Die Zukunft des Progressive Rock

Ich bin friedlich....in aller Regel. Oder meistens....zu 98,785 %

Zum Hauptthema weiß ich im Moment nicht so recht, was ich dazu beitragen könnte. Alleine schon deswegen nicht, weil hier im Forum seit der Jungsteinzeit (sinnbildlich gesprochen) immer mal wieder durchgehechelt wird, was eigentlich Progressive Rock ist.
Und da diese Frage immer noch nicht geklärt ist (und es wohl auch nie endgültig sein wird), ist es schwierig, etwas zu der Zukunft einer Sorte Musik zu sagen, die man einfach nicht wirklich und griffig und allgemeingültig definieren kann.

Wenn ich mir den Wikipedia-Eintrag zu "Progressive Rock" anschaue, wird mir ob der (gefühlt) tausend stylistischen Vorbildern, Wurzeln, Verästelungen und "Weiterentwicklungen" schier schwindelig.
Wenn mir die Wurzeln in den 1960er und 1970er Jahren ansehe, könnte ich sagen: eine Musik, die bis dato noch nicht existierte. Es war neu, es war experimentell, es war......progressiv.
Daraus entwickelten sich Dutzende anderer Styles und Subgenres und irgendwann hatte man das Gefühl: hier wird nur noch mehr oder weniger gut eine Kopie der Kopie der Kopie in die Welt gesetzt.
Ein sehr weites Feld also. Und wie soll man über die Zukunft dieses weiten Feldes reden, wenn auf diverse Arten die Grenzen immer weiter gezogen werden?
Redet man über die Zukunft von "Progressive Rock" im Stile von Bands vergangener Jahrzehnte, deren Musik einen fast schon extrem hohen Wiedererkennungswert und damit ein gewisses Alleinstellungsmerkmal besitzt?
Oder redete man über die Zukunft von Protagonisten diverser Spielarten und Prog-Rock-Entwicklungen, die auf so schöne Bezeichnungen wie Neo-Prog, Math-Rock, Post-Rock etc. etc. hören?

Grundsätzlich könnte man vielleicht sagen: so lange sich gewisse Spielarten weiter herausbilden, die zumindest eine minimale Verwandtschaft zu den Prog-Rock - Roots aufweisen, gibt es zumindest sowas wie eine Zukunft. Jedenfalls dann, wenn besagte Protagonisten auch von der geneigten Musikhörerschaft wahrgenommen werden. Voraussetzung heutzutage ist es dann auch, daß sie (auf neudeutsch) "viral gehen".
Wie auch immer, noch gibt es ein paar alte Dinos und einige Nachfolger. Gibt es die alten Dinos irgendwann nicht mehr, wird ihre Musik bleiben, ohne Zweifel.
Ob das bei den vielen Nachfolgern so sein wird, da habe ich meine Zweifel.
 
Es ist wie fast überall im Leben. Ein Streuselkuchen bleibt einer in seiner Grundform. Andere addieren Pflaume oder Apfel zu. Also eine Progression. Wie in der Musik. Pink Floyd, Genesis oder Yes als Beispiele sind die Basis. Die einigen reichte in der eigenen musikalischen Darstellung. Andere wiederum ergänzten oder erweiterten diese durch Addition anderer Genres. Das ermöglichte dann eine stabile Zukunft, wenn auch im kleineren Rahmen. Denn und das wird auch in Zukunft so bleiben, eine Minderheit bevorzugt diese Art von Musik und eine andere hört am Rande mit. Heisst, ich als Metalhead höre gelegentlich gerne Neo-Prog oder andere entstande Derivate. Den nur Streuselkuchen wird auf Dauer doch langweilig
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist wie fast überall im Leben. Ein Streuselkuchen bleibt einer in seiner Grundform. Andere addieren Pflaume oder Apfel zu. Also eine Progression. Wie in der Musik. Pink Floyd, Genesis oder Yes als Beispiele sind die Basis. Die einigen reichte in der eigenen musikalischen Darstellung. Andere wiederum ergänzten oder erweiterten diese durch Addition anderer Genres. Das ermöglichte dann eine stabile Zukunft, wenn auch im kleineren Rahmen. Denn und das wird auch in Zukunft so bleiben, eine Minderheit bevorzugt diese Art von Musik und eine andere hört am Rande mit. Heisst, ich als Metalhead höre gelegentlich gerne Neo-Prog oder andere entstande Derivate. Den nur Streuselkuchen wird auf Dauer doch langweilig

Da kann ich dir tatsächlich zustimmen. Außer, was den Satz in rot angeht: man muss ja nicht jeden Tag Streuselkuchen essen, einmal pro Woche oder alle 14 Tage reicht auch. So mache ich es z.B. mit meinen "alten Helden" im Prog.
Dazwischen gibts auch mal eine Nussecke (Weibchengeheule) oder ein Puddingteilchen (Folk / Singer-Songwriter) und dann auch noch gerne zwischendurch ein Stück "Frankfurter Kranz" (Blues in allen Spielarten).
Such dir also gerne noch diverse Kuchensorten aus und setze dann Afro-Weltenmucke-Smooth Jazz-oder auch Country dahinter. ;)
 
Da kann ich dir tatsächlich zustimmen. Außer, was den Satz in rot angeht: man muss ja nicht jeden Tag Streuselkuchen essen, einmal pro Woche oder alle 14 Tage reicht auch. So mache ich es z.B. mit meinen "alten Helden" im Prog.
Dazwischen gibts auch mal eine Nussecke (Weibchengeheule) oder ein Puddingteilchen (Folk / Singer-Songwriter) und dann auch noch gerne zwischendurch ein Stück "Frankfurter Kranz" (Blues in allen Spielarten).
Such dir also gerne noch diverse Kuchensorten aus und setze dann Afro-Weltenmucke-Smooth Jazz-oder auch Country dahinter. ;)
Rosinenschnecke:Heavy Metal, Schwarzbrot: Blues, Nussecke:post Metal
 
Zuletzt bearbeitet:
Tu mir bitte einen Gefallen und lass dich nicht weiter zur Verwendung dieses herabwürdigenden Begriffes, der außerdem definitiv ursprünglich nicht deinem Sprachgebrauch entstammt, verleiten. Danke.

Das mache ich selbstverständlich. Normalerweise (das ist mein Naturell) hätte ich einer bestimmten Person diesen Begriff, der tatsächlich herabwürdigend / despektierlich ist, ein wenig härter um die Ohren gehauen. Aber um des lieben Friedens willen (Stichwort: Friede-Freude-Eierkuchen) habe ich davon abgesehen.
 
Es ist wie fast überall im Leben. Ein Streuselkuchen bleibt einer in seiner Grundform. Andere addieren Pflaume oder Apfel zu. Also eine Progression. Wie in der Musik. Pink Floyd, Genesis oder Yes als Beispiele sind die Basis. Die einigen reichte in der eigenen musikalischen Darstellung. Andere wiederum ergänzten oder erweiterten diese durch Addition anderer Genres. Das ermöglichte dann eine stabile Zukunft, wenn auch im kleineren Rahmen. Denn und das wird auch in Zukunft so bleiben, eine Minderheit bevorzugt diese Art von Musik und eine andere hört am Rande mit. Heisst, ich als Metalhead höre gelegentlich gerne Neo-Prog oder andere entstande Derivate. Den nur Streuselkuchen wird auf Dauer doch langweilig

Ja. Ich verstehe "Progressive Rock" nicht als "Musik im genauen Stil des klassischen Progressive Rock" (obwohl es Leute gibt, die den Terminus darauf einschränken wollen, und etwa Rush oder Dream Theater nicht als "Progressive Rock" anerkennen - ich habe bei meiner Musikersuche genau so einen Kandidaten kennengelernt), sondern als ein dynamisches, sich weiter entwickelndes Genre, das immer neue Formen und Stile hervorbringt und dabei auch Einflüsse aus anderen Genres in sich aufnimmt, dabei aber bestimmte Merkmale, die es vom klassischen Progressive Rock ererbt hat, beibehält. Schon der klassische Progressive Rock zeichnet sich ja durch eine große Vielfalt aus - King Crimson klangen deutlich anders als Yes, und ELP war wieder eine andere Hausnummer, von Gentle Giant oder Van der Graaf Generator ganz zu schweigen. Dennoch hatten alle diese Bands so einiges gemeinsam, und das macht eben den Progressive Rock aus. Da liegt es aber auch in der Natur der Sache, dass es Zweifelsfälle gibt, wo man nicht mehr so genau sagen kann, ob das jetzt noch Progressive Rock ist oder nicht - das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Und ich denke, um ein Zwischenfazit zu ziehen, dass dieses dynamische, sich weiter entwickelnde Genre eine Zukunft hat; zwar ist in absehbarer Zeit nicht damit zu rechnen, dass es wieder die Mainstream-Popularität der frühen 70er Jahre wiedererlangen wird (obwohl - so genau kann man das nicht wissen, die Popkultur treibt manchmal seltsame Blüten), dazu ist zu vielen Leuten Musik im Leben einfach zu unwichtig, aber verschwinden wird es definitiv nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass Progressive Rock in all seinen Formen wächst und gedeiht, wenn auch in kleinem, unspektakulärem Maßstab, und allmählich in weiteren Kreisen zumindest wieder mehr wahrgenommen wird.
 
Genau so, wie Du dich offenbar von Jester.Ds Aussage "beleidigt" fühlst und leidest usw. usw., rege ich mich durchaus (ein wenig) über dein Geschwätz in Sachen "Weibchenbilder" oder "Weibchengeheule" auf.
Es zeigt mir, daß dein Toleranzhorizont doch erheblich eingeengt ist und Du zusätzlich noch jemand zu sein scheinst, der gut austeilen, aber nix einstecken kann.
Das Hauptthema nicht verstanden? Ich bitte dich, von "Die Zukunft des Progressive Rock" direkt einzuschwenken auf "Prog-Rock über alles und nix gibt es daneben" (schon gar keine "Weibchen").....das ist schon sehr schräg.
Würde ich auf deiner Welle surfen, müsste ich mich u.a. von deinem "Weibchengeschwätz" tierisch und tödlich beleidigt fühlen. Bin ich aber nicht, es entlockt mir im Grunde nur ein müdes Grinsen.
Das mache ich selbstverständlich. Normalerweise (das ist mein Naturell) hätte ich einer bestimmten Person diesen Begriff, der tatsächlich herabwürdigend / despektierlich ist, ein wenig härter um die Ohren gehauen. Aber um des lieben Friedens willen (Stichwort: Friede-Freude-Eierkuchen) habe ich davon abgesehen.

ein letztes Statement meinerseits.-..

jemand der in einem Forum für Rockmusik vielfach "Damengeang"fernab vom Rock uns präsentiert ohne Rücksicht auf Nervgefühle anderer zu nehmen und dann aber sich als "Richter" aufspielt, weil es den x-ten Thread zum Thema Prog gibt, später behauptet nicht dagegen zu schiessen zu wollen, während er sich die Mühe macht und sämtliche Progtthreads aus der Versenkung holt um seine Statement damit zu untermauern, empfinde ich als störend und einnehmend...
und zum "Weibchengeheule"... ich habe mir echt vieles anfänglich angehört, was jemand uns präsentierte, doch die Überfülle nervte mich, da ich im Thread anderes suchte und es früher auch fand..... es wäre wahrscheinlich (für mich) erträglicher wenn es dafür einen ExtraThread gegeben hätte, damit dies konzentriert die Interessenten geniessen können, wie zu.B. du @ Wombat...
bei den viel Hörversuchen stellte ich für mich eben fest, es ist Weibchengeheule.... auch wenn du es mir tausendmal um die Ohren hauen magst....
zum Verständnis, ich höre auch Weibchengesang... Betonung auf Gesang..... muss jedoch auch zugeben, dass dies schon die klare Minderheit ist.....
aber es ehrt dich natürlich, dass du derart Partei für den Störenfried in diesem Thread beziehst... entschuldige, dass ich dies bemerkt habe und mir erlaubte mich zu äussern...
ich lese nur viel lieber ein weiteres Thema über Prog (zumal Weepi immer versucht dies Thema mit leicht anderen Hauptinhalt zu eröffnen) als mir nur Covers (teils ohne Beschriftung) und/oder Damengesangsvorschläge anzutun, die für mich einfach nichts sind, drum ich mich ja im Rock und Progforum angemeldet habe....

und um die Kurve zur Zukunft des Prog zu nehmen, Bent Knee ist eine der Bands, von der ich denke, sie können da schon innovativ sein, auch wenn deren letztes Album mir nicht gefällt.....
doch diese Kombination aus den verschiedenen Musikstilen mit den Fertigkeiten der Musiker empfand ich schon als neu.... und... dort singt ein Weibchen, welche mir richtig gut gefällt (rein auf ihren Gesang bezogen).... was natürlich Geschmacksache ist....
wie Bent Knee es machen und aufweisen, hängen sie sich nicht an einem Musikstil fest sondern machen was denen gerade gefällt... im kleineren Rahmen kennt man dies auch von -> Archive
ich denke weiterhin nicht, dass Bands wie Bent Knee irgendwann zu den großen Progbands zählen... auch wenn sie bestimmt immer mal wieder progressiv ans Werk gehen....

ein Stück mit für mich hervorragenden Weibchengesang ist dann doch tatsächlich
--> The Phantom Opera von Iced Earth
die dort singende Dame hat nur dies Stück eingesungen und dann ist sie versunken....
man hört, sie singt ohne Ausbildung, dafür mit Talent und viel Herz....
mit ein wenig Willen vorrausgesetzt, kann man dies Stück auch als Prog"light" ansehen.....

in diesem Sinne
see your later....
 

Aber immer ... und zurück zum Thema. Mit Uriah Heep ist bei mir anno 1972 erstmals der Begriff Progressiv (Rock) aufgetaucht.
Den Begriff Art Rock (zuerst hatte ich tatsächlich Hard Rock verstanden), der hier und anderswo auch schon fiel, hab ich dann später mal im Radio bei DT 64 aufgeschnappt, wenn ich mich recht erinnere.

Wird Art Rock heutzutage eigentlich noch für irgendwas benutzt?
 
Ach du liebes bisschen... :rolleyes:
So, Carsten, jetzt aber mal "ein bisschen Butter bei die Fisch"
1. Die Auflistung weepingElfs Threads habe ich als eindeutige Provokation empfunden und so hast du es auch gemeint!
2. Deine Entschuldigung gegenüber weepingElf ist in Ordnung; uns aber gleichzeitig die fehlende Toleranz gegenüber deinen immer wiederkehrenden gleichen geposteten Albenbildern vorzuwerfen hat schon was von einer maßlosen Arroganz, das gleiche gilt übrigens auch für deine schon fast pathologische Sucht, Schreibfehler anderer Forumsmitglieder korrigieren zu müssen....
3. Einige deiner vorgestellten Albencover finde ich sexistisch und somit frauenfeindlich
4. Bei meiner Abmahnung habe ich ja verstanden, dass in diesem Forum jede Art von Musik ihre Berechtigung hat, aber es reicht doch, wenn du das Album einmal reinstellst, beim zweiten Mal vielleicht einen you-tube Song, der dir bei diesem Album besonders gut gefallen hat...
5. In diesem Sinne, lösche einfach "deine Fleißarbeit", nämlich, die, von dir aufgelisteten, weepingElf Threads...
 
Aber immer ... und zurück zum Thema. Mit Uriah Heep ist bei mir anno 1972 erstmals der Begriff Progressiv (Rock) aufgetaucht.
Den Begriff Art Rock (zuerst hatte ich tatsächlich Hard Rock verstanden), der hier und anderswo auch schon fiel, hab ich dann später mal im Radio bei DT 64 aufgeschnappt, wenn ich mich recht erinnere.

Wird Art Rock heutzutage eigentlich noch für irgendwas benutzt?
Jörg und ich hatten diesen Begriff mit Wolfram Porr diskutiert. Ich war da auf dem falschen Dampfer, da ich mit "Art" immer "Kunst" verstanden hatte. Wolfram Porr meint "Art" im Sinne von "Hört sich an wie" (Art und Weise), vergleichbar...
 
So, Georg, dann dazu:

Die Auflistung, die ihr alle so schrecklich findet, war eigentlich als klitzekleiner Fingerzeig gedacht, dass man das Thema an einen der schon vorhandenen Threads bequem hätte andocken können. Mittlerweile hab ich aber eingesehen, dass WeepingElf etwas anderes, weiterführendes im Sinn hatte. Okay, mein Fehler. Ich lösche das raus.

Ich wollte weder provozieren, noch stören oder sonstwas, auch wenn mir das jetzt schon wieder auch von dir unterstellt wird. Wenn du dich aber schon von so einer Kleinigkeit provozieren lässt, dann will ich gar nicht weiter drüber nachdenken.

Ich bin also arrogant? Maßlos? Aha. Dazu fällt mir grad nichts ein. Sorry. Dann wird es wohl so sein.

Meine pathologische Sucht Schreibfehler zu korrigieren ... Mann Mann Mann - geht es noch etwas drüber?

Alle vorgestellten CDs (inklusive der Cover) sind offizielle und werden entsprechend auch offiziell/öffentlich verkauft. Keines davon ist zensiert oder irgendeine Schmuddelware.

Ich zähle nicht, wieviel Mal ich ein Album höre und demzufolge poste ich nicht ein Cover, damit ihr euch aufregen könnt, sondern weil ich es schlicht und ergreifend wieder höre. Ich habe auch nicht vor in Zukunft irgendjemanden zu fragen, was ich denn so und wie häufig hören und posten darf. Und Leute, die mich ständig hier anpissen, müssen mir auch keinerlei Likes geben, wenn die Musi grad mal so in ihr Konzept passt. Das können sich alle schenken.

Und nun empfehle ich entweder wieder Vernunft anzunehmen und die Kirche im Dorf zu lassen, oder mich einfach per Klick zu ignorieren. Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.
 
So, Georg, dann dazu:

Die Auflistung, die ihr alle so schrecklich findet, war eigentlich als klitzekleiner Fingerzeig gedacht, dass man das Thema an einen der schon vorhandenen Threads bequem hätte andocken können. Mittlerweile hab ich aber eingesehen, dass WeepingElf etwas anderes, weiterführendes im Sinn hatte. Okay, mein Fehler. Ich lösche das raus.

Ich wollte weder provozieren, noch stören oder sonstwas, auch wenn mir das jetzt schon wieder auch von dir unterstellt wird. Wenn du dich aber schon von so einer Kleinigkeit provozieren lässt, dann will ich gar nicht weiter drüber nachdenken.

Ich bin also arrogant? Maßlos? Aha. Dazu fällt mir grad nichts ein. Sorry. Dann wird es wohl so sein.

Meine pathologische Sucht Schreibfehler zu korrigieren ... Mann Mann Mann - geht es noch etwas drüber?

Alle vorgestellten CDs (inklusive der Cover) sind offizielle und werden entsprechend auch offiziell/öffentlich verkauft. Keines davon ist zensiert oder irgendeine Schmuddelware.

Ich zähle nicht, wieviel Mal ich ein Album höre und demzufolge poste ich nicht ein Cover, damit ihr euch aufregen könnt, sondern weil ich es schlicht und ergreifend wieder höre. Ich habe auch nicht vor in Zukunft irgendjemanden zu fragen, was ich denn so und wie häufig hören und posten darf. Und Leute, die mich ständig hier anpissen, müssen mir auch keinerlei Likes geben, wenn die Musi grad mal so in ihr Konzept passt. Das können sich alle schenken.

Und nun empfehle ich entweder wieder Vernunft anzunehmen und die Kirche im Dorf zu lassen, oder mich einfach per Klick zu ignorieren. Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.
Ende der Diskussion. Zurück zum Thema :cool:
 
Steh' dazu. Wenn Sarah Connor dir wichtig ist, dann gehört das ins Forum. Soviel Toleranz und Nervenstärke muss sein.
Es fällt mir schwer, da diese Dame bei mir gar nicht geht, doch sie macht nichts falsch, vertritt keine extremen Meinungen und darf daher m.E. auch gehört und gemocht werden UND ich habe dies in diesem Forum zu ertragen - Fertig, schließlich ist mir auch bewusst, dass ich mit meinem Musikgeschmack manchmal an der Toleranzgrenze anderer kratze...
 
Es fällt mir schwer, da diese Dame bei mir gar nicht geht, doch sie macht nichts falsch, vertritt keine extremen Meinungen und darf daher m.E. auch gehört und gemocht werden UND ich habe dies in diesem Forum zu ertragen - Fertig, schließlich ist mir auch bewusst, dass ich mit meinem Musikgeschmack manchmal an der Toleranzgrenze anderer kratze...
So isses! Keinem kann alles gefallen, damit aber ein Forum funktioniert, muss man nicht so beliebte (musikalische) Beiträge auch hinnehmen und akzeptieren!
 
Leute, könnt Ihr Eure Nickligkeiten nicht per PN austragen, statt damit dieses Thema zu belasten? Am Ende kommt noch einer der Admins daher und löscht es euretwegen, das will doch niemand hier, oder?
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben