Distance to Here - Progressive Rock aus Frankfurt am Main - Vorstellung

Hallo Freunde der progressiven Rock Musik,

ich möchte euch Distance to Here und das zweite offizielle Album „Breathe„ vorstellen.

Aktuell kann man es hier hören: https://distancetohere.bandcamp.com/

und in ca. einer Woche auf allen gängigen Streaming Plattformen.

Über jegliches Feedback würden D2H sich freuen.

Außerdem suchen D2H noch einen „neutralen“ Hörer, der Lust auf das Schreiben einer Rezesion hat.

Viel Spaß beim Hören :)
 
Hallo erstmal.
Ein erster Eindruck über Bandcamp klingt vielversprechend, Den ersten Eindruck müsste ich noch vertiefen und dann fallen mir sicherlich auch ein paar nette Worte dazu ein.
 
Nicht überragend, aber gut anzuhören - man darf Newcomer wie Euch natürlich nicht mit Genregrößen vergleichen. Ich stimme @DerGrobeWestfale in seinem Urteil "vielversprechend" zu. Euer Logo erinnert mich etwas an das von Dream Theater - ich vermute mal, das soll eine Verneigung vor dieser Band sein.

Allerdings gehören, denke ich, solche Vorstellungen der eigenen Band (der einer Band von Freunden) eher in den Bereich "Musikertreff", weiß jetzt aber nicht, wie das die Admins handhaben. Neben den großen Klassikern, die wir hier diskutieren, wirkt es doch ein wenig deplatziert.
 
lasst euch nicht entmutigen von solch Papperlapapp wie oben zu lesen...

ihr macht Progrock, was ich sofort unterschreibe.... mit einem Hang zu Metaleinflüssen, die gekonnt eingepflegt sind.....
eurer Gitarrensound gefällt mir sehr gut, schön rockig, bissig aber nicht überproduziert....
die Drums sind cool und abwechslungsreich.... nur den Bass suchte ich ein wenig, aber dies Problem kennen andere ProgRockbands ja auch... ein paar Earcatcher würden mir da gefallen....
und euer Handwerk versteht ihr auch.... sollte eine gewisse Ähnlichkeit im Logo zu Dream Theater herrschen und evt. gar gewollt sein, empfinde ich dies nicht nur als legitim, sondern auch als Richtungsweisend...
das Soundwriting ist abwechslungsreich und hat Platz für instrumentale Parts freigehalten....
der Longtrack ist echt schön geworden, versteckte WahWah Spielchen finde ich geil....
zum Gesang gefällt mir nicht nur die Stimmlage, auch steckt da etwas drin, was besonderes.... auch hier gefällt der Sound, welcher mir unverfälscht erscheint, gut.... wie euer Gesamtsound einfach ehrlich wirkt....

ich würde mir und vor allem euch wünschen, dass unser Blatt euch mal unter die Lupe nimmt... euch vorstellt und für uns Proggies euch die Türen noch mehr öffnet....

ich hoffe ihr werdet die Möglichkeit finden, eure Musik als Hardware anzubieten, dann bin ich sofort dabei.... ich brauche eben was zum anfassen....

es gibt ja einige Kollegen von euch aus unserem Lande, die uns schon tolle Sachen "geschenkt" haben....
für mich steht ihr nach dem ersten Hördurchgang gleichwertig mit z.B. Poverty´s no Crime, an die ich sofort beim hören denken musste.... die ich ebenfalls sehr mag....

danke für eure Vorstellung.... ich habe viel Freude dran ....
 
Es ist legitim das neue Welpen im Rudel erstmal besonders kritisch beäugt werden. Sicherlich bedarf es noch etwas Feinschliff, aber das jemand recht Talentfrei mit ein paar noch weniger begabten Kumpels im Rausch eine CD(im schlimmsten Fall) aufnimmt, habe ich in meiner Zeit als Schreibstift selten erlebt. Es ist auch berechtigt zu fragen, ob in einem Forum die Vorstellung der eigenen Band Sinnergebend ist. Aber, da lasst uns alle ehrlich sein, auch die Kritikaster. Egal wo und unter welchen Umständen, gute neue Bands, die das Potential haben, um sich dauerhaft zu etablieren, zu entdecken, sollte doch der Sinn des Hobbys "Musik" sein. Nur immer die ewig gleichen Dickschiffe über den Ozean schippern sehen , ist auf Dauer doch recht fade.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben