Dein Album eines Jahres

JFK

Aktives Mitglied
Bei mir dauert es noch etwas. Von den 27 2020ern , die ich habe, steht bei einigen noch nicht fest, wo sie landen (siehe meine Signatur). Insgesamt waren es 218 CD Käufeo_O... "Verarbeiten" kann ich im Jahr vielleicht 70...

Egal, ich denke, dass ich zum Ende des Jenners zu einer Top Ten komme.

Hier schon mal ein paar sichere Teilnehmer

Motorpsycho - The All is one
Pure Reason Revolution - Eupnea
Haken - Virus
Colour Haze - We Are
Green Carnation - Leaves of yesteryear
 

Jester1969

Mitglied
Ich hatte meine Gedanken dazu schon im Album-des-Monats-Thread geschrieben, da wie ich finde es nur ein Album des Monats sein kann. Egal, dann kommt hier nochmal mein Ranking.

Das sind meine 20 TOP Alben aus dem Jahr 2020. Da sind etliche Neuentdeckungen für mich dabei.

Anhang anzeigen 11712
Es war leider nicht für alle Platz als Album des Monats, das lag dann aber an der harten Konkurrenz.
Lunatic Soul musste es einfach werden, Mariusz Duda hat es wieder geschafft positiv zu überraschen.
Bei Fates Warning war die Vorfreude riesig. Ist zwar etwas ruhiger wie vermutet, aber die Qualität der Songs und die Stimme packt mich. Katatonia war es m Oktober und läuft bei mir als Neuentdeckung - die Stimmung passte - Klasse Album. Im September überraschte mich das neue Riverside Bandmitglied Maciej Meller mit einer fantastischen Scheibe - jeder Song erste Klasse ! Green Carnation (August) ist ebenfalls neu für mich und hat sich in den Gehörgängen festgesaugt.
Im Juli hat sich ebenfalls eine neue Band in meine Hitliste geschlichen - El Misti. Wow. Feine Arbeit und läuft auch gerade während ich das schreibe. Vorgänger war Hällas! Der erste Durchlauf war schwierig, da es stimmlich zuerst nicht zündete, aber was dann musikalisch für Register gezogen wurden überzeugte mich immer mehr.
Das mal wieder eine Band ohne Gitarre, außerhalb des Electronic Genre bei mir landen könnte, war quasi unmöglich und dennoch hat es The Alligator Wine geschafft - was ein "Brett" !
Im April schaffte es eine Band mit der nicht mehr zu rechnen war. Pure Reason Revolution legten ebenfalls ein erstklassiges "Neustart"-Album vor. Januar bis März bekomm ich leider nicht mehr zusammen.
Mein Album des Jahres daraus ist …...... (kommt später ;-) )
Ich denke für das Album des Jahres braucht es keinen neuen Thread.
Lange war ich bei Maciej Meller, der mich sowas von überrascht hat. Lunatic Soul und Fates Warning waren souverän und könnten es auch sein, aber es kann nur eines werden:

The Alligator Wine - Demons Of The Mind
Anhang anzeigen 11738
Einfach ein Hammeralbum mir soviel Energie, das mich sofort "geflasht" hat und immer wenn ich es auflege macht es sofort Spaß.
1. The Alligator Wine - Demons of the mind.
2. Maciej Meller - Zenith
3. Fates Warning - Long Day Good Night
4. Lunatic Soul - Through shaded woods
5. Katatonia - City Burials
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Top 5 ist Folter. Nach ausgiebiger Selbstkasteiung bleiben

1. THE MAVERICKS - En Español
2. WOBBLER - Dwellers Of The Deep
3. CHUCK PROPHET - The Land That Time Forgot
4. CAUSA SUI -Szabodelico
5. ANNIE TAYLOR - Sweet Mortality
 

OliverGolombeck

Neues Mitglied
Tja, 2020? Keine Ahnung, bin auch kein Hörer von Musik, der immer am "Puls der Zeit" ist.
Mein persönlicher Musikgeschmack ist wenig "massenkompatibel" und teilweise schon sehr exzentrisch.
So höre ich momentan sehr viel Krautrock (aus den 70ern), Musik die auf den Labels wie Ohr, Pilz, Kuckuck, Brain oder Sky erschienen ist.

Okay, mein Jahr 2020 sah für mich wie folgt aus:

Motorpsycho – The All Is One
Mein Album 2020
smile

Ich verehre diese Band seit ihrer Gründung 1989. Zwischendurch hatten sie mal einen Pop-orientierten Durchhänger, aber spätestens seit "The Tower/2017" sind sie zurück auf meinem Plattenteller.

weitere Alben, die 2020 erschienen sind und mich beeindruckt haben:

Michael Rother – Dreaming
Michael Rother – Solo II
King Buffalo – Live At Freak Valley
Elder – Omens
Sounds Of New Soma – Live At Studio Helmtown
The Spacelords - 4 LP Box
Sula Bassana – The Box
Roedelius – Selbstportrait Wahre Liebe
Die Wilde Jagd – Haut
Harald Grosskopf – Synthesist (Re-Issue seiner 1978er LP)
Robert Reed – Cursus 123 430
Tubular World – Tubular Bells / From The Manor Born

:)

...und Wobbler und Colour Haze stehen zuhause noch (aus Zeitgründen) ungehört vorm Regal.
 

Georg

Alter Hase
Tja, 2020? Keine Ahnung, bin auch kein Hörer von Musik, der immer am "Puls der Zeit" ist.
Mein persönlicher Musikgeschmack ist wenig "massenkompatibel" und teilweise schon sehr exzentrisch.
So höre ich momentan sehr viel Krautrock (aus den 70ern), Musik die auf den Labels wie Ohr, Pilz, Kuckuck, Brain oder Sky erschienen ist.

Okay, mein Jahr 2020 sah für mich wie folgt aus:

Motorpsycho – The All Is One
Mein Album 2020
smile

Ich verehre diese Band seit ihrer Gründung 1989. Zwischendurch hatten sie mal einen Pop-orientierten Durchhänger, aber spätestens seit "The Tower/2017" sind sie zurück auf meinem Plattenteller.

weitere Alben, die 2020 erschienen sind und mich beeindruckt haben:

Michael Rother – Dreaming
Michael Rother – Solo II
King Buffalo – Live At Freak Valley
Elder – Omens
Sounds Of New Soma – Live At Studio Helmtown
The Spacelords - 4 LP Box
Sula Bassana – The Box
Roedelius – Selbstportrait Wahre Liebe
Die Wilde Jagd – Haut
Harald Grosskopf – Synthesist (Re-Issue seiner 1978er LP)
Robert Reed – Cursus 123 430
Tubular World – Tubular Bells / From The Manor Born

:)

...und Wobbler und Colour Haze stehen zuhause noch (aus Zeitgründen) ungehört vorm Regal.
Gute Wahl, Oliver, das muss an der guten nordhessischen Luft liegen oder eine ähnliche lokale musikalische Sozialisation: Dreschmaschine (mit Axel Nowatzki und Max Alter) oder Rattengift aus Kassel noch ein Begriff? Oder die früheren Locations Hacienda in Kassel, Treibhaus in Zierenberg, Savoy in Elgershausen, Speak easy in Kleinenglis oder das Porträt in Waldkappel? Na..ja im JZ in der Rotenburgerstrasse in Melsungen wurde ja auch gut aufgelegt....letztendlich wars dann vielleicht doch der Herzberg ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Gute Wahl, Oliver, das muss an der guten nordhessischen Luft liegen oder eine ähnliche lokale musikalische Sozialisation: Dreschmaschine (mit Axel Nowatzki und Max Alter) oder Rattengift aus Kassel noch ein Begriff? Oder die früheren Locations Hacienda in Kassel, Treibhaus in Zierenberg, Savoy in Elgershausen, Speak easy in Kleinenglis oder das Porträt in Waldkappel? Na..ja im JZ in der Rotenburgerstrasse in Melsungen wurde ja auch gut aufgelegt....
Oder an der Nähe zu Nordrhein-Westfalen :rolleyes:
 

OliverGolombeck

Neues Mitglied
Gute Wahl, Oliver, das muss an der guten nordhessischen Luft liegen oder eine ähnliche lokale musikalische Sozialisation: Dreschmaschine (mit Axel Nowatzki und Max Alter) oder Rattengift aus Kassel noch ein Begriff? Oder die früheren Locations Hacienda in Kassel, Treibhaus in Zierenberg, Savoy in Elgershausen, Speak easy in Kleinenglis oder das Porträt in Waldkappel? Na..ja im JZ in der Rotenburgerstrasse in Melsungen wurde ja auch gut aufgelegt....letztendlich wars dann vielleicht doch der Herzberg ;)

wenn hier jetzt direkt antworte, ist das dann nicht ein Off-Topic Beitrag?
Falls ja, bitte entsprechend verschieben, danke!
Also...in dem Thread Mein erstes Live Konzert habe ich grade eben ein wenig über mich geschrieben.

Dreschmaschine sagt mir jetzt direkt grade nichts, werde aber mal bei meinem Kumpel, der auch viel in Kassel damals unterwegs war, nachfragen.
Rattengift ist klar, mir fällt da direkt der Name Uwe Polcin (oder so ähnlich, es waren 2 Brüder und ein weiteres Bandmitglied) ein. Rattengift war die Hausband von Dieter Höffker, damals in Kassel sehr aktiver Konzertveranstalter, heute Inhaber des Plattenladens Scheibenbeisser. Immer, wenn Dieter Höffker Konzerte im Schafft-Haus veranstaltet hat, waren Rattengift die Vorband.
AQUA (eine Kasseler Band mit dem damals noch völlig unbekannten Matthias Reim) habe ich mal als Vorband von Epitaph (1978?) gesehen.
Savoy war mein Club, da habe ich mal Pierre Moerlens Gong, Tribute mit Pierre Moerlen und Peter Maffay live gesehen. Und ich meine auch mal Pekka Pohjola.
Ein ehemaliger DJ vom Savoy wohnt in meiner unmittelbaren Nachbarschaft.
Weiter sehr umtriebig war ich dann noch im Porträt.
Und in Melsungen habe ich mal ein paar Jahre gelebt, später dann in Malsfeld, inzwischen (mal wieder) Kassel.
Die anderen Clubs waren nie so mein Ding, war aber auch noch (wegen Beruf) viel im Großraum Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und Aschaffenburg umtriebig.
Wer von Euch kennt den Club Canberra in Nieder-Beisheim, da war auch immer einiges los, damals.
Und im Juze in Rotenburg an der Fulda war ich auch sehr oft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandman

Mitglied
587 Neuzugänge gab es im vergangenen Jahr bei mir, davon 443x Vinyl ... und davon waren es wiederum 222 LP's.
32 Alben aus 2020 schafften es in meine Sammlung ... darunter dann allerdings auch 4 Kandidaten (Electric Moon / Stray Cats / Metallica / Kreator), die in die Kategorie 'Live' fallen und 2 Kandidaten (Eremit / King Buffalo), die als EP's gezählt werden. Bleiben am Ende also noch 26 Poll-Kandidaten.

Meine Alben Top 10 sieht dann so aus:

1. CHARIVARI - Descent

2. SPUNK VOLCANO AND THE ERUPTIONS - Barry Milner Is Thick

3. GIÖBIA - Plasmatic Idol

4. YURI GAGARIN - The Outskirts of Reality

5. VENGEFUL SPECTRE - Vengeful Spectre

6. SARKH - Kaskade

7. LDMR - Silva

8. FRIISK / LOTH – Kien Kummweer / Warndt

9. NEKROVAULT – Totenzug: Festering Peregrination

10. THE SPACELORDS - Spaceflowers

Space/Psychedelic-Zeugs hat insgesamt ganz klar die Nase vorn, aber auch ein Death Metal-Album (9.), zweimal Black Metal (5. / 8.) und einmal Punk (2.) haben in der Top 10 ihren Platz finden können.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben