Celtic / Irish / Scottish Folk

The Wombat

Aktives Mitglied
2 Gründe für mich, jetzt meinen ersten Thread in die Welt zu setzen:
1. Nachfrage von Waldmeister im Vorstellungs-Thread und
2. Jester.D hat sich ein Album von Emily Smith aus 2005 gekauft....;)

Und mit der Dame könnte ich gleich anfangen, denn sie gehörte mal in den Nullerjahren zu meinen erklärten Lieblingen in diesem Bereich.

Der Einfachheit halber poste ich mal eine Art von "Waschzettel", ausgeliehen vom großen Onliner, man wird es mir wohl nachsehen:

"Dumfriesshire born singer Emily Smith first made her mark on the Scottish music scene when she won the 2002 BBC Radio Scotland's Young Scottish Traditional Musician of the Year Award. In the same year she formed her own band and has since toured throughout Europe and Australasia. In 2003 Emily graduated from the Royal Scottish Academy of Music and Drama with an Honours degree in Scottish music. During this time she developed her skills on piano and accordion and established her own singing style drawing on the many sources available to her. Emily has a warm and open stage manner and these same characteristics shine through in her musicianship. Her voice blends delicacy with surprising power and is equally alluring whether enriched by instrumental backing or unaccompanied. With an imaginative approach to instrumental arrangements she gives a contemporary edge to ancient songs. As well as performing with her band Emily has worked with performers such as John McCusker, Karine Polwart and Irish band North Cregg. She has also been included in the acclaimed 'Scottish Women' group featuring Scotland s top female vocalists and is a member of Scotland s 'folk orchestra' - The Unusual Suspects"

Im Extrakt könnte man auch sagen: alleine ihre Herkunft sorgt schon für richtig "Stallgeruch".

Das Album, welches Jester.D bei den Neuanschaffungen postete, führt vom Coverpic her schon mal ziemlich in die Irre. Sieht man das Bildchen, hat man nicht unbedingt die Assoziation zu traditionellem Scottish Folk mit durchaus einer guten Prise an Jigs & Reels.

Nun, zur leichten Verwirrung gibt es zur Einstimmung auf die ganze Chose erst einmal eine saubere Prise an Bombastic-Elastic-Hochglanz-Folk der Marke "Celtic Thunder". :p:D

 

The Wombat

Aktives Mitglied
Okay, bisher gab es ja noch keine Action hier, welche die Welt bewegt hätte.... ;)

Machen wir mal weiter mit einer Band, deren Namen zumindest schon das eine oder andere Mal (kurze) Erwähnung gefunden hatte: die Rede ist von CLANNAD
Der Anlass ist ebenfalls ein wenig ein besonderer, denn Clannad haben entschieden, dass es nun nach gut 50 Jahren an der Zeit wäre, der Musikwelt den Rücken zu kehren.

Und wie das meistens in solchen Fällen läuft, gibt es natürlich aus diesem Anlass heraus eine Art von Werkschau, welche (auch fast normal) im Falle von Clannad ziemlich opulent ausgefallen ist.

Die Rede ist von diesem Album, welches als "In A Lifetime" betitelt ist:



Das Album gibt es derzeit in 4 Versionen, die dollste davon und für beinharte Fans wohl ein absolutes must have ist natürlich die "Deluxe Bookpack Edition mit vier CDs, drei LPs nebst einer 7"-Single", sie kostet die Kleinigkeit von 87 € rund. Und ohne dieses Konvolut gehört zu haben, gehe ich einfach mal davon aus, dass hier auch die Möger von highfidelem Hörgenuss sehr ordentlich auf ihre Kosten kommen sollten.
Ich werde diese Version mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht besitzen, alleine schon deshalb nicht, weil ich keinen Plattendreher mehr habe.
Aber die "Deluxe Edition" mit 2 CDs und 37 Tracks....das wäre schon eher mein Fall. :rolleyes:

Bei Clannad scheiden sich natürlich die Geister. Viele, welche die Band im Grunde mögen, mögen eigentlich nur die ersten Jahre mit den puristischen, traditionellen Alben. So ziemlich alles, was ab ca. Mitte der 1980er Jahre als Output kam, wurde auch ab und an gerne als "irische Ethno-Kacke" bezeichnet....hatte ich vor langen Jahren in einer recht ausschweifenden Diskussion andernorts mitbekommen.
In diesen gesamten "Dunstkreis" hinein gehörten natürlich auch die Solo-Projekte diverser Members, darunter eine Frau namens ENYA nebst Schwesterlein Moya Brennan. "Watermarks" aus 1988 war damals schon ein Knaller allererster Güte. Niemand(!) kam um "Orinoco Flow" herum, der Song lief im Formatradio rauf und runter bis zum Abwinken.
Und dass Moya Brennan einige exquisite Alben ablieferte, wird zumindest in Fankreisen niemand in Frage stellen.

Nun, wie es bei solch einem Rückzug aus dem Music-Biz ebenfalls üblich ist, gibt es natürlich auch eine Abschiedstour, die sich gewaschen hat und quer durch Europa sowie in die USA führt....oder besser: führen soll. Wie sich die ganze Geschichte in Zeiten von Corona letztlich gestaltet, wird man abwarten müssen.
Am 22. Mai wären sie in Mannheim (Capitol) und damit in für mich sehr erreichbarer Nähe. Ob das klappt.....ich beginne, Corona langsam wirklich zu hassen. :mad:

Im Falle von Clannad gehe ich auch davon aus, dass es tatsächlich einen Rückzug vom Rückzug nicht geben wird.




 

Marifloyd

Inventar
Okay, bisher gab es ja noch keine Action hier, welche die Welt bewegt hätte.... ;)

Machen wir mal weiter mit einer Band, deren Namen zumindest schon das eine oder andere Mal (kurze) Erwähnung gefunden hatte: die Rede ist von CLANNAD
Der Anlass ist ebenfalls ein wenig ein besonderer, denn Clannad haben entschieden, dass es nun nach gut 50 Jahren an der Zeit wäre, der Musikwelt den Rücken zu kehren.

Und wie das meistens in solchen Fällen läuft, gibt es natürlich aus diesem Anlass heraus eine Art von Werkschau, welche (auch fast normal) im Falle von Clannad ziemlich opulent ausgefallen ist.

Die Rede ist von diesem Album, welches als "In A Lifetime" betitelt ist:



Das Album gibt es derzeit in 4 Versionen, die dollste davon und für beinharte Fans wohl ein absolutes must have ist natürlich die "Deluxe Bookpack Edition mit vier CDs, drei LPs nebst einer 7"-Single", sie kostet die Kleinigkeit von 87 € rund. Und ohne dieses Konvolut gehört zu haben, gehe ich einfach mal davon aus, dass hier auch die Möger von highfidelem Hörgenuss sehr ordentlich auf ihre Kosten kommen sollten.
Ich werde diese Version mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht besitzen, alleine schon deshalb nicht, weil ich keinen Plattendreher mehr habe.
Aber die "Deluxe Edition" mit 2 CDs und 37 Tracks....das wäre schon eher mein Fall. :rolleyes:

Bei Clannad scheiden sich natürlich die Geister. Viele, welche die Band im Grunde mögen, mögen eigentlich nur die ersten Jahre mit den puristischen, traditionellen Alben. So ziemlich alles, was ab ca. Mitte der 1980er Jahre als Output kam, wurde auch ab und an gerne als "irische Ethno-Kacke" bezeichnet....hatte ich vor langen Jahren in einer recht ausschweifenden Diskussion andernorts mitbekommen.
In diesen gesamten "Dunstkreis" hinein gehörten natürlich auch die Solo-Projekte diverser Members, darunter eine Frau namens ENYA nebst Schwesterlein Moya Brennan. "Watermarks" aus 1988 war damals schon ein Knaller allererster Güte. Niemand(!) kam um "Orinoco Flow" herum, der Song lief im Formatradio rauf und runter bis zum Abwinken.
Und dass Moya Brennan einige exquisite Alben ablieferte, wird zumindest in Fankreisen niemand in Frage stellen.

Nun, wie es bei solch einem Rückzug aus dem Music-Biz ebenfalls üblich ist, gibt es natürlich auch eine Abschiedstour, die sich gewaschen hat und quer durch Europa sowie in die USA führt....oder besser: führen soll. Wie sich die ganze Geschichte in Zeiten von Corona letztlich gestaltet, wird man abwarten müssen.
Am 22. Mai wären sie in Mannheim (Capitol) und damit in für mich sehr erreichbarer Nähe. Ob das klappt.....ich beginne, Corona langsam wirklich zu hassen. :mad:

Im Falle von Clannad gehe ich auch davon aus, dass es tatsächlich einen Rückzug vom Rückzug nicht geben wird.
Zunächst einmal oute ich mich. Von Clanned befindet sich kein Album in meiner Sammlung. Habe mir schon mal etwas von ihnen angehört. Hatte mir durchaus zugesagt, aber nicht so sehr, dass ich mich näher ihrer Musik befassen wollte. Dein Beitrag hat mich allerdings abgesprochen und meine Neugier geweckt.
 

Waldmeister

Alter Hase
Zunächst einmal oute ich mich. Von Clanned befindet sich kein Album in meiner Sammlung. Habe mir schon mal etwas von ihnen angehört. Hatte mir durchaus zugesagt, aber nicht so sehr, dass ich mich näher ihrer Musik befassen wollte. Dein Beitrag hat mich allerdings abgesprochen und meine Neugier geweckt.
weisst du denn, von wann des gehörte war? bei mir stehen die ersten vier alben. anfangs fand ich sie "nur" gut, manches auch nur ganz nett. mit den jahren wuchs die bedeutung immer mehr und heute gehören sie zu den grossen folkies für mich.

hier ein paar ihrer grössten momente. wenn du das auch nur nett findest, sind sie wohl echt nicht so richtig dein ding. ;)



 

Marifloyd

Inventar
weisst du denn, von wann des gehörte war? bei mir stehen die ersten vier alben. anfangs fand ich sie "nur" gut, manches auch nur ganz nett. mit den jahren wuchs die bedeutung immer mehr und heute gehören sie zu den grossen folkies für mich.

hier ein paar ihrer grössten momente. wenn du das auch nur nett findest, sind sie wohl echt nicht so richtig dein ding. ;)



Sehr schön! :)
 

Georg

Alter Hase
In den 70ern war es auch bei uns en vogue diese Musik zu hören. Mehrere Jahre waren wir regelmässig Pfingsten beim Folkfestival in Ingelheim am Rhein. Da haben Liedermacher und verschiedene Folkbands gespielt. Ob die Dubliners oder Clannad da auch mal präsent waren weiß ich heute nicht mehr. "Hinterm Sofa" könnten noch Dubliners und Clannad Scheiben stehen. Folk-CDs aus Irland oder Schottland habe ich nicht, auch sonst habe ich mich schon lange von dieser Musikrichtung verabschiedet...
 

Marifloyd

Inventar
In den 70ern war es auch bei uns en vogue diese Musik zu hören. Mehrere Jahre waren wir regelmässig Pfingsten beim Folkfestival in Ingelheim am Rhein. Da haben Liedermacher und verschiedene Folkbands gespielt. Ob die Dubliners oder Clannad da auch mal präsent waren weiß ich heute nicht mehr. "Hinterm Sofa" könnten noch Dubliners und Clannad Scheiben stehen. Folk-CDs aus Irland oder Schottland habe ich nicht, auch sonst habe ich mich schon lange von dieser Musikrichtung verabschiedet...
Von den Folkfesten in Ingelheim habe ich natürlich gehört. Die Dubliners habe ich bestimmt viermal live gesehen und war immer begeistert. Zig Alben der Dubliners befinden sich in meiner Sammlung. Auch das folgende sehr schöne Album von Alan Stivell befindet sich in meiner Sammlung...

 

nixe

Inventar
Jetzt ist doch ganz schön was passiert, seit gestern!
Clanned sind bekannt, aber noch nicht sonderlich was da.

Moya & Enya sind hier auch vertreten.
 
Zuletzt bearbeitet:

The Wombat

Aktives Mitglied
Wer CLANNAD sagt, muss auch irgendwann mit mit dem Auerhuhn / -hahn (Capercaillie) um die Ecke kommen.....to be continued. :cool:
 

The Wombat

Aktives Mitglied

und wenn euch die Melodie der „Women of Ireland“ bekannt vorkommt...
Sei mir bitte nicht sauer, aber da ist für mich eine gewisse Grenze überschritten. Eine Art von Medley zwar, aber das könnte auch von jedem x-beliebigen New-Age-Gitarrero stammen.
Oldfield betrachte ich seit Jahren mit einer gewissen Ambivalenz, nach meinem Dafürhalten leistete er sich in den letzten Jahrzehnten immer mal wieder eine Portion an ziemlichem Mist....sorry.
Ein wenig versöhnt wurde ich mit "Return To Ommadawn".
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
weisst du denn, von wann des gehörte war? bei mir stehen die ersten vier alben. anfangs fand ich sie "nur" gut, manches auch nur ganz nett. mit den jahren wuchs die bedeutung immer mehr und heute gehören sie zu den grossen folkies für mich.

hier ein paar ihrer grössten momente. wenn du das auch nur nett findest, sind sie wohl echt nicht so richtig dein ding. ;)



...mir geht es wie @Marifloyd. Clannad spielte bislang bei mir keine große Rolle. Hatte mir vor zwei Wochen, als die Flohmärkte noch geöffnet hattebn, die 83er LP "Magical Ring" gekauft (aber noch nicht gehört). Werde aber jetzt, insbesondere nach den hier vorgestellten Hörproben, mal intensiver einsteigen...
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben