl eine Trademark wie auch "absolut eigenständig". Vielleicht im Sinne von: sowas hört man nicht allzu oft. ;)
Aber der Vergleich von DGW mit der Kreide.....das passt schon. :p
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ich weiß, ich weiß. Nicht gut.
Aber in dem Falle passt Stimme auf Visage wie Faust auf Auge.
Wobei ich zu meiner Ehrenrettung sagen muss: ich hörte die Stimme, bevor ich den Typen selbst kannte.
Die Assoziation erfolgte also mit Verspätung und bot sich irgendwie auch gerade an.

Aber jetzt mal unabhängig davon: wie schon von DGW und Bayoo60 geschrieben, ist die Stimme sicherlich sowohl eine Trademark wie auch "absolut eigenständig". Vielleicht im Sinne von: sowas hört man nicht allzu oft. ;)
Aber der Vergleich von DGW mit der Kreide.....das passt schon. :p
Wo ich ich Recht habe, habe ich Recht ;)
 

Jester.D

Alter Hase
CD kommt am Dienstag. Bis dahin höre ich mir heute nochmal das Vorgängeralbum an. Muss aber gleich erstmal ins Autohaus zum Räderwechsel.
 

Chris Flieder

Mitglied
Amazon liefert schon heute; gestern bestellt... o_O
Da wurden die Sklaven mit der extra scharfen neunschwänzigen Katze durchs Lager gejagt!
Ein Freund von mir war Prokurist eines großen deutschen Sicherheitsdienstleisters. Er meinte, er hätte schon viele unausstehliche Verhandlungs- und Vertragspartner in seiner Karriere gehabt, aber als er den (amerikanischen) Geschäftsführer in der Bad Hersfelder Niederlassung getroffen hatte, wollte er ihn verprügeln. Wie er seine Mitarbeiter behandelte und wie er über sie redete, entbehrte allen menschlichen Anstands. Wohlgemerkt, seine eigenen amazon Mitarbeiter!
Der Freund hat seit dieser Erfahrung nie wieder dort etwas bestellt.
 

Georg

Alter Hase
Ein Freund von mir war Prokurist eines großen deutschen Sicherheitsdienstleisters. Er meinte, er hätte schon viele unausstehliche Verhandlungs- und Vertragspartner in seiner Karriere gehabt, aber als er den (amerikanischen) Geschäftsführer in der Bad Hersfelder Niederlassung getroffen hatte, wollte er ihn verprügeln. Wie er seine Mitarbeiter behandelte und wie er über sie redete, entbehrte allen menschlichen Anstands. Wohlgemerkt, seine eigenen amazon Mitarbeiter!
Der Freund hat seit dieser Erfahrung nie wieder dort etwas bestellt.
Yes, als Hesse und Gewerkschafter ist mir der Laden mehr als nur ein Dorn im Auge....
 

Jester.D

Alter Hase
Dann entspanntes hören!
Das geht eben zu Ende. Erster Eindruck - ein wohliges Gefühl, das sich beim Hören breitmacht und mir signalisiert,
dass die Jungs Einiges richtig gemacht haben. Da habe ich den Eindruck, dass die jeden Akkord ihrer Songs komplett auskosten und sich darin suhlen. Das wiederum birgt die kleine Gefahr, dass das Album insgesamt etwas zu behäbig daherkommt, wenn man flüchtig zuhört. Gebe ich zu. Ich habe aber genau zugehört und dieses Suhlen für mich verinnerlicht, sprich: einfach mitempfunden. Wer auf schnelle, mitreißende, potentielle Kracher wartet, die irgendwann auch mal Im Formatradio laufen können und selbst die letzte Oma zum Fußwippen bringt, wird aber enttäuscht.
Beim Wall of Sound treiben es die Burschen manchmal etwas arg, aber im Bereich des Guten. Da brennt nichts an.
Okay, ich kann jetzt nachvollziehen, dass das das Album des Monats geworden ist. Respekt!

Meine Frau aus dem Nebenzimmer: "Wer war denn das? Klang sehr gut." Sie ist da Expertin. :cool:

;)
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Das geht eben zu Ende. Erster Eindruck - ein wohliges Gefühl, das sich beim Hören breitmacht und mir signalisiert,
dass die Jungs Einiges richtig gemacht haben. Da habe ich den Eindruck, dass die jeden Akkord ihrer Songs komplett auskosten und sich darin suhlen. Das wiederum birgt die kleine Gefahr, dass das Album insgesamt etwas zu behäbig daherkommt, wenn man flüchtig zuhört. Gebe ich zu. Ich habe aber genau zugehört und dieses Suhlen für mich verinnerlicht, sprich: einfach mitempfunden. Wer auf schnelle, mitreißende, potentielle Kracher wartet, die irgendwann auch mal Im Formatradio laufen können und selbst die letzte Oma zum Fußwippen bringt, wird aber enttäuscht.
Beim Wall of Sound treiben es die Burschen manchmal etwas arg, aber im Bereich des Guten. Da brennt nichts an.
Okay, ich kann jetzt nachvollziehen, dass das das Album des Monats geworden ist. Respekt!

Meine Frau aus dem Nebenzimmer: "Wer war denn das? Klang sehr gut." Sie ist da Expertin. :cool:

;)
So ähnlich hatte ich das auch vor einigen Tagen beschrieben. Es sind Titel, in die man eintauchen kann, die intensives hören verlangen, ohne das man dabei verkrampft. Ja, die Jungs haben alles richtig gemacht, sich nicht von Grammys und Lobpreisungen blenden lassen. Die wie kleine Kinder sind, als Robert Plant sich von ihnen ihre Alben signieren ließ, deren einziger Luxus ein Umzug nach Nashville war und nicht viele Ferrari in der Garage.
Ich bleibe bei meinen 10/10
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Das geht eben zu Ende. Erster Eindruck - ein wohliges Gefühl, das sich beim Hören breitmacht und mir signalisiert,
dass die Jungs Einiges richtig gemacht haben. Da habe ich den Eindruck, dass die jeden Akkord ihrer Songs komplett auskosten und sich darin suhlen. Das wiederum birgt die kleine Gefahr, dass das Album insgesamt etwas zu behäbig daherkommt, wenn man flüchtig zuhört. Gebe ich zu. Ich habe aber genau zugehört und dieses Suhlen für mich verinnerlicht, sprich: einfach mitempfunden. Wer auf schnelle, mitreißende, potentielle Kracher wartet, die irgendwann auch mal Im Formatradio laufen können und selbst die letzte Oma zum Fußwippen bringt, wird aber enttäuscht.
Beim Wall of Sound treiben es die Burschen manchmal etwas arg, aber im Bereich des Guten. Da brennt nichts an.
Okay, ich kann jetzt nachvollziehen, dass das das Album des Monats geworden ist. Respekt!

Meine Frau aus dem Nebenzimmer: "Wer war denn das? Klang sehr gut." Sie ist da Expertin. :cool:

;)
Schöne Grüße an die Frau und aufpassen das der Enkelzwerg nicht die Gitarre kaputt macht.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben