Forum Unübersichtlichkeit - zu viel des Guten?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Okzitane

Aktives Mitglied
Dann erstellt ihn doch einfach neu... aber dann gleich so, das Marifloyd sich nicht jeden Tag die Finger wund schreiben muß und er kaum Beachtung dafür bekommt. Vielleicht in kalendarischer Form die man vervollständigen kann?
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
nicht nur in musikforen. in sämtlichen foren gibt es off-topic bereiche. ich denke,dass die,die das von langer hand inszenierten,wenig bis kaum ahnung von foren haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich war in letzter Zeit jeden Tag online, aber kaum hier im Forum. Hab also mal wieder alles verpasst. Ein paar Gedanken:

Der kommt wenigstens immer... och je Das Domino Spiel ist auch weg und meine die Albentips... hoffentlich habe ich alle rausgeschrieben...
Auch wenn es vielleicht bekannt ist: Auf web.archive.org findet sich noch einiges an Seiten (habe jetzt noch nicht speziell nach Eclipsed-Themen gesucht).
Dass was geschehen musste nach den jüngsten Entgleisungen, die zur Abwanderung mehrerer beitragsstarker Mitglieder geführt haben, war klar, aber ich frage mich, ob die Schließung aller Off-Topic-Themen nicht doch eine zu dicke Keule ist, die ja zu erheblichen Kollateralschäden geführt hat. Die meisten der betroffenen Themen waren harmloser Spaß. Natürlich kann jede Diskussion entgleisen, sobald irgendein Troll auftritt. Man stelle sich etwa das Geschrei vor, das ausgebrochen wäre, hätte jemand es gewagt, im Cover-Rätsel ein Frei.Wild-Cover raten zu lassen.

Aber das kann auch On-Topic-Themen betreffen, etwa wenn jemand einer dort diskutierten Band unterstellt, rechts zu sein.
Das sehe ich auch so. Oftmals entzünden sich die Diskussionen ja gar nicht im Offtopic-Bereich. (Übrigens weiß ich nicht, wieso du auf diesem "Rechts"-Thema so herumreitest. Ja, ich finde das auch nicht in Ordnung, aber man muss auch nicht überall was suchen, was nicht da ist, und Politik sollte bei Musikdiskussionen sowieso möglichst keine Rolle spielen).
mir gefällt diese "Aufräumaktion" recht gut... ist wieder übersichtlicher geworden.... ein Thema, welches ich ja versuchte hier zu diskutieren, was letztendlich genauso verzerrt wurde, wie viele andere Themen hier...
Könnte aber vielleicht auch daran liegen, dass viele das einfach nicht so gesehen haben wie du? Viele Threads hab ich halt einfach nicht gelesen, weil sie mich nicht interessierten.
Scheinbar habt ihr Probleme bei Thema zu bleiben.
Und das merkt ihr jetzt erst!
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
(Übrigens weiß ich nicht, wieso du auf diesem "Rechts"-Thema so herumreitest. Ja, ich finde das auch nicht in Ordnung, aber man muss auch nicht überall was suchen, was nicht da ist, und Politik sollte bei Musikdiskussionen sowieso möglichst keine Rolle spielen)
Ich habe da nur Beispiele für mögliche explosive Themen genannt, und will da gar nicht so darauf herumreiten, obwohl das Thema für mich ziemlich wichtig ist - nach dem Unheil, das die Nazis angerichtet haben, gibt es da nun wirklich nichts zu beschönigen, und die heutigen Rechten leugnen bekanntlich die gegenwärtig größten Probleme, nämlich die Corona-Pandemie und die Klimakrise, und gefährden damit potenziell das Überleben unserer Zivilisation (mir ist da schon das Wort "Menschheitsverräter" eingefallen, aber das erinnert zu sehr an "Volksverräter", um das unbefangen aussprechen zu können), deshalb kann man meiner Meinung nach nicht genug auf der Hut sein. Und die jüngsten Auseinandersetzungen hier im Forum entzündeten sich doch gerade daran (Stichwort: "Schlagerfans sind Kellernazis"). Aber damit erst mal gut. Es gibt auch andere Punkte, an denen sich Flamewars entzünden können und auch schon hier entzündet haben.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich habe da nur Beispiele für mögliche explosive Themen genannt, und will da gar nicht so darauf herumreiten, obwohl das Thema für mich ziemlich wichtig ist - nach dem Unheil, das die Nazis angerichtet haben, gibt es da nun wirklich nichts zu beschönigen, und die heutigen Rechten leugnen bekanntlich die gegenwärtig größten Probleme, nämlich die Corona-Pandemie und die Klimakrise, und gefährden damit potenziell das Überleben unserer Zivilisation
Was diese Themen angeht, bin ich ganz bei dir, und habe auch eine Abneigung gegen Rechtsaußen. Allerdings stellen diese Leugner zumindest bei uns doch eindeutig eine (wenn auch laute) Minderheit. Dass es bei der Politik wiederum hapert, hat meistens andere Gründe - ist aber m.E. deutlich schwerwiegender. Siehe Klimapolitik, die sich oft in wirtschaftsfreundlichen Allgemeinplätzen verliert, oder auch der Versuch eines "Lockdown light"...
Und die jüngsten Auseinandersetzungen hier im Forum entzündeten sich doch gerade daran (Stichwort: "Schlagerfans sind Kellernazis"). Aber damit erst mal gut. Es gibt auch andere Punkte, an denen sich Flamewars entzünden können und auch schon hier entzündet haben.
Das war für mich aber schon eher eine Meta-Diskussion. Was die Flamewars angeht, so kenn ich das natürlich auch von anderen Foren, aber selten passiert es so unvermittelt wie hier. Manchmal hab ich das Gefühl, bei einigen liegen die Nerven blank, ohne dass sie es selbst merken.

Aber um zum Thema zurückzukommen: Wer hat sich bitte über den Offtopic-Bereich beschwert? Wenn schon, würde ich mich darüber beschweren, dass Diskussionen schnell ins Offtopic driften, ohne dass es dann auch dorthin verschoben wird. Aber da man ja beim @eclipsed nach wie vor ehrenamtliche Moderatoren ablehnt (obwohl es m.E. geeignete Personen dafür gäbe und diese ja auch nur eingeschränkte Rechte bräuchten), wird sich daran nichts ändern. Die Möglichkeit also, eine Offtopic-Diskussion früh zu unterbinden und schnell im entsprechenden Bereich weiterzuführen, fehlt nun also. Ich befürchte, dass sich das als Bumerang entpuppen wird.
 
K

Kieran White

Guest
Besser kann man das nicht sagen,@Perfectionist..

( Roland Kaiser ist gegen rechts engagiert, wer Fan von ihm ist , ist kaum KN....
Und jeden Leugner der Gefährlichkeit von Corona würde ich gern eigenhändig schütteln, es gab fast 1200 Coronatote an einem Tag und schon wieder knapp 23000 neue Fälle!!!! Sowas Verschizzzenes wie diese Querdenker, die so genannten, hab ich noch nie gesehen)
Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel ot....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Catabolic

Alter Hase
Warum eine Entscheidung eigentlich immer in Frage stellen ? Warum kann man sie nicht einfach mal so hinnehmen ? Es ist ein Entscheid der Verantwortlichen und gut ist. Dieses nach dem Haar in der Suppe suchen....esst sie doch einfach. ;)

Dann erstellt ihn doch einfach neu... aber dann gleich so, das Marifloyd sich nicht jeden Tag die Finger wund schreiben muß und er kaum Beachtung dafür bekommt. Vielleicht in kalendarischer Form die man vervollständigen kann?
Das sehe ich auch so. Was fehlt und interessant/informativ sein kann, einfach SELBER im dafür passenden Themen-Gefäss neu errichten, nicht warten, bis es Jemand anderer macht. Ist halt mit Aufwand verbunden, aber lohnt sich doch bestimmt.
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Ich sehe das mit der Schließung des Stammtischs ein wenig wie mit einem Fluss, den man begradigt, in ein Betonbett zwängt und die Auen zubaut. Da braucht sich dann auch keiner zu wundern, wenn es nach drei Regentagen in Folge zur Überschwemmungskatastrophe kommt. Eine Community wie unsere braucht einfach eine Quasselecke, wo man über alles offen reden kann, und die jeder auf eigene Gefahr lesen oder eben ignorieren kann. Ich bin Mitglied in einem anderen Forum (zu einem anderen Themengebiet), wo es so was gibt, und da wird über alles geredet, selbst über Politik. Natürlich streiten sich die Leute da wie die Philosophen, und deshalb halte ich mich auch aus den meisten Diskussionen in dieser Quasselecke heraus, aber das hat zur Folge, dass in allen anderen Bereichen die Diskussionen sachlich und beim Thema bleiben, weil es nämlich eine "Aue" gibt, in die der "Fluss über die Ufer treten" kann, ohne dass was Schlimmes passiert. (Und nebenbei bemerkt gibt es da ehrenamtliche Moderatoren.) Gibt es so was nicht, passiert es ganz schnell, dass Diskussionen anderswo unkontrolliert ausarten und nichts anderes übrigbleibt, als sie zu schließen. Was wir jetzt hier gesehen haben ist genau das, nämlich dass in allen möglichen Bereichen Diskussionen entgleisen und von den Mods geschlossen werden, obwohl es da noch was Vernünftiges zu bereden gab. (Und nebenbei bemerkt vermisse ich solche Sachen wie das Cover-Rätsel, den "Bilder-Fotos-Kunstwerke"-Thread und vieles mehr, was einfach Spaß gemacht hat.)
 
K

Kieran White

Guest
Warum eine Entscheidung eigentlich immer in Frage stellen ? Warum kann man sie nicht einfach mal so hinnehmen ? Es ist ein Entscheid der Verantwortlichen und gut ist. Dieses nach dem Haar in der Suppe suchen....esst sie doch einfach. ;)



Das sehe ich auch so. Was fehlt und interessant/informativ sein kann, einfach SELBER im dafür passenden Themen-Gefäss neu errichten, nicht warten, bis es Jemand anderer macht. Ist halt mit Aufwand verbunden, aber lohnt sich doch bestimmt.
Hättest Du das auch genau so geschrieben, falls es eine Entscheidung gewesen wäre, die Dir gegen den Strich ginge?

Ich selber finde es extrem wichtig, wenn gepflegt mit Niveau weiter diskutiert wird.

Denn das Forum soll ja immer besser werden und nicht stagnieren.
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
Denn das Forum soll ja immer besser werden und nicht stagnieren.
Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Schau dich doch einfach um. Hier wäre eine kleine Gruppe mit zu großem Einfluss am liebsten unter sich,und jeder Einfluss von Außerhalb ist eine potenzielle Gefahr. Man gibt sich zwar gerne progressiv fröhnt dann aber doch der Kleinkariertheit.
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Schau dich doch einfach um. Hier wäre eine kleine Gruppe mit zu großem Einfluss am liebsten unter sich,und jeder Einfluss von Außerhalb ist eine potenzielle Gefahr. Man gibt sich zwar gerne progressiv fröhnt dann aber doch der Kleinkariertheit.
Wann hörst du endlich mal mit deinen dämlichen Verschwörungstheorien auf, dein ständiges Gestänker geht nicht nur mir schwer auf den Geist.
Es ist doch eher so, dass etliche der besten Mitglieder gar nicht mehr aktiv sind. Und dass du die Entscheidungen der Redaktion nicht anerkennen willst, und ihr Ahnungslosigkeit unterstellst, ist eine Frechheit.
Reicht es dir nicht, dass unter deinem Namen "Guest" steht? Provozierst du vielleicht auch deinen Rauswurf?
Dann gutes Gelingen.
 

eclipsed

Administrator
Teammitglied
Tatsächlich wurde diese Person (zumal nach einigen Vorfällen in der Vergangenheit) gestern verwarnt, hier nicht weiterhin derart "aufreisserische Parolen" anzubringen. Wir haben uns sehr lange zurückgehalten, solch massive Einflüsse vorzunehmen, aber manchmal ist es scheinbar notwendig jemanden zu entfernen.

Und nochmal, wir sind weder Psychologen noch haben wir Zeit hier immer und in jedem Thread den Moderator zu spielen. Das sollte bei einem Haufen Erwachsener, die hier prinzipiell nur über Musik posten sollen, doch irgendwie auch gar nicht nötig sein?!
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Warum eine Entscheidung eigentlich immer in Frage stellen ? Warum kann man sie nicht einfach mal so hinnehmen ? Es ist ein Entscheid der Verantwortlichen und gut ist. Dieses nach dem Haar in der Suppe suchen....esst sie doch einfach. ;)
Ich kann nur für mich sprechen, aber mir sind die Querelen genauso entgangen wie die Umstrukturierungen. Hätte man mich gefragt, hätte ich die Entscheidung, so wie sie getroffen wurde, nie bejaht, und ich denke, dass ich da nicht der Einzige bin. Natürlich hat eclipsed das Hausrecht, aber die Stimmung unter den Mitgliedern sollte m.E. auch eine Rolle spielen.

Das sollte bei einem Haufen Erwachsener, die hier prinzipiell nur über Musik posten sollen, doch irgendwie auch gar nicht nötig sein?!
Sorry, aber eine solche Aussage zeigt für mein Empfinden, dass ihr euch vor Eröffnung des Forums nicht ausführlich genug mit den Eigenarten von Foren auseinandergesetzt habt. Das soll kein persönlicher Angriff sein, sondern eine Beobachtung basierend auf meinen Erfahrungswerten.

Struktur, Design und die Heftthemen sind vorbildlich implementiert, keine Frage.

Aber ich bin in diversen Foren angemeldet und habe mehrfach erlebt, dass Flamewars immer dann aufgetreten sind, wenn es entweder gar keine Mods gab oder diese nicht durchgreifen wollten/konnten. (Zwei Foren sind daran sogar komplett kaputtgegangen. :()

Das ist einfach so. Wo viele Leute aufeinandertreffen, da gibt es zwangsläufig Reibereien. Damit muss man umgehen können. Ohne jemanden, der ab und zu eingreift und zur Mäßigung aufruft oder einfach auch eine Diskussion, die zwar interessant ist, aber nur noch wenig mit dem Originalthema zu tun hat, in einen neuen Thread verschiebt, ist ein Forum eine Brutstätte für Herumgezicke. Und das hat mit erwachsen oder nicht gar nichts zu tun. Ob bei Twitter oder in einem der größten Musikforen überhaupt - Erwachsene können auch ganz schön kindisch sein. Ich denke auch nicht, dass das eclipsed-Forum sich in seinem Querschnitt der Persönlichkeitstypen da irgendwie hervortut.

(Und nebenbei bemerkt vermisse ich solche Sachen wie das Cover-Rätsel, den "Bilder-Fotos-Kunstwerke"-Thread und vieles mehr, was einfach Spaß gemacht hat.)
Ich auch - und was man auch nicht unterschätzen darf: Gerade diese Threads helfen dabei, eine Forumgemeinde menschlicher zu machen, weil man sich auch auf einer lockeren Ebene unterhalten kann und nicht gleich mal angepisst ist, weil irgendjemand gerade das Lieblingsalbum schlecht geredet hat oder so.

Ich bin Mitglied in einem anderen Forum (zu einem anderen Themengebiet), wo es so was gibt, und da wird über alles geredet, selbst über Politik. Natürlich streiten sich die Leute da wie die Philosophen, und deshalb halte ich mich auch aus den meisten Diskussionen in dieser Quasselecke heraus, aber das hat zur Folge, dass in allen anderen Bereichen die Diskussionen sachlich und beim Thema bleiben, weil es nämlich eine "Aue" gibt, in die der "Fluss über die Ufer treten" kann, ohne dass was Schlimmes passiert.
Dazu allerdings ein Kontrapunkt: Im Steve Hoffman Music Forum sind Diskussionen über Politik und Religion komplett verboten. Und wenn sie sich mal in einen Thread einschleichen, wird das meistens schnell unterbunden. Das Forum ist aber auch wirklich groß (Tausende Mitglieder und ständig neue Threads) und hat dementsprechend eine ganze Armada an "Gorts" (über zehn ehrenamtliche Moderatoren), von denen eigentlich immer mindestens einer online ist.

In der Coronadiskussion hat man das ein wenig gelockert und man kann sich denken, was passiert ist: Die Diskussionen rund um Trump haben dafür gesorgt, dass Leute, die sich bis dahin nur als Musikfans mit ähnlichem Geschmack kannten, einander angifteten und schließlich blockierten (letzteres ist übrigens nach wie vor ein Geheimtipp, wenn man jemanden partout nicht abkann!). Irgendwann wurde dieser Thread dann auch wieder geschlossen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bitte überdenkt die ablehnende Haltung zu Moderatoren aus der Userbasis noch mal. Ich denke, dass es durchaus geeignete Charaktere gäbe - Marifloyd fällt mir als erster ein, natürlich nur, wenn er das auch wollen würde.
 

Catabolic

Alter Hase
Hättest Du das auch genau so geschrieben, falls es eine Entscheidung gewesen wäre, die Dir gegen den Strich ginge?
Diese Frage stellt sich für mich nicht. Ich akzeptiere Regeln, finde sie auch wichtig (nicht nur hier, sondern grundsätzlich). Das scheint nicht Jedem leicht zu fallen - ich habe kein Problem damit. Ich kann nur für mich selbst schreiben: Ich hatte mich zurückgezogen, aber die Neuausrichtung ohne den ganzen Off Topic Kram zum Anlass genommen, wieder mitzumachen. So gern ich auch dort in verschiedenen Off Topic Threads das eine oder andere geschrieben hatte - ich habe kein Problem damit, dass es weg ist. Das Leben besteht nicht aus Rückschau. Tempi passati. ;)
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Womit genau? Und hast Du Beispiele?
Genau DAS darf in einem Forum nicht passieren!

Wenn man sich ungerecht behandelt fühlt, oder wenn man mit einem anderen User oder der Moderation ein persönliches Problem hat, dann sollte man das IMMER per PN klären. So passiert es nämlich, dass sich Fraktionen bilden, einer springt dem anderen bei und der andere positioniert sich woanders. Genau das habe ich beim Nachlesen der jüngsten Diskussionen auch schon wieder bemerken dürfen, Stichwort "Elite".

Persönliche Befindlichkeiten dieser Art haben im öffentlich lesbaren Bereich nichts zu suchen. Ich denke, wenn alle das beherzigen würden, könnte man schon eine Menge Zündstoff herausnehmen.
 

Mike

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen!

Ihr habt es ja alle von unserem Webmaster bereits mitbekommen: Wir haben leider von unserer Philosophie abrücken müssen, an den normalen Menschenverstand zu appelieren und darauf zu hoffen, dass hier die Kräfte der Vernunft sich durchsetzten. Dies hat nicht geklappt und wir haben die unserer Meinung nach größten Störenfriede gelöscht. Wir werden mit den gemachten Erfahrungen unsere Netiquette noch einmal aktualisieren, damit jeder dort einen Leitfaden findet und wir uns da auch relativ schnell drauf berufen können. Wenn hier jemand komplett querschießt und nur Unruhe reinbringt, werden wir in Zukunft schneller Verwarnungen aussprechen (die allerdings quasi nix gebracht haben!) und User dann auch löschen. Über die Moderatoren-Tätigkeit denken wir nach wie vor nach und ich werde dazu im neuen Jahr vermutlich auch einzelne User gezielt anschreiben und in der Folge dann auch telefonieren. Falls sich jemand berufen fühlt oder einen User vorschlagen möchte (beides bitte auch begründen), so kann er dies per PN an mich kundtun. Bitte nicht hier als Antwort schreiben. Wir haben auch auch selbst ein, zwei Kandidaten bereits im Auge. Einer Person allein werden wir diese Aufgabe nicht übertragen.

In der Hoffnung, dass hier in Zukunft wieder die gepflegte Unterhaltung über Musik im Vordergrund steht, wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein hoffentlich besseres Jahr 2021!

Liebe Grüße,
Mike
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben