Galahad

passionplayer

Aktives Mitglied
Nach der erfreulichen Neuigkeit über „Arena“ beglücken nun auch „Galahad“ ihre Anhänger mit neuem Material.

‚Seas of Change‘ consists of only one forty two minute track which incorporates many changes of tempo, mood and style and we think it also represents a kind of hybrid of the older, earlier traditional Galahad ’sound‘ mixed with the more modern heavier, ‚techno‘ orientated sound of the last few albums. Hopefully, it’ll include something to appeal to all Galahad fans and fans of ‚Progressive‘ rock in general.

Hopefully, this album will be released towards the end of 2017. More news to follow in due course as far as ordering is concerned.

 

Emka

Neues Mitglied
*freu*
Ich finde Galahad sträflich unterschätzt bzw. noch zu oft in die NeoProg-Ecke geschoben. Hoffentlich hält das Album das Niveau von Realms of Euphoria und Empires Never Last.
 

nixe

Inventar
Die "electronic Rhythmic" nervt mich da schon ein bißchen! Die frühen Alben sollen besser sein, hab mich aber noch nicht weiter drum gekümmert.
 

toni

Alter Hase
Galahad ist eine Progressive-Rock- bzw. Neo-Prog-Band aus Dorset (England), die 1985 von Stuart Nicholson und Roy Keyworth gegründet wurde. Als Namensgeber der Band dient nicht Galahad, Ritter der Tafelrunde, sondern ein Obstbauunternehmen, dessen Name „Galahad Produce“ Keyworth so gut gefiel, dass er die Band danach benannte.

Galahad trat zunächst mit Coverversionen neben Eigenkompositionen auf und fungierte als Support für andere Neo-Prog-Bands wie IQ und Pendragon. In dieser Zeit erfolgten viele Besetzungswechsel. Erst 1991 erschien ihr erstes Album Nothing is Written, das ausschließlich Eigenkompositionen enthält. Durch Airplay bei BBC Radio 1 wurde das Debüt ein Erfolg für die Band.

In der Folge veröffentlichte Galahad in regelmäßigen Abständen und weiterhin mit wechselnden Besetzungen weitere Studioalben, sowie Kompilationen mit unveröffentlichtem Material, alternativen Versionen und Liveaufnahmen. Mit der Zeit erweiterte die Band ihre Neo-Prog-Wurzeln um Einflüsse aus anderen Strömungen des Prog und aus der Elektronischen Musik. Das Album Empires Never Last aus dem Jahr 2007 wurde zum größten Kritikererfolg der Band und von der Classic Rock Society als Album des Jahres ausgezeichnet. Im Jahr 2011, nach den Aufnahmen zu Battle Scars und Beyond the Realms of Euphoria erlag der Bassist Neil Pepper einem Krebsleiden. Als Ersatz wurde Tim Ashton, der am ersten Album beteiligt war, nach 22 Jahren zurück in die Band geholt. Zum 30-jährigen Jubiläum erschien mit When Worlds Collide eine Kompilation mit Neuaufnahmen von Stücken aus allen Schaffensperioden der Band. Dann verließ Gründungsmitglied Roy Keyworth die Band. Für die Arbeiten an den neuen Alben Quiet Storms und Seas of Change sprang Karl Groom von Threshold ein. Neuer Gitarrist wurde schließlich der ehemalige Galahad-Bassist Lee Abraham.

Studioalben
  • 1991: Nothing is Written
  • 1993: In a Moment of Complete Madness
  • 1995: Sleepers
  • 1998: Following Ghosts
  • 2002: Year Zero
  • 2007: Empires Never Last
  • 2012: Battle Scars
  • 2012: Beyond the Realms of Euphoria
  • 2014: Seize the Day (EP)
  • 2014: Guardian Angel (EP)
  • 2014: Mein Herz Brennt (EP)
  • 2017: Quiet Storms
  • 2017: Seas of Change
Da gibt es auch noch Liveaufnahme , Dvd und so weiter.

Quelle :




Hier aus der sensationellen Dvd "Resonance", recorded in Poland.
 

toni

Alter Hase
Klar , die 62er müssen zusammen halten , aber es geht dabei ja auch nur um die Musik.
Ob , auf meiner Seite oder auch nicht , spielt von daher keine grosse Rolle .
Es geht ja nur um tolle Musik die im Vordergrund stehen muss.

So, nun muss noch etwas Musik hier rein und zwar von meiner liebsten Scheibe



This Life Could Be My Last . . . · Galahad
 
Zuletzt bearbeitet:

nobby62

Mitglied
Du hast nen verdammt guten Musikgeschmack, toni. Meine ?? hätte ich weglassen sollen, war im Eifer des "Gefechts" (privat) schnell geschrieben.
 

ProMelodic

Mitglied
@toni, da hast Du natürlich recht, aber es ist auf Bandcamp neu veröffentlicht...

Egal, als Liveversion ist es immer schön mal eine Variante zu hören, nicht wahr?
 

passionplayer

Aktives Mitglied
Galahad – Following Ghosts – 3 CD Expanded Edition (2020)


Die Neo Prog Rocker „Galahad“ haben ihr 1998 Album „Following Ghosts“ in einer aufwändigen Expanded Edition neu veröffentlicht. Auf diesem Album hatten sie erstmals neue Einflüsse aus „Ambient“, „Trance“ und „Trip Hop“ einfließen lassen, ohne ihre Progressive Rock Wurzeln zu verleugnen. Was beim beinharten Prog Fan nicht so gut ankam, bietet es für den aufgeschlossenen Hörer eine sehr interessante Mixtur. Während „Shine“ den klassischen Fan sehr gut bedient, kommen bei „Bug Eye“ oder „Ocean Blue“ die neuen musikalischen Elemente zum Vorschein.
Die Original CD gibt es als Remaster, während auf „Alternative Ghosts“ die derzeitige Besetzung das Album neu eingespielt hat. Diese neue Version gefällt mir eine Ticken besser. Die dritte CD nennt sich „De-Constructing Ghosts“ und beinhaltet ein neues Elektro Mix Projekt des Original Albums, das wirklich experimentell ausgefallen ist und konservative Hörer eher verschrecken wird.


Noch etwas allgemeines zu „Galahad“, der Sänger „Stuart Nicholson“, der wie eine Mischung aus „Fish“, „Peter Gabriel“ und „Peter Hamill“ klingt, war damals in der engeren Auswahl als neuer „Marillion“ Sänger. Hätten sie besser „Nicholson“ genommen als „Steve Hogarth“, der beileibe kein schlechter Sänger ist, aber mir auf Dauer zu eindimensional klingt und nach meiner Meinung „Marillion“ in eine musikalische Sackgasse geführt hat, aus der sie mit vielen schlechten oder langweiligen und wenigen guten Platten nicht mehr herausfinden.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben