Deutsche Progbands

Georg

Alter Hase
Isa Fallenbacher war da auch mal am Micro...mehr schreibe ich da nicht....
:)...ja, ich glaube ich war da der Einzige, der nicht "begeistert" war
Sehr gelungenes Foto. Da sieht man an der Körperhaltung die Unsicherheit der Isa Fallenbacher, die sich dann auch auf ihre Performance auswirkte, zumindest für mich. Andere Proggies waren total begeistert, einer meinte er hätte sich in Isa verliebt, na... ja, der hätte fast ihr Großvater sein können...
 

Waldmeister

Alter Hase
:)...ja, ich glaube ich war da der Einzige, der nicht "begeistert" war

Sehr gelungenes Foto. Da sieht man an der Körperhaltung die Unsicherheit der Isa Fallenbacher, die sich dann auch auf ihre Performance auswirkte, zumindest für mich. Andere Proggies waren total begeistert, einer meinte er hätte sich in Isa verliebt, na... ja, der hätte fast ihr Großvater sein können...
ich hoffe ich darf mich bzgl. dieser jungen sängerin isa interessiert einmischen, ohne dass es extrem unpassend wirkt, denn ich könnte weder ihr grossvater noch vater sein. ;) mein interesse war durch das bild oben und durch das wörtchen "unsicherheit" geweckt, und ich habe nach bildern gesucht. ja, eine ansehnliche frau, am besten fand ich aber dieses bild hier:


sehr schönes bild, mit viel natürlicher ausstrahlung. sie erinnert mich auch etwas an jemand anderes, womöglich eine schauspielerin oder sportlerin, aber ich komme nicht wirklich darauf.
 

toni

Alter Hase
Eyevory

Eyevory entstanden aus der Band pinK Mercury, die bereits seit 2004 aktiv war. Nach einer Phase der musikalischen Inaktivität infolge einer Babypause, beschloss die Band bei Wiederaufnahme der Aktivitäten ihr Image etwas zu ändern. Dazu musste auch ein neuer Name her und wurden Eyevory geboren, die seit Anfang 2012 unter diesem Namen firmieren.
Eyevory ist eine Kombination der englischen Wörter Eye und Ivory. Der Name hat keine besondere Bedeutung, sondern gefiel den Musikern einfach und sollte international gut einsetzbar sein.
Waren pinK Mercury noch ein Quintett, agieren Eyevory nurmehr zu viert, weil Keyboarder Waterstrat auf gesundheitlichen Gründen die Band verlassen musste.
Auf ihrer Homepage erklären Eyevory, dass Progressive Rock eigentlich nur versehentlich ein Genre geworden ist. In Wirklichkeit geht es vielmehr um die Einstellung zur Musik und darum etwas außerhalb der genormten Wege zu wagen. Das kann alles mögliche sein, von speziellen Aufnahmetechniken über die Benutzung besonderer Instrumente bis hin zu ausgefeilten Songstrukturen. Ihre Musik bezeichnen Eyevory als "Progressive Pop".



Roses · Eyevory
 

toni

Alter Hase
The Healing Road

The Healing Road ist das Projekt des deutschen Keyboarders und Schlagzeugers Hanspeter Hess, der zwischen seinem 6. und 16. Lebensjahr klassisches Klavier erlernte.
Inspiriert vom Buch des Rush Drummers Neil Peart „Ghost Riders – Travels on the healing road“ taufte Hess sein Projekt im Jahre 2005 entsprechend, da für ihn Musik eine ähnlich reinigende und therapeutische Wirkung entfaltet wie die beschriebene Motorradreise Neil Pearts durch Nordamerika und Mexiko, nach dessen tragisch-tödlichen Verlusten von Frau und Tochter innerhalb eines Jahres.
Die erste CD-Veröffentlichung von The Healing Road mit Titel unter gleichem Namen erschien im Jahre 2007 im Eigenvertrieb, wobei zeitgleich auf dem Sampler The Bearded's Project - Hope | Omid der deutschen „The Spock's Beard-Fan-Community“ der 20minütige Longtrack „Crovenia“ das Licht der Welt erblickte.
Die musikalischen Inspirationen von Hanspeter Hess liegen vor allem bei den Bands Rush, Genesis und natürlich Spock's Beard, wobei seine musikalische Darbietung vom instrumentalen ProgRock mit vielen Ausflügen in Richtung der Musik von Mike Oldfield und in die elektronische Musik entsprechend des Klangkosmos wie bei Tangerine Dream geprägt ist.
Seit 2008 hat das französiche Independent Label MUSEA den Vertrieb des zweiten Tonträgers „Tímanfaya“ übernommen und bietet auch die dritte Veröffentlichung „Tales From The Dam“ (Anfang 2009) weltweit dem Handel an.


Tales from the Dam Part 1 · The Healing Road
 

pandeiro

Mitglied
Ende 1993 gründeten sich Season Of Time in Bremerhaven um Musik mit Anleihen von Marillion, Pink Floyd und Genesis zu machen
 

toni

Alter Hase
Poor Genetic Material
Südwestdeutsches Band-Projekt, dass zunächst als Trio Ambient- und Soundscapes-Alben einspielte, bis Musiker der Mannheimer Formation Alias Eye dazustießen und die Ausrichtung der Band sich mehr und mehr in Richtung Prog entwickelte. Mittlerweile ist die Formation zum Quintett angewachsen und firmiert gerne unter dem Etikett "Art-Pop".




Ich liebe die Musik dieser Band sehr !
Mit diesem Album hat alles Angefangen

1613754280208.png
Spring Tidings

La Ville Qui N'Existait Pas · Poor Genetic Material

April · Poor Genetic Material


Tidings · Poor Genetic Material

 

toni

Alter Hase
Dark Suns
Seit 1997 ist die Leipziger Metal-Combo aktiv. Mikael Akerfeldt von Opeth nennt sie "tight, dunkel, professionell und beeindruckend", Vurtox von Disillusion produziert ihr zweites Album und mit Pain of Salvation waren sie Anfang 2005 auf Tour. Nach dem Debut Swanlike erscheint ihr Zweitling auf prophecy records...

Für mich eine sensationelle Band die den grossen Durchbruch leider nicht schaffte ,
nein , ich verstehe es nicht ! SCHADE !



Lassen wir die Musik sprechen

Yes, Anastasia · Dark Suns
Everchild


Angefangen hat es mit dieser CD

Dark Suns - Swanlike
 

toni

Alter Hase
FREQUENCY DRIFT
live habe ich sie 3 mal gesehen und sie haben mich nie restlos überzeugen können.
Aber eine 4 Chance würde ich ihnen sicherlich geben , denn ihre Cd's überzeugen total.

Hier ein Filmchen vom Felsen 2016

FREQUENCY DRIFT - Them (Loreley 2016)

Ein paar Schnappschüsse von 2014 ( PPR Festival)

fre1.jpg fre2.jpg fre3.jpg fre4.jpg fre5.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Kraan
Deutsche Fusion-Band der 70er mit dem Bassisten Hellmut Hattler, dessen wohlverdiente Bekanntheit den Anteil der anderen Musiker am Gruppen-Output allerdings nicht verdecken sollte. Kraan gehört zu den deutschen Bands, die ganz und gar unkrautig, vielmehr leicht und elegant klingen. Man sollte ihre Platten kennen, um ein abgerundetes Bild von deutscher Rockmusik mit internationalem Format zu haben. Seit dem Jahr 2000 ist die Gruppe live wieder gemeinsam tätig, im Jahr 2020 erschien auch wieder ein neues Studioalbum: "Sandglass"
kraan.jpg





KRAAN - Borgward - released on THE TRIO YEARS - ZUGABE!

Ich habe sie am Finki live gesehen und sie haben mich geflasht .
kraan1.jpg
 

toni

Alter Hase
Guru Guru
Einer der ersten Namen, die ins Spiel gebracht werden, wenn es um den sog. "Krautrock" geht, ist fast immer "Guru Guru". Die Band um den Schlagzeuger Mani Neumeier begann im Jahr 1968 als "Guru Guru Groove" und spielte damals auch auf den für die Entwicklung des Genres bedeutsamen Essener Song-Tagen.
Musiker wie Neumeier und Uli Trepte brachten einen Freejazzhintergrund ein, der den experimentellen Aspekten des Krautrocks zunächst zugute kam und (seit 1970 zusammen mit Gitarrist Ax Genrich) voller Spaß am organisierten Chaos umgesetzt wurde. Dennoch schliff sich die Musik der Gruppe - bereits ab 1969 nur noch "Guru Guru" genannt - nach Umbesetzungen und Labelwechseln immer mehr zu einem teilweise recht zahmen Jazzrock ab, der dem widerborstigen Kraut-Image kaum noch gerecht wurde.
Angesichts der bis in die jüngste Zeit gewachsenen Guru Guru-Diskographie sollte der Hörer daher vielleicht noch mehr als bei anderen Bands darauf achten, wo er zugreift. Denn es besteht bei vielen Alben die Gefahr, auf Musik zu stoßen, die sehr wenig mit dem zu tun hat, womit sich Gruppe einst ihren Status erspielte.
Den tiefen Bierernst des "Progrocks" findet man bei Guru Guru nicht. Die Band war, wenn man so will, nebenher auch eine Art Comedytruppe. Fast immer versetzte sie ihre Alben und Konzerte textlich und musikalisch mit einer gewissen Dosis höheren Blödsinns, der nicht selten - wohl auch durch Neumeiers Münchener Herkunft - an Karl Valentin erinnert.





Da war ich mit dabei und wie genial war dieses Konzert , ich hoffe sie noch einmal live sehen zu können.

Guru Guru - Der Elektrolurch @ Finkenbach 2014

finkenbach14.jpg
 

nobby62

Mitglied
Bei der Anzeige, Sortierung der Beiträge gibts vermutlich Probleme .
Sorry, dass ich auf einen älteren Beitrag antwortete.
 

toni

Alter Hase
Sorry, dass ich auf einen älteren Beitrag antwortete.
Warum ?
Ich finde das sogar super , denn so wird es hier immer wieder NEU aufgefrischt !
Es geht ja hier um deutsche Bands und da ist jeder Beitrag herzlich willkommen .
Ob nun neu oder zum x-ten mal , spielt doch keine Rolle , Hauptsache der Thread lebt !
Manchmal braucht man mehrere Anläufe um etwas toll zu finden , daher kann es nicht schaden !

CRYPTEX "Bloodmoon" (Official Video)
 
Zuletzt bearbeitet:

pandeiro

Mitglied
War schon das DISPYRA-Debüt vor siebeneinhalb Jahren gutklassig, sprich absolut hörenswert ausgefallen, so vermag Mastermind Jürgen Walzer aus Kaiserslautern gar noch einen draufzusetzen. Dieser agierte einst als Leadgitarrist & Songwriter der traditionellen Heavy Metal-Band Superior
Nun ist Walzer zurück mit dem zweiten Teil seiner Metal-Oper DISPYRIA, in welcher die Story des Protagonisten Josh Devon fortgesetzt wird.
 

pandeiro

Mitglied
Mich erschlägt das hier eher und ich fände es auch um einiges interessanter hier eure Meinung zu den Bands zu lesen und nicht irgendwas aus dem Internet Kopiertes. Nur meine Meinung. Dennoch chapeau für die Mühe!
Danke erstmal!
Die Meinungen zum Thread scheinen ja sehr stark auseinander zu gehen.
Dass das hier so groß wird, dank @toni( möglichst keine Bands die schon in anderen Threads vorkamen) hätte ich nicht gedacht und hat mich gefreut.
Die meisten Verweise, Kritiken kommen von den babyblauen (Institution in Prog-Reviews)
Wenn ich eine Band super finde schreibe ich das meist in anderen Threads.
Denke das ist auch nicht der Thread um nur seine Lieblinge vorzustellen.
Dafür gibts offensichtlich zu viele :)
 

pandeiro

Mitglied
@stellar80 Mache aber gerne eine Ausnahme. Bis jetzt sind Marek Arnold und Martin Schnella (fast alle Projekte und Bands) meine Lieblinge.
Weil Sie musikalisch so vielseitig, auf so hohem Niveau spielen, klasse aufgenommen sind.
Seven Steps to the green door, Flaming row, Melanie Mau& Martin Schnella, Toxic Smile um nur ein paar zu nennen.
Neu dazu gekommen Hans-Peter Hess, Multi-Instrumentalist mit The healing road
schafft es über 3 CD´s dieses Tubular Bell- Ding auf ganz eigene Art, spannend, in sehr vielen musikalischen Facetten, einen Bogen über mehrere Musik-Erdteile zu spannen.
Dann Force of Progress -Instrumental Prog der Oberklasse, der von sphärisch bis metal geht. Hier "nur" als Schlagwerker.
So könnte ich jetzt noch ewig weiterschreiben, aber die Arbeit ruft.
 

stellar80

Alter Hase
@stellar80 Mache aber gerne eine Ausnahme. Bis jetzt sind Marek Arnold und Martin Schnella (fast alle Projekte und Bands) meine Lieblinge.
Weil Sie musikalisch so vielseitig, auf so hohem Niveau spielen, klasse aufgenommen sind.
Seven Steps to the green door, Flaming row, Melanie Mau& Martin Schnella, Toxic Smile um nur ein paar zu nennen.
Neu dazu gekommen Hans-Peter Hess, Multi-Instrumentalist mit The healing road
schafft es über 3 CD´s dieses Tubular Bell- Ding auf ganz eigene Art, spannend, in sehr vielen musikalischen Facetten, einen Bogen über mehrere Musik-Erdteile zu spannen.
Dann Force of Progress -Instrumental Prog der Oberklasse, der von sphärisch bis metal geht. Hier "nur" als Schlagwerker.
So könnte ich jetzt noch ewig weiterschreiben, aber die Arbeit ruft.
Vielen Dank, werde das eine oder andere mal auf meine Liste setzen, wobei ich es mit Seven Steps to the Green Door schon mal probiert habe... aber, zweites Ohr und so :cool:
Schade, dass es hier nur um eine Auflistung geht, solche Threads gibt es schon viele und so ein richtiger Meinungsaustausch findet oft nur bei Größen wie Mr. Wilson oder Transatlantic statt, aber das ist jetzt off topic, sorry ;)
 

toni

Alter Hase
Meinungsaustausch findet oft nur bei Größen wie Mr. Wilson oder Transatlantic statt
Das ist schade ,
aber ich habe bei Transatlantic auch nur mit einer Auflistung begonnen ,
um mal eine Basis zu schaffen. Das könnte dann mal der Startschuss sein oder halt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

toni

Alter Hase
Alias Eye
Da ich etliche Alben von ihnen habe und den Sänger Philip Griffiths ( Poor Genetic Material ) sehr mag.

Von Rock über Jazz bis hin zur Klassik
Alias Eye aus Mannheim sorgte bereits mit dem Debüt Album „Field of names“ in der internationalen Art Rock, Progressive Rock Szene für Aufsehen.
Die Vielfalt verschiedener Einflüsse von Rock über Jazz bis hin zur Klassik prägen den unverwechselbaren Stil dieser Band. Alias Eye versteht es dabei meisterlich, den Bogen zwischen anspruchsvoller Musik und eingängigen Melodien zu spannen.



Alias Eye - In-Between Selection (Album: In-Between)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben