Blues Musik

Andie Arbeit

Aktives Mitglied



Wenn mich nicht alles täuscht, stammt das da unten von Andie Arbeit(?)

"Shemekia Copeland ist in Harlem geboren und wenn man die ersten Töne dieses Werks hört möchte man fast sagen, wo denn sonst.
Für „America's Child“ hat Copeland namhafte Unterstützung mit am Start. Bereits im Opener „Ain't got time for hate“ überzeugt Copeland und hat zudem einen Chor, der es in sich hat. Mit dabei sind Mary Gauthier, Emmylou Harris, John Prine und auch Gretchen Peters. Mary Gauthier beteiligt sich zudem am Songwriting (Americans, Smoked ham and peaches), doch Copeland benötigt keine fremden Federn, um sich zu schmücken, sie überzeugt auf ganzer Linie als authentische Sängerin, egal ob sie Songs von Gauthier, John Prine (Great rain) oder Ray Davies (I'm not like everybody else) intoniert.
Insgesamt gehen die zwölf vorgetragenen Songs weit über den Blues hinaus. Auf diesem Album sind feine Elemente des Rock, Soul und Country eingearbeitet. Dabei schafft Copeland es, jedem Song eine ganz persönliche Note aufzudrücken, stets darauf achtend, dass sich jeder einzelne Song in das Gesamtgefüge einreiht und als einzelne Darbietung nie aufdringlich erscheint.
Shemekia Copeland hat mit Unterstützung von Will Kimbrough ein überragendes Album produziert, welches für mich ein R&B-Album der Extraklasse ist."


Ich denke, es wird bei mir ein glatter Viersterner. Vor etlichen Jahren hatte ich mir mal "Soul Trouth" zugelegt und war ziemlich begeistert.....vor allem von ihrer sehr kraftvollen Stimme. Eine Powerfrau wie aus dem Bilderbuch.
Wie es ausschaut, wäre dann auch ihr neuestes Album "Uncivil War" für mich Pflicht.
...so isses;)
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Das aktuelle Album habe ich soeben geordert, da es nun als CD für 12,99 € erhältlich ist. Leider gibt es das Album bislang nicht als Vinyl.

Miss Copeland ist zwar eine große Hausnummer, aber wie so oft im Leben: alles ist relativ. Obwohl Vinyl seit Jahren bekanntermaßen rockt, ist es dem Label (bzw. dem Produzententeam) wohl kein Anliegen gewesen, das Ding als schwarzes Gold auf den Markt zu bringen. Schade eigentlich, ich bin zwar kein Vinylist, aber das Album wäre es eigentlich wert gewesen. Gib halt mal ne E-Mail an Alligator-Records oder die Bärenfamilie. ;)
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Miss Copeland ist zwar eine große Hausnummer, aber wie so oft im Leben: alles ist relativ. Obwohl Vinyl seit Jahren bekanntermaßen rockt, ist es dem Label (bzw. dem Produzententeam) wohl kein Anliegen gewesen, das Ding als schwarzes Gold auf den Markt zu bringen. Schade eigentlich, ich bin zwar kein Vinylist, aber das Album wäre es eigentlich wert gewesen. Gib halt mal ne E-Mail an Alligator-Records oder die Bärenfamilie. ;)
Wie ich ja schon verschiedentlich kund getan habe, gibt es bei mir seit dem Jahreswechsel nur noch Vinyl. Ausnahmen:
Wenn ich Dinge unbedingt haben möchte, kaufe ich auch CDs und stoße diese dann aber zum Jahresende wieder ab.
Aktuell stelle ich fest, dass ich noch verdammt viel schwarzes Zeug daheim habe, welches noch nicht mal annähernd durchgehört wurde.
Beispiel:
Jade Jackson "Gilded": irgendwann gekauft und relativ schnell im Regal verschwunden, erst wieder drauf gekommen, als ich hier im Forum gestern davon las.
Mittlerweile gehe ich meinen ganzen Krempel systematisch durch und nehme mir jeden Tag einen anderen Interpreten*In vor. Und etwas Neues kommt ja auch noch immer wieder dazu. Außerdem hoffe ich, dass ab April wieder die Flohmärkte öffnen.
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Diese Sache mit dem Hören all der vielen vielen Alben, die sich in den letzten Jahrzehnten so angesammelt haben, wäre vielleicht mal einen eigenen Thread im allgemeinen Bereich wert.
Je älter ich werde, desto öfter ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass sich so viel Zeug angesammelt hat, welches man seit Jahren nicht mehr in den Player legte....und beim Stöbern auch Dinge entdeckt, von denen man gar nicht (mehr) wusste, dass man sie überhaupt im Bestand hat.
In den vergangenen ca. 10 Jahren hatte ich immer wieder mal gewisse Phasen über Wochen und manchmal Monate, in denen ich einfach aufgehört habe, allen möglichen neuen Alben und neuen Entdeckungen nachzuhecheln. Dann bin ich in meinen Bestand abgetaucht und habe dennoch bemerkt, dass eben dieser mittlerweile so umfangreich ist, dass ich wahrscheinlich nochmal ein komplettes Leben bräuchte, um das alles zu hören.
 

Andie Arbeit

Aktives Mitglied
Diese Sache mit dem Hören all der vielen vielen Alben, die sich in den letzten Jahrzehnten so angesammelt haben, wäre vielleicht mal einen eigenen Thread im allgemeinen Bereich wert.
Je älter ich werde, desto öfter ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass sich so viel Zeug angesammelt hat, welches man seit Jahren nicht mehr in den Player legte....und beim Stöbern auch Dinge entdeckt, von denen man gar nicht (mehr) wusste, dass man sie überhaupt im Bestand hat.
In den vergangenen ca. 10 Jahren hatte ich immer wieder mal gewisse Phasen über Wochen und manchmal Monate, in denen ich einfach aufgehört habe, allen möglichen neuen Alben und neuen Entdeckungen nachzuhecheln. Dann bin ich in meinen Bestand abgetaucht und habe dennoch bemerkt, dass eben dieser mittlerweile so umfangreich ist, dass ich wahrscheinlich nochmal ein komplettes Leben bräuchte, um das alles zu hören.
...du sprichst mir aus der Seele. Manchmal gibt es Tage, da sitze ich vor meiner Sammlung und weiß gar nicht, so ich anfangen soll, dann geht es irgendwie los: Wie wäre es mit M 43, oder S 17 usw. oder ich mache den Anfang durchs Forum. Ist erst einmal der Start geglückt, geht es schon irgendwie weiter.
Mit der Beschränkung auf "nur noch Vinyl" wollte ich dem zügellosen "Kaufzwang" auch ein Ende machen. Im Moment verzeichne ich dabei allerdings zur einen kleinen Teilerfolg. Noch ist die Anschaffungsrate etwas zu hoch. Mein Ziel ist es letztendlich nicht mehr als wöchentlich zwei neue (Neuerscheinungen) LPs und ein Paar Zukäufe per Auktion und Flohmarkt.
 

Jester.D

Alter Hase
Diese Sache mit dem Hören all der vielen vielen Alben, die sich in den letzten Jahrzehnten so angesammelt haben, wäre vielleicht mal einen eigenen Thread im allgemeinen Bereich wert.
Je älter ich werde, desto öfter ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass sich so viel Zeug angesammelt hat, welches man seit Jahren nicht mehr in den Player legte....und beim Stöbern auch Dinge entdeckt, von denen man gar nicht (mehr) wusste, dass man sie überhaupt im Bestand hat.
In den vergangenen ca. 10 Jahren hatte ich immer wieder mal gewisse Phasen über Wochen und manchmal Monate, in denen ich einfach aufgehört habe, allen möglichen neuen Alben und neuen Entdeckungen nachzuhecheln. Dann bin ich in meinen Bestand abgetaucht und habe dennoch bemerkt, dass eben dieser mittlerweile so umfangreich ist, dass ich wahrscheinlich nochmal ein komplettes Leben bräuchte, um das alles zu hören.
Du sprichst mir da aber sowas von aus der Seele. Ich höre auch gerade ein Album, das bisher ein Nischendasein gefristet hat. Zu Unrecht, wie ich eben feststelle. :oops:
 

The Wombat

Aktives Mitglied
Ich bleibe mal hier im Blues-Thread und habe in der letzten Stunde ein wenig in den "alten Sachen" rumgestöbert....und mich schon ziemlich gewundert, was ich dabei zu Tage förderte.

Ich höre mir gerade dieses Album an:



Eine der "Grande Dames" im Blues- und Soul-Bereich, in den Nullerjahren bin ich wohl auf dieses Album (stammt -denke ich- aus 2004) gestoßen und es muss mir damals sehr gefallen haben......und es gefällt mir noch, wie ich gerade feststelle.
So ganz nebenbei habe ich beim großen Onliner zu meiner fast grenzenlosen Verblüffung bemerkt, dass man das Album dort für schlappe und schlanke 1.273,57 € kaufen kann. Ein wirkliches Schnäppchen, würde ich mal meinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

The Wombat

Aktives Mitglied
....und für morgen (bzw. heute) über den Tag habe ich mir mal noch diese Scheibchen neben den Player gelegt:



Auch nicht wirklich teuer, kostet zur Zeit ca. 50 €



Auch so einer aus der ganz alten Blues-Garde, bereits 2005 verstorben. Soweit ich noch erinnere, hatte ich die beiden Alben ebenfalls in den späten Nullerjahren mal auf einer Plattenbörse für sehr lau erworben. Ich bin wirklich gespannt, wie die beiden Alben klingen.....ich habe sie mit Sicherheit 10 Jahre oder länger nicht mehr angehört.....das ist fast wie Neuland.
Es beginnt allerdings, mir richtig Spass zu machen....ich denke, ich schiebe wirklich mal wieder ein paar Wochen ein und digge ordentlich rum.
 

The Wombat

Aktives Mitglied


Auch nicht von schlechten Eltern. Man hört dem Album an, dass es etliche Jahre mehr auf dem Buckel hat, es stammt wohl aus 1988 und klingt schon ein ziemlich anders als Back To Bogalusa.
Ziemlich jazzig, mit Trumpet und Hörnern, das swingt partiell richtig schön ins Ohr. Da lugt vielleicht sogar ein Ray Charles um die Ecke. Auch hier macht das Hören durchaus Spass, in Track Nr. 4 (I hate these doggone blues) säuselt ein nettes Schweineörgelchen im Hintergrund.....cool. Dabei zupft der Mann seine Gitarre, als wäre sie ein lebendiges Wesen und könnte "sprechen".
 

The Wombat

Aktives Mitglied


Da kommt einer daher, dessen Album klingt wie eine Mischung aus SRV und Albert Collins. Das ist wirklich nicht schlecht, es ist ordentlich zu hören, aber SRV wie auch Albert Collins können es jeweils besser.
Der Mann ist mittlerweile 67 Jahre alt, dieses Album stammt aus 1995 und war wohl sein Debut in Eigenproduktion.
Das Teil stammt -wie so viele meiner "alten" Bluesscheiben- von einer Plattenbörse und ich bin sicher, es hat nicht mehr als 2 € gekostet....beim großen Onliner mittlerweile 65,51 €

Ein wenig zerkratzt, ein bissel ramponiert, aber der CD-Player spielt es andstandslos ab.....trotzdem rippe ich mir das Album jetzt mal auf FP....man weiß ja nie.
 

Warren

Aktives Mitglied
Die Band The John Dummer Blues Band mit dem ersten Album “Cabal“ aus dem Jahr 1969
und als Gast spielt Tony McPhee (Groundhogs) auf dem super Blues Album die Gitarre :) .

THE JOHN DUMMER BLUES BAND (London, U.K) - Blue Guitar (instr.) (1969)
 

Marifloyd

Inventar
Wieder einmal Henrik Freischlader.
Lonely World vom Album "The Blues"


It's a lonely world, everybody tries to hide,
It's a lonely world, everybody tries to hide,
But you're all alone and all you do is fight!

People live their lives with the rule to satisfy,
People live their lives with the rule to satisfy,
But nobody sees you cryin',
Nobody knows how hard you try.
So, send me an angel,
I need some helping hand,
Would you send me an angel,
I need some helping hand,
Can't take this by myself,
Can't get along,
'Cause I just can't stand.
 

Perfectionist

Aktives Mitglied
@Perfectionist:

Was du da schreibst gefällt mir sehr gut und ich wünsche weiterhin viel Spaß mit der neuen Musikrichtung :) .
Wieso neu, ich höre Blues seit ich ein Einkäsehoch war :D Das ganze andere Rock-Zeugs hab ich später für mich entdeckt, aber ich kehre immer mal wieder zum Blues zurück. (Mir fällt grade ein, dass ich für Mayall in diesem Unterforum ja auch einen eigenen Thread aufgemacht habe...)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben