eclipsed forum listening sessions

Welcher Albumklassiker soll gemeinsam gehört und diskutiert werden?

  • The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars (David Bowie)

  • Monster Movie (Can)

  • In Rock (Deep Purple)

  • The Doors (The Doors)

  • Foxtrott (Genesis)

  • Are You Experienced (Jimi Hendrix)

  • Aqualung (Jethro Tull)

  • In The Court Of The Crimson King (King Crimson)

  • Led Zeppelin IV (Led Zeppelin)

  • Close To The Edge (Yes)

  • After The Gold Rush (Neil Young)

  • Ein anderes Album (bitte Vorschlag)

  • Interessiert mich nicht (Begründung)


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Georg

Alter Hase
03 Epitaph
Bei Epitaph war ich textsicher, da hatte ich mir denText auf mein Federmäppchen geschrieben, toll gesungen und die ganze Atmosphäre, diese Schwere durch die Bassklarinette; doch, da habe ich zu dieser Zeit mir Gedanken über meine Grabinschrift gemacht, war auch der Beginn meiner kleinen Herzirritationen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg

Alter Hase
04 Moonchild
Doch, auch hier gilt ein EinTop Sugar-Song gestern wie heute! Ok, die "Orffsche Instrumental-Gruppe" übertreibt es zum Schluss vielleicht ein wenig...und finden den Schluss anscheinend nicht..
aber das war das revolutionär Neue bei King Krimson.
 

Georg

Alter Hase
05 The Court of the Crimson King
Ja, die Abschlusshymne für den purpurnen König
Meine peer Group trifft sich noch (vor der Pandemie) einmal im Jahr; die Musikinteressen haben sich verschoben, aber "In The Court Of The Crimson King" wird immer der gemeinsame Nenner bleiben...
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Zuallererst möchte ich mich entschuldigen, dass ich diesen Hofbesuch versäumt habe, aber meine Gesundheit läßt zur Zeit sehr zu wünschen übrig.
Meine Rückenmuskulatur ist total verhärtet und ich kann kaum die Arme bewegen.
Sobald dieses Problem behoben ist, werde ich die versäumte Besprechung von einem meiner Lieblingsalbums nachholen, versprochen.
Bis dahin - bleibt gesund!:)
 

Georg

Alter Hase
Zuallererst möchte ich mich entschuldigen, dass ich diesen Hofbesuch versäumt habe, aber meine Gesundheit läßt zur Zeit sehr zu wünschen übrig.
Meine Rückenmuskulatur ist total verhärtet und ich kann kaum die Arme bewegen.
Sobald dieses Problem behoben ist, werde ich die versäumte Besprechung von einem meiner Lieblingsalbums nachholen, versprochen.
Bis dahin - bleibt gesund!:)
Gute Besserung!
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Zuallererst möchte ich mich entschuldigen, dass ich diesen Hofbesuch versäumt habe, aber meine Gesundheit läßt zur Zeit sehr zu wünschen übrig.
Meine Rückenmuskulatur ist total verhärtet und ich kann kaum die Arme bewegen.
Sobald dieses Problem behoben ist, werde ich die versäumte Besprechung von einem meiner Lieblingsalbums nachholen, versprochen.
Bis dahin - bleibt gesund!:)
Machen wir. Sieh zu das du wieder fit und munter wirst.
 

nixe

Inventar
Zuallererst möchte ich mich entschuldigen, dass ich diesen Hofbesuch versäumt habe, aber meine Gesundheit läßt zur Zeit sehr zu wünschen übrig.
Meine Rückenmuskulatur ist total verhärtet und ich kann kaum die Arme bewegen.
Sobald dieses Problem behoben ist, werde ich die versäumte Besprechung von einem meiner Lieblingsalbums nachholen, versprochen.
Bis dahin - bleibt gesund!:)
Ruh Dich erst einmal aus!
 

nixe

Inventar
OK, dann versuch ich es mal?
Der Ruf dieser Band muß ihr jedenfalls vorraus geeilt sein, denn ich kannte sie ja auch nicht. Aber ihre music war so neu & aufregend für mich, das ich mich damit einfach beschäftigen mußte!
& Ich roll das Album von hinten auf, so, wie ich es kennen lernte:
Ca. Anfang der 80-er brachte unser GroßRaum HeimatSender, der Berliner Rundfunk in seiner Sendung: "Duett, Musik für den Rekorder" eben King Crimson & zwar die komplette b-Seite. Allerdings in umgekehrter ReihenFolge:
In the Court of the Crimson King
Wie beschreibt man solch einen Song, um ihn Anderen schmackhaft zu machen?
Ich weiß es nicht & ich kann es nicht!
Selber hören & eigene Gedanken dazu machen!
Wer kam denn da schon auf die Idee, kurz vor Schluß eine PfeifenOrgel mit in*s Spiel zu bringen?
Moonchild
So harmlos, wie*s anfängt The Dream , so chaotischer hört es auf The Illusion!
Ich hörte diesen Song sooft, bis ich ihn auswendig konnte, ich wußte also wann jeder einzelne Ton kam. Sowas habe ich später nur sehr selten gemacht. Magisch? Keine Ahnung, ist doch eigentlich Jazz, FreeJazz sogar! Nur eben gespielt von Rockern. Doch da ist für mich schon ein Unterschied!
Später hörte ich im Radio einen ähnlichen Song, allerdings mit Bass & da fragte ich mich, Warum ließ Robert Greg nicht mitspielen?
Epitaph
Auch so ein wahnsinns Song, unbeschreiblich gut!
I talk to the Wind
Diesen hörte ich also damals auch im Radio, denn diese ÜbersetzungsZeile geht mir auch nicht aus dem Kopf:
"Ich stehe außen & sehe nach innen & sehe nichts als DisIlluion, much Confusion!"
& jetzt kommt*s, denn ich konnte auch nicht verstehen, wie dieser Song auf so ein Album kommen konnte, Er paßte einfach nicht, diese Agressivität, dieser Krach, dieser Jazz(Rock)!
21st Century Schizoid Man

Saxer wie Dick Heckstall-Smith, David Jackson & Mel Collins (Ian McDonald) brachten mir die GiesKanne näher!


So, hat mal wieder länger gedauert, andere sind schon lange fertig, da fange ich erst an...
 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ich kann mich nur anschließen. Wenn die Beatles mit "Sgt. Pepper " einen Schritt gewagt haben, um aus dem engen Korsett bis dahin bestehender Klangstrukturen auszubrechen, haben Pink Floyd den Weg zwar weiter beschritten, aber King Crimsons Debüt war die(vorläufige)Krönung. Wenn man den bekannten Quellen glauben darf, gab es zwar Bestrebungen die Band in eine bestimmte andere Richtung zu drängen. Der Bruch mit der Decca und dem Produzenten war die logische Konsequenz.. Was dann in 4 Wochen entstand, war für den damaligen Zeitpunkt sicherlich ungewöhnlich und die Vielfältigkeit mag manchen ratlos zurück gelassen haben. Die Reihenfolge in der die Titel dann auf dem Album platziert wurden, wird sicherlich auch dazu beigetragen haben. Aber das ist auch nach 52 Jahren das herausragende an dem Album. Das unkonventionelle, das absolut nicht vorhersehbare.
Meiner Meinung nach ist "In the Court of the Crimson King" der Türöffner für die musikalische Vielfältigkeit des nachfolgenden Jahrzehnts.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Nach etwa 50 Jahren nach Veröffentlichung stellen sich einige Fragen:
Wieso hört ein 15 Jähriger In the court of the crimson king?
Nicht wegen den Künstlern, denn die kannte ich damals noch nicht.
Nicht wg. dem Text, ich konnte damals kaum Englisch.
Nicht wg. dem Cover, welches zwar auffällig war, aber für mich nicht ansprechend. ( eher noch die Innenseite :cool: )
Nicht wg. irgendwelcher Werbung dazu.
Wieso zuerst auf Tonband/Kassette, als LP, als CD und zum Schluß als Surround-Sound in der Sammlung?

Ich entdeckte es zufällig in einer kleinen Plattensammlung eines gleichaltrigen ( der es evtl. von seinem älteren Bruder zu Gehör gebracht bekam ), neben Colosseum, Greatful Dead und diversen Folk Alben.
Es war unbekannt, keine Schlagermusik o.ä. und - das wichtigste - die LP wurde mir ausgeliehen. Ich konnte also zuhause, in Ruhe alles was mich ansprach mit meinem Tonbandgerät aufnehmen.
Ich hörte von Anbeginn das komplette Album immer am Stück - wie viele andere auch - als Einheit.
Der Einstieg: 21st Century Schizoid Man
Seltsame Klänge, eine Art Fanfare und der Schlagzeuger rollt los. Alle anderen folgen und irgendwann verändert sich der Gesamtklang und der Rhythmus. Wieder die Fanfare, Dissonanz und - kurze Pause -
Wohlklingende Melodien
- I talk to the wind
Alle Instrumente und der Sänger verströmen akustische Schönheit!
Paukenwirbel - Epitaph
Der Sänger klingt jetzt "strenger" aber der Schön-Klang bleibt erhalten. Akustische Gitarre, sphärische keyboards, Klarinette - alles sehr angenehm in den Ohren und mit Ohrwurm-Qualität.
Gitarren und veränderte Sängerstimme, Becken - Moonchild
veränderte Melodie - experimentelle Musik.
Der krönende Abschluss - The court of the crimson King
Festliche Klänge mit Chorgesang und einem Schlagzeug, welches zum mitspielen anregt. Wieder die Flöte mit Becken und Gitarren
Auch nach langer Zeit - immer schön und wie neu.
Jetzt verstehe ich auch die Texte und kenne die Musiker etwas näher.;)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben