Blasmusiker

Marifloyd

Inventar
Eine weitere Instrumentengattung möchte ich in den Focus stellen und zwar die Bläser. Ich kann mir vorstellen, dass hierzu einiges Interessantes zusammenkommen könnte.
Beginnen möchte ich mit Dick Parry, der mit seinem Instrument wichtige Beiträge zur Musik von Pink Floyd leistete.



 

Catabolic

Aktives Mitglied
@Marifloyd

Wenn ich an Bläsersounds denke, lande ich unweigerlich beim genialen CTI/Kudu Plattenlabel. Was sind da tolle Bläserplatten erschienen. Da steht schon seit vielen Jahren recht viel in meinem Regal. Eine Art 'CTI/Kudu Best Of' umfasst bei mir sicherlich mal diese drei Künstler hier:



 

Marifloyd

Inventar
@Marifloyd

Wenn ich an Bläsersounds denke, lande ich unweigerlich beim genialen CTI/Kudu Plattenlabel. Was sind da tolle Bläserplatten erschienen. Da steht schon seit vielen Jahren recht viel in meinem Regal. Eine Art 'CTI/Kudu Best Of' umfasst bei mir sicherlich mal diese drei Künstler hier:



Grover Washington mag ich auch sehr gerne und habe auch zwei Platten in meiner Sammlung.

 

Catabolic

Aktives Mitglied
Auch immer wieder gerne aufgelegt wird bei mir dieser Herr hier. Bei ihm muss man allerdings vorsichtig sein in der Wahl der Platten. Der hat leider auch sehr viel Seichtes gemacht, das nicht über den Status 'Fahrstuhlmusik' hinaus kommt. Aber seine besten Platten sind für mich dennoch unverzichtbar.


 

Catabolic

Aktives Mitglied
Der Killer-Bläsersong schlechthin ist für mich die einmalig über die Bühne gegangene Live-Version von "Pick Up The Pieces", aufgeführt am Montreux Jazz Festival am 10. Juli 1977. Die Average White Band trat dort im Rahmen der vom Plattenlabel lancierten "Atlantic Family" mit vielen weiteren Jazzmusikern des Atlantic/Warner Brothers-Konzerns auf und bot eine einmalige Version dieses Titels mit fast 22 Minuten Lauflänge. Für mich ist das die spannendste und groovigste Jam Session dieses ohnehin schon grossartigen Titels, bei welcher nebst weiteren folgende Jazzmusiker während der Jam solierten: die Brecker Brothers, Joe Farrell, Herbie Mann, Sonny Fortune, Lew Soloff, Molly Duncan, Roger Ball und Dick Morrissey.

 

Marifloyd

Inventar
Hier mal ein Oboist. Vn Albrecht Mayer befinden sich zwei Alben in meiner Sammlung. Hier eine Aufnahme von dem schönen Album "Auf Mozarts Spuren"...

 

Waldmeister

Aktives Mitglied
bertus borgers (mr. albert show) und alto pappert (kraan) wären zwei die ich sehr schätze, zu sehen auf den bildern. nixe hat ausserdem schon drei exzellente und für mich sehr bedeutende leute genannt...



 

Jester.D

Aktives Mitglied


Re-Make oder Neudeutung? Weder noch! In Klaus Doldingers Augen ist sein neues Album »Motherhood«, das er mit Passport, Gesangsgästen und Solisten eingespielt hat, gleichsam Rückblick und Standortbestimmung. »Motherhood« gab es schon mal, Ende der 60er-, Anfang der 70er-Jahre. Allerdings nicht als Albumtitel, sondern als Projektname mit dem vorangestellten Artikel »The«. Von The Motherhood erschienen 1969 »I Feel So Free« und 1970 »Doldinger's Motherhood«, zwei Alben, in denen Klaus Doldinger vor einem halben Jahrhundert seine musikalische Sprache neu ausrichtete und erweiterte.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben