Electronic

Okzitane

Aktives Mitglied
Tagsüber POPOL VUH, alle fünf Scheiben hintereinander... und Nachts wäre es Zeit für elektrisches im Bunker, mit etwas Cyber-Goth...

 

Okzitane

Aktives Mitglied
MADHAVI DEVI - The Truth Of Being (2018 / Spotted Peccary)

Ambient-Sound aus den USA, vernetzt mit tibetanischem Instrumentarium. Eine Neuentdeckung während der Wallfahrten zu FANG und ROACH. Könnte auch Elektronik-Liebhabern munden, die Old-School bevorzugen, aber ohne Scheuklappen hinhören. Ganz leichte Drone Elemente, die aber eher Wärme als Düsternis generieren. Es ist das erste Solo-Album der Künstlerin Cheryl Gallagher unter diesem Namen (laut Discogs).




Die Amerikanerin ist zudem Malerin; im Stil des Symbolismus (fast Ikonenhaft) und stark mit dem Thema Transzendenz beschäfftigt.

 
Zuletzt bearbeitet:

doombringer

Mitglied
Bin zur Zeit total angefixt von Klaus Schulze.
Würde das eclipsed von ihm einen Einkaufszettel bringen,
wären wohl drei Extra-Ausgaben fällig. ; )
Die Ultimate- Edition Box hat 'nen amtlichen Preis
von 1000 Euro aufwärts.
Posten werde ich hier nichts (Zu sperrig und zu lang)
Aber wer interessiert ist sollte die 70er Releases antesten.
Irrlicht ; Timewind oder Moondawn stehen Tangerine Dream's
epochalen Veröffentlichungen in nichts nach.
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Bin zur Zeit total angefixt von Klaus Schulze.
Würde das eclipsed von ihm einen Einkaufszettel bringen,
wären wohl drei Extra-Ausgaben fällig. ; )
Die Ultimate- Edition Box hat 'nen amtlichen Preis
von 1000 Euro aufwärts.
Posten werde ich hier nichts (Zu sperrig und zu lang)
Aber wer interessiert ist sollte die 70er Releases antesten.
Irrlicht ; Timewind oder Moondawn stehen Tangerine Dream's
epochalen Veröffentlichungen in nichts nach.
Dazu noch X und Body Love. Dann gibt es(wenn nicht gelöscht) bei YouTube einen Konzertmitschnitt mit einem Gastauftritt von Arthur Brown
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Bin zur Zeit total angefixt von Klaus Schulze.
Würde das eclipsed von ihm einen Einkaufszettel bringen,
wären wohl drei Extra-Ausgaben fällig. ; )
Die Ultimate- Edition Box hat 'nen amtlichen Preis
von 1000 Euro aufwärts.
Posten werde ich hier nichts (Zu sperrig und zu lang)
Aber wer interessiert ist sollte die 70er Releases antesten.
Irrlicht ; Timewind oder Moondawn stehen Tangerine Dream's
epochalen Veröffentlichungen in nichts nach.
Vergiss nicht seine genialen Kollaborationen mit LISA GERRARD!





Geht mir genauso. Hauptnahrungsquelle
ist Death/Black/Doom-Metal. Aber jeden Tag
Fleisch ist langweilig.Vielfalt und Abwechslung
sind die Zauberwörter.
Das ist dann bei mir wohl genau spiegelverkehrt... ;)
 

doombringer

Mitglied
Vergiss nicht seine genialen Kollaborationen mit LISA GERRARD!







Das ist dann bei mir wohl genau spiegelverkehrt... ;)
Da fällt mir sofort 'n Song von Kreator ein :
'' Behind the mirror''.Oder als Lesetipp :
Alice hinter den Spiegeln von Lewis Caroll.
Die Sachen mit Lisa + Klaus
befinden sich schon in meiner Sammlung.Trotzdem ein gigantisches
Danke dafür. ; )
 
Zuletzt bearbeitet:

Jester.D

Aktives Mitglied
Jean Michel Jarre gibt heute ein virtuelles Silvesterkonzert in Notre Dame. Kam vorhin als News im Radio.

Den sollte ich auch ma wieder hören. Die Yello gestern war auch nicht schlecht.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Leider ein weiterer (verspäteter) Nachruf für einen großartigen Komponisten und musikalischen Visionär, welcher vor einem Monat an Covid-19 gestorben ist. Er gilt als einer der wichtigsten Künstler des Ambient, den er gemeinsam mit BRIAN ENO prägte.


+ R.I.P. +


HAROLD BUDD



24.Mai 1936 - 08.Dezember 2020

 

Senfei

Mitglied
Morgen soll es denn auch im Nordosten der Republik kräftig schneien.
Ich lasse mich überraschen und genieße schon mal ein paar schneeweisse Landschaften im electronics-Sound von Stephan Kaske.

 

ProMelodic

Mitglied
Hatte ja nichts besseres zu tun als hier zu schreiben ....
... Switche so durch YouTube, höre gerade Kraftwerk 'Europa Endlos', es geht automatisch weiter:


KEBU kenne ich gar nicht, aber als Jarre-Fan sagt mir die Musik sofort zu.

Ich finde das Organisationstalent der Keyboarder gigantisch, das koordinieren der Samples, den Überblick behalten, alles noch variieren, mit beiden Händen unterschiedliche Rhythmen ...
 

ProMelodic

Mitglied
Ich war heute bei meinem Sohn, er hat mir seine Teufel verkauft, ich bin Ihm sehr dankbar.

Aber man sollte öfters auf die Jugend hören, auch Musik mäßig. Er hat mir Schiller 'Ein schöner Tag' gezeigt.
Er war damals noch richtig jung und hatte auf seiner ersten Anlage das laufen:



Nun ist er schon selbst Papa und meine Enkelin machte sich an besagte Boxen ran.... :p
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
A LA PING PONG - Extrem Musik
extrem entspannende Klänge im Umfeld von Michael Rother, Vangelis, Mike Oldfield(die frühen Jahre), um nur ein paar zu nennen.

 

WeepingElf

Aktives Mitglied
Ich will an dieser Stelle mal was zu meinem grundsätzlichen Verhältnis zur elektronischen Musik schreiben, denn sie hat in meiner "musikalischen Sozialisation" eine große Rolle gespielt, und natürlich ist elektronische Musik nicht gleich elektronische Musik.

Und zwar entdeckte ich die elektronische Musik in der Art von solchen Künstlern wie Kraftwerk, Tangerine Dream oder Jean-Michel Jarre (ich weiß, drei paar Schuhe, aber im Vergleich zu einerseits Stockhausen & Co. und andererseits Techno u. ä. kann man die, denke ich, schon in eine Kategorie stellen) lange bevor ich Prog-Fan wurde, wonach ich sie etwas aus den Ohren verlor, aber doch weiterhin zu würdigen wusste. Ich sehe hier ja auch eine Verwandtschaft mit Prog, führe sie auch in meinem (hoffentlich bald fertigen) Buch Rock the Future als ein "Rand"-Genre mit auf.

Natürlich ist "elektronische Musik" ein weites Feld. Während ich die oben genannte Musik im Stil der 70er Jahre gern höre, spricht mich der Synthipop der 80er schon weniger an (obwohl ich es damals ganz cool fand), mit der elektronischen "E"-Musik wurde ich nie warm und mit Techno, House & Co. kann man mich verscheuchen ;) Leider heißt "elektronisch" heutzutage meistens (und hieß es früher schon oft) auch "robotisch", sprich, Sequencer, Drumcomputer, Looper und andere Automatismen bis zum Abwinken, und das ist nicht mein Ding, da fehlt einfach das Menschliche.

Das ist wahrscheinlich überhaupt der Hauptgrund, warum ich gegen Ende meiner Teenagerzeit von der elektronischen Musik abtrünnig wurde und mich dem Prog zuwandte, denn da herrscht Handarbeit vor, verbinden sich musikalische Reisen durch phantastische Klanglandschaften mit menschlichem Gefühl.

Aber es ist sicher kein Zufall, dass ich Keyboard und nicht Gitarre, Bass oder Schlagzeug spiele, das liegt nicht nur an dem (ohnehin schon bald wieder geschmissenen) Klavierunterricht in meiner Kindheit, sondern auch und vor allem an den Klangwelten, die man damit erschaffen kann. (Aber mein Haupt- und Lieblingsinstrument ist und bleibt meine Stimme - mit der sich auch schöne Sachen machen lassen: im Grunde genommen ist sie nichts anderes als ein natürlicher akustischer Synthesizer!)
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Leider heißt "elektronisch" heutzutage meistens (und hieß es früher schon oft) auch "robotisch", sprich, Sequencer, Drumcomputer, Looper und andere Automatismen bis zum Abwinken, und das ist nicht mein Ding, da fehlt einfach das Menschliche.
Genau... die Kompositionen eines BRIAN ENO, FORREST FANG oder RICHARD BARBIERI haben so gar nichts menschliches an sich. Ebensowenig wie die balladesken Sachen von VNV NATION oder COVENANT. Alles völlig robotisch... (Ironiemodus aus)

Das schöne an elektronsicher Musik ist, das sie in der Lage ist einen in kosmische Gefilde zu beamen... also zum Glück über das menschliche hinaus. :)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben