Blown away - weggeblasen

Alexboy

Aktives Mitglied
Es gibt da eine kurze Geschichte in einem ziemlich alten Buch, in der die Zerstörung einer Stadt namens Jericho erzählt wird. Angeblich wurden die Mauern dieses Ortes von einem Blasorchester weggeblasen.
Und jetzt sind wir schon bei meinem Thema: Brass - also Blech bzw. Messing, das Material aus dem die Instrumente von Bläsern gemacht werde.:cool:
Meine Sammelleidenschaft gründet nicht auf den Genretypischen Schubladen die für die Musikindustrie so wichtig sind, sondern auf sounds, also den "Geräuschen" die auf den Musikstücken zu hören sind. Das können die Instrumente, Stimmen oder sonstige Teile der Werke sein ( z.B.: Tiere, Meer etc. ).
Hier also ein Teil meiner Leidenschaft für Bläser.:oops:
Es begann in meiner Kindheit mit den üblichen Feier und Festen bei denen die nicht ganz so virtuosen Einwohner der unmittelbaren Nachbarschaft ihre Beiträge in Blasorchestern leisteten, und damals einen wahren Freudentaumel, nicht nur bei mir auslösten. Das Tanzbein wurde zu den Darbietungen geschwungen als gäbe es kein Morgen, denn das waren die einzigen Live-Darbietungen die zu dieser Zeit für alle erschwinglich waren. Diese Erinnerungen werde ich euch aber hier ersparen. Auch die Marschmusik jener Zeit soll hier keine Erwähnung, obwohl sie einen großen Teil meiner Kindheit begleitete und mir damals auch sehr zugesagt hat.
Nun zum ersten Stück, dass mich mit dem "Blech" intensiver verband, Don Juan von Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich

die Unaussprechlichen, wie die band in der Bravo bezeichnet wurde.

Zum selben Zeitpunkt, Ende der 60er war auch das folgende Stück von Herb Alpert & the Tijuana brass in den charts: the worksong


und die Rückseite der single.
Die bigbands der Vergangenen Jahrzehnte spielten natürlich auch eine große Rolle in meiner Entwicklung, denn diese Musik wurde sehr intensiv im Radio konsumiert. Aber diese unzähligen sounds beschreibe ich hier nicht vorrangig.

Meine Sammlung beschränkte sich mittlerweile nicht mehr nur auf singles, denn ich hatte die Alben als günstigere Investition entdeckt. Eine single kostete damals 5 DM mit zwei Liedern, die Langspielplatte etwa 20 DM mit meistens mehr als 10 Liedern je nach Länge. Und die sampler waren noch günstiger. Auf einem der damaligen sampler war das Stück More and more der band Blood, Sweat & Tears:


Das war die absolute Dröhnung für mich: Blues/Jazz/Rock, diese Energie, diese Stimme, keyboard, Seiteninstrumente und Rhythmus! Dazu brass from hell!

Would you like to read more...

Kennt ihr das "sound feeling" auch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexboy

Aktives Mitglied
Well, that went wrong. I ment no harm.:confused:
Nichtsdestotrotz werde ich diesen Fred in Würde zu Ende bringen.

Es gab natürlich immer mal bands, die mit mehr oder weniger großen Bläser-Sektionen und Orchestern arbeiteten, wie z.B: The Hollies mit dem Dylan-Titel Blowin' in the wind


oder die großartigen The Beatles mit ihrer Sgt.Peppers band!


Doch seit ich die Besetzung und den sound von BS&T gehört hatte tendierten meine Ohren in diese Richtung.
Hier noch ein paar Beispiele zu diesem sound!
Osibisa mit einem Cover von Roger Dean

Chicago
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexboy

Aktives Mitglied
Sly & the family Stone

Earth, wind & fire


und last but not least CCS

Vielleicht gibt es ja doch noch brass-Hörer da draussen.:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamneth

Aktives Mitglied
Moin moin, du musst wissen, dass neue Threads erst sichtbar werden nach der ersten Antwort.
Leider kann ich nur wenig dazu beitragen, irgendwo steht bei mir eine LP von Tower of Power, richtig klasse fand ich das Debüt von Chicago Transit Authority mit 25 or 6 to 4.
Das war's aber auch schon fast, auf etlichen meiner über 30 LP von Zappa sind auch hin und wieder Bläser zu hören.
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Bei Zappa ist fast alles zu hören, was es zu hören gibt. Der hat seinen eigenen sound - Fred! Unvergleichlich der Mann.
Danke für den Hinweis!:)
Das mit dem sichtbar werden wußte ich nicht.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
ich war nie ein Freund von geblasener Musik..... doch auch hier gilt..... Ausnahmen bestätigen die Regel.....

hir im Forum kennengelernt und doch tatsächlich schon vier Scheiben ergattert, die ich immer wieder gerne reinlege..... auch gut geeignet, bei Besuch, der nicht unbedingt proggigen Rock mag.....:rolleyes:

Don Cherry

hier mit Brown Rice (ganzes Album).... schöner Trip in die 70´s .... :)
 

Alexboy

Aktives Mitglied
Schöne Auswahl nixe! Die stehen natürlich alle in meiner Sammlung und haben entscheidend zur sound-Bildung beigetragen. Alle samt sehr beliebte Bands meinerseits die auch oft in die Anlage wandern, aber sich doch in meinen Ohren einem anderen, individuellen sound widmen. Die von Dir angeführten bands sollten alle eine eigene Abhandlung erhalten!:)
 

Alexboy

Aktives Mitglied
ich war nie ein Freund von geblasener Musik..... doch auch hier gilt..... Ausnahmen bestätigen die Regel.....

hir im Forum kennengelernt und doch tatsächlich schon vier Scheiben ergattert, die ich immer wieder gerne reinlege..... auch gut geeignet, bei Besuch, der nicht unbedingt proggigen Rock mag.....:rolleyes:

Don Cherry

hier mit Brown Rice (ganzes Album).... schöner Trip in die 70´s .... :)
Ganz schön abgefahren die Scheibe. Würde von mir das Prädikat „ psychedelischer Jazz „ erhalten!:cool:
 

nixe

Inventar
Schöne Auswahl nixe! Die stehen natürlich alle in meiner Sammlung und haben entscheidend zur sound-Bildung beigetragen. Alle samt sehr beliebte Bands meinerseits die auch oft in die Anlage wandern, aber sich doch in meinen Ohren einem anderen, individuellen sound widmen. Die von Dir angeführten bands sollten alle eine eigene Abhandlung erhalten!:)
So'n richtiger Fan von Gebläse bin ich nun mal nicht, auch wenn von Chicago die ersten sieben & von Blood Sweat & Tears die ersten Beiden hier stehen.
Es war ja auch nur ein Versuch!
 

Alexboy

Aktives Mitglied
So'n richtiger Fan von Gebläse bin ich nun mal nicht, auch wenn von Chicago die ersten sieben & von Blood Sweat & Tears die ersten Beiden hier stehen.
Es war ja auch nur ein Versuch!
Bei mir auch. Ich möchte mir unbekannte bands entdecken, die diesen sound repräsentieren. Aber anscheinend bin ich schon zu sehr vorbelastet.:)
 

nixe

Inventar
Heaven - Brass Rock 1
http://www.babyblaue-seiten.de/album_8847.html

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1971 (CD-Reissue 2008, Esoteric Recordings)
Besonderheiten/Stil: Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog; sonstiges
Label: CBS

Besetzung
Terry Scott Jnr Vocals, Rhythm Guitar, Acoustic Guitar, Piano
Eddi Harnett Vocals, Lead Guitar, Acoustic Guitar, Arrangements
John James Gordon Vocals, Bass, Bass Fiddle, Arrangements
Vic Glover Drums, Percussion
Dave Gautrey Trumpet, Flugelhorn
Butch Hudson Trumpet, Flugelhorn, Piccolo Trumpet, Arrangements
Ray King Sax, Flute, Clarinet
Derek Sommerville Sax, Flute, Trombone
David Horler Trombone, Flute

Tracklist
1. Things I should´ve been 6:19
2. This time tomorrow 5:14
3. Never say die 3:57
4. Come back 5:24
5. Songs for chaos 7:41
6. Morning coffee (a theme for a film) 4:58
7. Number one (last request) 4:58
8. Number two (down at the mission) 5:40
9. Dawning 5:13
10. Got to get away 8:53
Gesamtlaufzeit 58:17
 

passionplayer

Mitglied
Well, that went wrong. I ment no harm.:confused:
Nichtsdestotrotz werde ich diesen Fred in Würde zu Ende bringen.

Es gab natürlich immer mal bands, die mit mehr oder weniger großen Bläser-Sektionen und Orchestern arbeiteten, wie z.B: The Hollies mit dem Dylan-Titel Blowin' in the wind


oder die großartigen The Beatles mit ihrer Sgt.Peppers band!


Doch seit ich die Besetzung und den sound von BS&T gehört hatte tendierten meine Ohren in diese Richtung.
Hier noch ein paar Beispiele zu diesem sound!
Osibisa mit einem Cover von Roger Dean


Chicago

Wenn man bei Osibisa die Bläser wegläßt, haben sie ganz schön bei "Santana" und "Jingo" zugehört. Trotzdem ein klasse Song.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben