Eloy

Gesang von Frank Bornemann ist eben eine Schwachstelle.
nur wenn man ihn so "ansieht/-hört"...
ich finde der Gesang ist sein Markenzeichen....
Gesang ist "nur" ein Instrument und eine Mitteilungsmöglichkeit....
ob nun in sauberen englisch oder in schlechten deutsch (kl. Anspielung auf manch Deutschrap)..
es muss klingen und im besseren Fall versteht man auch was gesungen wird, im Verhältnis zu vielen Growlern... wo man nichts mehr außer diese Würggerausche hört..... ;)

ich mag den Gesang von Bornemann, er lebt von seiner unperkfektion....
 
Eloy höre ich nach wie vor sehr gerne. Inside, Floating, The Power And The Passion und Dawn sind meine Lieblingsalben. Darüber hinaus befinden sich noch mehr Alben in meiner Sammlung, die ich auch ganz gerne höre. Abwechslungsreich sind Eloy musikalisch eher nicht, aber die Band hat für mich einen Kultstatus.
 
Eloy höre ich nach wie vor sehr gerne. Inside, Floating, The Power And The Passion und Dawn sind meine Lieblingsalben. Darüber hinaus befinden sich noch mehr Alben in meiner Sammlung, die ich auch ganz gerne höre. Abwechslungsreich sind Eloy musikalisch eher nicht, aber die Band hat für mich einen Kultstatus.
Ich erweitere auf Ocean & live!
 
Oben nannte ich ja bereits meine Lieblingsalben von Eloy. Sehr gelungen finde ich allerdings auch "Silent Cries and Mighty Echoes" aus dem Jahre 1979. Und hieraus packt mich besonders der Longtrack "The Apocalypse".

 
nur wenn man ihn so "ansieht/-hört"...
ich finde der Gesang ist sein Markenzeichen....
Gesang ist "nur" ein Instrument und eine Mitteilungsmöglichkeit....
ob nun in sauberen englisch oder in schlechten deutsch (kl. Anspielung auf manch Deutschrap)..
es muss klingen und im besseren Fall versteht man auch was gesungen wird, im Verhältnis zu vielen Growlern... wo man nichts mehr außer diese Würggerausche hört..... ;)

ich mag den Gesang von Bornemann, er lebt von seiner unperkfektion....
Ja, die Unvollkommenheit seines Gesangs und auch der Verse (er stopft manchmal "zu viele" Silben in die Melodie) hat schon was Menschlich-Sympathisches an sich. Zu viel Perfektion wirkt seelenlos-artifiziell, insbesondere dann, wenn sie zum Selbstzweck avanciert. Bei Eloy hat man das Gefühl, das sind ganz normale Menschen, nicht unerreichbar überragend gut, die sich ins Zeug legen, mit ihren soliden, aber eben nicht überragenden Fertigkeiten was Anständiges zu produzieren.
 
Ja, die Unvollkommenheit seines Gesangs und auch der Verse (er stopft manchmal "zu viele" Silben in die Melodie) hat schon was Menschlich-Sympathisches an sich. Zu viel Perfektion wirkt seelenlos-artifiziell, insbesondere dann, wenn sie zum Selbstzweck avanciert. Bei Eloy hat man das Gefühl, das sind ganz normale Menschen, nicht unerreichbar überragend gut, die sich ins Zeug legen, mit ihren soliden, aber eben nicht überragenden Fertigkeiten was Anständiges zu produzieren.
Na..ja, diese Tanzmariechen, die er jetzt immer dabei hat, finde ich optisch schon störend, aber vielleicht lenkt das von den sprachlichen Defiziten etwas ab...
2011 Live at the Night of Prog:
 
Ja, die Unvollkommenheit seines Gesangs und auch der Verse (er stopft manchmal "zu viele" Silben in die Melodie) hat schon was Menschlich-Sympathisches an sich. Zu viel Perfektion wirkt seelenlos-artifiziell, insbesondere dann, wenn sie zum Selbstzweck avanciert. Bei Eloy hat man das Gefühl, das sind ganz normale Menschen, nicht unerreichbar überragend gut, die sich ins Zeug legen, mit ihren soliden, aber eben nicht überragenden Fertigkeiten was Anständiges zu produzieren.
die "minderen" Fertgkeiten gleicht Frank Bornemann mit seinem speziellen Songwriting aus...
zumal er dies recht gut auf die Fertigkeiten abstimmt.... er fand seinem Stil mitte der 70ér.... lies sich kurz beirren in den 80/90´s.... um dann aufzuweisen, dass er sein altes "Ich" nicht verlernte...
er hat sich mit seinen letzten Werken wieder nach den Wünschen seiner, gut aufgestellten, Fangemeinde gerichtet... und bezeichnete speziell Ocean II als Dankeswerk für seine Fans...

Na..ja, diese Tanzmariechen, die er jetzt immer dabei hat, finde ich optisch schon störend
ich sah ihn "nur" einmal vor ein paar Jahren hier...
seine Tanzmariechen war eine Augenweide, ihr Aussehen, ihre Performance und auch ihre Gesangseinlage....
sooo störend kann sie doch gar nicht sein.... :p
 
ich sah ihn "nur" einmal vor ein paar Jahren hier...
seine Tanzmariechen war eine Augenweide, ihr Aussehen, ihre Performance und auch ihre Gesangseinlage....
sooo störend kann sie doch gar nicht sein.... :p
Na..ja, erinnert mich an "Disco", und da bin ich ja, wie allseits schon bekannt sein dürfte,
sehr allergisch... :eek:;)
Frank Bornemanns Stimme, also das timbre, gefällt mir gut, aber sein englisch ist wirklich schrecklich; würde mich mal interessieren, wie das Muttersprachler empfinden..
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, die Unvollkommenheit seines Gesangs und auch der Verse (er stopft manchmal "zu viele" Silben in die Melodie) hat schon was Menschlich-Sympathisches an sich. Zu viel Perfektion wirkt seelenlos-artifiziell, insbesondere dann, wenn sie zum Selbstzweck avanciert. Bei Eloy hat man das Gefühl, das sind ganz normale Menschen, nicht unerreichbar überragend gut, die sich ins Zeug legen, mit ihren soliden, aber eben nicht überragenden Fertigkeiten was Anständiges zu produzieren.
Bei einem Interview sagte er einmal, das ja Jürgen Rosenthal, der da die Texte schrieb, es ihm nicht gerade leicht machte.
 
Na..ja, erinnert mich an "Disco", und da bin ich ja, wie allseits schon bekannt sein dürfte,
sehr allergisch... :eek:;)
Frank Bornemanns Stimme, also das timbre, gefällt mir gut, aber sein englisch ist wirklich schrecklich; würde mich mal interessieren, wie das Muttersprachler empfinden..
hmmm... also... an DISCO hatte ich mich nicht erinnert gefühlt.... :oops:
in Berlin hatte die Dame ein superschönes rotes Kleid an und wirkte sehr elegant.... und sexy.... ;)

 
Ich verstehe Euch nicht, auf der einen Seite lobt ihr ELOY, auf der anderen wird jede 'Unzulänglichkeit' thematisiert/herausgespielt.

ICH möchte diese Tanzmariechen NICHT missen, sie haben ihren Anteil am sphärischen Klang von 'The Tides Return Forever', habe sie gesehen, gehört und als klasse eingeschätzt.

Aber das sagte ich schon ....
ELOY
 
Hier mal wieder etwas von Power And The Passion. Als ich mir die LP 1975 zulegte war ich 16 Jahre alt. Eloy kannte ich schon von den Alben Inside und Floating. Dieses Konzeptalbum nahm mich sofort in seinen Bann und packt mich auch heute noch. Inhaltlich geht es dabei um Zeitreise des jungen Jamie in das Paris des Jahres 1358. Das Thema Zeitreise fand ich immer spannend. Den Roman von H.G. Wells "Die Zeitmaschine" finde ich heute noch toll. Im TV lief 1971 die Science-Fiction-Serie "Time Tunnel". Power And The Passion lieferte dann so eine Art Soundtrack in diese herrliche Fantasiewelt.
Das Album gefällt mir durchweg gut. Kein Ausfall.
Meine Lieblingssongs füge ich hier mal an.

Love Over Six Centuries

Daylight (Hier klingen Eloy noch stark nach Floating)

The Bells Of Notre Dame
 
Zuletzt bearbeitet:
würde mich mal interessieren, wie das Muttersprachler empfinden.
Am deutschen Akzent, oder nicht ganz ausgereiften Englischkenntnissen ;) mäkeln generell immer nur die Deutschen selbst.

In Amerika, UK und überall sonst wird es im Gegenzug als charmant, als eigene Note, empfunden und ist selten von Nachteil: höchstens evtl. in der "uramerikanischen" Countrymusik - dort mag man dann eher nur einen Akzent, den des "kaugummikauenden Kuhjungen" :)
 
Frank Bornemanns Stimme, also das timbre, gefällt mir gut, aber sein englisch ist wirklich schrecklich; würde mich mal interessieren, wie das Muttersprachler empfinden..
Ich habe einen guten englischen Freund und großen Eloy Fan genau das gefragt und er war erstaunt, daß es überhaupt ein Thema bei uns ist.
Im Prinzip, sagte er, haben die Briten große Ehrfurcht vor allen Menschen, die Fremdsprachen können, weil sie selbst I.d.R. keine beherrschen. Den Akzent kann man dabei vernachlässigen.
(Er selbst spricht fließend Französisch und ein wenig Kobaianisch, sollte ich dazu sagen).
 
Wer versteht denn schon die Amis mit oder ohne KauGummi? Verstehen die sich eigentlich selbst ohne UnterTitel?
 
Nicht nur lesen sondern auch etwas posten , denn nur so kommt man
Behind The Walls Of Imagination · Eloy
 
Natürlich war als junger Kerl nicht immer möglich teure Platten zu kaufen. Von einem Kumpel bekam ich Inside ohne Cover für wenig Geld. Also machte ich mich daran ein Cover selbst zu gestalten. Und zwar so, wie ich die Musik fühlte. Inzwischen steht die Platte auch mit dem originalen Cover und als CD in meinem Regal. "Meine" Platte von damals habe ich natürlich auch noch.

20220711_182830_20220711183646138_20220711183735585.jpg
 
ich finde der Gesang ist sein Markenzeichen....
Gesang ist "nur" ein Instrument und eine Mitteilungsmöglichkeit....
ich mag den Gesang von Bornemann, er lebt von seiner unperkfektion....
The Nice funktionieren ja auch trotz (oder wegen?) des ungelenken Gesangs-Vortrags von Bassmann Lee Jackson. Und er hatte immerhin genug Selbstbewusstsein um nach dem Ende von Nice noch in 2 weiteren Bands den Gesang zu übernehmen.

lee-jackson-bassist-c166db1a-60c1-44bf-85b3-cc8318741b6-resize-750.jpg

Ich finde den Gesang bei Eloy zumindest stimmig.
 

Das aktuelle Magazin

Oben