Blues Musik

toni

Alter Hase
Mick Fleetwood & Friends:
Celebrate The Music Of PETER GREEN


„Das Konzert stellte eine Feier zu Ehren jener frühen Blues-Tage dar, in der wir alle anfingen. Es ist wichtig, den tiefgreifenden Einfluss zu erkennen, den Peter und die frühen Fleetwood Mac auf die Musikwelt hatten. Peter war mein größter Mentor und es war mir eine Freude, mich vor seinem unglaublichen Talent zu verneigen. Es war mir eine Ehre, die Bühne mit einigen von vielen Künstlern zu teilen, die Peter über die Jahre inspiriert hat und die meine Bewunderung für diesen außerordentlichen Musiker teilen. 'Then play on...'“ (Mick Fleetwood, der die Musiker für dieses eine Konzert eigenhändig auswählte und zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen konnte, dass Peter Green vier Monate später versterben sollte.)


Mick Fleetwood And Friends - Official Trailer


Mick Fleetwood And Friends - The Green Manalishi (With The Two Prong Crown) (Official Video)


 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
Blind Willie McTell wäre heute 120 Jahre alt geworden. Blind Willie McTell war ein einflussreicher US-amerikanischer Blues-Musiker und ein herausragender Repräsentant des Piedmont Blues.


 

Marifloyd

Inventar
2013 erschien von Buddy Guy sein 16. Album "Rhythm & Blues". Die Doppel CD teilt sich thematisch auf eine "Rhythm"-CD und eine "Blues"-CD auf. Es erschien 2013.

I Go By Feel

 

Warren

Aktives Mitglied
Es ist mal wieder Zeit für einen guten Blues aus München zu hören :) .

Diesmal mit zwei für mich schönen Version von dem einem Song aus der gleich Zeit.

 

Marifloyd

Inventar
Schwarzbrenner - Zauberworte

In der Mai Ausgabe der „eclipsed“ war eine interessante Rezension zu dem bereits 2020 erschienenen Album „Der Ruf der Dichter“ von der Band „Schwarzbrenner“ zu lesen. Deutsche Texte und Bluesmusik – da wurde ich hellhörig. Per Email nahm ich zu Wolfgang Becker (Gesang, Gitarren und Keyboards) Kontakt auf und orderte die vorgenannte CD.

Nun einen Monat später ist ein neues Album mit dem Titel „Zauberworte“ herausgekommen. Und wieder ist es die Rezeptur, Texte längst vergangener Zeiten u.a. von Georg Heym und Clemens Brentano zu vertonen, die die Musik der Band so einzigartig macht. Ähnliches kenne ich von Achim Reichel, der auf seinem Album „Regenballade“ Texte von Fontane, Goethe oder Ina Seidel vertonte. Schwarzbrenner kupfern aber nicht nach, denn ihr Bluesrock geht in die Beine und lädt zum taktvollen mittappen ein.

Die Musik zu den Texten wurde von Wolfgang Becker geschrieben. Beckers etwas rauchig anmutender Gesang passt sehr schön zu den Songs. Die bluesigen Klänge bereiteten mir beim ersten Hördurchgang sofort Spaß und kurzweilige Unterhaltung. Was die Texte betrifft, ist das Wort „sofort“ allerdings unzutreffend, denn die Worte laden zum genauen hinhören ein. Die etwas befremdlich wirkende Ausdrucksweise lädt zum Nachhaken ein. Zum besseren Verständnis habe ich mir deshalb unterstützende Hilfe im Netz gesucht. Was man da zu den hintergründigen Texten findet, ist nicht nur informativ, sondern auch eine lehrreiche Zeitreise. Wunderschön finde ich das Lied „Die Hafenstadt“.

Mit der Band Schwarzbrenner kann man sich intensiv befassen und das bereitet mir Freude, denn mit ihr hat man die Gelegenheit seinen Musik- und Literaturhorizont zu bereichern.

 
Zuletzt bearbeitet:

Marifloyd

Inventar
Habe in der neuen "bluesnews" einen Artikel über Robert Finley gelesen. Hier ist eine Kostprobe seiner Musik.

Robert Finley
Album: Sharecropper's Son
Titel: Souled Out On You
Erscheinungsjahr: 2021

Gefällt mir sehr gut. Blues und Soul. Wunderbar.

 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
I was born in Chicago in 1941. Gefühlt 100x versucht der Namensgeber dieser seit gut 47 Jahren aktiven Blues Band aus Italien einem das zu vermitteln. Der "Puma di Lambrate " heißt eigentlich Fabio Treves und das ist Debüt dieser im Chicago Blues verwurzelten Band.

 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Blues und ein bisschen mehr. Ein Album das so vermute ich mal, nur die Eingeweihtesten der Eingeweihten kennen dürften.
Bis auf Steve Miller Donald "Duck" Dunn und Stu Cook sagen mir die Namen der anderen Musiker gar nichts.

Doug Clifford - Cosmo (1972)
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben