Gov't Mule

Music is Live

Aktives Mitglied
hey.... !!! da hat mal wieder einer mitgefilmt...:eek::rolleyes::p:D (Ich war es nicht.... :cool:) was uns jetzt netten Ausschnitt vom Song Revolution come, Revolution go bescherrt..... incl. Posaneneinsatz vom Keyboarder.... und Matt Abs zeigt auch, warum er zum Besten seiner Zunft gehört..... :D:)

 

Warren

Aktives Mitglied
Hey, das ist ja eine gute Idee und das ist das Ergebnis aus Hamburg und die Band ein Police Cover gespielt.

Gov't Mule - Funny Little Tragedy / Message In A Bottle (live @ Fabrik Hamburg 2017) Police Cover

 

Warren

Aktives Mitglied
Hey, und dann gibt es nur Film aus Hamburg wo Warren eine 12 Seitige spielt.

Gov't Mule - Dark Was The Night, Cold Was The Ground (Fabrik Hamburg 2017) 12 String Les Paul Haynes
 

Warren

Aktives Mitglied
Oh und meine Rockpalast Newsletter Anmeldung hat leider irgendwie nicht geklappt und wenn ich auf der Rockpalast Seite bin steht in der Überschrift: Rockpalast: Gov't Mule / The Brew / Albert Lee

Aber in der Beschreibung wird nur über Gov't Mule geschrieben und die Laufzeit ist 240 Minuten.
 

nixe

Inventar
Oh und meine Rockpalast Newsletter Anmeldung hat leider irgendwie nicht geklappt und wenn ich auf der Rockpalast Seite bin steht in der Überschrift: Rockpalast: Gov't Mule / The Brew / Albert Lee

Aber in der Beschreibung wird nur über Gov't Mule geschrieben und die Laufzeit ist 240 Minuten.
Das ist aber die GesamtLänge! Ich hatte Gov't Mule & The Brew gesehen.
 

Warren

Aktives Mitglied
Hier eine kleine Erinnerung

Sonntag auf Montag,

21. auf 22. Januar 2018, 00.45 - 04.45 Uhr

im WDR Fernsehen


38. Leverkusener Jazztage
GOV'T MULE
THE BREW
ALBERT LEE

(07. November 2017 - Leverkusen, Forum)

GOV’T MULE
In den USA seit Jahren erfolgreich: Rock von Gov’t Mule, einer der
besten Bands des Genres. Der Name der seit 1994 aktiven Rock Band
wird "Government Mule" ausgesprochen und bedeutet "Amtsschimmel"
bzw. "Verwaltungshengst". Mit 08/15 hat diese Combo allerdings wenig
zu tun. Mit ihrem Debüt erreicht die Band 1995 aus dem Stand Platz 5
der US-Bluesalben. Nach dem Tod von Bassist Allen Woody im Jahr
2000 halfen unter anderem prominente Kollegen wie Flea von den Red
Hot Chili Peppers, Jason Newsted (Ex-Metallica) oder Bootsy Collins am
Viersaiter aus, bis schließlich Andy Hess von den Black Crowes für einige
Jahre fest gesetzt war.
Gov't Mule schafften es mit ihren Alben auch nach der Jahrtausendwende
immer wieder in die US-Charts und veröffentlichten zahlreiche Live- und
Studioalben. Der erste Chartserfolg für Gov't Mule in Europa kam schließ-
lich mit den Album "Shout!" (2013) und dem Live-Album "Dark Side Of The
Mule" (2014). Die Band hat neben klassischen Veröffentlichungen auch
eine sehr sympathische Web-Strategie: Jedes ihrer Livekonzerte kann auf
ihrer Website in Topqualität entweder als Download käuflich erworben oder
kostenfrei gestreamt werden. Bootlegs für nicht kommerzielle Zwecke dul-
det die Band ebenfalls ausdrücklich.

THE BREW
Blut ist dicker als Wasser. Das gilt auch im Falle der britischen Blues-Rock-
Formation The Brew, denn Bassist Tim Smith spielt sich gemeinsam mit
Sohn Kurtis durch die internationale Musikwelt. Komplettiert wird das ge-
nerationsübergreifende Trio aus Grimsby von Sänger und Gitarrist Jason
Barwick.
Im Jahr 2006 veröffentlichen The Brew ihr gleichnamiges Debütalbum. Mit
diesem und ihrem zweiten Album "The Joker" (2008) machen sie sich euro-
paweit einen Namen in der Szene. Ihr Erfolg begründet sich aber vor allem
auf ihrem Ruf als exzellente, kompromisslos rockende Liveband. Davon
konnten sich die WDR Rockpalast-Zuschauer beim Classic Rocknacht
Special 2009 im Kölner Tanzbrunnen und beim Crossroads Festival in Bonn
2012 bereits ausgiebig überzeugen. The Brew spielen klassischen Rock mit
Psychedelic-Einschlag, als käme sie direkt aus dem Jahr 1969. Dabei covern
sie auch gerne Jimi Hendrix und Co. Ihren Alben hört man förmlich an, dass
sie live im Stehen eingespielt werden, denn diese Band ist dermaßen tight,
dass sie sich das erlauben kann und auch nur so funktioniert. Ihr sechstes
Album "Shake The Tree" finanzierte die Gruppe über Crowdfunding.

ALBERT LEE
Albert Lee
ist zweifacher Grammy-Preisträger und einer der größten Gitar-
renvirtuosen unserer Zeit. Er spielte im Laufe seiner Karriere unter anderem
mit Eric Clapton, Joe Cocker, Bo Diddley, Jerry Lee Lewis, George Harrison,
Tom Jones, Emmylou Harris und vielen anderen. Zwanzig Jahre lang arbei-
tete der 1943 in Herefordshire, England geborene Lee mit den Everly
Brothers zusammen.
Lee wuchs auf in London, lernte zunächst Klavier von seinem Vater und be-
gann Ende der 50er Jahre, Gitarre in diversen Formationen zu spielen. Mit
16 verließ er die Schule und begann, seine Profikarriere als Musiker zu ver-
folgen. Sowohl als Live- als auch als Studiogitarrist ist er ein musikalisches
Genie und ein echter "musicians' musician". Er ist bekannt dafür, dass bei
ihm stets die Produktion im Vordergrund steht und nicht sein Ego.
Trotz seiner Soloalben war er die meiste Zeit seiner Karriere als Sideman
tätig. Seit einigen Jahren ist Lee endlich mit seiner eigenen Band unterwegs.
Vor allem ist Lee bekannt für sein sogenanntes "Hybridpicking", eine Gitar-
rentechnik, bei der er sowohl das Plektrum als auch seine Finger zum Zup-
fen der Saiten nutzt. Dadurch kann er wesentlich schnellere und präzisere
Licks spielen als viele seiner Kollegen. Lee lebt mit seiner Familie in Kalifor-
nien. Seine Tochter Alexandra, eine Opernsängerin, wirkt hin und wieder
auf seinen Alben mit.
 

nixe

Inventar
Ist doch gut, das man es hier zu jeder UhrZeit sehen kann:
Gov't Mule - Forum, Leverkusen, Germany - November 7, 2017

Am 08.11.2017 veröffentlicht

Gov't Mule - Forum, Leverkusen, Germany - November 7, 2017
00:00:00 Railroad Boy 00:05:55 Mule 00:12:58 Banks Of The Deep End 00:19:14 Game Face 00:25:35 Mountain Jam (The Allman Brothers Band cover) 00:31:03 Game Face 00:35:10 Pressure Under Fire 00:40:35 The Man I Want To Be 00:47:24 Kind Of Bird (The Allman Brothers Band cover) 01:02:08 Thorns Of Life 01:12:25 Revolution Come, Revolution Go 01:22:10 Freeway Jam (Jeff Beck cover) (with John Thomas) 01:32:35 Traveling Tune 01:38:45 Stone Cold Rage 01:45:00 Dark Was The Night, Cold Was The Ground (Blind Willie Johnson cover) Encore: 01:55:40 Broke Down On The Brazos

Band: Warren Haynes – guitar, vocals Matt Abts – drums, percussion, vocals Danny Louis – keyboards, guitar, trumpet, vocals Jorgen Carlsson – bass
 
Zuletzt bearbeitet:

Warren

Aktives Mitglied
Geteiltes leid ist halbes leid.

Ich habe die Rockpalast Leute mal angeschrieben ob die das eventuell nochmal wiederholen.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
vielleicht ist Warren mit seiner Band aber teurer als U2 & R.E.M. ..... auf jedem Fall besser.... :D:D:D

doch im Zeitalter des I-Net ist dies doch keine Sorgen mehr wert..... und Dank nixe müssen wir nicht mal suchen.... :);)
 
Zuletzt bearbeitet:

Music is Live

Aktives Mitglied
zwei alte Kollegen und Bekannte / Freunde ?? unter sich.....
eine kleine akustische Bottleneck Reise im .... Pausenraum / Backstage / Umkleide / Gardrobe..... egal.... was auch immer...... genial..... Musik Pur....

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben