Emerson Lake & Palmer

Marifloyd

Inventar
1973 erschien das hervorragende vierte Studioalbum von ELP. Schon alleine das eindrucksvolle Cover ist besonders hervorzuheben. Es ist das erste Album, das auf ihrem eigenen Label "Manticore" erschien. Die Schallplatte habe ich mir als Jungspund im Alter von 15 Jahren nach seinem Erscheinen sofort gekauft. Bis heute zählt sie zu den Alben, die mich in meinem Musikgeschmack sehr geprägt hat.

Beginnen möchte ich mit dem ersten Song von Brain Salad Surgery. es ist Jerusalem. Ein ruhiges Stück in dem Greg Lake wieder mit seiner glasklaren Stimme glänzt. Auch hier gibt es wieder einmal eine Vorlage aus der Klassik. "And did those feet in ancient time" ist ein Gedicht von William Blake aus dem Vorwort zu seinem Werk Milton (1804–1810). Heute ist es mit der Musik von Hubert Parry (1916) als die Hymne Jerusalem bekannt. Beide Versionen möchte ich Euch hier zum Vergleich anbieten. Es lohnt sich...



Da macht Klassik doch richtig Spaß.
 

Marifloyd

Inventar
Nun komme ich zum zweiten Song von Brain Salad Surgery und zwar Toccata. Dieser ist sehr nahe an der Original Komposition von Alberto Ginastera (Op. 28 Toccata Concertata). Hört es Euch an. Klassik inspiriert und macht Spaß...


 
K

Kieran White

Guest



Wir nahmen ELP seinerzeit in Braunschweig auf dem Gymnasium in mehreren Unterichtseineiten durch.
Unser Musiklehrer war ein ausgemachter Musikfan des damaligen Prog.
Wenn ich mich recht entsinne, erfolgten sogar Fragen zu ELP in der nachfolgenden Klassenarbeit.
 

Marifloyd

Inventar
Weiter geht es bei mir mit Works 1. edes der drei Bandmitglieder veröffentlichte auf einer Seite der zwei Platten eigene Stücke. Auf der vierten Seite finden sich gemeinsame Songs.

Seite 1 (Keith Emerson)
  1. Piano Concerto No. 1
    1. First Movement: Allegro Giocoso – 9:21
    2. Second Movement: Andante Molto Cantabile – 2:09
    3. Third Movement: Toccata Con Fuoco – 6:48
Seite 2 (Greg Lake)
  1. Lend Your Love To Me Tonight – 4:01
  2. C'est La Vie – 4:16
  3. Hallowed Be Thy Name – 4:35
  4. Nobody Loves You Like I Do – 3:56
  5. Closer To Believing – 5:33
Seite 3 (Carl Palmer)
  1. L.A. Nights – 5:42
  2. New Orleans – 2:45
  3. Bach Two Part Invention In D Minor – 1:54
  4. Food For Your Soul – 3:57
  5. Tank – 5:09
Seite 4 (Emerson, Lake & Palmer)
  1. Fanfare for the Common Man – 9:40 (Aaron Copland)
  2. Pirates – 13:19
Mein erstes Augenmerk möchte ich auf "Fanfare For The Common Man" richten. Komponiert hat es Aaron Copland. Die ELP Version ist schon ein wahrer Kracher und dennoch ist der Vergleich mit dem Original interessant.


 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Fanfare for the common man war der Auftakt wenn im Zoo( die Diskothek mit Schwimmbad auf dem Dach) für einen restlichen Abend mit öder Disco-Musik. Ich bin trotzdem geblieben weil Probepäckchen Zigaretten verteilt wurden.
 

Marifloyd

Inventar
Keith Emerson spielt auf Works 1 "nur" ein Stück auf seiner Seite ein. Das hat es aber in sich. Es hat eine Länge von 18 Minuten. Piano Concerto No. 1 " ist eine Komposition für Klavier und Orchester. Ein wunderbares Hörerlebnis.

 

nixe

Inventar
Keith Emerson spielt auf Works 1 "nur" ein Stück auf seiner Seite ein. Das hat es aber in sich. Es hat eine Länge von 18 Minuten. Piano Concerto No. 1 " ist eine Komposition für Klavier und Orchester. Ein wunderbares Hörerlebnis.

Wußtest Du, das Keith Carl untersagt hat, hier seine Suite auch unter zu bringen?
Sie ist sogar 22 min. & ist auf seiner DCD best of vertreten. Wenn ich am PC bin & dran denke, suche ich es raus. Aber vielleicht findet es ja schon einer vorher von Euch?
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Keith Emerson spielt auf Works 1 "nur" ein Stück auf seiner Seite ein. Das hat es aber in sich. Es hat eine Länge von 18 Minuten. Piano Concerto No. 1 " ist eine Komposition für Klavier und Orchester. Ein wunderbares Hörerlebnis.

Ich finde es pompös und nicht besonders gelungen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Works Vol.1 oft als weißer Elefant angesehen wird.
 

Marifloyd

Inventar
Ich finde es pompös und nicht besonders gelungen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Works Vol.1 oft als weißer Elefant angesehen wird.
Stört mich aber nicht. Ich mag dieses Stück jedenfalls und könnte mir vorstellen, dass mach ein Musiker bzw. manche Band in der heutigen Zeit froh wäre, so etwas hinzubekommen.
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Stört mich aber nicht. Ich mag dieses Stück jedenfalls und könnte mir vorstellen, dass mach ein Musiker bzw. manche Band in der heutigen Zeit froh wäre, so etwas hinzubekommen.
Ja, so ein Stück zu komponieren und zu orchestrieren, ist kein Spaziergang. Da steckt schon eine Menge Können drin, und davor habe ich großen Respekt. Dennoch höre ich solche Musik nicht so gern, weil es eben leicht ins Kitschige abgleitet. Ein Orchester ist eben ein sehr komplizierter und schwierig zu beherrschender Apparat; da kann man eine Menge falsch machen, und fast alle Rockmusiker, die sich daran versucht haben, haben, wenn sie nicht grandios gescheitert sind, gezeigt, dass sie der Sache nicht so recht Herr werden konnten.

Die Zeiten, als es mir nicht grandios und bombastisch genug sein konnte, sind mittlerweile vorbei. Das ist auch einer der Gründe, warum ich noch nie in Bayreuth war ;) Und ELP ist auch keine von meinen Lieblingsbands, weil mir diese Zurschaustellung von Virtuosität und dieses "Was Beethoven konnte, können wir schon lange!" mächtig auf den Zeiger gehen.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben