Die besten Alben der 80er

Perfectionist

Aktives Mitglied
Der Nachteil bei so langen Threads ist, dass man schnell mal den Überblick verliert, was man schon gepostet hat.
Aber angesichts des aktuellen Heftthemas will ich mal meine Lieblingsalben aus den 80ern auflisten, basierend auf Wertungen in meiner PC-Bibliothek:
1980 (oder zählt das noch zu den 1970ern?!):
The Alan Parsons Project: The Turn of a Friendly Card
Saga: Silent Knight
Yes: Drama
Rush: Permanent Waves
Status Quo: Just Supposin'
Dire Straits: Making Movies

1981:
Rush: Moving Pictures / Exit...Stage Left (live)
Saga: Worlds Apart
(außer Konkurrenz) Pink Floyd: Is There Anybody Out There - The Wall Live 1980/1981
Status Quo: Never Too Late

1982:
Dire Straits: Love Over Gold
The Alan Parsons Project: Eye in the Sky
Saga: In Transit (live)
Rush: Signals
Flash & the Pan: Headlines
Donald Fagen: The Nightfly
Gary Moore: Corridors of Power
Status Quo: 1+9+8+2=20

1983:
Marillion: Script for a Jester's Tear
Gary Moore: Victims of the Future
Manfred Mann's Earth Band: Somewhere in Afrika
Yes: 90125
Tears for Fears: The Hurting
ZZ Top: Eliminator
Pink Floyd: The Final Cut
Saga: Heads or Tales
Mark Knopfler: Local Hero OST

1984:
Dire Straits: Alchemy Live
Manfred Mann's Earth Band: Budapest live (w/ bonus tracks)
Marillion: Fugazi
Status Quo: Live at the N.E.C. (Deluxe Edition)
Gary Moore: We Want Moore! Recorded live
Stevie Ray Vaughan & Double Trouble: Couldn't Stand the Weather
Flash & the Pan: Early Morning Wake Up Call
Rush: Grace Under Pressure
Talk Talk: It's My Life
David Gilmour: About Face
The Alan Parsons Project: Ammonia Avenue

1985:
Supertramp: Brother Where You Bound
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Rush: Power Windows
The Alan Parsons Project: Stereotomy
ZZ Top: Afterburner
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Phil Carmen: Walkin' the Dog
Saga: Behaviour
Dire Straits: Brothers in Arms

1986:
Talk Talk: The Colour of Spring
Manfred Mann's Earth Band: Criminal Tango
Status Quo: In the Army Now

1987:
Marillion: Clutching at Straws
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
Gary Moore: Wild Frontier
Manfred Mann's Earth Band: Masque
The Hooters: One Way Home
Yes: Big Generator
The Alan Parsons Project: Gaudi
Saga: Wildest Dreams

1988:
Talk Talk: Spirit of Eden
Marillion: The Thieving Magpie (live)
Midnight Oil: Diesel and Dust
Status Quo: Ain't Complaining
Pink Floyd: Delicate Sound of Thunder (live)

1989:
Tears for Fears: The Seeds of Love
Rush: A Show of Hands (live) / Presto
The Hooters: Zig Zag
Gary Moore: After the War
Eric Clapton: Journeyman
Saga: The Beginner's Guide to Throwing Shapes

1990 (falls es noch dazu gehört):
Oleta Adams: Circle of One
Midnight Oil: Blue Sky Mining
B.B. King: Live at the Apollo
ZZ Top: Recycler
Gary Moore: Still Got the Blues
 

Marifloyd

Inventar
Der Nachteil bei so langen Threads ist, dass man schnell mal den Überblick verliert, was man schon gepostet hat.
Aber angesichts des aktuellen Heftthemas will ich mal meine Lieblingsalben aus den 80ern auflisten, basierend auf Wertungen in meiner PC-Bibliothek:
1980 (oder zählt das noch zu den 1970ern?!):
The Alan Parsons Project: The Turn of a Friendly Card
Saga: Silent Knight
Yes: Drama
Rush: Permanent Waves
Status Quo: Just Supposin'
Dire Straits: Making Movies

1981:
Rush: Moving Pictures / Exit...Stage Left (live)
Saga: Worlds Apart
(außer Konkurrenz) Pink Floyd: Is There Anybody Out There - The Wall Live 1980/1981
Status Quo: Never Too Late

1982:
Dire Straits: Love Over Gold
The Alan Parsons Project: Eye in the Sky
Saga: In Transit (live)
Rush: Signals
Flash & the Pan: Headlines
Donald Fagen: The Nightfly
Gary Moore: Corridors of Power
Status Quo: 1+9+8+2=20

1983:
Marillion: Script for a Jester's Tear
Gary Moore: Victims of the Future
Manfred Mann's Earth Band: Somewhere in Afrika
Yes: 90125
Tears for Fears: The Hurting
ZZ Top: Eliminator
Pink Floyd: The Final Cut
Saga: Heads or Tales
Mark Knopfler: Local Hero OST

1984:
Dire Straits: Alchemy Live
Manfred Mann's Earth Band: Budapest live (w/ bonus tracks)
Marillion: Fugazi
Status Quo: Live at the N.E.C. (Deluxe Edition)
Gary Moore: We Want Moore! Recorded live
Stevie Ray Vaughan & Double Trouble: Couldn't Stand the Weather
Flash & the Pan: Early Morning Wake Up Call
Rush: Grace Under Pressure
Talk Talk: It's My Life
David Gilmour: About Face
The Alan Parsons Project: Ammonia Avenue

1985:
Supertramp: Brother Where You Bound
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Rush: Power Windows
The Alan Parsons Project: Stereotomy
ZZ Top: Afterburner
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Phil Carmen: Walkin' the Dog
Saga: Behaviour
Dire Straits: Brothers in Arms

1986:
Talk Talk: The Colour of Spring
Manfred Mann's Earth Band: Criminal Tango
Status Quo: In the Army Now

1987:
Marillion: Clutching at Straws
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
Gary Moore: Wild Frontier
Manfred Mann's Earth Band: Masque
The Hooters: One Way Home
Yes: Big Generator
The Alan Parsons Project: Gaudi
Saga: Wildest Dreams

1988:
Talk Talk: Spirit of Eden
Marillion: The Thieving Magpie (live)
Midnight Oil: Diesel and Dust
Status Quo: Ain't Complaining
Pink Floyd: Delicate Sound of Thunder (live)

1989:
Tears for Fears: The Seeds of Love
Rush: A Show of Hands (live) / Presto
The Hooters: Zig Zag
Gary Moore: After the War
Eric Clapton: Journeyman
Saga: The Beginner's Guide to Throwing Shapes

1990 (falls es noch dazu gehört):
Oleta Adams: Circle of One
Midnight Oil: Blue Sky Mining
B.B. King: Live at the Apollo
ZZ Top: Recycler
Gary Moore: Still Got the Blues
Respekt. Eine richtig schöne Liste! Bin erstaunt, dass ich selbst doch so einige von den Dir genannten Alben besitze (46). Ich nenne nur Marillion, Pink Floyd, Alan Parsons, Midnight Oil, Gary Moore, Rush, Manfred Mann, Tears For Fears, Dire Straits, Supertramp, Yes... Da gibt es doch so einige Schnittstellen.:)
 

Marifloyd

Inventar
An 13. Februar 1981 war es, als Phil Collins sein Debütalbum "Face Value" herausbrachte. Auch wenn Collins sich hier weiter in Richtung Pop entwickelte, so ist das Werk dennoch großartig und nicht nur wegen dem Hit "In The Air Tonight".

 

Marifloyd

Inventar
Eines meiner Lieblingsalben aus den 80ern ist "Little Creature" von den Talking Heads. Mit über 2 Millionen verkauften Platten war es sehr erfolgreich. Auch wenn es einen kommerziell und popigen Eindruck macht, so ist es doch sehr inovativ für die Zeit gewesen...


 

Catabolic

Aktives Mitglied
Perfectionist hat geschrieben:

Der Nachteil bei so langen Threads ist, dass man schnell mal den Überblick verliert, was man schon gepostet hat.
Aber angesichts des aktuellen Heftthemas will ich mal meine Lieblingsalben aus den 80ern auflisten, basierend auf Wertungen in meiner PC-Bibliothek:
1980 (oder zählt das noch zu den 1970ern?!):
The Alan Parsons Project: The Turn of a Friendly Card
Saga: Silent Knight
Yes: Drama
Rush: Permanent Waves
Status Quo: Just Supposin'
Dire Straits: Making Movies
1981:
Rush: Moving Pictures / Exit...Stage Left (live)
Saga: Worlds Apart
(außer Konkurrenz) Pink Floyd: Is There Anybody Out There - The Wall Live 1980/1981
Status Quo: Never Too Late
1982:
Dire Straits: Love Over Gold
The Alan Parsons Project: Eye in the Sky
Saga: In Transit (live)
Rush: Signals
Flash & the Pan: Headlines
Donald Fagen: The Nightfly
Gary Moore: Corridors of Power
Status Quo: 1+9+8+2=20
1983:
Marillion: Script for a Jester's Tear
Gary Moore: Victims of the Future
Manfred Mann's Earth Band: Somewhere in Afrika
Yes: 90125
Tears for Fears: The Hurting
ZZ Top: Eliminator
Pink Floyd: The Final Cut
Saga: Heads or Tales
Mark Knopfler: Local Hero OST
1984:
Dire Straits: Alchemy Live
Manfred Mann's Earth Band: Budapest live (w/ bonus tracks)
Marillion: Fugazi
Status Quo: Live at the N.E.C. (Deluxe Edition)
Gary Moore: We Want Moore! Recorded live
Stevie Ray Vaughan & Double Trouble: Couldn't Stand the Weather
Flash & the Pan: Early Morning Wake Up Call
Rush: Grace Under Pressure
Talk Talk: It's My Life
David Gilmour: About Face
The Alan Parsons Project: Ammonia Avenue
1985:
Supertramp: Brother Where You Bound
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Rush: Power Windows
The Alan Parsons Project: Stereotomy
ZZ Top: Afterburner
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Phil Carmen: Walkin' the Dog
Saga: Behaviour
Dire Straits: Brothers in Arms
1986:
Talk Talk: The Colour of Spring
Manfred Mann's Earth Band: Criminal Tango
Status Quo: In the Army Now
1987:
Marillion: Clutching at Straws
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
Gary Moore: Wild Frontier
Manfred Mann's Earth Band: Masque
The Hooters: One Way Home
Yes: Big Generator
The Alan Parsons Project: Gaudi
Saga: Wildest Dreams
1988:
Talk Talk: Spirit of Eden
Marillion: The Thieving Magpie (live)
Midnight Oil: Diesel and Dust
Status Quo: Ain't Complaining
Pink Floyd: Delicate Sound of Thunder (live)
1989:
Tears for Fears: The Seeds of Love
Rush: A Show of Hands (live) / Presto
The Hooters: Zig Zag
Gary Moore: After the War
Eric Clapton: Journeyman
Saga: The Beginner's Guide to Throwing Shapes
1990 (falls es noch dazu gehört):
Oleta Adams: Circle of One
Midnight Oil: Blue Sky Mining
B.B. King: Live at the Apollo
ZZ Top: Recycler
Gary Moore: Still Got the Blues

-----------------------------------------


Lieber Perfectionist:

Für meinen Geschmack hast Du hier ausschliesslich kommerzielle Musik gelistet. Die wirklichen Perlen der 80er Jahre findet man aber nicht nur im kommerziellen Pop Rock Bereich, sondern im Gegenteil - eher fernab davon, das gilt ganz besonders für die 80er Jahre. Aber natürlich gibt es auch ein paar von Dir gelistete Alben, die ich auch als sehr gut, und die beiden Talk Talk sogar als essenziell bewerten würde, das wären dann diese hier:

Donald Fagen: The Nightfly
Marillion: Script for a Jester's Tear
Yes: 90125
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Talk Talk: The Colour of Spring
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
The Hooters: One Way Home
Talk Talk: Spirit of Eden

Aber wenn wir schon so kommerziell unterwegs sind, wo bleibt dann diese Sternstunde phantastischer Kommerzmusik aus den 80ern ? Die ist bei mir bis heute sehr weit oben in der Liste mit den besten 80er Platten.

 

Waldmeister

Alter Hase
was ist denn mit den dexy´s midnight runners? gibt ja durchaus 80er hits die ich mag, und ihr come on eileen finde ich sogar genial. ein wunderbarer song. der lief in den goldenen 90ern immer noch regelmässig im radio, daher kenne ich ihn gut. habe dann aber erst im rückblick kapiert wie toll ich ihn finde, nur konnte man ihn da schon lange kaum mehr hören und normalem radio gehe ich heute viel konsequenter aus dem weg. hat dann auch einige jahre gedauert, bis ich ihn doch irgendwo endlich wieder hören konnte und der moderator nannte da zum glück auch den bandnamen, und so wusste ich endlich wer sich dahinter verbirgt.


die alben von denen werden doch bestimmt auch gut sein, würde mich sehr wundern wenn das nicht so wäre...
 
D

Dandysaurus Rex

Guest
13 Songs von Fugazi

Tatsächlich 13 sehr unterschiedliche Songs die sich von dem üblichen Punk Schema schon sehr weit entfernten.
 

The Wombat

Mitglied
Perfectionist hat geschrieben:

Der Nachteil bei so langen Threads ist, dass man schnell mal den Überblick verliert, was man schon gepostet hat.
Aber angesichts des aktuellen Heftthemas will ich mal meine Lieblingsalben aus den 80ern auflisten, basierend auf Wertungen in meiner PC-Bibliothek:
1980 (oder zählt das noch zu den 1970ern?!):
The Alan Parsons Project: The Turn of a Friendly Card
Saga: Silent Knight
Yes: Drama
Rush: Permanent Waves
Status Quo: Just Supposin'
Dire Straits: Making Movies
1981:
Rush: Moving Pictures / Exit...Stage Left (live)
Saga: Worlds Apart
(außer Konkurrenz) Pink Floyd: Is There Anybody Out There - The Wall Live 1980/1981
Status Quo: Never Too Late
1982:
Dire Straits: Love Over Gold
The Alan Parsons Project: Eye in the Sky
Saga: In Transit (live)
Rush: Signals
Flash & the Pan: Headlines
Donald Fagen: The Nightfly
Gary Moore: Corridors of Power
Status Quo: 1+9+8+2=20
1983:
Marillion: Script for a Jester's Tear
Gary Moore: Victims of the Future
Manfred Mann's Earth Band: Somewhere in Afrika
Yes: 90125
Tears for Fears: The Hurting
ZZ Top: Eliminator
Pink Floyd: The Final Cut
Saga: Heads or Tales
Mark Knopfler: Local Hero OST
1984:
Dire Straits: Alchemy Live
Manfred Mann's Earth Band: Budapest live (w/ bonus tracks)
Marillion: Fugazi
Status Quo: Live at the N.E.C. (Deluxe Edition)
Gary Moore: We Want Moore! Recorded live
Stevie Ray Vaughan & Double Trouble: Couldn't Stand the Weather
Flash & the Pan: Early Morning Wake Up Call
Rush: Grace Under Pressure
Talk Talk: It's My Life
David Gilmour: About Face
The Alan Parsons Project: Ammonia Avenue
1985:
Supertramp: Brother Where You Bound
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Rush: Power Windows
The Alan Parsons Project: Stereotomy
ZZ Top: Afterburner
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Phil Carmen: Walkin' the Dog
Saga: Behaviour
Dire Straits: Brothers in Arms
1986:
Talk Talk: The Colour of Spring
Manfred Mann's Earth Band: Criminal Tango
Status Quo: In the Army Now
1987:
Marillion: Clutching at Straws
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
Gary Moore: Wild Frontier
Manfred Mann's Earth Band: Masque
The Hooters: One Way Home
Yes: Big Generator
The Alan Parsons Project: Gaudi
Saga: Wildest Dreams
1988:
Talk Talk: Spirit of Eden
Marillion: The Thieving Magpie (live)
Midnight Oil: Diesel and Dust
Status Quo: Ain't Complaining
Pink Floyd: Delicate Sound of Thunder (live)
1989:
Tears for Fears: The Seeds of Love
Rush: A Show of Hands (live) / Presto
The Hooters: Zig Zag
Gary Moore: After the War
Eric Clapton: Journeyman
Saga: The Beginner's Guide to Throwing Shapes
1990 (falls es noch dazu gehört):
Oleta Adams: Circle of One
Midnight Oil: Blue Sky Mining
B.B. King: Live at the Apollo
ZZ Top: Recycler
Gary Moore: Still Got the Blues

-----------------------------------------


Lieber Perfectionist:

Für meinen Geschmack hast Du hier ausschliesslich kommerzielle Musik gelistet. Die wirklichen Perlen der 80er Jahre findet man aber nicht nur im kommerziellen Pop Rock Bereich, sondern im Gegenteil - eher fernab davon, das gilt ganz besonders für die 80er Jahre.
Aber natürlich gibt es auch ein paar von Dir gelistete Alben, die ich auch als sehr gut, und die beiden Talk Talk sogar als essenziell bewerten würde, das wären dann diese hier:

Donald Fagen: The Nightfly
Marillion: Script for a Jester's Tear
Yes: 90125
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Talk Talk: The Colour of Spring
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
The Hooters: One Way Home
Talk Talk: Spirit of Eden
Lieber Catabolic:

Ich habe mal ausnahmsweise die gesamten beiden Wortmeldungen nochmal zitiert, den für mich wichtigen Part aber auch ein bissel fett unterlegt.
In weiten Teilen bin ich ja musikalisch sowas wie ein Kind der 1980er Jahre, wobei ich mich tatsächlich auch wesentlich eher bei den von Perfectionist geposteten Alben wiederfinde.
Warum? Weil ich schlicht die "wirklichen Perlen" der 80er Jahre nie entdecken konnte bzw. wollte (in den wenigen Fällen, in denen mir das möglich war).
Ich denke, dass hier die Musik von Bands oder Solisten gemeint ist, welche man seit etlichen Jahren und immer noch dem weiten Bereich der sog. "Independent-Music" zurechnet....also alles, was "indie" daherkommt.
Und das zu entdecken, war in den 1980er Jahren sehr viel schwieriger, aufwändiger und mühsamer, als in der heutigen Zeit.
Zusätzlich kam noch hinzu, dass gerade in den 1980er Jahren kommerziell gesehen sehr viele Bands und Künstler / Künstlerinnen unterwegs waren, die sowohl künstlerisch wie auch kommerziell große Hausnummern waren. Daneben gab es Bands und Künstler / Künstlerinnen, die in den 1980ern eine Art von zweitem Frühling erlebten.
In den 1980er Jahren steigerte sich auch (u.a. bedingt durch die glorreiche CD) die schiere Masse an "Output", da kamen die "Indies" kaum noch mit und wurden in aller Regel auf dem sog. "platten Land" kaum bis gar nicht wahrgenommen.

Es würde mich in dem Zusammenhang auch mal interessieren, welche "wahren Perlen" aus den 1980er Jahren dir da so in den Sinn kommen könnten.
1. könnte ich da noch meinen Horizont im Nachhinein erweitern und
2. ist es ja auch möglich, dass ich tatsächlich das eine oder andere bereits kenne bzw. verschütt gegangene Dinge wieder auskramen kann.
 

Catabolic

Aktives Mitglied
@Wombat:

Die 80er Jahre hatten einen entscheidenden Vorteil gegenüber der nachfolgenden Jahrzehnte: Es gab noch gut sortierte Plattenläden mit kompetentem Personal. Was sich in den 80ern immer deutlicher abzeichnete war die Situation, dass die Plattenläden anfingen, um Kundschaft zu kämpfen, ein Phänomen, das in den 70ern noch nicht bestand und das ich persönlich ein wenig mit dem Aufkommen der CD in Zusammenhang bringe: Plötzlich waren die guten alten Vinylsachen begehrter als zuvor, im Gegenzug die CD repertoiremässig noch nicht sehr ausgebaut. Nun ging die Suche los nach Trouvaillen, von denen wir überzeugten Vinylfans damals schon mutmassten, dass es bald eine CD-Schwemme geben würde, weil sich die Musikindustrie auf dieses Format einigt. Einige Jahre später begannen die Plattenfirmen sukzessive damit, nur noch CDs und Kassetten (die später auch aufgegeben wurden) zu veröffentlichen, manche Alben kamen schon bald als Vinyl gar nicht mehr auf den Markt. Am schnellsten ging das bei den Singles vonstatten: CD Singles lösten die viel zu teuer gewordenen Vinylsingles ab. Die gestiegenen Herstellungskosten bei den Vinylsingles, resp. die fallenden Kosten bei der Produktion von CD Singles taten das Ihre, Vinylveröffentlichungen rasch zu überflügeln. Nur im Independentbereich blieb das Phänomen Vinyl noch lange bestehen - eigentlich bis heute. Denn einem mir nicht näher bekannten Kodex folgend, blieben insbesondere Punk Bands dem Vinylformat treu, CD war Bääh.

Aber nun zurück zu Deiner Frage: Es waren die Plattenläden, die sich in den 80ern merklich veränderten. Der Mainstream, Kommerz, oder wie immer man das nennen will, hielt immer stärker in den Kaufhäusern und Media Markt Format-Tempeln Einzug, und die Musikindustrie einigte sich darauf, vor allem Superstars zu supporten. Der Independentbereich, wie Du richtigerweise anmerkst, verlagerte sich immer stärker aufs Mailing oder eben auf spinnerte und spezialisierte Plattenläden. Viele Plattenläden aus meiner damaligen Zeit weigerten sich bis weit in die 00er Jahre hinein, überhaupt CDs ins Sortiment aufzunehmen. Dies führte dazu, dass immer abstrusere, immer abseitigere Sachen zu finden waren, die immer öfters auch wirkliche Trends begründeten, wie etwa der Garagenrock, die britische Neo Psychedelia, der Punk Rock, und natürlich die brettharten Rock'n'Roller, denen ihr Vinylformat immer heilig war. Als dann neue Musikströmungen hinzukamen, wie etwa Psychobilly, Cowpunk und andere Nischen-Stile, die sich schnell etablieren konnten, waren die auf typischen, hochglanzproduzierten 80er Sound ausgerichteten Grosskonzerte erstmal gar nicht an solcher Musik interessiert.

Der Todesstoss für das gute alte Vinyl kam meiner Meinung nach mit dem Erfinden des unsäglichen mp3 Format und der Verbreitung von Napster und Konsorten. Wer einmal an einem dreissig Jahre alten Plattencover gerochen hat, nach dem Aufklatschen der Abtsatnadel ein feines Knistern wahrgenommen hatte, dem war so etwas Digitales ohnehin fremd, aber natürlich blieb letztlich auch mir nichts anderes übrig, mich diesem digitalen Zeitalter anzunähern, zumal es plötzlich auch so war, dass sich immer mehr Independent Künstler und Labels mit wenig Budget CD Produktionen leisten konnten. Was vor allem in den 90er Jahren klasse war: Es gab immer mehr kleine Labels, die hervorragende Musik veröffentlichten, und die sich aufgrund teils beachtlicher Verkaufszahlen in den Vertrieb grosser Konzerte begeben konnten. Irgendwie ein Unding, aber letztlich für den Musikfan klasse, denn dadurch konnte man an Bands und Künstler herankommen, die einem sonst vielleicht verborgen geblieben wären.

Ich persönlich habe wahrscheinlich einen Weg eingeschlagen, den Einige hier vielleicht zumindest kennen: Vom Vinyl hin zur CD (teils halt wirklich zwangsläufig, weil es kein "frisches" Vinyl mehr gab), und nun wieder back to the roots. Ich bin heute froh, in all den Jahren zweigleisig gefahren zu sein, denn es gibt sie halt leider immer noch, diese grossen Löcher bei den CD-Veröffentlichungen. Feinster Stoff, der bis heute nie das Licht der CD Welt erblickt hat und das noch immer als originales gutes altes Vinyl in meinem Regal steht. Sachen wie Slack Alice, Flamenco, Sundance (die britischen), Iron Duke, Elmer City Rambling Dogs, Wild Man Fischer und viele weitere. Ich geb da die Hoffnung aber nicht auf, dass das alles doch mal noch ausgegraben wird, obwohl das Ende der CD als gängiges Musikformat absehbar ist.

Ist aber nur meine persönliche Erfahrung/Einschätzung....keineswegs objektiv ;)
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Perfectionist hat geschrieben:

Der Nachteil bei so langen Threads ist, dass man schnell mal den Überblick verliert, was man schon gepostet hat.
Aber angesichts des aktuellen Heftthemas will ich mal meine Lieblingsalben aus den 80ern auflisten, basierend auf Wertungen in meiner PC-Bibliothek:
1980 (oder zählt das noch zu den 1970ern?!):
The Alan Parsons Project: The Turn of a Friendly Card
Saga: Silent Knight
Yes: Drama
Rush: Permanent Waves
Status Quo: Just Supposin'
Dire Straits: Making Movies
1981:
Rush: Moving Pictures / Exit...Stage Left (live)
Saga: Worlds Apart
(außer Konkurrenz) Pink Floyd: Is There Anybody Out There - The Wall Live 1980/1981
Status Quo: Never Too Late
1982:
Dire Straits: Love Over Gold
The Alan Parsons Project: Eye in the Sky
Saga: In Transit (live)
Rush: Signals
Flash & the Pan: Headlines
Donald Fagen: The Nightfly
Gary Moore: Corridors of Power
Status Quo: 1+9+8+2=20
1983:
Marillion: Script for a Jester's Tear
Gary Moore: Victims of the Future
Manfred Mann's Earth Band: Somewhere in Afrika
Yes: 90125
Tears for Fears: The Hurting
ZZ Top: Eliminator
Pink Floyd: The Final Cut
Saga: Heads or Tales
Mark Knopfler: Local Hero OST
1984:
Dire Straits: Alchemy Live
Manfred Mann's Earth Band: Budapest live (w/ bonus tracks)
Marillion: Fugazi
Status Quo: Live at the N.E.C. (Deluxe Edition)
Gary Moore: We Want Moore! Recorded live
Stevie Ray Vaughan & Double Trouble: Couldn't Stand the Weather
Flash & the Pan: Early Morning Wake Up Call
Rush: Grace Under Pressure
Talk Talk: It's My Life
David Gilmour: About Face
The Alan Parsons Project: Ammonia Avenue
1985:
Supertramp: Brother Where You Bound
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Rush: Power Windows
The Alan Parsons Project: Stereotomy
ZZ Top: Afterburner
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Phil Carmen: Walkin' the Dog
Saga: Behaviour
Dire Straits: Brothers in Arms
1986:
Talk Talk: The Colour of Spring
Manfred Mann's Earth Band: Criminal Tango
Status Quo: In the Army Now
1987:
Marillion: Clutching at Straws
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
Gary Moore: Wild Frontier
Manfred Mann's Earth Band: Masque
The Hooters: One Way Home
Yes: Big Generator
The Alan Parsons Project: Gaudi
Saga: Wildest Dreams
1988:
Talk Talk: Spirit of Eden
Marillion: The Thieving Magpie (live)
Midnight Oil: Diesel and Dust
Status Quo: Ain't Complaining
Pink Floyd: Delicate Sound of Thunder (live)
1989:
Tears for Fears: The Seeds of Love
Rush: A Show of Hands (live) / Presto
The Hooters: Zig Zag
Gary Moore: After the War
Eric Clapton: Journeyman
Saga: The Beginner's Guide to Throwing Shapes
1990 (falls es noch dazu gehört):
Oleta Adams: Circle of One
Midnight Oil: Blue Sky Mining
B.B. King: Live at the Apollo
ZZ Top: Recycler
Gary Moore: Still Got the Blues

-----------------------------------------


Lieber Perfectionist:

Für meinen Geschmack hast Du hier ausschliesslich kommerzielle Musik gelistet. Die wirklichen Perlen der 80er Jahre findet man aber nicht nur im kommerziellen Pop Rock Bereich, sondern im Gegenteil - eher fernab davon, das gilt ganz besonders für die 80er Jahre. Aber natürlich gibt es auch ein paar von Dir gelistete Alben, die ich auch als sehr gut, und die beiden Talk Talk sogar als essenziell bewerten würde, das wären dann diese hier:

Donald Fagen: The Nightfly
Marillion: Script for a Jester's Tear
Yes: 90125
Marillion: Misplaced Childhood
The Hooters: Nervous Night
Tears for Fears: Songs from the Big Chair
Talk Talk: The Colour of Spring
Pink Floyd: A Momentary Lapse of Reason
The Hooters: One Way Home
Talk Talk: Spirit of Eden

Aber wenn wir schon so kommerziell unterwegs sind, wo bleibt dann diese Sternstunde phantastischer Kommerzmusik aus den 80ern ? Die ist bei mir bis heute sehr weit oben in der Liste mit den besten 80er Platten.

Da muss ich dagegen halten : Misplaced Childhood, A Momentary Lapse Of Reason, und 90125 bei den besten Alben? Fugazi ist deutlich besser als Misplaced Childhood, The Final Cut besser als A Momentary Lapse of Reason, und 90125 ist gar nicht erwähnenswert. Dafür ordnest du die 80er Alben von Rush als kommerziell ein ?? Signals, Moving Pictures, Power Windows, Grace Under Pressure, Permanent Waves, A Show Of Hands und Presto kommerziell ??? Ah, stimmt ja, Tom Sawyer war 81 ja ein kleiner Hit für Rush ...
Klar, über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber wieso stufst du @Perfectionist Liste als kommerziell ein? Ich bin kein Freund von wirklich kommerzieller Musik, aber ich bin zu 75% bei @Perfectionist.
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Dafür ordnest du die 80er Alben von Rush als kommerziell ein ?? Signals, Moving Pictures, Power Windows, Grace Under Pressure, Permanent Waves, A Show Of Hands und Presto kommerziell ??? Ah, stimmt ja, Tom Sawyer war 81 ja ein kleiner Hit für Rush ...
Ich meinte es so: eine Band, die mehr als 40 Millionen Platten verkauft hat, kann man als kommerziell erfolgreich bezeichnen...ich meinte den Begriff "kommerziell" eher in diese Richtung bezogen, nicht unbedingt auf stilistisches Terrain, wobei ich sie auch dort als eine der erfolgreichsten Bands ihres Genres bezeichnen würde. Hab mich da falsch ausgedrückt, sorry ;)
 

Lamneth

Aktives Mitglied
Ich meinte es so: eine Band, die mehr als 40 Millionen Platten verkauft hat, kann man als kommerziell erfolgreich bezeichnen...ich meinte den Begriff "kommerziell" eher in diese Richtung bezogen, nicht unbedingt auf stilistisches Terrain, wobei ich sie auch dort als eine der erfolgreichsten Bands ihres Genres bezeichnen würde. Hab mich da falsch ausgedrückt, sorry ;)
Dennoch ist nach deiner Meinung - die ich eigentlich stets respektiere - kein Album von Rush unter den besten Alben der 80er. Das kann ich allerdings als Rush Fan weder verstehen noch nachvollziehen, sorry.:eek::(
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben