Best of 2021

Update vom 27. Dezember 2021
  1. Mick Fleetwood & Friends Celebrating The Music Of Peter Green (10/10)
  2. Joe Bonamassa - Time Clocks (10/10)
  3. RPWL - God Has Failed - Live & Personal (10/10)
  4. Steve Hackett - Surrender Of Silence (9,5/10)
  5. Sting - The Bridge (9,5/10)
  6. The Neal Morse Band - Innocence & Danger (9,5/10)
  7. Los Lobos - Native Son (9,5/10)
  8. Marillion - With Friends At St David's (9,5/10)
  9. Marillion - Fugazi (Deluxe Edition) (9,5/10)
  10. Eric Bibb - Dear America (9,5/10)
  11. Yes - The Quest (9/10)
  12. Greta Van Fleet - The Battle at Garden’s Gate (9/10)
  13. Eric Clapton - The Lady In The Balcony (9/10)
  14. Neil Young - Barn (9/10)
  15. Neil Young - Way Down In The Rust Bucket (9/10)
  16. Imelda May - 11 Past The Hour (9/10)
  17. Tedeschi Trucks Band Layla Revisited (9/10)
  18. Lady Gaga & Tony Bennett - Love for Sale
  19. Roger Chapman - Life At The Bond (9/10)
  20. Joe Bonamassa - Now Serving: Royal Tea Live From Ryman (9/10)
  21. Larkin Poe - Paint The Roses (9/10)
  22. Joanne Shaw Taylor - The Blues Album (9/10)
  23. Christone Kingfish Ingram - 662 (9/10)
  24. Kayak - Out Of This World (9/10)
  25. Gary Moore - How Blue Can You Get (9/10)
  26. Transatlantic - The Absolute Unsiverse (9/10)
  27. Saga - Symmetry (8,5/10)
  28. Schwarzbrenner - Zauberworte (8,5/10)
  29. Joseph Williams - Denizen Tenant (8,5/10)
  30. Thunder - All The Right Noises (8/10)
  31. Jethro Tull - A La Mode (8/10
  32. Danger Dan - Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt (8/10)
  33. Ally Venable - Heart Of Fire (8/10)
  34. Blues Caravan 2020 (7/10)
  35. Steve Lukather - I Found The Sun Again (7/10)
  36. Lucinda Williams - Runnin' Down A Dream: A Tribute To Tom Petty (6/10)
  37. Steven Wilson - The Future Bites (3/10)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Album des Jahres 2021
Für mich erschienen in 2021 eine Vielzahl guter Album. Die Wahl für mein Album des Jahres fiel mir deshalb wirklich schwer. Entscheiden musste ich mich letztendlich zwischen Mick Fleetwood & Friends und Jo Bonamassa. Meine gesamte Liste findet Ihr in dem Thread "Best Of 2021".

Mein Album des Jahres ist...

91AiBbCW+1L._SX522_.jpg
 
Ab und an sollten auch "offizielle Listen" eingefügt werden. Ich mache mal mit dem Stone einen Anfang.
Die nach Meinung von Rolling Stone besten 50 Alben 2021 sind:

 
Das sind die Alben dieses Jahres, die ich guten Gewissens bewerten kann:

VOLA - Witness 10/10
Shumaun - Memories and Intuition 10/10
Superthousand - #trnsition 9/10
MEER - Playing House 8,5/10
Smalltape - The Hungry Heart 8,5/10
Dream Theater - A View From The Top Of The World 8/10
King Buffalo - The Burden of Restlessness 7/10
Elbow - Flying Dream 7/10
Head With Wings - Comfort in Illusion (EP) 7/10
The Stranger - Kaleidoscope 7/10
Karmanjakah - A Book About Itself 6,5/10
Trope - Eleutheromania 6/10
Wheel - Resident Human 5/10
 
Zuletzt bearbeitet:
die letzten zwei Jahre habe ich mein CD Zuwachs stark eingeschränkt...
so komme ich dies Jahr nur auf 9 aktuelle plus ein paar ältere.... jedoch auch da nicht viel....

doch es sind zwei Neulinge bei, die ich erst hier entdeckte und einer davon - Molybaron - ist eigentlich mein Act des Jahres... ;)
wenn -> Mastodon nicht Schlussspurt dazwischen gefunkt hätten... :p
ihr Album überzeugt mich durch die Vielseitigkeit und saubere Produktion....
für manche evt. erstaunlich, dass meine Lieblingsband -> Dream Theater nur auf den dritten Rang kamen...
tolles Album, toller Sound und vor allem mich ansprechender Gesang und doch fehlt der letzte Kick... :oops:
und hier zählt eindeutig der "Lieblingsbonus" vor Between the Buried and Me....
durch die ersten drei Alben geriet Between the Buried and Me leicht in Hintertreffen..... auch die Aktualität von Dream Theater spielt eine Rolle....
Liquid Tension Experiment haben eine solide Arbeit abgeliefert und mit CD 1 ein kräftiges Statement gesetzt... CD 2 kann man hören doch langweilt auch schnell.... eben Jamsessions.... ;)
Robben Ford sprengt mein Rockrahmen und überzeugte durch sein Fusionsblues und seinem Gitarrenspiel sowieso...
Poverty´s no Crime gehört meine "Loyalität"... für mich steigern sie sich mit jedem Album..... ihr Grundthema zu musizieren gefällt mir sehr..... :)
Whitechapel erinnern mich immer wieder an die ersten Opeth Tage... durch den modernen Sound gewinnt ihre Musik... meist mit Growls mit auch klarer Stimme, die auch Spass macht.... eine Band die ich beobachten werde....
Smith/Kotzen sind leider kurzlebig, von den einen Song - Scars - abgesehen, der mir hängen blieb... dennoch ein nette Rockscheibe von zwei unterschiedlichen Künstlern, die ja weitermachen und ich bin gepspannt wie...

bei so ein Sparsammes Jahr blebit natürlich ein längere Wishlist..... die auch länger als erstandenes ist....

hier noch die eigentliche Liste mit meinen 9 Alben in subjektiver Bewertunghsreihenfolge.... :D


Mastodon - Hushed And Grim 9/10

Molybaron The Mutiny 8,5/10

Dream Theater - A View From The Top Of The World 8/10

Between the Buried and Me – Colors II 8/10

Liquid Tension Experiment- LTE3 7,5/10

Robben Ford – Pure 7,5 /10


Poverty´s no Crime – A Secret to Hide 7/10

Whitechapel – Kin 7/10

Smith/Kotzen - -/- 6,5/10
 
Das sind die Alben dieses Jahres, die ich guten Gewissens bewerten kann:

VOLA - Witness 10/10
Shumaun - Memories and Intuition 10/10
Superthousand - #trnsition 9/10
MEER - Playing House 8,5/10
Smalltape - The Hungry Heart 8,5/10
Dream Theater - A View From The Top Of The World 8/10
King Buffalo - The Burden of Restlessness 7/10
Elbow - Flying Dream 7/10
Head With Wings - Comfort in Illusion (EP) 7/10
The Stranger - Kaleidoscope 7/10
Karmanjakah - A Book About Itself 6,5/10
Trope - Eleutheromania 6/10
Wheel - Resident Human 5/10
Head With Wings - Comfort in Illusion (EP) kenne ich nicht...
 
die letzten zwei Jahre habe ich mein CD Zuwachs stark eingeschränkt...
so komme ich dies Jahr nur auf 9 aktuelle plus ein paar ältere.... jedoch auch da nicht viel....

doch es sind zwei Neulinge bei, die ich erst hier entdeckte und einer davon - Molybaron - ist eigentlich mein Act des Jahres... ;)
wenn -> Mastodon nicht Schlussspurt dazwischen gefunkt hätten... :p
ihr Album überzeugt mich durch die Vielseitigkeit und saubere Produktion....
für manche evt. erstaunlich, dass meine Lieblingsband -> Dream Theater nur auf den dritten Rang kamen...
tolles Album, toller Sound und vor allem mich ansprechender Gesang und doch fehlt der letzte Kick... :oops:
und hier zählt eindeutig der "Lieblingsbonus" vor Between the Buried and Me....
durch die ersten drei Alben geriet Between the Buried and Me leicht in Hintertreffen..... auch die Aktualität von Dream Theater spielt eine Rolle....
Liquid Tension Experiment haben eine solide Arbeit abgeliefert und mit CD 1 ein kräftiges Statement gesetzt... CD 2 kann man hören doch langweilt auch schnell.... eben Jamsessions.... ;)
Robben Ford sprengt mein Rockrahmen und überzeugte durch sein Fusionsblues und seinem Gitarrenspiel sowieso...
Poverty´s no Crime gehört meine "Loyalität"... für mich steigern sie sich mit jedem Album..... ihr Grundthema zu musizieren gefällt mir sehr..... :)
Whitechapel erinnern mich immer wieder an die ersten Opeth Tage... durch den modernen Sound gewinnt ihre Musik... meist mit Growls mit auch klarer Stimme, die auch Spass macht.... eine Band die ich beobachten werde....
Smith/Kotzen sind leider kurzlebig, von den einen Song - Scars - abgesehen, der mir hängen blieb... dennoch ein nette Rockscheibe von zwei unterschiedlichen Künstlern, die ja weitermachen und ich bin gepspannt wie...

bei so ein Sparsammes Jahr blebit natürlich ein längere Wishlist..... die auch länger als erstandenes ist....

hier noch die eigentliche Liste mit meinen 9 Alben in subjektiver Bewertunghsreihenfolge.... :D


Mastodon - Hushed And Grim 9/10

Molybaron The Mutiny 8,5/10

Dream Theater - A View From The Top Of The World 8/10

Between the Buried and Me – Colors II 8/10

Liquid Tension Experiment- LTE3 7,5/10

Robben Ford – Pure 7,5 /10

Poverty´s no Crime – A Secret to Hide 7/10

Whitechapel – Kin 7/10

Smith/Kotzen - -/- 6,5/10
Robben Ford sagt mir jetzt nichts, ansonsten bin ich da bei dir:)
 
Und hier die endgültige Jahreswertung für 2021.

Ich habe 136 Alben im Jahr 2021 erschiene Alben gekauft. Einige sind nicht in Betracht gezogen worden, weil sie ReReleases waren oder Best of. Am Ende blieben 5 übrig, denen ich die volle Punktzahl gegeben habe. Aber darunter ist halt eins, dass mich auf eine positive Zukunft für gute Rockmusik hoffen lässt. Von daher ist mein Album des Jahres:

1.
Sam Fender Seventeen Going Under (10)
2.
John Coltrane A Love Supreme: Live In Seattle (10)
Mick Fleetwood and Friends Celebrate the Music of Peter Green (10)
Joe Bonamassa Time Clocks (10)
Neil Young and Crazy Horse Barn (10)
6.
Fischer-Z Til The Oceans Overflow (9,5)
7.
Neil Young and Crazy Horse Way Down In The Rust Bucket (9)
My Morning Jacket My Morning Jacket (9)
Steely Dan Northeast Corridor: Steely Dan Live (9)
The Vintage Caravan Monuments (9)
11.
Joanne Shaw Taylor The Blues Album (8,5)
Marillion With Friends at St David's (Live) (8,5)
Dream Theater A View From The Top Of The World (8,5)
Joe Bonamassa Now Serving: Royal Tea Live From The Ryman (8,5)
Joy Crookes Skin (8,5)
Eric Clapton The Lady in the Balcony (8,5)
Elbow Flying Dreams 1
Tedeschi Trucks Band Layla Revisited (Live at LOCKN') (8,5)
19.
Ayron Jones Child Of The State (8)
Billy F Gibbons Hardware (8)
Black Midi Cavalcade (8)
Blackberry Smoke You Hear Georgia (8)
Inhaler It Won't Always Be Like This (8)
Iron Maiden Senjutsu (8)
Greta Van Fleet - The Battle at Garden's Gate (8)
Ivy Gold Six Dusty Winds (8)
Mammoth WVH Mammoth WVH (8)
Manic Street Preachers - The Ultra Vivid Lament (8)
Styx Crash Of The Crown (8)
The Pretty Reckless Death By Rock and Roll (8)
 
...ich kann da für das Jahr 2021 nicht allzu viele musikalische Höhepunkte ausmachen, aber das Album "The battle at garden''s gate" von GREATA VAN FLEET war sicherlich ein Highlight...

 
Dann will ich auch mal eine finale Hitparade versuchen, manchmal ist die Punktevergabe seltsam fließend, Platzvergabe habe ich mir erspart, ich wüsste sowieso allermeist nicht (mehr), weshalb ein Album auf Platz 15 und nicht auf Platz 18 steht oder umgekehrt.....und zum Erstellen irgendwelcher "wie oft habe ich gehört-Statistiken" ist mir ehrlich gesagt meine Zeit zu schade.
Ich habe z.B. keinen einzigen "Neuner" in der Liste, weshalb, weiß ich selbst nicht so genau. Vielleicht, weil zwischen 9 und 10 nur ganz kleine Kleinigkeiten stecken, also haben einfach die superduperdollen Dinger bei mir 10 Punkte bekommen und gut isses.
Und Alben mit 7/10 sind bei mir keinesfalls "nur befriedigend", sondern locker 2+. Ich wäre oft genug in der Schule happy gewesen, hätte ich diese Note bekommen. ;)

Ach ja, ich bemerke auch, dass Blues & Blues-Rock in diesem Jahr relativ zu vorangegangenen ziemlich unterrepräsentiert ist.

Über allem thront allerdings dieser sangeskundige und in höchstem Maße erwähnenswerte Mensch (wenn auch nur als goldene Musikzitrone von meinereiner)
Was der Typ hier ablieferte, war so grottenübel, dass es schon wieder toll war. Also tat ich mir die Chose einfach an und meine Erwartungen, die eh im Keller waren, wurden noch um mindestens 3 Stockwerke unterboten.....fast schon eine musikalische Reise zum Mittelpunkt der Erde.



  • Styx - Crash Of The Crown (10/10)
  • Joe Bonamassa - Time Clocks (10/10)
  • Robert Plant & Alison Krauss - Raise The Roof (10/10)
  • Kacey Musgraves - Star-Crossed (8/10)
  • Creye - II (8/10)
  • SAGA - Symmetry (8/10)
  • Adrian Smith & Richie Kotzen - s/t (8/10)
  • Dropkick Murphys - Turn Up That Dial (8/10)
  • Still Corners - The Last Exit (8/10)
  • Pearl Charles - Magic Mirror (8/10)
  • Danny Vera - The New Now (8/10)
  • Angelique Kidjo - Mother Nature (8/10)
  • The Steel Woods - All of Your Stones (8/10)
  • Dobet Gnahoré - Couleur (8/10)
  • Morcheeba - Blackest Blue (8/10)
  • Frozen Crown - Winterbane (8/10)
  • The Baseballs - Hot Shots (8/10) *ein riesengroßer Spass.
  • Dave Gahan & Soulsavers - Imposter (8/10)
  • Neil Young & Crazy Horse - Barn (8/10)
  • Nolwenn Leroy - La cavale (8/10)
  • Joanne Shaw Taylor - The Blues Album (8/10)
  • Eric Bibb - Dear America (7/10)
  • Big Daddy Wilson - Hard Time Blues (7/10)
  • Zaz - Isa (7/10)
  • Claire Laffut - Bleu (7/10)
  • Roxanne de Bastion - You & Me, We Are The Same (7/10)
  • Caoilfhionn Rose - Truly (7/10)
  • Brandi Carlile - In These Silent Days (7/10)
  • Caroline Jones - Antipodes (7/10)
  • Carly Pearce – 29: Written In Stone (7/10)
  • Ladyhawke - Time Flies (7/10)
  • Sting - The Bridge (7/10)
  • Linda Schmelzer - Pearls (7/10)
  • Tiffany Pollack & Co. - Bayou Liberty (7/10)
  • Azawi - African Music (7/10)
  • Kandy Guira - Nagtaba (7/10)
  • Syssi Mananga - Mopepe Mama (7/10)
  • Josienne Clarke - A Small Unknowable Thing (7/10)
  • Meghan Patrick - Heart on My Glass (7/10)
  • Laura - Quiet Land (7/10)
  • Black Honey - Written And Directed (7/10)
  • Ronnie Atkins - One Shot (7/10)
  • Steve Lukather - I Found The Sun Again (7/10)
  • Night Ranger - ATBPO (7/10)
  • Ally Venable - Heart Of Fire (7/10)
  • Barry Gibb - Greenfields (The Gibb Brothers Songbook) (7/10)
  • The Pretty Reckless - Death By Rock And Roll (7/10)
  • Rhye - Home (7/10)
  • Anneke van Giersbergen - The Darkest Skys...... (7/10)
  • Cole Williams Band - Give Power To The People (7/10)
  • Suzi Quatro - The Devil In Me (7/10)
  • Joanna Connor - 4801 South Indiana Avenue (7/10)
  • Ghalia Volt - One Woman Band (7/10)
  • London Grammar - Californian Soil (7/10)
  • Israel Nash - Topaz (7/10)
  • Osibisa - New Dawn (7/10)
  • Julia Stone - Sixty Summers (7/10)
  • Rhiannon Giddens - They're Calling Me Home (7/10)
  • Soen - Imperial (7/10)
  • Rag'n'Bone Man - Life By Misadventure (7/10)
  • Tash Sultana - Terra Firma (7/10)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Claire Laffut - Bleu (7/10)
  • Roxanne de Bastion - You & Me, We Are The Same (7/10)
  • Caoilfhionn Rose - Truly (7/10)
  • Ladyhawke - Time Flies (7/10)
  • Tiffany Pollack & Co. - Bayou Liberty (7/10)
  • Azawi - African Music (7/10)
  • Kandy Guira - Nagtaba (7/10)
  • Syssi Mananga - Mopepe Mama (7/10)
  • Josienne Clarke - A Small Unknowable Thing (7/10)
  • Joanna Connor - 4801 South Indiana Avenue (7/10)
Die hier sagen mir jetzt gerade nichts. Was für mich dabei?
 
Azawi, Kany Guira und Syssi Mananga eher nicht.
Der Rest: Jooooooooo......Joanna Connor (Blues-Lady) auf jeden Fall.
Claire Laffut kommt aus Belgien und ist recht frankophil angehaucht.
Roxanne de Bastion ist Britin mit Berliner Wurzeln.....Singer-Songwriterin mit leichtem Hang zu Brit-Pop.
Ladyhawke ist eine Sängerin aus Neuseeland, sie bietet auf dem Album recht tanzbaren Pop-Rock oder von mir aus auch Rock-Pop im New Wave-Gewand mit klaren Anleihen an die 1980er. Mir gefällt es gut.
Tiffany Pollack hatte ich schon mal kurz hier vorgestellt, Blues der rootsigen Art....wahrscheinlich eher nix für dich.
Josienne Clark ist teilweise ein wenig sperrig, obwohl ich ihre Stimme sehr mag. Singer-Songwriter-Musik, die man vielleicht auch als....ähhh....intellektuell bezeichnen könnte. Ihre Lyrics sind (wenn man sich die Mühe der Übersetzung macht) ziemlich....intellektuell. ;)
Caoilfhionn Rose dürfte dir gefallen, ebenfalls klassische Singer-Songwriterin / Folk-Pop Interpretin mit sehr träumerischer Attitüde. Ich mag ihre Stimme sehr.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben