Greta Van Fleet - Reinkarnation von Led Zeppelin?

Chris Flieder

Neues Mitglied
Genau auch solche Einwürfe meinte ich an anderer Stelle ... es gibt scheinbar eine Parallelwelt, nämlich die der Festival und Konzertgänger, denen alles andere als fremd ist, das auch etliche junge Bands diese Hard Rock-Variante aus den 70ern immer noch (und auch lange vor GvF) voll abfeiern, aber halt nicht das Glück haben von einem Majorlabel protegiert zu werden. Schräg.
Ich glaube, der Erfolg von GvF hängt mit dem unglaublich jungen Alter der Mitglieder zusammen. Der Großteil ihrer Fans ist kaum älter. Sie geben ihnen die Gelegenheit die Faszination nachzuvollziehen, von der ihre Eltern (eher Großeltern) erzählen, als die Led Zeppelin usw. erlebten. GvF ist dabei aber etwas, was "ihnen gehört" und mit dem sie sich eher identifizieren können.
Wenn ein Majorlabel dieses Potential erkennt, ist das für die Szene grundsätzlich nicht schlecht. Als Gruppen wie Blues Pills und Kadavar hierzulande ein (kleineres) Revival des 70er Jahre Sounds in etwas größere Hallen brachte, stiegen die Gagen für viele kleinere Bands, weil die einschlägigen Konzertpromoter (Sound of Liberation, Magnificent Music) die gesteigerte Nachfrage für diese Musik ausgenutzt haben. Zugegeben, nicht ganz so gut für die Besucher, aber gut für die Bands, die zumindest ein bißchen Geld mit ihrer Kunst verdienen konnten.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Ich gehöre zu den etwas älteren Fans der Band. War zu Anfang auch skeptisch und habe mich dann einfach mal darauf eingelassen. Ob es nun am recht jungen Alter der Band liegt oder ob ein Major und kein kleines Label den richtigen Riecher hatte, ist meiner Meinung nach unwichtig. Ob die Band nach den fast durchgängigen positiven Reaktionen auf die letzte Veröffentlichung noch einen drauf setzen kann, in bekanntem Fahrwasser bleibt oder sich emanzipiert, wir werden es hören.
Ein nerdiger Link muss sein. Der Herkunftsort der Band, in dem 1995 auch Ernst Mosch mit seinen Original Oberschreinern gastierte.

 
Zuletzt bearbeitet:

Catabolic

Alter Hase
Ach hätte es doch nie diesen Vergleich gegeben mit Zep. Dann würde wahrscheinlich kein Schwein mehr über diese Band schreiben, denn musikalisch halte ich sie wirklich für extrem durchschnittlich, um das mal freundlich auszudrücken.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Ach hätte es doch nie diesen Vergleich gegeben mit Zep. Dann würde wahrscheinlich kein Schwein mehr über diese Band schreiben, denn musikalisch halte ich sie wirklich für extrem durchschnittlich, um das mal freundlich auszudrücken.
Wer GvF mit Zep vergleicht, vergleicht höchstwahrscheinlich auch einen Dacia mit einem Bentley, beides ist nicht nur lachhaft, sondern auch absurd.
 

moonmadness

Mitglied
Na obwohl, so'n Dacia wär ja auch voll retro.

Ich könnte mir gut vorstellen, wie die junge Amsel mit halbnackter Brust und pflaumigem Gesichtspullunder darin in seinem nächsten Video von der "crazy big love" (oh mamma ou-wauwau schingelidong) krächzt ...

 

Bayou60

Aktives Mitglied
...also ob die Band selbst durch Kommentare zum Vergleich mit Led Zeppelin beigetragen hat, weiß ich nicht. Und ob die Musik jetzt Led Zeppelin ähnelt oder nicht ist ja eigentlich auch egal. Wie immer kommt es auch hier einfach auf die Qualität der Musik an. Und so schlecht wie einige die Band sehen, ist die Musik beileibe nicht. Mir fallen jedenfalls nicht allzu viele Bands ein, die diese Art von Retrorock in dieser Form und Qualität immer noch pflegen. Übrigens hatten Led Zeppelin zum Ende ihrer Bandkarriere ihren musikalischen Zenit schon weit überschritten...
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
...also ob die Band selbst durch Kommentare zum Vergleich mit Led Zeppelin beigetragen hat, weiß ich nicht. Und ob die Musik jetzt Led Zeppelin ähnelt oder nicht ist ja eigentlich auch egal. Wie immer kommt es auch hier einfach auf die Qualität der Musik an. Und so schlecht wie einige die Band sehen, ist die Musik beileibe nicht. Mir fallen jedenfalls nicht allzu viele Bands ein, die diese Art von Retrorock in dieser Form und Qualität immer noch pflegen. Übrigens hatten Led Zeppelin zum Ende ihrer Bandkarriere ihren musikalischen Zenit schon weit überschritten...
Ich kann noch so genau hinhören, Led Zeppelin ist eine Liga für sich und GvF mit Sicherheit keine Filiale davon.
 

phonoline

Mitglied
Also, dass die Jungs was draufhaben, dürfte auch dem letzten 68er langsam mal aufgefallen sein. ;)
Es ist, denke ich, das komische Gehabe, dieses gefühlte Plagiieren der frühen 70er, diese Klamotten (meine Fresse!), was diese Band gerade auch in Verbindung mit ihrem jungen Alter ein bisschen unattraktiv/unauthentisch macht. Halt nichts Neues.
Aber gut sind se. Wenn man sich mal an die Stimme gewöhnt hat. :)
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Der Kleidung nach hat das was von Glamrock, aber ansonsten ist das nicht so meins. Aber wem es gefällt, der möge seine Freude daran haben.
Nicht jedem muss alles gefallen und bei Greta Van Fleet bin ich einfach überfordert. "Anthem Of The Peaceful Army" habe ich mir zweimal komplett über Kopfhörer angehört und danach nicht wieder. Aus dem aktuellen Werk hörte ich mir die zur Verfügung stehenden Kostproben an. Es hat sich (leider) nix geändert. Dies heißt keinesfalls, dass die Musik schlecht ist, dies heißt nur, ich bin der falsche Adressat und das ist für die Protagonisten zu ertragen...
 

Fokko00

Mitglied
Ich sehe bei GvF das gleiche Problem wie bei einigen anderen jungen Bands (Bei AnnenMayKantereit gings mir auch so). Die erste EP war super, meiner Meinung nach, sehr roh und direkt und die Produktion war nicht hundertprozentig. Dann kommt der Plattenvertrag und das erste Album klingt dann sehr glatt gebügelt und bis auf wenige Ausnahmen eher langweilig (was evtl. auch am Einfluss der Plattenfirma liegen kann, bin da kein Fachmann, nur Hobbymusiker). Jetzt glaube ich stecken sie so ein bisschen im Image fest.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Ich sehe bei GvF das gleiche Problem wie bei einigen anderen jungen Bands (Bei AnnenMayKantereit gings mir auch so). Die erste EP war super, meiner Meinung nach, sehr roh und direkt und die Produktion war nicht hundertprozentig. Dann kommt der Plattenvertrag und das erste Album klingt dann sehr glatt gebügelt und bis auf wenige Ausnahmen eher langweilig (was evtl. auch am Einfluss der Plattenfirma liegen kann, bin da kein Fachmann, nur Hobbymusiker). Jetzt glaube ich stecken sie so ein bisschen im Image fest.
Kann man so interpretieren. Bei mir war es so, dass ich mit der EP(erstmal)nicht viel anfangen konnte. Stück für Stück habe ich mich dann der Band genähert. Was du oder andere als glatt gebügelt empfinden, ist bei mir der Eindruck, dass ein paar Schrauben feiner justiert wurden. Trademarks, die ansatzweise auf der EP zu finden waren, wurden besser heraus gearbeitet. Das das Image oder die Außendarstellung sich geändert hat, ich würde sagen, dass da wenig von außen rein geredet wurde. Das ist alles ein Anpassungs und Reifungsprozess der Band, den kann man nicht steuern.
Aber ist nur meine Meinung.
 

Fokko00

Mitglied
Das das Image oder die Außendarstellung sich geändert hat, ich würde sagen, dass da wenig von außen rein geredet wurde. Das ist alles ein Anpassungs und Reifungsprozess der Band, den kann man nicht steuern
Stimmt, so hab ich das noch gar nicht betrachtet.

und deshalb geht mir das Greta Van Fleet-Bashing etwas gegen den Strich. Genauso wie das ständige Betonen der "Verwandtschaft" zu Led Zeppelin und das genauso gebetsmühlenartige Ablehnen derselben ebenso.
Ja, Ich hab am Anfang auch, aufgrund der Stimme diese Vergleiche gezogen. Sollte vorhin auch nicht als Angriff auf GvF rüberkommen. Ich hab auch alle Alben von denen, denn ich denke, das sie immer noch guten soliden Retro-Rock machen. Ich finde auch das man die Band als das nehmen sollte was sie ist. eine junge Band, die gute Musik macht und sich in Zukunft noch in viele Richtungen entwickeln kann. Und jeder sollte das hören dürfen, was ihm gefällt.
 

phonoline

Mitglied
Das das Image oder die Außendarstellung sich geändert hat, ich würde sagen, dass da wenig von außen rein geredet wurde. Das ist alles ein Anpassungs und Reifungsprozess der Band, den kann man nicht steuern.
Naja, da ist schon waaaahnsinnig viel Marketingluft verblasen worden. Auffälliger gehts irgendwie auch nicht mehr. Ihr dürft nicht vergessen: Die meisten Kids von heute haben null Schnall davon, wie die 70er waren, die kennen nur die ganzen Klischees, und die feuern GvF geradezu meisterhaft in alle Richtungen ab. Die Jungs wirken cool und eigenständig, sehen zudem noch unverschämt gut aus, aber jeder Ü-40-Rocker begreift recht schnell: alles warmgekocht. Für die junge Generation.
WIR sind definitiv nicht die Zielgruppe, wenn man mal nach den Kriterien der Plattenfirma geht. Die hofft natürlich, dass der ein oder andere alte Sack hängenbleibt, aber natürlich hofft sie auf neues frisches Publikum. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
und deshalb geht mir das Greta Van Fleet-Bashing etwas gegen den Strich. Genauso wie das ständige Betonen der "Verwandtschaft" zu Led Zeppelin und das genauso gebetsmühlenartige Ablehnen derselben ebenso.
Muss man sich jetzt dermaßen hier einschießen?
Nein! Es ist eine sachlich geführte Diskussion, in der jede*r seine Meinung einbringen kann und sollte.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Es gab mal einen Versuch, Led Zeppelin zu kopieren: Kingdome Come. Denen ist es stellenweise sogar gelungen, aber ich konnte ihnen nichts abgewinnen. GvF sehe ich nicht als Kopie, sie interessieren mich eigentlich ebenso wenig (wobei ich eh nicht viel von ihnen kenne) , wie die meisten Retro-Rock Bands. Es gab in 70ern sehr viele tolle Rockgruppen, die ich auch heute noch immer wieder gerne höre, und viele, die damals an mir vorbei gegangen sind, hole ich seit einiger Zeit nach, was erstaunlicherweise nicht gerade wenig ist. 70er Rock ist nicht nur Musik für mich, es ist auch ein Stück Lebensgefühl.
Es gibt so unglaublich vielen musikalischen Müll heute, da haben Bands wie GvF durchaus ihre Daseinsberechtigung verdient.
Gefallen muss es mir ja nicht.
 

nobby62

Mitglied
Bei mir läuft Greta Van Fleet im Hintergrund. Live gehen die voll ab. Gefällt mir.
Hat schon was von Led Zep. Die Stimme erinnerte mich anfangs etwas an den Sänger von Coheed and Cambria :)
Coole Truppe, muss ich anerkennen. Ist an mir vorbeigegangen.
Mit Geddy Lee oder Robert Plant hat die Stimme keine Gemeinsamkeiten.
Hier nur ein Beispiel, keine Ahnung ob das hier schon gepostet worden ist.
 

nobby62

Mitglied
Mich hats echt gepackt, wow! Der Sänger sieht aber ******* aus, oder? :)
Die sollten aber ihren Namen ändern (jep, ich hab den Wiki Eintrag gelesen) .. Greta geht net *gg* Zunmindest nicht bei der Musik.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Mich hats echt gepackt, wow! Der Sänger sieht aber ******* aus, oder? :)
Die sollten aber ihren Namen ändern (jep, ich hab den Wiki Eintrag gelesen) .. Greta geht net *gg* Zunmindest nicht bei der Musik.
Der Name ist prägnant. Sportfreunde Stiller haben sich bei der Namensgebung von einem örtlichen Turnvater inspirieren lassen und ähnlich ist es bei GvF. Vor allen Dingen besser als sich nach dem Heimatort Frankenmuth zu benennen.
 

Das aktuelle Magazin

Oben