CD's Katalogisieren

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Zwecks bessere Übersicht verzichte ich auf meinen USB Stick auf The, weil dann alle Bands mit The auf der Playstation unter T landen würden. Beispielsweise machte ich aus The Clash Clash,The damit ich sie auch unter C finde. Sampler befinden sich auch in eigenen Ordnern.
 

Cathedral Wall

Mitglied
Ich habe es längst aufgegeben, alles organisieren zu wollen. Meine Musiksammlung ist ein eklektisches Konvolut aus CDs, Vinyl und Digitaldateien, die sich in immer neuen Konstellationen zusammenfinden, teilweise in neue Formate konvertiert, kompiliert und umgeschichtet werden. Allein die Platten sind, weil überschaubar, alphabetisch im Regal geordnet. Alles andere ist irgendwo, auf Regalen, in Kommoden, Vitrinen und Schuhschachteln oder auf diversen Festplatten (zb mit media monkey visualisiert) und mobilen Geräten, teils systematisch geordnet, teils frei chaotisch vorhanden. Es funktioniert ganz hervorragend, ich finde fast immer sofort, was ich suche.

Und falls nicht, gibt es ja immer noch spotify, das ich mittlerweile auch recht intensiv nutze. Natürlich kann man streaming - downloads strenggenommen nicht als Musiksammlung bezeichnen. Was ich dadurch aber vollkommen aufgegeben habe ist, alles fein säuberlich als mp3/flac zu rippen und dann in irgendwelchen ordnern zu verwalten. Allein die Zeit, die ich früher mit dem manuellen Eingeben von Namen und Titeln verplempert habe, weil die automatischen tags teils haarsträubende Fehler enthalten... Diese Zeit ist mit dem Hören von Musik, egal auf welchem Weg, besser genutzt.
 

Senfei

Mitglied
Ich denke, dass die meisten hier in diesem Forum sich in dem Sinne vom Musik-Konsumenten-Mainstream unterscheiden, dass sie die Musik, die sie lieben, nicht einfach hören, sondern genießen.
Einfach Musik hören bedeutet für mich, das permanent was aus den Lautsprechern kommen muss, nur damit man sich bei allerlei Tätigkeiten nebenbei akustisch berieseln lässt. Musik jedoch zu genießen, das bedeutet für mich, dass man die Anlage einschaltet und sich hinsetzt, NUR um den Klängen zu lauschen. OHNE Nebentätigkeit, außer vielleicht das entsprechende Cover oder Booklet anzuschauen. Dann sitze ich in meinem Musik-Sessel und kann wahrhaftig genießen, mit all den Noten auf Reise gehen und viele kleine Details entdecken.

Und gerne genieße ich dann auch mal drei oder vier Alben hintereinander.
Sind das dann Alben von der Festplatte (falls ich sie nicht als Vinyl habe), dann empfinde ich es als sehr komfortabel und bequem, einfach und schnell mit 3 Mausklicks zum nächstbeliebigen Album zu wechseln, eines das mir dann gerade in den Sinn kam. Und ich kann im "Genießer-Modus" bleiben ohne langes Plastikhüllen-Geraffel.
 

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Ich lese nebenbei schon gerne eine Zeitung oder stöbere auf meinem Tablet auf Discogs. Allerdings könnte ich mir jetzt nicht vorstellen,nebenbei aufzuräumen. Stereodreieck soll halt schon eingehalten werden. Auch beim Kochen habe ich öfters die Kopfhörer oben. Ich denke,die Musik beflügelt in manchen Situationen meine Kreativität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waldmeister

Aktives Mitglied
zur art und weise wie meine sammlung geordnet ist, äusserte ich mich ja schon. aber in sachen katalogisieren und überblick... hmm. ich hatte immer wieder mal dateien, in denen ich das zeug eingetragen habe, aber die waren auch immer etwas mehr ausgeschmückt, ich hatte zu jedem album auch das jahr, meine ungefähre punktebewertung und den ort des kaufs hinzugefügt. irgendwie fiel es mir dadurch wohl immer wieder auch schwer, regelmässig zu aktualisieren, einfach da es mehr schreibarbeit war. also das war keine wirklich beständige sache und aktuell hab ich auch gar keine solche datei... und wirklich dringend brauche ich sie auch nicht, da ich noch einen halbwegs guten überblick über alles hab.

was es aber schon seit langem bei mir gibt, sind punktelisten die belegen welche interpreten die meistgehörten sind...
 

Marifloyd

Inventar
Ich habe sämtlich meiner Alben, DVD bzw. Bluray erfasst. Hierzu habe ich mir einfache Excel Tabellen angelegt. So sind Schallplatten (LP, Single u. CD), DVD und Bluray jeweils getrennt angelegt. Mache es mir allerdings recht einfach, denn ich halte nur den Interpreten und den Titel fest. Möchte ich zusätzliche Informationen zu den einzelnen Alben haben, schaue ich bei Dicsogs rein.
Ferner halte ich seit 11 Jahren fest, welche Alben jährlich neu in meine Sammlung hinzugekommen sind.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben