Gary Moore

Lieblings-Studioalbum von Gary Moore?

  • Grinding Stone (als The Gary Moore Band)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Back on the Streets

    Stimmen: 1 16,7%
  • G-Force (als G-Force)

    Stimmen: 1 16,7%
  • Dirty Fingers

    Stimmen: 1 16,7%
  • Corridors of Power

    Stimmen: 2 33,3%
  • Victims of the Future

    Stimmen: 3 50,0%
  • Run for Cover

    Stimmen: 3 50,0%
  • Wild Frontier

    Stimmen: 6 100,0%
  • After the War

    Stimmen: 3 50,0%
  • Still Got the Blues

    Stimmen: 6 100,0%
  • After Hours

    Stimmen: 5 83,3%
  • Blues for Greeny

    Stimmen: 2 33,3%
  • Dark Days in Paradise

    Stimmen: 2 33,3%
  • A Different Beat

    Stimmen: 0 0,0%
  • Back to the Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Scars (als Scars)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Power of the Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Old New Ballads Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Close As You Get

    Stimmen: 1 16,7%
  • Bad for You Baby

    Stimmen: 1 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    6

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich befasse mich gerade ein wenig mit Colosseum II - hier einer von Garys frühesten Gesangsbeiträgen:


Und an der Talkbox:


Heute Abend gibt es eine Twitter-Listening-Party mit "Still Got the Blues" (unter dem Hashtag #TimsTwitterListeningParty)
 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
@Andie Arbeit bat mich in dem Thread über Neuanschaffungen darum, ein paar Zeilen zu dem neuen Album von Gary Moore - How Blue Can You Get zu schreiben. Da ich nun das Album genossen habe, komme ich der Bitte gerne nach.

Vor über zehn Jahren starb Gary Moore. Nun ist das Album "How Blue Can You Get" mit bisher unveröffentlichten Songs des exzellenten Gitarristen erschienen. Zu hören sind vier Cover Versionen und vier Eigenkompositionen. Der Griff in die Archive hat sich meiner Meinung nach absolut gelohnt. Deshalb kann ich die Kritik von ML (Michael Lorant?) in der aktuellen "eclipsed" nur bedingt und nur zähneknirschend nachvollziehen. Nichts auf dem Album klingt hier nach Demoversion oder Ausschussware. Deshalb empfehle ich die Kritiken, die es inzwischen bei Amazon gibt, zu lesen. Richtig ist, dass "In My Dreams" ähnlich wie "Parisienne Walkways" klingt. Stört mich aber nicht im geringsten, denn es passt sehr gut in das Album. Auch sind die Songs in ihrer Reihenfolge gut aufeinander abgestimmt. Der Vorwurf von M.L., dass es dem Album an Informationen mangelt, trifft auch nur teilweise zu. Die Musiker, die an dem Album mitgewirkt haben, werden durchaus benannt.
Gary Moore: Vocals & Guitar
Pete Rees: Bass (All tracksexcept "Looking At Your Picture")
Vic Martin: Keys (All tracksexcept "Looking At Your Picture")
Darrin Mooney: Drums on I'm Tore Down", In My Dreams" and Done Somebody Wrong"
Graham Walker: Drums on "Steppin Out", How Blue Can You Get", "Love Can Make A Fool Of You" and "Living With The Blues"

Das Entstehungsdatum der Songs fehlt. Ja, das trifft zu, aber meine Freude über neues und hörenswertes Material von Gary Moore überwiegt hier eindeutig.

Die Komponisten der Songs sind ebenfalls aufgeführt. Mir reichen die Angaben zum Album absolut aus. Das wunderschön gestaltete Album (blaues Vinyl, Blatt mit Informationen) ist meinem Empfinden nach klanglich prima produziert. Es handelt sich durchweg um tolle Bluessongs.

Lieber Andie, ich hoffe, Dir und möglicherweise auch anderen Interessenten mit meinen Eindrücken zu dem Album weiter geholfen zu haben. Von der schlechten Rezension von ML habe ich mich Gott sei Dank nicht leiten lassen! Ich hätte ansonsten dieses tolle Album nicht kennen und schätzen gelernt.

 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Alter Hase
@Andie Arbeit bat mich in dem Thread über Neuanschaffungen darum, ein paar Zeilen zu dem neuen Album von Gary Moore - How Blue Can You Get zu schreiben. Da ich nun das Album genossen habe, komme ich der Bitte gerne nach.

Vor über zehn Jahren starb Gary Moore. Nun gibt es das Album "How Blue Can You Get" mit bisher unveröffentlichten Songs des exzellenten Gitarristen erschienen. Zu hören sind vier Cover Versionen und vier Eigenkompositionen. Der Griff in die Archive hat sich meiner Meinung nach absolut gelohnt. Deshalb kann ich die Kritik von ML (Michael Lorant?) in der aktuellen "eclipsed" nur bedingt und nur zähneknirschend nachvollziehen. Nichts auf dem Album klingt hier nach Demoversion oder Ausschussware. Deshalb empfehle die Kritiken, die es inzwischen bei Amazon gibt, zu lesen. Richtig ist, dass "In My Dreams" ähnlich wie "Parisienne Walkways" klingt. Stört mich aber nicht im geringsten, denn es passt sehr gut in das Album. Auch sind die Songs in ihrer Reihenfolge gut aufeinander abgestimmt. Der Vorwurf von Lorant, dass es dem Album an Informationen mangelt, trifft auch nur teilweise zu. Die Musiker, die an dem Album mitgewirkt haben, werden durchaus benannt.
Gary Moore: Vocals & Guitar
Pete Rees: Bass (All tracksexcept "Looking At Your Picture")
Vic Martin: Keys (All tracksexcept "Looking At Your Picture")
Darrin Mooney: Drums on I'm Tore Down", In My Dreams" and Done Somebody Wrong"
Graham Walker: Drums on "Steppin Out", How Blue Can You Get", "Love Can Make A Fool Of You" and "Living With The Blues"

Das Entstehungsdatum der Songs fehlt. Ja, das trifft zu, aber meine Freude über neues und hörenswertes Material von Gary Moore überwiegt hier eindeutig.

Die Komponisten der Songs sind ebenfalls aufgeführt. Mir reichen die Angaben zum Album absolut aus. Das wunderschön gestaltete Album (blaues Vinyl, Blatt mit Informationen) ist meinem Empfinden nach klanglich prima produziert. Es handelt sich durchweg um tolle Bluessongs.

Lieber Andie, ich hoffe, Dir und möglicherweise auch anderen Interessenten mit meinen Eindrücken zu dem Album weiter geholfen zu haben. Von der schlechten Rezension von ML habe ich mich Gott sei Dank nicht leiten lassen! Ich hätte ansonsten dieses tolle Album nicht kennen und schätzen gelernt.

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben