Gary Moore

Lieblings-Studioalbum von Gary Moore?

  • Grinding Stone (als The Gary Moore Band)

    Stimmen: 1 10,0%
  • Back on the Streets

    Stimmen: 1 10,0%
  • G-Force (als G-Force)

    Stimmen: 1 10,0%
  • Dirty Fingers

    Stimmen: 1 10,0%
  • Corridors of Power

    Stimmen: 5 50,0%
  • Victims of the Future

    Stimmen: 5 50,0%
  • Run for Cover

    Stimmen: 3 30,0%
  • Wild Frontier

    Stimmen: 9 90,0%
  • After the War

    Stimmen: 4 40,0%
  • Still Got the Blues

    Stimmen: 8 80,0%
  • After Hours

    Stimmen: 5 50,0%
  • Blues for Greeny

    Stimmen: 2 20,0%
  • Dark Days in Paradise

    Stimmen: 2 20,0%
  • A Different Beat

    Stimmen: 0 0,0%
  • Back to the Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Scars (als Scars)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Power of the Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Old New Ballads Blues

    Stimmen: 0 0,0%
  • Close As You Get

    Stimmen: 1 10,0%
  • Bad for You Baby

    Stimmen: 1 10,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10

Perfectionist

Aktives Mitglied
Es gab bis jetzt noch keinen Thread zu diesem Ausnahmemusiker, der im Hardrock genau wie im Blues und Jazzrock brillierte. Bald erscheint ein "neues" Album des zu früh verstorbenen Nordiren, das aus Outtakes seiner neueren Bluesalben besteht. Ich will diese Gelegenheit nutzen, um euch zu fragen, welche Studioalben ihr am meisten mögt. (G-Force und Scars sind als von Moore geprägte Projekte enthalten; BBM dagegen nicht, weil ich dafür 21 Antwortmöglichkeiten gebraucht hätte :p)

Videos dürfen auch gerne gepostet werden, aber ich würde mir auch Diskussion wünschen :)

Hier ist die Vorabsingle aus "How Blue Can You Get?" - klingt schon sehr vertraut, aber es ist halt Gary:


Angeblich soll auch das geplante Celtic-Rock-Album noch irgendwann erscheinen...
 

Marifloyd

Inventar
Es freut mich, dass Gary Moore nun auch einen Thread erhalten hat. Mir gefallen besonders seine Blues Alben. Aber auch "Wild Frontier" halte ich für ein ganz tolles Album. Grandios finde ich allerdings auch die Montreux Aufnahmen, die Du hier leider nicht aufgeführt hast. Aber jeder hat sicherlich seine Schwerpunkte. Habe ihn einmal live erlebt. Immer noch ein unvergessliches Konzert.

 

Alexboy

Aktives Mitglied
Cozy Powell: Sunset vom Album Tilt 1981


Ich mag die Art von Mr. Moore Musik zu machen, egal in welcher Band.
Und in dts mit Film klingt es sehr "lebendig"!

aaa.1.jpg;)
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Es freut mich, dass Gary Moore nun auch einen Thread erhalten hat. Mir gefallen besonders seine Blues Alben. Aber auch "Wild Frontier" halte ich für ein ganz tolles Album. Grandios finde ich allerdings auch die Montreux Aufnahmen, die Du hier leider nicht aufgeführt hast. Aber jeder hat sicherlich seine Schwerpunkte. Habe ihn einmal live erlebt. Immer noch ein unvergessliches Konzert.
Für Livealben wäre in der Abstimmung nun wirklich kein Platz mehr gewesen, obwohl es von Gary viele tolle Liveaufnahmen gibt - "We Want Moore!" oder "Blues Alive" seien mal stellvertretend genannt.

Die Auftritte in Montreux finde ich eigentlich auch alle hervorragend, mit Ausnahme des 2010er Konzerts, bei dem er leider schon deutlich angeschlagen war und sich auch mehrere Verspieler leistete, wie z.B. in dem von dir geposteten Video (Übergang in den Instrumentalteil vermasselt, sodass Gitarre und Keyboard eine Zeitlang nicht mehr an derselben Stelle im Song waren).

Aber mein Lieblingsvideo von ihm stammt in der Tat auch aus Montreux, nämlich von seinem ersten Auftritt dort:

 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ich hatte es andernorts schon geschrieben, aber hier gehört es eben nochmal hin. Gary Moore, 1986, Schützenhalle Paderborn, Einsatz im Rettungsdienst, versprochene Verpflegung war leider vorher komplett weg gefuttert worden, 2 Kollegen*in langweiten sich Tode(waren wohl auch von der Musik wenig begeistert) und haben im Foyer um die Wette geraucht. Mamas Boys waren im Vorprogramm, dann Gary Moore, noch nie habe ich in einer vollen Halle als Sanitöter so viel Spaß gehabt! Schade, dass es davon kein Video gibt.
So oder ähnlich war aber die Stimmung :)

 

Marifloyd

Inventar
Hier ein Song vom Album "Dark Days In Paradise". Für die Gary Moore Fan Gemeinde sicherlich eher ein ungewöhnliches Album. Mir gefällt es jedenfalls. "Cold Days Blows" ist für mich ein toller Song.


 

Waldmeister

Alter Hase
mit gary moore solo hab ich eher nichts am hut. dafür stehen hier die beiden skid row alben (irischer bluesrock - sehr gut!) auf denen er die gitarre spielt und da finde ich ihn sehr überzeugend.

1614411506499.jpeg



und colosseum II, das hat mich früher kaum interessiert, für mich war nur die erste bahnbrechende formation interessant. mittlerweile hat sich auch das etwas geändert, tonträger hab ich von der II besetzung aber noch keine. ich denke, das wird sich noch ändern.
 

Georg

Alter Hase
mit gary moore solo hab ich eher nichts am hut. dafür stehen hier die beiden skid row alben (irischer bluesrock - sehr gut!) auf denen er die gitarre spielt und da finde ich ihn sehr überzeugend.

Anhang anzeigen 12749



und colosseum II, das hat mich früher kaum interessiert, für mich war nur die erste bahnbrechende formation interessant. mittlerweile hat sich auch das etwas geändert, tonträger hab ich von der II besetzung aber noch keine. ich denke, das wird sich noch ändern.
Ja, ich glaube er hat bei allen 3 Colosseum II Alben mitgespielt und bei Thin Lizzys Black Rose:
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Er war tatsächlich drei Mal bei Thin Lizzy, aber nur ein Mal ist dabei ein komplettes Album rausgesprungen.

Auf seinem ersten nominellen Soloalbum "Back on the Streets" ist sozusagen die eine Hälfte Colosseum II und die andere Hälfte Thin Lizzy o_O
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Tut mir leid, aber irgendwie hab ich an deinen Musikbeispielen grade jedes Mal etwas auszusetzen. Ist 'ne Krankheit, ich weiß :rolleyes:
Auch ein sehr atmosphärisch schönes Album. ist Blues For Greeny.
Was mich hier stört, ist, wie oben im Interview angedeutet, dass Gary offenbar nur die 3-Minuten-Version von Fleetwood Mac kannte und die vollständige Version nie gehört hat (wobei ich gerade auch nicht so einfach herausfinden kann, wo die überhaupt erschienen ist... allerdings gibt und gab es Aufnahmen des Songs von anderen Künstlern mit dem richtigen Schluss!)

Ein kleines Cream Album, das aber richtig, richtig gut ist. Jack Bruce, Ginger Baker und Gary Moore...
Es wäre noch besser, wenn sich nicht manche Songs so dermaßen deutlich an gewisse Cream-Songs anlehnen würde. "City of Gold" z.B. ist Crossroads 2.0, und das Solo klaut teilweise ganze Phrasen aus Claptons Originalsolo. Meistens kann man schon am Titel ablesen, welche Cream-Nummer Pate stand:

Waiting in the Wings -> White Room
City of Gold -> Crossroads
Where in the World -> World of Pain (allerdings nicht sooo offensichtlich)
Glory Days -> Those Were the Days
W
hy Does Love (Have to Go Wrong) -> We're Going Wrong

Gary hatte das eigentlich nicht nötig.
 

Marifloyd

Inventar
Es wäre noch besser, wenn sich nicht manche Songs so dermaßen deutlich an gewisse Cream-Songs anlehnen würde. "City of Gold" z.B. ist Crossroads 2.0, und das Solo klaut teilweise ganze Phrasen aus Claptons Originalsolo. Meistens kann man schon am Titel ablesen, welche Cream-Nummer Pate stand:

Waiting in the Wings -> White Room
City of Gold -> Crossroads
Where in the World -> World of Pain (allerdings nicht sooo offensichtlich)
Glory Days -> Those Were the Days
W
hy Does Love (Have to Go Wrong) -> We're Going Wrong
Na ja, so unterschiedlich ist die Wahrnehmung. Mich stört die deutliche Anlehnung an Cream nicht im Geringsten. Es waren ja auch zwei Cream Akteure mit verantwortlich für den Sound.
Als ich vor etlichen Jahren mit einem Freund Gary Moore live erlebt habe, gab es auch eine andere Einschätzung. Ich war von dem Konzert total begeistert. Mein Freund hingegen sagte mir sinngemäß folgendes, dass er Gary Moore ätzend fand, da dieser sich ständig in den Vordergrund spielte und seine Mitstreiter keine Möglichkeit zur Entfaltung gelassen habe. Kürzlich habe ich noch mit meinem Freund über unser Konzerterlebnis gesprochen. Er wiederholte seine derbe Kritik. Wie dem auch sei, mir gefällt die Musik von Gary Moore. So gibt es jetzt noch etwas von After Hours.

 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Um BBM nach meiner Kritik ein bisschen zu rehabilitieren, diesen Song finde ich einfach nur göttlich:


Das Komische daran - anders als die meisten anderen Stücke auf dem Album wurde dieser offenbar von Gary alleine geschrieben, und war offenbar schon mal bei den "After Hours"-Sessions aufgenommen worden (daher auch der Albumtitel). Aber nicht nur, dass die Melodie so gut zu Jack Bruce' Stimme passt - der Text enthält mehrere Hommagen an Charlie Parker, und Jack Bruce war ein großer "Bird"-Fan!
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben