Eric Clapton

Marifloyd

Inventar
Clapton habe ich auch in mein Herz geschlossen. Habe, übern den Daumen gepeilt, so ca. 60 LP's bzw. CD's von ihm und Projekten an den er beteiligt war...

 

Marifloyd

Inventar
Das Album "Old Sock" kommt in den meisten Besprechungen ja recht schlecht weg. Aber es beinhaltet meiner Meinung nach auch sehr schöne Songs. Ja, vielleicht mag "The Folks On The Hill" weichgespült klingen. Mir gefällt der Song aber gerade deshalb...

 
Zuletzt bearbeitet:

Perfectionist

Aktives Mitglied
Ich fand Old Sock nach dem sehr gelungenen CLAPTON-Album auch eher enttäuschend und habe es schon lange nicht mehr gehört.

Dafür finde ich seine Weihnachtsplatte recht gut, auch wenn das Avicii-Tribute eher stört.
 

Jester.D

Alter Hase
Das Clapton-Konzert im vergangenen Jahr zum Abschluss der Dresdner Musikfestspiele war eins meiner absoluten Konzert-Highlights. Festivalchef Jan Vogler hatte seinem Cello den Blues beigebracht und spielte bei fünf Songs des Akustik-Sets im Mittelteil des Konzertes mit. Das war mal etwas ganz Besonderes. Clapton war spielfreudig aufgelegt, aber sehr wortkarg. Kein Hello und kein Goodbye, zweimal ein knappes Thank you - er kam und spielte - und ging, nachdem er zusammen mit der Band einen großen Blumenstrauß zerlegt und ins Publikum geworfen hatte, wortlos von der Bühne. Okay, der darf das. :cool:
 

Marifloyd

Inventar
Tatsächlich habe ich in den vergangenen Tagen vermehrt Eric Clapton gehört. Heute lese ich, dass Chris Stainton 76 Jahre alt wird. Chris war u.a. auch für Spooky Tooth, Joe Cocker, The Who und Bryan Ferry tätig.

hier ein Solo von Chris...


und hier der komplette Song...

 

Marifloyd

Inventar
Eric Clapton wird heute 75 Jahre alt. Da ich ihn so sehr gerne höre ist mein Regal prall gefüllt mit seinen LP's und CD's. Ein sehr bewegtes Leben wurde "Mr. Slowhand" bislang beschieden. Ich kann nur wärmstens seine tolle Autobiographie "Mein Leben" empfehlen. Ein großartiges Buch. In dieser beschreibt er u.a. auch die Entstehung zum wunderschönen Song "Wonderful Tonight".

"Clapton schrieb den Song am 7. September 1976. Als Inspiration diente ihm Pattie Boyd, die er rund drei Jahre später heiratete. Clapton hatte sie dabei beobachtet, wie sie sich für Paul und Linda McCartneys Buddy-Holly-Party zurechtmachte. Weil Clapton nicht zu spät zur Feier kommen wollte und Boyd sich nicht ein weiteres Mal umziehen sollte, sagte er zu ihr: „Du siehst heute Abend wundervoll aus.“ („You look wonderful tonight“). Clapton selbst beschreibt Wonderful Tonight als „schlicht, handgemacht und überwiegend akustisch“; „Ich kehrte zu meiner Gitarre zurück, und der Text zu dem Song floss einfach so aus mir heraus. Ich habe das ganze Ding in ungefähr zehn Minuten geschrieben, eigentlich eher wütend und frustriert.“ Wikipedia

 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Heute Abend gibt es zwei Stunden Livemusik von EC bei HR1. Außerdem ist "Just One Night" Meilenstein-Album bei SWR1, läuft also über die Woche verteilt und dann am Sonntagabend komplett.
 

Marifloyd

Inventar
Aus Eric Clapton's Crossroads 2019 gab es ja gestern in "Pop around the clock" einen Ausschnitt. Bereitete mir mächtig Appetit auf die komplette Aufnahme. Die CD Aufnahme des Konzerts habe ich mir zu Weihnachten gegönnt.

 

dr_rollo

Neues Mitglied
Bis 06. Februar noch in der ARTE Videothek verfügbar: „Eric Clapton - Leben mit dem Blues“ unbedingt empfehlenswert, und im Anschluss - wenn man schon mal dabei ist - Slowhand at 70: Live at the Royal Albert Hall
 

Jester.D

Alter Hase
Ich mag das Album auch sehr. Das mich immer etwas traurig machende Circus ist da mein Lielingssong:

Wiki:
Circus Left Town
(oder auch Circus) ist eine Ballade von Eric Clapton. Er schrieb den Song in der Phase der Verarbeitung des Todes seines Sohnes, der 1991 im Alter von vier Jahren tödlich verunglückte. Das Lied handelt vom letzten gemeinsamen Abend der beiden, an dem sie einen Zirkus besucht hatten. Clapton spielt das Stück nur selten auf Konzerten; weswegen es im Gegensatz zu Tears in Heaven, das sich ebenfalls mit dem Tod beschäftigt, auch vergleichsweise unbekannt ist.

Clapton spielte das Stück bereits bei der MTV-Unplugged-Session 1992, doch es wurde zunächst nicht veröffentlicht und erschien erst 1998 auf seinem Album Pilgrim.

 

Perfectionist

Aktives Mitglied
Für mich verliert "Pilgrim" deutlich im Vergleich mit Gary Moores "Dark Days in Paradise". Es fehlt auf die Dauer v.a. echtes Schlagzeug - am nervigsten in "Sick and Tired", diese wild Blues klöppelnde Drum-Machine ist fast schon tragikomisch. Auf YouTube findet sich eine qualitativ schlechte Liveaufnahme, bei der der Song sofort viel besser klingt:

 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben