Blues Musik

Vielleicht bin ich da ein wenig borniert oder einfach nur engstirnig. Deren and the Dominoes als Ausgangspunkt genommen, ein Album das mir immer noch gefällt, hinüber zum ersten Soloalbum und folgenden, hatte ich durch Bekannte und andere Hörmöglichkeiten die Möglichkeit die Alben zu hören. Sicherlich gibt und gab es genug das mir mehr Ohrenqual bereitet hat, aber was EC solo betrifft, ist nichts hängen geblieben.
Kurioses am Rande. In einem Konzertbericht von 1974 im Musik Express bemängelte die Rezensentin das das Konzert von Eric Clapton viel zu laut gewesen wäre.
 
Und nun mal wieder etwas Blues Musik. In der noch aktuellen eclipsed Ausgabe wurde ein Album von Larry McCray auf der Seite 85 vorgestellt. Von dem Album habe ich mir eben mehrere Songs angehört. Bin echt begeistert. Da geht es teilweise richtig ab. Unterstützt wird der Gute von Joe Bonamassa, Joanna Connor und Warren Haynes.

 
Hier hat Edgar Winter für seinen verstorbenen Bruder Johnny eine klasse Tribute gemacht. Mit dabei sind wahre Größen des Blues. Ich nenne hier mal Joe Bonamassa, Warren Haynes, Keb Mo, Robben Ford, Doyle Bramhall II, Steve Lukather, Kenny Wayne Sheppard, Joe Walsh, Ringo Star u.v.a.

Absolut hörenswert.

Album: Brother Johnny
Titel: Rock ‘n’ Roll Hoochie Koo
Erscheinungsjahr: 2022

 


Es gibt Neues vom ehemaligen TVOG-Finalisten....falls sich noch jemand erinnernt tut oder möchte.
In 2016 kam der Mann, der eigentlich so gar nicht das Klischee eines typischen TVOG-Kandidaten erfüllt, bis ins Finale.
Ein Bluesman ist ja bei The Voice immer ganz gerne gesehen, fliegt aber in aller Regel in der 2. oder spätestens 3. Runde raus.
Ich war damals ziemlich begeistert von dem Kerl, rauhe und erdige Stimme, so richtig Blues-Schmirgelpapier der etwas groberen Körnung.
Und das hat er beibehalten, ein gewisser Erfolg ist ihm in der Szene der kleinen Hallen und Clubs nicht abzusprechen und mehr wird es wohl auch für ihn nicht werden. Aber er hat seine Qualitäten, seine Ausstrahlung und seine doch sehr besondere Stimme. Also sollte das Album für mich Pflicht werden.....

 
Eric Gales
Album: Crown
Titel: The Storm
Erscheinungsjahr: 2022

Anfang diesen Jahres habe ich das Album gekauft. Bin immer noch von diesem Album extrem angetan.

 


Es gibt Neues vom ehemaligen TVOG-Finalisten....falls sich noch jemand erinnernt tut oder möchte.
In 2016 kam der Mann, der eigentlich so gar nicht das Klischee eines typischen TVOG-Kandidaten erfüllt, bis ins Finale.
Ein Bluesman ist ja bei The Voice immer ganz gerne gesehen, fliegt aber in aller Regel in der 2. oder spätestens 3. Runde raus.
Ich war damals ziemlich begeistert von dem Kerl, rauhe und erdige Stimme, so richtig Blues-Schmirgelpapier der etwas groberen Körnung.
Und das hat er beibehalten, ein gewisser Erfolg ist ihm in der Szene der kleinen Hallen und Clubs nicht abzusprechen und mehr wird es wohl auch für ihn nicht werden. Aber er hat seine Qualitäten, seine Ausstrahlung und seine doch sehr besondere Stimme. Also sollte das Album für mich Pflicht werden.....

Tja, ich hätte /müsste ihn wohl auch schon länger hier rein stellen !
Schweizer Prog und andere Musik(er)/Bands | eclipsed ROCK-Forum
Ein wirklich sehr cooler Geselle der einfach seinen Weg geht !
Was für eine geile Socke !
Amacher Acoustic Trio Live @ Chesselhuus
 
Sehr gut abgehangener Song da oben.
B.t.W: der Marc, der Amacher, der sollte sich auch mal so einen schönen Rauschebart wie sein Bandkollege zulegen. :cool:
 
Kleiner Buchtipp zum Thema:



Klappentext
Endlich: So verstehen wir die wahre Bedeutung der Blues-Texte!

Wir haben es ja schon immer geahnt: Die Texte der Bluesmusiker stecken voller seltsamer Redewendungen und versteckter Botschaften. Wie oft haben wir die grandiosen Stücke von Muddy Waters, Buddy Guy, John Lee Hooker, B. B. King, Big Bill Broonzy, T-Bone Walker u. v.a. gehört, wie oft haben weiße Musiker und Bands wie Fleetwood Mac, Eric Clapton, die Rolling Stones den Blues nachgespielt und wir haben alles begeistert aufgesogen. Und die Texte? Leider wenig bis gar nichts verstanden. Die Andeutungen und Wortspielereien kommen mal raffiniert, mal drastisch daher, sind oft sexueller Natur. Beispiele gefällig? Schlagen Sie das Mammutwerk (fast 900 Seiten!) von Bob Cremer auf und tauchen Sie ein in die wahre Bedeutung der Blues-Texte.
 


Es gibt Neues vom ehemaligen TVOG-Finalisten....falls sich noch jemand erinnernt tut oder möchte.
In 2016 kam der Mann, der eigentlich so gar nicht das Klischee eines typischen TVOG-Kandidaten erfüllt, bis ins Finale.
Ein Bluesman ist ja bei The Voice immer ganz gerne gesehen, fliegt aber in aller Regel in der 2. oder spätestens 3. Runde raus.
Ich war damals ziemlich begeistert von dem Kerl, rauhe und erdige Stimme, so richtig Blues-Schmirgelpapier der etwas groberen Körnung.
Und das hat er beibehalten, ein gewisser Erfolg ist ihm in der Szene der kleinen Hallen und Clubs nicht abzusprechen und mehr wird es wohl auch für ihn nicht werden. Aber er hat seine Qualitäten, seine Ausstrahlung und seine doch sehr besondere Stimme. Also sollte das Album für mich Pflicht werden.....

Sollte ich TVOG doch öfter gucken? Wie hieß der andere etwas aus der Rolle fallende Kandidat nochmal. Kümmerling? Oder so ähnlich.
 
Aron Burton, Bluesbassist, der u.a. mit Freddie King, Albert Collins und Junior Wells spielte, wäre heute 84 Jahre alt geworden.

Screenshot_20220615-070754_Google.jpg

 
Josh Hyde gehört aktuell für mich so zum Besten, was die Bluesszene zu bieten hat. Daher spielt er in jeder Playliste eine gewichtige Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben