DSGVO - euer Umgang und wie verhält sich Eclipsed

Music is Live

Aktives Mitglied
In drei Tagen ist es soweit. Datenschutzrechtliche Änderungen und viele neue Bestimmungen treten in Kraft.

Ich will hier keine Diskussion über pro/contra!!!

Ich würde gerne eure "Erfahrungen" (sobald es welche gibt, d.h. auch gerne später) mitgeteilt bekommen.
Auch wie Eclpised die Umsetzung vornehmen wird interessiert mich, zumal sie ja hier mit dem Forum unter dem neuen Änderungen fallen.

In meinem Bekanntenkreis ist da große Verunsicherung, selbst bei Web-Administratoren steht Unsicherheit im Vordergrund. Es heist, dass jetzt schon Rechtsanwaltkanzlein Personal abgestellt haben um das I-Net nach "Sündern" zu durchforschen um damit Geld zu machen. :mad:

Ich habe vorerst meine vorhandene Homepage stark minimiert, d.H. alle Fremdlinks sind raus, Kontaktanschreiben sind raus und Impressum auf Aktualität geprüft.

Für Tipps, Ratschläge und/oder alles andere bin ich dankbar.
 

nixe

Inventar
Am Besten garnix mehr machen & alles was man bisher gemacht hat löschen! Genau das ist es was die wollen, obwohl wir nix anderes als Werbung für die betreiben! Schöne Scheiße!!!
 

micha108

Aktives Mitglied
Tja, die Abmahnvereine stehen bereit, die Firmen, die ich so kenne, sind durch ihre Rechtsabteilungen vorbereitet. Ich glaube, den Meisten ist die Tragweite und Konsequenz leider nicht bewusst. Ein viel wirksameres Instrument als das NetzDG :(:mad:
 

Marifloyd

Inventar
Tja, die Abmahnvereine stehen bereit, die Firmen, die ich so kenne, sind durch ihre Rechtsabteilungen vorbereitet. Ich glaube, den Meisten ist die Tragweite und Konsequenz leider nicht bewusst. Ein viel wirksameres Instrument als das NetzDG :(:mad:
Kannst Du mal nennenswertes über die Tragweite erklären?
 

micha108

Aktives Mitglied
Kannst Du mal nennenswertes über die Tragweite erklären?
Wesentlich ist, das die Beweislast umgedreht wurde, d.h. der "Besitzer" einer Seite, Whatsapp-Gruppe usw. muss beweisen, dass er ein schriftliches Einverständnis von einem Gruppenmitglied usw. hat. So gilt erst einmal die Schuldvermutung. Das Ding gilt ja nicht nur für Web-Seiten, auch für Blogs, Fotos, Visitenkarten.
Man kann also sehr leicht schädigen, in dem jemand behauptet, und es wird schwierig, eben weil man in der Beweispflicht ist. Es mag ja auf der einen Seite nett sein, dass man etwas mehr "Sicherheit" mit den Daten bekommt, auf der anderen Seite kann man kleine Seiten sehr einfach platt machen. Ich kenne eine Menge Künstler, die eigene Seiten und Profile auf FB haben, die sie jetzt nur aus "Sicherheit" löschen ....

P.S.
ich arbeite in einem IT-Unternehmen und auch in dem Verein, in dem ich mitarbeite - es ist seit Wochen Thema - ziemlicher Horror
 

Marifloyd

Inventar
Wesentlich ist, das die Beweislast umgedreht wurde, d.h. der "Besitzer" einer Seite, Whatsapp-Gruppe usw. muss beweisen, dass er ein schriftliches Einverständnis von einem Gruppenmitglied usw. hat. So gilt erst einmal die Schuldvermutung. Das Ding gilt ja nicht nur für Web-Seiten, auch für Blogs, Fotos, Visitenkarten.
Man kann also sehr leicht schädigen, in dem jemand behauptet, und es wird schwierig, eben weil man in der Beweispflicht ist. Es mag ja auf der einen Seite nett sein, dass man etwas mehr "Sicherheit" mit den Daten bekommt, auf der anderen Seite kann man kleine Seiten sehr einfach platt machen. Ich kenne eine Menge Künstler, die eigene Seiten und Profile auf FB haben, die sie jetzt nur aus "Sicherheit" löschen ....

P.S.
ich arbeite in einem IT-Unternehmen und auch in dem Verein, in dem ich mitarbeite - es ist seit Wochen Thema - ziemlicher Horror
Besten Dank! War mir nicht bekannt!
Da könnte man demjenigen, der einen guten Willens in eine Gruppe aufgenommen hat, Ärger bereiten? Das sollte sich dann aber nicht herumsprechen.
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Kann mal jemand einem Unbedarften wie mir erklären, worum es hier konkret geht ? Darf man nichts Negatives mehr äussern über Trump ? Oder nix mehr downloaden ? Oder im öffentlichen Blog nicht mehr kritische Sachen schreiben ?
 

Jan

Aktives Mitglied
ich bin/war leider etwas blauäugig in dieser Sache. Allerdings hat mich mein IT'ler / Webseitenersteller schon im Februar 2018 darüber informiert, dass als freischaffender Bauing./Architekt ich ebenfalls betroffen sein werde Webpräsenz). Ich habe das erst einmal "überlesen".

Hauptsächlich betreifft es mich mit Kontaktformular, Impressum usw. Ich hoffe, dass wir zu klein sind, um für scharfe RAe interessant zu sein. Muss jedenfalls die Website optimieren. Wie es mit Referenzbildern von Bauten und Firmen sich verhält, habe ich auf dem Schirm, bzw. lasse ich gerade prüfen.

Könnte kotzen. Ist eh schon ein Bürokraten-Terror mittlerweile. Und jetzt wirst damit noch belästigt!

Der einzige Vorteil: Jede Firma mailt mich gerade an, ob ich weiterhin deren "Spam" erhalten will. Immerhin kann ich da etwas aufräumen.

Aber Leute, wo führt das hin?!?
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Tja, so wie ich das jetzt verstanden habe, habe ich erstmal meinen öffentlichen Blog zugemacht. Wer also Interesse hat, meine Plattenbesprechungen zu lesen, muss sich jetzt vorher anmelden. Was ist das zum kotzen....die ganze Mühe für nix. Eigentlich sollte ich meine Internet-Leitung kappen und stattdessen nur noch Gartenarbeit machen in meiner Freizeit. :mad:
 

stellar80

Alter Hase
Tja, so wie ich das jetzt verstanden habe, habe ich erstmal meinen öffentlichen Blog zugemacht. Wer also Interesse hat, meine Plattenbesprechungen zu lesen, muss sich jetzt vorher anmelden. Was ist das zum kotzen....die ganze Mühe für nix. Eigentlich sollte ich meine Internet-Leitung kappen und stattdessen nur noch Gartenarbeit machen in meiner Freizeit. :mad:
Wieso musst du denn deinen Blog zumachen?
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Kann mal jemand einem Unbedarften wie mir erklären, worum es hier konkret geht ? Darf man nichts Negatives mehr äussern über Trump ? Oder nix mehr downloaden ? Oder im öffentlichen Blog nicht mehr kritische Sachen schreiben ?
moin moin.....

soweit ich ich verstanden habe geht es um Daten die andere Menschen betrifft....
diese müssen offenbart werden, so das jeder einzelne die Entscheidung für sich treffen kann und um Datenlöschung forden darf.... wie jetzt auch schon, nur dass es jetzt noch oftmals unübersichtlich ist....
Für Selbstständige bedeutet dies u.a., dass Kunden über Datenspeicherung informiert werden.....
Für Homepages bedeutet dies, dass Daten die ermittelt werden beim Besuch bekannt gegeben werden müssen, wie z.B. Ermittlung der IP und des Betriebssystem, was fast in jeder Homepage automatisch läuft und auch gut ist, da damit evt. schwarze Schfe ermittelt werden können....

Ich erweitere mein Impressum auf diese Hinweise und achte drauf keine Fremddaten öffentlich zu machen..... d.h. schade für die Links, welche ja als Bekanntmachwerbung funktionierten......
meine Kunden werden informiert, dass im Rahmen der Geschäftsabwicklung die Daten gem. deutscher AO gespeichert werden..... eben für 10 Jahre.....
dies muss weiterhin so gemacht werden und hier greift auch nicht der Wunsch des Kundens Daten zu löschen..... die Überwachungsmöglichkeiten unseres Staates mwerden davon natürlich nicht betroffen sein....

ich kenne deinen Blog nicht, dich wenn du dort keine Fremdaten von ... ähmmmm... "Nichtkünstlern" hast ist doch alles gut und du kannsrt diesen offen lassen..... nur im Impressum meine oben genannten Punkte hinzufügen..... die Sache mit dem Anmelden ist auch nicht das NonplusUltra, da du bei Kontaktanfrage eines dir unbekannten diesen nicht einschätzen kannst....
wenn du dein Blog wieder aufmachst incl. Änderung im Impressum, kannst den Link mir zukommen lassen, dann überrpüfe ich mal deine Aussagen über Trump.... :D:D

ein Statement von unsere geliebten Zeitschrift wäre schön.... :);) diese haben nämlich unsere Daten.....
 

micha108

Aktives Mitglied
Beispiel digitale Fotografie:
"Mit der neuen DSGVO wird jedes digitale Foto, auf dem Personen zu erkennen sind, zu einer "Datenerhebung". Hintergrund: Digitalkameras, Smartphones und vergleichbare Geräte fotografieren nicht nur, sondern speichern auch vielfältige Daten rund um die Aufnahme, zum Beispiel Uhrzeit oder per GPS den Ort. Diese Informationen lassen sich aus den so genannten EXIF-Daten des Bildes auslesen. Ohne Einwilligung der abgebildeten Personen dürfen künftig nur noch Mitglieder der "institutionalisierten" Presse und des Rundfunks, also beispielsweise fest angestellte Fotografen, solche Bilder anfertigen und veröffentlichen. Freie Fotografen, Blogger oder auch Amateure, die Handyfotos auf der Straße schießen, brauchen eine Einwilligung der abgebildeten Personen – was in aller Regel völlig unrealistisch ist. Dabei müssen die Fotos nicht einmal auf Plattformen wie Instagram oder Facebook veröffentlicht werden. Schon die Aufnahme zählt als Datenerhebung und fällt damit unter die DSGVO. Der Datenschutzrechtler David Seiler aus Cottbus erklärt: "Das Fotografieren einer Person stellt eine Erhebung personenbezogener Daten dar: wie die Person aussieht, Alter, Geschlecht, Rasse, Ort und Datum der Aufnahme, Umstände der Aufnahme wie zum Beispiel Besuch einer Veranstaltung, Zusammensein mit anderen Personen etc."

(https://www.lead-digital.de/dsvgo-vorsicht-kamera/)
 
Zuletzt bearbeitet:

Music is Live

Aktives Mitglied
Müsste ich meine Konzertfotos, die ich hier gepostet habe, also löschen?
Da scheiden sich die Geister.....

ich vertrete die Einstellung, dass diese nicht gelöscht werden müssen....
erstens sind meistens nur die Musiker erkennbar..... diese dann auch allgemein bekannt sind..... zumindest bei den Konzertbesuchern.... :D
es ist unzumutbar jeden einzelnen um schriftliche Erlaubnis zu bitten, praktisch nicht umsetzbar..... stellt euch vor ihr geht zum Fussball mit 50.000 anderen Zuschauern.... wie soll dies gehen... ???
was wiederum würden die Fussballvereine tun, wenn über sie keine Berichterstattungen mit Bildern getätigt wird....
oder beim Urlaubsbild eines z.B. grossen See, wo man im nachhinein feststellt, dass im Hintergrund ein Mensch steht, den man zum Zeitpunkt des fotografieren nicht wahrnahm, weil man sich auf den See konzentrierte.....

auch bleibt zu bedenken, dass hier Konzertbilder unter ein Pseoudonym veröffentlicht werden..... um hinter den Namen des Pseudonyms zu kommen sind auch datenschutzrechtliche Fakten zu beachten.....

womit ich wieder bei Eclipsed ankomme, wie diese dann bei Anfragen zu Pseuodonymen reagieren müssen und ob dann dies für jeden Anfrager gültig ist... ???

im Gegenzug steht unser grundrechtliches Recht auf Freiheit incl. freiheitliche Entscheidungen..... dazu zählt eben auch, die Erinnerungsaufnahmen von z.B. Konzerten, die auch gerne hier geteilt werden sollten dürfen..... dies sind Bestandteile die uns ein wertvolles Leben ermöglichen und Freude bereiten.....

ich empfinde es als verwerflich, dass so ein wichtiges Gesetz umgesetzt wird und seitens der Regierung ungenügende Aufklärung und klare Richtlinien einfach nicht mitgeteilt werden.....
Im Grunde ist der Gedanke Daten zu schützen lobenswert, doch bitte mit konkret geregelter und vor allem für den einfachen Bürger verständlich Art und Weise.....
wenn ich als Chef einer Firma firmeninterne Neuregelungen treffe, kann ich nicht erwarten dass diese umgesetzt werden, wenn ich diese nicht deutlich verständlich verkünde... !!

wie schon mal erwähnt, gibt es in meinen Bekanntenkreis mehrere Homepages (Firmen und Privat) die die neue Regelungen nicht verstehen und vorsichtshalber ihre Homepage geschlossen haben.... da ist auch ein Profi bei, bzgl. Webadmisntration..... :(

Im Netzt wird man vieles finden zum Thema..... pro und contra.....
auch verweise ich auf den alten Gesetzesumstand, wo wir auch schon "ein Recht auf das eigene Bild haben" ... siehe dazu auch --> https://de.wikipedia.org/wiki/Geset...ken_der_bildenden_Künste_und_der_Photographie

neu ist, dass die Zustimmung vorher eingeholt werden sollte, was wie schon erwähnt oftmals an der Praxis scheitern sollte.....

auch hat schon ein funktioniernder Datenschutz existiert, allerdings ist dieser im Vergehensfall erst aktiv geworden bei Anzeige beim Datenschutzbeauftragten.....
.... und für Berlin kann ich nur mitteilen, dass dieser hier sehr gut funktioniert hat, ich habe diesen zweimal in Anspruch genommen.....

es wird auch eine Art Panikmache im Netzt betrieben, bzgl. der vielen Anwaltskanzlein, die sich schon die Hände reiben und speziell für diese neue Regelung Personal abstellen um die "Sünder" zu finden....

kleiner Sarkasmus zum Ende:
dann werden wir in unserem Lande keine Zeit mehr für wichtige Gerichtsverhandlungen haben, wenn die Gerichtssääle mit Fotografensünden vollgestopft sind.... :D
es brechen tolle Zeiten für Mörder, Diebe und Attentäter an..... Juhuu....


ich fotografiere weitehin meine Bilder..... im Urlaub, in der Natur und beim Konzert..... neben den vielen arbeitstechnischen Bildern..... !!
 

Music is Live

Aktives Mitglied
ach ja.... was ist dann eigentlich mit den ganzen Überwachungskameras in den Grossstädten.... ???
bei uns in jeder U-Bahn und viele Bahnhöfe....
im Strassentunnel zur Verkehrsüberwachung....

und die Bildern vom blitzen beim zu schnell fahren.... ????
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Unsere Angaben zu AGB und Datenschutz sind permanent unten auf der Website einsehbar!
https://www.eclipsed.de/agb
https://www.eclipsed.de/datenschutz
Danke Mike....

ihr habt dies schön ordentlich aufgeführt und auch die Bekanntgabe der Datenspeicherung ist ausführlich..... so wie sie es ab morgen wohl wollen....

doch meine Fragestellung von 2 weiter oben bleibt --> womit ich wieder bei Eclipsed ankomme, wie diese dann bei Anfragen zu Pseuodonymen reagieren müssen und ob dann dies für jeden Anfrager gültig ist... ???

Hintergrund ist, wenn ein Aussenstehnder sich "angegriffen" fühlt durch ein zufälliges Bild ect., kann er euch anschreiben und Bekanntgabe des Pseuodonyms verlangen??

wie seht ihr die Veröffentlichung von Konzertfotos seitens der User hier auf der Forumsseite... ???
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben