Frauenpower

The Wombat

Mitglied
An einem Denkmal zu kratzen, ist meist sehr problematisch. Und ganz besonders, wenn das Denkmal (leider) bereits verstorben ist.
Miss W. wurde ihrem kurzen und sehr intensiven Leben permanent über den grünen Klee gelobt, sie hatte eine Stimme, die man germe als die Rettung des Sixties-Retro-Soul ansah.
Ich hatte mich in der Hinsicht in Foren immer sehr bedeckt gehalten, weil ich nichts wirklich Außergewöhnliches oder wahnsinnig Tolles in ihrer Stimme entdecken konnte. Aber da ich ja nur ein kleiner Amateur-Hansel war und der Fachjournaille natürlich nicht das Wasser reichen konnte, habe ich es dabei belassen. Zumal sie in ihren letzten Jahren eh im Grunde nur noch durch die Regenbogenpresse von sich reden machte.
 

The Wombat

Mitglied
Mir gefällt dieser Song von Dido richtig gut.

Eine Sängerin, die nach ihrem bombastischen Debutalbum mit dem "Übersong" White Flag danach weitgehend unterbewertet und auch unterschätzt wurde. Vielleicht auch deshalb, weil sie über die Jahre hinweg nie quasi am Fließband produzierte. Ihre Alben erschienen (wenn ich recht erinnere) ca. alle 5 Jahre.....das ist natürlich manchmal ein bissel zu wenig, wenn man "im Gespräch bleiben" möchte.

Letztes Jahr hat sie übrigens mit "Safe Trip Home" ein sehr gelungenes Album rausgebracht, das zwar keine dollen "Hits" aufwies, aber mit eigentlich jedem Song als "Dido-Ding" zu erkennen war. Ein bissel jazzig angehaucht und voll mit den typischen Dido-Melodien und natürlich hohem Wiedererkennungsfaktor.
Laut.de sprach von "Adult-Pop in höchster Qualität"....kann man nur unterstreichen.
 

Jester.D

Aktives Mitglied
An einem Denkmal zu kratzen, ist meist sehr problematisch. Und ganz besonders, wenn das Denkmal (leider) bereits verstorben ist.
Miss W. wurde ihrem kurzen und sehr intensiven Leben permanent über den grünen Klee gelobt, sie hatte eine Stimme, die man germe als die Rettung des Sixties-Retro-Soul ansah.
Ich hatte mich in der Hinsicht in Foren immer sehr bedeckt gehalten, weil ich nichts wirklich Außergewöhnliches oder wahnsinnig Tolles in ihrer Stimme entdecken konnte. Aber da ich ja nur ein kleiner Amateur-Hansel war und der Fachjournaille natürlich nicht das Wasser reichen konnte, habe ich es dabei belassen. Zumal sie in ihren letzten Jahren eh im Grunde nur noch durch die Regenbogenpresse von sich reden machte.
Ja, so ähnlich sehe ich das auch. So bedauerlich ihr frühes Ableben ist, aber ich hatte nie ein sonderliches Interesse an ihr.
 

The Wombat

Mitglied
Ja, so ähnlich sehe ich das auch. So bedauerlich ihr frühes Ableben ist, aber ich hatte nie ein sonderliches Interesse an ihr.
Nicht nur das nicht. Ich hatte mich vor etlichen Jahren kurz nach ihrem Ableben mal mit einem wirklich ausgewiesenen Soul-Stax-Motown-Experten in meinem Bekanntenkreis in Sachen A.W. unterhalten, weil ich mit meiner Ansicht in Bezug auf die stimmlichen Qualitäten der Dame ziemlich alleine auf weiter Flur stand.
Erst, als besagter Experte kapierte, dass ich nicht nur rummotzen wollte, taute er auf.
Nach seiner Ansicht wäre die Frau ohne das gesamte Gedöns um sie herum inklusive Bienenkorbfrisur und exaltiertem Lebensstil alleine durch ihre gesanglichen Qualitäten (die ohne Zweifel gut sind), nicht besonders aufgefallen.
An die "alten" Denkmäler der 1960er und 1970er Jahre reichte sie wohl nicht heran, trotz massig Awards und sonstiger Auszeichnungen, die das Music-Biz so bereit hält.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
...es ist immer so eine Sache, wer reicht irgendwie an wen ran. Irgendwie ist es mir egal. Nicht oft, aber immer mal wieder oder auf eine Playliste höre ich AW ganz gerne. Ihr Lebensstil ist mir dabei eigentlich egal, wohin er allerdings geführt hat, ist schon sehr traurig. Allerdings lasse ich bei mir diese Sachen weitestgehend außen vor, es sein denn, es geht politisch in einen verkorksten rechten Bereich, dann geht bei mir gar nix.
Aktuell habe ich mir allerdings eine schöne Ruf-Records-Playlist zusammen gestellt. Da sind dann mit dabei:
Big Mama Thornton
Candye Kane
Ana Popovic
Roxanne Potvin
Samantha Fish
Ina Forseman
...und weil´s so schön passt habe ich Koko Taylor und Kathie Webster schnell noch mit rein gepackt. Merkt doch sowieso niemand...
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Nicht nur das nicht. Ich hatte mich vor etlichen Jahren kurz nach ihrem Ableben mal mit einem wirklich ausgewiesenen Soul-Stax-Motown-Experten in meinem Bekanntenkreis in Sachen A.W. unterhalten, weil ich mit meiner Ansicht in Bezug auf die stimmlichen Qualitäten der Dame ziemlich alleine auf weiter Flur stand.
Erst, als besagter Experte kapierte, dass ich nicht nur rummotzen wollte, taute er auf.
Nach seiner Ansicht wäre die Frau ohne das gesamte Gedöns um sie herum inklusive Bienenkorbfrisur und exaltiertem Lebensstil alleine durch ihre gesanglichen Qualitäten (die ohne Zweifel gut sind), nicht besonders aufgefallen.
An die "alten" Denkmäler der 1960er und 1970er Jahre reichte sie wohl nicht heran, trotz massig Awards und sonstiger Auszeichnungen, die das Music-Biz so bereit hält.
Du kennst da Experten? Wow. ;)

Ich hatte sie eigentlich schon fast komplett verdrängt, besitze keinerlei Musik von ihr.

Hab in meiner Sammlung so viele tolle junge und nicht mehr so junge Mädels, die toll singen. Da vermisse ich sie nicht. Und meinem Vorredner gebe ich insofern Recht, dass es mir auch piepegal ist, wessen Stimme wo irgendwo heranreicht. Wenn mir die Stimme gefällt ist alles gut.

Du bekommst übrigens in Kürze eine meiner derzeitigen Lieblingsstimmen frei Haus. :cool:
 

The Wombat

Mitglied
Das hört sich gut an. :cool:
Jetzt muss ich nur noch selbst den A.... hochkriegen. Nu ja, in letzter Zeit war meine Zeit ein bissel vollgekpackt mit "Großonkel-Kram".
 

Warren

Aktives Mitglied
So sind die Musikgeschmäcker unterschiedlich und die Stimme und die Musik von der Dame W.
hatte mir damals so wie auch heute nicht zu gesagt so das ich auch keine Musik von ihr habe.
 

The Wombat

Mitglied
Und jetzt mal ne ganz andere Frau mit Power....aber sowas von.
Die Rede ist von Gloria Estefan....jawollja!!! Die gibts noch! Und sie ist erst knapp über 60..... :cool:
Lange war sie bei mir aus dem Radar raus, obwohl ich sie (natürlich auch mit Miami Sound Machine) über viele Jahre echt verehrt hatte.

Fast ein bissel unbemerkt vom Musiktrubel hierzulande hat sie ein Album namens "Brazil305" rausgebracht. Allzu viel neue Songs sind da zwar nicht drauf, aber es lohnt sich trotzdem, denn die neuen Arrangements klingen schon sehr famos.
Ein richtig schönes Feuerwerk aus Samba- und Forro-Rhythmen, dazwischen ein paar Balladen eingestreut, ein paar ihrer wirklich besten Songs in neue Gewänder gehüllt.....einfach ausgedrückt: Lebensfreude pur. Und davon kann man -denke ich- in der heutigen Zeit, in der die halbe Welt Kopf steht, kaum genug bekommen.



Hörprobe:

 

The Wombat

Mitglied
Manchmal kann man von Frauenpower gar nicht genug bekommen.....man entdeckt immer neue Frauen mit Power, die man bisher noch nie auf dem Radar hatte.

Neueste Entdeckung: Jessica Wolff
Eine junge Frau aus Finnland, deren Musik man vielleicht als Mixtur aus Melodic-Rock und Power-Pop bezeichnen könnte. Damit hebt sie sicherlich nicht die Rockwelt aus den Angeln, aber bei ihr macht es das Gesamtpaket aus......sie kann nämlich (als sehr gute Kampfsportlerin) auch richtig derbe hauen......:cool:
Vergesst Lara Croft.....Jessica ist besser. :D

 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Und jetzt mal ne ganz andere Frau mit Power....aber sowas von.
Die Rede ist von Gloria Estefan....jawollja!!! Die gibts noch! Und sie ist erst knapp über 60..... :cool:
Lange war sie bei mir aus dem Radar raus, obwohl ich sie (natürlich auch mit Miami Sound Machine) über viele Jahre echt verehrt hatte.

Fast ein bissel unbemerkt vom Musiktrubel hierzulande hat sie ein Album namens "Brazil305" rausgebracht. Allzu viel neue Songs sind da zwar nicht drauf, aber es lohnt sich trotzdem, denn die neuen Arrangements klingen schon sehr famos.
Ein richtig schönes Feuerwerk aus Samba- und Forro-Rhythmen, dazwischen ein paar Balladen eingestreut, ein paar ihrer wirklich besten Songs in neue Gewänder gehüllt.....einfach ausgedrückt: Lebensfreude pur. Und davon kann man -denke ich- in der heutigen Zeit, in der die halbe Welt Kopf steht, kaum genug bekommen.



Hörprobe:

So unterschiedlich ist das, damit kann ich nix anfangen...
 

The Wombat

Mitglied
So unterschiedlich ist das, damit kann ich nix anfangen...
Das ist nicht weiter tragisch, schließlich sind wir hier in einem Forum mit eindeutig anderem Schwerpunkt. ;)
Ende der 1980er bis weit in die 1990er kam man an Miss Gloria und Miami Sound Machine kaum vorbei, obwohl ihre Alben nie wirkliche Spitzenplätze in den sog. Charts erreichten. Dennoch war sie sehr präsent und ihre Musik war alles andere, als simples Latin-Pop-Gedudel. Sie hat(te) Charisma, Ausstrahlung....eben dieses gewisse Etwas. Wie gesagt, ich hatte (und habe immer noch) ein echtes Faible für die Dame.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben